Studie: Jede dritte Frau erlebt Gewalt

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

gewalt-gegen-frauen

Häusliche Gewalt ist ein größeres Problem als bisher angenommen. Einer Studie zufolge haben 35 Prozent der Frauen weltweit Prügel oder Vergewaltigungen erlebt.

Sexuelle und andere körperliche Gewalttaten gegen Frauen werden nach Erkenntnissen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) viel öfter begangen als bislang vermutet: Weltweit erleiden etwa 35 Prozent aller Frauen – also mehr als jede Dritte – Prügel sowie Vergewaltigungen oder sexuelle Nötigungen. Das ergab die erste systematische Datenerhebung zu diesem Problem.

Besonders häufig seien Übergriffe auf Frauen durch ihre Partner in großen Teilen Asiens und im Nahen Osten, heißt es darin. Dort sind demnach zwischen 37 und 38 Prozent aller Frauen betroffen, in Europa, den USA und anderen Wohlstandsregionen hingegen gut 23 Prozent.

„Gewalt gegen Frauen ist ein globales Gesundheitsproblem von epidemischem Ausmaß“, erklärte WHO-Generaldirektorin Margaret Chan am Donnerstag zur Veröffentlichung der Studie in Genf. Zu den Ergebnissen der weltweiten Studie gehört, dass Frauen weit öfter als durch fremde Vergewaltiger sexuelle und andere Brutalitäten durch ihre Partner erleiden.
U

nter Gewalttaten innerhalb von Beziehungen leiden demnach etwa 30 Prozent aller Frauen weltweit. Zudem sei bei 38 Prozent aller Frauen, die Opfer von Morden (Foto: Kerzen für die Toten: Protest gegen häusliche Gewalt in Rumänien) werden, der aktuelle oder ehemalige Intimpartner der Täter. 7,2 Prozent aller Frauen werden der Studie zufolge Opfer sexueller Gewalt durch andere Menschen als ihre Beziehungspartner, wobei die Autoren eine untere Altersgrenze von 15 Jahren ansetzten.

Unter den Folgen der Gewaltanwendung gegen Frauen nennt die WHO Depressionen und Alkoholprobleme. Vergewaltigte Frauen seien 1,5 Mal öfter mit Geschlechtskrankheiten infiziert als andere. Zudem sei die Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Schwangerschafts-abbruch vornehmen lassen, doppelt so groß wie bei anderen Frauen.

Quellen: AP/dpa/AFP/taz.de vom 21.06.2013

Weitere Artikel:

Eine 89-jährige Ärztin gibt Frauen in Äthiopien ihre Würde zurück

Die große Puff-Lüge: Sex – Made in Germany

Prostitution: Deutschland ist ein Paradies für Menschenhändler

Israel: Kinderprostitutionsring in Tel Aviv aufgedeckt

Einwanderungsland Deutschland – Massiver Anstieg bei Zuwanderung

In Deutschland werden mehr Frauen vergewaltigt als in Indien

Deutschland ist das Eldorado für Einbrecher

Eugenik in Österreich bis 2001: Zwangssterilisation von jungen Frauen

Irland: Frauen in katholischen “Wäschereien” entrechtet

Eugenik in Österreich bis 2001: Zwangssterilisation von jungen Frauen

Israels Sexhandel eskaliert: Im Gegensatz zu Drogen kann der Körper einer Frau immer wieder verkauft werden

Aktion gegen Togos Präsidenten – Frauen legen Sex-Streik ein

Die westlichen Geheimdienste – globale Dienstleister wie Occupy & Anonymous – „Umerziehung der Deutschen“ (Videos)

Deutschland verkommt zum Saustall, Volk leidet an Wahrnehmungsstörung

UN-Ausschuss rügt Deutschland: Missstände bei Menschenrechten

Zuwanderung erleichtern: Merkel will Hegel und Nietzsche verbieten

Asylbetrug und Gesellschaftszerstörung – Die Drahtzieher des Protestcamps in Wien

Der Mensch, das entrechtete Wesen

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*