Liebe

herzliebe

LIEBE ist BEDINGUNGSLOSE LIEBE – „Liebe“, das was Menschen unter LIEBE verstehen, was aber keine LIEBE ist. Ich nenne sie daher die „falsch verstandene Liebe“. Aber auch für die Menschen ist LIEBE eine erreichbare Möglichkeit – es ist sogar ganz einfach, zu LIEBEN. Die Menschen kennen LIEBE nur nicht mehr. Sie haben sie völlig vergessen, und das ist Teil ihrer Verstrickung in die Tiefe und Ursache aller Angst, aller Krankheit, allen Leides, aller Schmerzen, allen Unglücks in unserer Welt…

Dass die Menschen LIEBE vergessen haben, erkennt man ganz deutlich daran, wie sie “Liebe” definieren. Bei einem Blick ins Lexikon (Brockhaus von 1987) findet man unter dem Stichwort “Liebe” die “personenbezogene Liebe” (Geschlechtsliebe, verwandt-schaftliche Liebe, Liebe zu Eltern, Geschwistern und Kindern); die “ohne bewusste sexuelle Akzente auf Einfühlung und Zuneigung beruhende Liebe = Sympathie” (zum Stamm, Volk, zur Menschheit = soziale, humane Liebe, Nächstenliebe); die “gegen-standsbezogene Liebe” (zu Dingen und Werten; “im religiösen Bereich gipfelt diese Liebe in die Gottesliebe”).

So etwas kann nur jemand schreiben, der die WAHRE LIEBE = BEDINGUNGSLOSE LIEBE, nicht kennt, denn BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist EINS, UNTEILBAR – UNTRENNBAR! BEDINGUNGSLOSE LIEBE ist NICHT-POLAR!

Unsere Lexika spiegeln aber die vorherrschende Meinung, die Essenz der als allgemeingültig anerkannten Begriffe der Deutschen Sprache! Und da wiederum wundert diese Definition garnicht mehr, denn:

Die Liebe, die die Menschen kennen, ist nämlich zum großen Teil Abhängigkeit oder Angst – Angst, jemanden zu verlieren, Angst vor Einsamkeit, Angst, nicht als begehrenswert angesehen zu werden, und darum will man den anderen Menschen (Familie, Freund/in, Partner/in) festhalten und an sich binden.

Manchmal ist Liebe auch ein anderes Wort für “Kontrolle”: Partner, Familie und Freunde werden kontrolliert, um sie besser “im Griff” zu haben und sie an sich binden zu können.

Liebe kann auch als Tauschgeschäft angesehen werden: Gebe ich Dir meine Zuneigung, erwarte ich dafür unbedingte Treue, Gehorsam, Zustimmung; ich erwarte einen angemessenen Lebensstandard, damit mich meine Freundinnen beneiden können; ich erwarte Versorgung und Abnahme aller lästigen Pflichten; und von den Kindern, die ich unter Entbehrungen groß gezogen und für die ich die besten Jahre meines Lebens geopfert habe, erwarte ich im Alter ständige Zuwendung, Besuche, Hilfe im Haushalt, denn das habe ich schließlich verdient / das sind sie mir schuldig…

Video: Sie leben! Der konsumierende Unhold

Kommt vielleicht die Verliebtheit der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE näher? Dieser Taumel, dieser Rausch mit all seinen Qualen und Zweifeln, Hoffen und Bangen? Wohl kaum. Nur Mutterliebe kommt der LIEBE am nächsten, denn eine Mutter liebt ihre Kinder, egal, was sie tun und wie sie sind, meistens jedenfalls.

Es ist wichtig, genau diese Unterscheidung zwischen Liebe und LIEBE zu treffen, denn nur, wenn die Unterschiede klar sind, kann man beginnen, sich LIEBE zu nähern. Die Unklarheit, das Verwischen der Grenzen, ist ja Ursache unseres Mangels – und jeder Mangel in uns ist immer ein MANGEL AN LIEBE!

LIEBE ist nicht eigentlich nur ein Gefühl, auch das ist sie – aber mehr noch: LIEBE ist die am höchsten schwingende, stärkste KRAFT des Universums, sie birgt in sich unbegrenzte MACHT:

LIEBE ist MACHT, die niemals missbraucht werden kann, weil sie Missbrauch nicht kennt, nur LIEBT, und Niemandem schaden würde. Sie kennt keine Angst, keinen Zweifel.

Sie kennt die Angst und auch die kleinen Ängste nicht. Sie hält nicht fest, sondern nimmt BEDINGUNGSLOS an und lässt gleichzeitig BEDINGUNGSLOS los.

LIEBE ist nicht auf eine Person oder einen bestimmten, kleinen Kreis von Personen gerichtet. Sie ist eigentlich kein Gefühl, wie wir es kennen. Sie ist ein ZUSTAND. Sie ist nicht “unpersönlich”, sondern “überpersönlich”: Wenn Du BEDINGUNGSLOS LIEBST, kannst Du die LIEBE nicht auf bestimmte Personen beschränken, sondern Du LIEBST alles oder Du LIEBST eben nicht. Du LIEBST dann auch das, was andere verachten und als gering schätzen, Du LIEBST alle Menschen, auch die Ausgestoßenen, die “Verbrecher”, die “Feinde”, auch Menschen anderer Nationalität, die Du zuvor vielleicht mit Misstrauen betrachtetest, ja, Du stellst plötzlich fest, dass Du gar keine Feinde mehr has(s)t…

Du LIEBST die Steine, die Pflanzen, die Tiere, die Mücken, die Spinnen, die Würmer – ja, die Erde selbst, die Planeten, die Sonne, Außerirdische und Unterirdische, selbst die Finsternis.

Du siehst Dich mit allem verbunden, erkennst alles als Teil der Schöpfung = Teil der LIEBE, vor allem auch Dich selbst.

Dabei ist LIEBE nicht lau, nicht kühl – Dein HERZ glüht! Aber die Glut ist nicht verzehrend, sondern heilend – nicht ausschließlich, sondern allumfassend. LIEBE wird nie enttäuscht, weil sie nichts erwartet – kennt kein Leid, keine Schmerzen.

LIEBE ist rein und ungeteilt, teilt nicht und wertet nicht, erwartet nichts und fordert nichts – SIE IST.

Video: Klaus Hoffmann – Wenn uns nur die Liebe bleibt

Möge ich jetzt und immer so sein:
ein Beschützer für diejenigen, die niemand beschützt,
ein Führer denen, die sich verirrt haben,
ein Schiff für jene, die über die Meere ziehen müssen,
eine Brücke für die, die Flüsse überqueren müssen,
ein Asyl für alle, die in Gefahr sind,
eine Lampe für die, die kein Licht haben,
eine Zuflucht für die Schutzlosen und ein Diener all denen, die Hilfe brauchen.

(Gebetsspruch von Tenzin Gyatso, der 14 Dalai Lama)

Hört auf Euer Herz, der Herzschlag ist so fein und zart. Achtet auf Euren Atem, er ist die Welle in Eurem Körper, macht Euch frei von den Bildern, Illusionen sind nicht spürbar. Zwei Elemente in unserem Sein sind real, der Herzschlag und der Atem, setzt Euch hin, nimmt Euch “Zeit” für Euch, denn in Euch ist die Lösung, der Schlüssel, habt Mut und Courage, es fängt immer in Euch statt, zuerst, ganz rein, in der Stille, die Wogen der Existenz erzeugen in uns ein Meer von liebevollen Gefühlen, das Außen hat keinen Zugriff, denn wir sind das erste Mal authentisch, DAS ICH BIN.

Video: Gregg Braden – Die Sprache des Herzens

Video: Gregg Braden – Im Einklang mit der göttlichen Matrix

Die Sprache des Herzens oder des Menschen-Bewusstseins und wie wir mit Allem verbunden sind. Der faszinierende Wesenskern der Botschaft Gregg Bradens kommt einer Offenbarung gleich:

Durch eine Synergie zwischen den neuesten wissenschaftlichen Entdeckungen und der größten antiken, geistigen Weisheit, die jahrhundertelang verloren schien, schenkt er uns Einblick in den Bereich der göttlichen Matrix (Max Plancks »Urgrund der Materie«) und der unendlichen Möglichkeiten.

Video: Das Mysterium Herz

Das Gehirn in unserem Herzen

Unser größtes Potential erschließen wir uns, wenn wir Verstand und Herz in Einklang bringen. Wissenschaftliche Studien aus der Neurokardiologie zeigen, daß das Herz…

…ein eigenes Gehirn mit eigenem Nervensystem (Herzgehirn mit ca. 40.000 neuronalen Verschaltungen) hat. Es ist damit fähig, zu empfinden, sich zu erinnern, zu lernen, und unabhängig vom Kopfgehirn Entscheidungen zu treffen.

Dabei führen mehr (!) Nerven vom Herzen zum Gehirn als umgekehrt, wobei das Herz  auf 5 verschiedenen Wegen seine Informationen an Gehirn und den restlichen Körper weiterleitet und zwar:

1. mechanisch-biophysisch: durch Blutdruck und Pulswellenlaufzeit im Blutstrom.

2. biochemisch: über Hormone und neurochemische Botenstoffe, die im Herzen produziert  und ( mit 10-100m/S ) gesendet werden.

3. elektromagnetisch: bei der Kontraktion des Herzenz entstehen elektrische Signale, die über sein elektromagnetisches Feld (mit 300.000 km/S) weitergeleitet werden und zudem 6000 mal stärker als das Gehirn ist.

4. neurologisch: durch das Nervensystem.

5. mit dem Bindegewebsystem – seiner Piezoelektrizität als Halbleiter für Energie und Informationen, die gespeichert, gefiltert, verstärkt bzw. verarbeitet werden.

Diese unaufhörlichen Meldungen über den Zustand des Herzenz an das Gehirn und den übrigen Körper helfen dem gesamten System (dessen Spiellleiter das Herz ist) eine zunehmende Ordnung (Frequenzkopplung), Bewußtheit und letztendlich Kohärenz (HerzRatenVariabilität =HRV) herzustellen.

Video: Herz-Intelligenz – persönliche, soziale und globale Kohärenz

Wasser zeigt Gefühle

Wasser, eines der vier Elemente und das Element mit der höchsten Aufnahmefähigkeit. Dr. Masaru Emoto hat Gefühle, Musik, Wörter, Bilder und Videos Wasser ausgesetzt, anschliessend eingefroren und dann fotografiert. Die Antwort des Wasser’s ist wirklich magisch!

Video

Charlie Chaplin: Selbstliebe

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen,
dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnung für mich sind,
nicht gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich, das nennt man
“Authentisch-Sein”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
wie sehr es jemanden beschämt,
ihm meine Wünsche aufzuzwingen,
obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif,
noch der Mensch dazu bereit war,
auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich, das nennt man
“Selbstachtung”…

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
da erkannte ich,
dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann,
als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner,
diese Verbindung nenne ich heute
“Herzensweisheit”…

Video: Charles Chaplin – Selbstliebe

Liebe entsteht in der Stille, in Deinem Körper, sie ist und wird immer sein!

Innere Welten + Äußere Welten (mehr im Link)

“Wenn du mir einen Namen gibst, verneinst du mich, in dem man mir einen Namen, eine Bezeichnung gibt, verneinst du all die anderen Dinge, die ich vielleicht sein könnte. Du beschränkst das Teilchen etwas zu sein, in dem du es fest nagelst, es benennst, aber gleichzeitig erschaffst du es, definierst es, zu existieren. Kreativität ist unsere höchste Natur, mit der Schaffung der Dinge, entsteht auch Zeit, welche die Illusion in der Solidität erschafft.”

Søren Aabye Kierkegaard, 1813-1855

“Wer nach außen schaut, träumt. Wer nach innen schaut, erwacht.”

Carl Gustav Jung, 1875-1961

“Nur aus dem Herzen kannst du den Himmel berühren.”

Dschelal ed-Din Rumi, 1207-1273

Video:

Anm. d. Red.: Diese Seite wird permanent erweitert/aktualisiert…

Viel Liebe 🙂

Nikolas Pravda

31 comments on “Liebe

  1. Göttliche Liebe
    Das Hohelied der Liebe
    Mt 22,36-40; Kol 3,14; 1Joh 3,11-19; 1Joh 4,7-12; Eph 5,1-2

    1. Korinther 13,1 Wenn ich in Sprachen der Menschen und der Engel redete, aber keine Liebe hätte, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle.
    2 Und wenn ich Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüßte und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben besäße, so daß ich Berge versetzte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts.
    3 Und wenn ich alle meine Habe austeilte und meinen Leib hingäbe, damit ich verbrannt würde, aber keine Liebe hätte, so nützte es mir nichts!
    4 Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, die Liebe prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf;
    5 sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu;
    6 sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; 7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
    http://www.way2god.org/de/bibel/1_korinther/13/

  2. Grüß Gott ihr Lieben,
    einige Gedichte über die wahre Liebe.

    wer Gedichte haben der kann mir das per E-Mail sagen.

    Liebe Grüße

    Josef
    Liebe und Weisheit

    Die Liebe wohnt in deinem Herzen,
    Gott ist es, der die Liebe ist,
    sie spürt nur Wonne keine Schmerzen,
    wenn du in seiner Liebe bist.

    Die Liebe will sich stets ausdehnen
    und will ergreifen was sie sieht,
    d’rum muss der Weisheit Licht auch scheinen,
    weil Liebe alles an sich zieht.

    Die Weisheit dämpft die Liebesflammen
    und kühlt sie ab zur sanften Glut,
    die Liebe lässt sich das gefallen,
    weil alles sonst verbrennen tut.

    Josef Viehbeck

    Liebe und Weisheit

    Die Liebe wohnt in deinem Herzen,
    Gott ist es, der die Liebe ist,
    sie spürt nur Wonne keine Schmerzen,
    wenn du in seiner Liebe bist.

    Die Liebe will sich stets ausdehnen
    und will ergreifen was sie sieht,
    d’rum muss der Weisheit Licht auch scheinen,
    weil Liebe alles an sich zieht.

    Die Weisheit dämpft die Liebesflammen
    und kühlt sie ab zur sanften Glut,
    die Liebe lässt sich das gefallen,
    weil alles sonst verbrennen tut.

    Josef Viehbeck

    Liebe und Weisheit

    Die Liebe wohnt in deinem Herzen,
    Gott ist es, der die Liebe ist,
    sie spürt nur Wonne keine Schmerzen,
    wenn du in seiner Liebe bist.

    Die Liebe will sich stets ausdehnen
    und will ergreifen was sie sieht,
    d’rum muss der Weisheit Licht auch scheinen,
    weil Liebe alles an sich zieht.

    Die Weisheit dämpft die Liebesflammen
    und kühlt sie ab zur sanften Glut,
    die Liebe lässt sich das gefallen,
    weil alles sonst verbrennen tut.

    Josef Viehbeck

    Der Urstoff Liebe

    Der Urstoff aus dem alles Leben
    geschaffen ist durch Gottes Geist,
    heißt Liebe, und er ist sein Wesen,
    das stetig die Geschöpfe speist.

    Der Urstoff strömt in uns’re Herzen,
    in eine Kammer winzig klein.
    An uns liegt‘s ob wir diese Kerzen
    entzünden zu ‘nem Lichterschein.

    Das Zündholz ist die Nächstenliebe,
    ein jeder hat es in der Hand,
    doch wer nur liebt die Weltentriebe,
    entfacht stets nur den Höllenbrand.

    Und dieses Scheinlicht Eigenliebe
    verdrängt den Urstofffluß so sehr,
    verschüttet jede Herzensliebe,
    die Finsternis herrscht immer mehr.

    Doch jeder kann die Leitung legen
    damit der Urstoff wieder fließt,
    er muss nur stets sein Wollen hegen
    mit dem Erlöser Jesus Christ.

    Josef Viehbeck

    Liebe

    In jeder Gefahr, in jeder Not
    besteht für Menschen nur ein Gebot,
    lasst stets im Herzen Liebe wohnen,
    es weichen dann auch die Dämonen.
    Empor ringt ihr euch durch das Lieben
    von Engelsgeistern angetrieben,
    es wird ganz leicht das Erdenleben
    wo immer nur wird Lieb’ gegeben.
    Dort wird das Herz so reich bedacht,
    erbittet diese Himmelsmacht.
    Beschützed seid ihr alle Zeit,
    seid ihr zu Lieben stets bereit.

    Josef Viehbeck

    Die wahre Liebe und die falsche Liebe

    Die Liebe sie kennt keine Grenzen,
    sie ist überall immerzu.
    Sie will sich zu jeden hinwenden,
    und wirkt ohne Rast ohne Ruh.

    Die Liebe jedoch hat zwei Arten,
    „die Wahre“ ist rein und ganz nah.
    Sie strömt aus dem göttlichen Geiste
    und ist für den Nächsten stets da.

    „Die falsche“ Art ist immer Böse,
    sie huldigt sich selbst und der Welt.
    Drum hüte dich vor ihrem Scheine,
    „Sie“ hat sich der Satan erwählt.

    „Wahre Liebe“ ist oft ein Rätsel,
    für den, der den „Ursprung“ nicht kennt.
    Die Lösung jedoch lässt sich finden,
    für jeden der sich nach „Ihr“ sehnt.

    Sie ist wie die Wärme der Sonne,
    die ständig das Leben gebährt.
    „Die Liebe“ will immer nur geben,
    vom Göttlichem Reichtum genährt.

    Nach einem Gebet kamen diese Gedanken

    J.V.

  3. Gemeinsame Gedanken
    —–
    Intuitionen werden genährt aus dem morphischen Feld das uns alle umgibt.

    Überzeugte Gedankengänge nähren wiederum das morphische Feld was unsere eigene Zukunft widerspiegelt.
    Jeder Gedankengang lässt unsere gemeinsame Zukunft neu entstehen. Immer wieder und immer während nebeneinander. Wie einzelne Blätter nebeneinander ein Buch entstehen lassen..

    Jeder schreibt (erdenkt) sein eigenes Buch. Seine eigene Zukunft.

    Und Buchautoren untereinander lernen voneinander sowie miteinander und perfektionieren in der Gemeinsamkeit Ihrer Gedankengänge, unsere gemeinsame Zukunft.
    —–

  4. Hallo.
    Ich bin ca. Vor einem Jahr auf eure Seite gestoßen und bin sehr begeistert. Ich schau jeden Tag was ihr schreibt. In letzter Zeit las ich hauptsächlich negative Berichte. Die Menschheit ist auf einen schlechten Weg und gerade deshalb wäre es für mich wichtig mehr positive Sachen zu verbreiten um Liebe und nicht Angst und Hass unter die Leser zu bringen. Danke Schöne grüße aus Tirol

  5. Ich sage nur “Ron Smothermon”………noch klarer habe ich bisher noch nicht empfunden das ich nicht alleine bin, lediglich ungesehen…..und das kann man ja ändern wenn man selbst hinguckt…..und nun gebe ich mal Einen aus: Liebe ist für alle da, reichlich, es gibt sie nur nicht mangelhaft, weil es der Liebe nicht an sich selbst mangelt, sie kann nicht erkauft, verkauft, erschlagen, erdacht oder zerredet werden…Liebe ist absolut…vielleicht liegt es ja an der Absolutheit der Liebe, dass sie so gerne vom Verstand relativiert wird. Er hat dann nämlich nur noch eine Chance wenn er Boss sein will: Sich selbst zu erkennen….um dann das zu sein was er soooooooo gerne möchte: Er will so gerne der unbewegte Erstbeweger sein…..aber dafür muss er erst die Liebe als absolut anerkennen….und das ist kein Trick wie der Verstand es sich selbst beigebracht hat und es nun jedem anderen auch erzählt, weil es sonst peinlich wäre soviel Wind um nichts gemacht zu haben…es ist einfach nur Liebe….ist selbst der intelligenteste Verstand wirklich so doof das er nicht mitbekommt das seine Intelligenz nicht die Ursache für das Genie ist, das den Verstand schöpfte….das Universum…. 🙂 Ich will klüger werden….ich will mein gesamtes menschliches Potential entdecken, mit Verstand der von Herzen kommt……will jemand mit spielen? 🙂

  6. WAS MACHEN SIE AUS DER LIEBE ?

    Aus Romantik machen sie Pläne,
    aus Vertrauen Überwachung,
    aus Großzügigkeit Neid,
    aus Liebe selbst Besitztum,
    aus zärtlichen Stunden
    Stunden vor dem Fernseher,
    aus Wahrheit und aus Ehrlichkeit
    die “rücksichtsvolle” Lüge,
    aus Freude darauf, sich zu besuchen,
    die Qual des Aufeinanderhockens,
    Hingabe missbrauchen sie zur Machtausübung,
    Eingehen auf sich deuten sie als Schwäche;
    sie knausern mit ihrer Liebe
    wie mit einem geizig zu hütenden,
    knappen Gut,
    sie “investieren” Gefühle!

  7. Das Lächeln

    Ich bin ein Träumer.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Lied spielt für Dich!
    Ich bin ein Zauberer.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und der König lebt neben Dir!
    Ich bin ein Kämpfer.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Paradies zeigt sich Dir!
    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und der Himmel spielt mit Dir!

    Ich bin ein Soldat.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und die Blumen siegen für Dich!
    Ich bin ein Boxer.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Leben kämpft für Dich!
    Ich bin ein Reisender.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und die Kunst wartet auf Dich!
    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Märchen lebt mit Dir!

    Ich bin ein Denker.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und die Wahrheit lebt für Dich!
    Ich bin ein Freund.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und der Schatz findet nur Dich!
    Ich bin ein Spieler.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und der Himmel redet für Dich!
    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Wunder geht mit Dir!

    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und das Leben atmet neben Dir!
    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und der Sieger feiert neben Dir!
    Ich bin das Wort.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und die Liebe geht neben Dir!
    Ich bin der Mensch.
    Gib mir ein Lächeln.
    Und Du findest den Engel neben Dir!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 12.5.2018 um 14:41 Uhr
    die Copyrights gesichert!
    Und auf: http://www.e-stories.de
    online gestellt!

  8. Der Brief

    Seit Tagen will ich Dir einen Brief schreiben!
    Und Dir dieses Wunder erklären! Diese Glück
    von meinem Leben! Wie eine Blume zum
    Paradies wird. Mit diesem Blick! Der Dich
    immer sieht! Wie der Tag zur Wahrheit wird.
    Mit diesem Gedanken der Dir immer vertraut!
    Wie ein Traum zur Sprache wird! Mit diesem
    Wissen das Dir alles gibt! Und wie Du der Blick
    bist! Mit dem ein Märchen die Welt betritt!

    Seit Tagen will ich Dir einen Brief schreiben!
    Und Dir diesen Himmel erklären! Dieser Stern
    von meiner Welt! Wie eine Tastatur zum
    Märchen wird. Mit diesem Blick! Der Dich
    immer findet! Wie die Stille zum Lied wird!
    Mit diesem Freund der Dich immer trifft! Wie
    eine Reise zur Tür wird! Mit dieser Kirche
    die Dir immer hilft! Und wie Du der Blick
    bist! Mit dem ein Fremder die Heimat findet!

    Seit Tagen will ich Dir diesen Brief schreiben!
    Und Dir diese Freiheit erklären! Dieses Wunder
    von meiner Zeit! Wie ein Mensch zum Sieger
    wird! Mit diesem Blick! Der Dich immer kennt!
    Wie ein Engel den Frieden erklärt! Mit diesem
    Gebet das Dich immer gewinnt! Wie ein Spiel
    zur Liebe wird! Mit diesem Mensch der wahr
    bleibt! Und wie Du der Blick bist. Mit dem
    ein Schritt den Himmel berührt!

    Seit Tagen will ich Dir diesen Brief schreiben!
    Und Dir diesen Gott erklären! Das Denken
    das zum Garten wird. Der Reiche der einem
    Bettler hilft! Die Kunst die alle Waffen besitzt!
    Mit diesem Blick der Dich sieht! Der immer
    Licht und Glanz kennt. Die Wahrheit die
    Könige macht! Der Mensch der Schätze hat!
    Der Weg der den Himmel findet! Mit diesem
    Blick der es weiß! Das Du alle Liebe bist!

    (C)Klaus Lutz

    Am 26.4.2019 um 12:22 Uhr die copyrights
    gesichert! Und auf: http://www.e-stories.de online
    gestellt!

  9. Sternlichter

    Wenn ich ewig leben würde? Was wäre dann wichtig
    für mich? Würde ich ewig Texte schreiben? Würde ich
    immer die Wahrheit suchen? Würde ich nur die Welt
    verändern wollen? Oder würde ich mir denken: “Liebe
    die Menschen um Dich her! Hilf Ihnen, mit der Welt,
    klar zu kommen! Und sei Ihnen ein Freund! Denn das
    hat einen Wert!” Und deswegen sage ich mir: “Lebe als
    wenn Du unsterblich wärst!”

    Wenn ich ewig leben würde? Was wäre dann wichtig
    für mich? Würde ich Reichtum anhäufen wollen?
    Würde ich nach Macht streben? Würde ich die Welt
    beherrschen wollen? Oder würde ich mir denken:
    “Lebe im Einklang mit der Welt! Schütze die Natur!
    Verehre die Schöpfung! Und entdecke das Leben!“
    Denn das hat einen Sinn! Und deswegen sage ich
    mir: “Lebe als wenn Du unsterblich wärst!”

    Wenn ich ewig leben würde? Was wäre dann wichtig
    für mich? Würde ich nach Schätzen suchen” Würde
    ich, anderen Menschen, meinen Willen aufzwingen?
    Würde ich immer der Beste sein wollen? Oder würde
    ich mir sagen: “Singe ein Lied! Tanze durch die
    Tage! Feiere die Liebe! Rede mit den Menschen!“
    Denn das hat wirklich Kraft! Und deswegen sage
    ich mir: „Lebe als wenn Du unsterblich wärst!!

    Wenn ich ewig leben würde? Wäre dann die Zeit mein
    Freund? Jeder Tag wie ein Kind! Jede Ecke wie Kunst!
    Und würde ich nur Licht atmen! Morgens einen Tee
    trinken! Die Stille genießen! Sehen wie die Sonne
    aufgeht! Jeder Idee eine Blume schenken! Jedem Wort
    ein Bild malen! Jedem Lächeln einen Kuss geben!
    Denn das wäre dann Poesie! Deswegen sage ich
    mir: “Lebe als wenn Du unsterblich wärst!”

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 30.4.2019 um 14:27 Uhr
    die copyrights gesichert! Und auf.
    http://www.e-stories.de online gestellt!

  10. Die Schatztruhe

    Wenn ich hier sitze! Und höre welche Rezepte
    für Kuchen Du probieren willst!  Und das der
    Flur einen neuen Anstrich benötigt! Und von
    den Fliesen die, vom Kalk, zu reinigen sind!
    Dann werden Finger zu Zwergen! Dann werden
    Schritte zu Siegern! Dann werden Pläne zu
    Taten! Und mir wird klar: “Alles was Du willst!
    Das ist ein Märchen in dem ich leben will!”

    Wenn ich hier sitze! Und höre wie Du die
    Welt und das Leben siehst! Und wie viel
    Kochtöpfe sich aus einem Panzer fertigen
    lassen! Und das zwei Liebende mehr erreichen
    als alle Diskussionen! Und wie leicht Feinde
    zu Freunden werden können! Dann werden
    Wege zu Gold! Dann werden Sätze zu
    Sternen! Dann werden Tage zu Wundern
    Und mir wird klar! Alles was Du denkst:
    “Das ist ein Traum in dem ich leben will!“

    Wenn ich hier sitze! Und höre wie wahr
    Engel und Gott für Dich sind! Und wie Du
    die Träume wählst mit denen das Paradies
    beginnt! Und wie Du, mit jedem Satz, eine
    Reise beginnst! Dann werden Menschen zu
    Künstlern! Dann werden Augenblicke zu
    Kirchen! Dann werden Sätze zu Schätzen!
    Und mir wird klar! Alles was Du bist: “Das
    ist die Zeit in der ich leben will!”

    Wenn ich hier sitze! Und weiß wie Du die
    Zeit mit Wahrheit lebst! Dann sehe ich in
    deine Augen! Und finde all die Länder zu
    denen ich reisen will! Dann höre ich Deine
    Geschichten! Und finde all die Abenteuer
    die ich erleben will! Dann sehe ich Dein
    Leben! Und weiss das jeder Tage ohne Dich
    verloren ist!Und mir wird klar!  Alles was
    Du bist: “Das ist die Liebe die es nur mit
    Dir gibt!”

    (C) Klaus Lutz

    Ps. Am 2.5.2019 um 23:58:16 Uhr
    die copyrights gesichert!
    http://www.e-stories.de

  11. Geburtstage

    Ich sitze hier und schreibe einen Brief. An die Wahrheit,
    die noch nicht gefunden wurde. An die Kunst, die noch
    nicht entdeckt wurde. An das Lied, das noch nicht
    geschrieben wurde. An den Mensch, der noch nicht
    geboren wurde. Und ein Clown steht in der Tür. Und sein
    Lächeln zeigt die Wege. Und seine Sprache malt
    Herzen. Und seine Lippen küssen die Zeit. Und ich sehe,
    wie das Leben neu geboren wird!

    Ich sitze hier und schreibe einen Brief. An das Bild, das
    noch nicht gemalt wurde. An den Satz, der noch nicht
    gespochen wurde. An die Träume, die noch nicht gelebt
    wurden. An die Feste, die noch nicht gefeiert wurden.
    Und ein Clown steht in der Tür. Und sein Hut berührt den
    Himmel. Und in seiner Hand hält er Blumen. Und seine
    Blicke öffnen Geschenke. Und ich sehe, wie das Leben neu
    geboren wird!

    Ich sitze hier und schreibe einen Brief. An die Zeit, die nie
    gelebt wurde. An die Wünsche, die nie erfüllt wurden. An
    die Hoffnugen, die nie wahr wurden. An die Schönheit, die
    noch nie erkannt wurde. Und ein Clown steht in der Tür.
    Und seine Stille zeigt Wiesen. Und sein Gesicht läßt Engel
    reden. Und seine Kraft läßt Sterne spielen. Und ich sehe,
    wie der Mensch neu geboren wird!

    Ich sitze hier und schreibe einen Brief. An die Wunder, an
    die ich glaube. An den Gott, unter allen Menschen. An das
    Paradies das wahr wird. An den Mensch, der das Beste will.
    Und ein Clown steht in der Tür. Und ich gehe durch Wiesen.
    Und tanze an Stränden. Und singe auf Bergen. Und finde
    die Freiheit. Und ein Wort lächelt mit mir. Und ich habe
    einen Freund. Und weiß, wie die Zeit neu geboren wird!

    (C)Klaus Lutz

    PS. Am 9.8.2017 um 15:56 Uhr zuerst auf
    Poetenpodium veröffentlicht!

    Die Gedichte “Sternlichter” und “Schatztruhe
    habe ich noch einmal überarbeitet! Wen das
    interessiert, der kann das bei: http://www.e-stories.de
    nachlesen! Oder bei “Poetenpodium” unter dem
    Synonym “fallbeil”

  12. Der General

    Pflücke Blumen! Singe ein Lied! Tanze
    mit den Tagen! Küsse das Leben! Nutze
    die Zeit! Sehe die Menschen wie Freunde!
    Sei der General der Feste beginnt!

    Bleibe Engel! Berühre die Sterne!
    Rede mit den Bettlern! Lebe im Licht!
    Achte das Schöne! Nimm die Träume
    wie Reisen! Sei der General der Liebe
    findet!

    Werde Künstler! Zaubere mit Worten!
    Denke wie ein Abenteurer! Spiele mit
    Sekunden! Sehe das Beste! Lebe die
    Ideen wie Gebete! Sei der General der
    Gott kennt!

    Sei der General! Der auf Wiesen das
    Paradies sieht! Der die Wahrheit an
    Stränden findet! Der die Uhren wie
    Bücher liest! Und weiß: „Jeder Satz
    redet von Frieden!“

    (C)Klaus Lutz

  13. Die Pflanze

    Die Pflanze! Ich gebe ihr regelmäßig Wasser!
    Und auch Dünger! Stelle sie in die Sonne! Und
    sie wächst! Und sie blüht! Und ist herrlich! Und
    sie ist die andere Welt! Und sie ist der andere
    Mensch! Und sie ist das andere Leben! Und ist
    die Stille die denkt! Und ist der Frieden der
    gewinnt! Und ist die Zeit die zählt! Die Wahrheit
    mit allem Wissen!

    Die Pflanze! Ich gebe ihr regelmäßig Rätsel!
    Und auch Spiele! Stelle sie auf den Tisch! Und
    sie träumt! Und sie strahlt! Und ist glücklich!
    Und sie ist der andere Himmel! Und sie ist der
    andere Engel! Und sie ist das andere Märchen!
    Und ist das Lied das berührt! Und ist die Kunst
    die verändert! Und ist das Gespräch das hilft!
    Das Paradies mit allen Schätzen!

    Die Pflanze! Ich gebe ihr regelmäßig Trommeln!
    Und auch Gitarren! Stelle sie auf das Regal! Und
    sie musiziert! Und sie tanzt! Und ist einmalig!
    Und sie ist die andere Sprache! Und sie ist die
    andere Schule! Und sie ist die andere Erziehung!
    Und ist die Reise die beginnt! Und ist die Arbeit
    die gibt! Und ist die Zukunft die stimmt! Das
    Land mit aller Stärke!

    Die Pflanze! Sie ist in jeder Idee! Sie ist in jedem
    Tag! Sie ist in jeder Zeit! Sie lebt mit Charme!
    Sie lebt mit Witz! Sie lebt mit Lachen! Und redet
    mit jedem Mensch! Und ist der Satz der fehlt!
    Und ist das Wunder das wartet! Und ist der Weg
    der stimmt! Und die Pflanze ist überall! Schenkt
    Dir alles! Macht Dich reich! Und ist das Glück!
    Wenn Du liebst!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 29.3.2019 um 20:35:17 Uhr
    die copyrights gesichert!

    Mein Körper ist, durch eine Querschnittlähmung und Krebs, ziemlich zerstört! Worunter, an manchen Tagen, die Konzentration leidet! Deswegen überarbeite ich oft die Texte noch einmal.
    Auf http://www.e-stories.de lassen sich dann die überarbeiteten Texte finden! Klaus

  14. Scheine

    Singe ein Lied! Und sehe wie die Bäume
    tanzen! Und sehe wie die Steine küssen!
    Und sehe wie die Wolken zaubern! Die
    Welt der Liebe! Und sei Du Ihr König!
    Der Herrscher mit dem Märchen wahr
    werden! Und die Welt zum Paradies
    wird!

    Schreibe ein Wort! Und sehe wie die
    Clowns lächeln! Und sehe wie die
    Kinder spielen! Und sehe wie die
    Engel feiern! Die Welt der Freude!
    Und sei Du Ihr König! Der Mächtige
    mit dem Träume wahr werden! Und
    der Mensch zum Künstler wird!

    Male ein Bild! Und sehe wie die
    Blumen reisen! Und sehe was die
    Sekunden schenken! Und sehe wie
    die Sterne leuchten! Die Welt der
    Farben! Und sei Du ihr König! Der
    Wissende mit dem Zauber wahr
    werden! Und der Tag zum Fest
    wird!

    Sei Du der Herrscher! Der singt und
    König ist! Der schreibt und König ist!
    Der malt und König ist! Der ein Reich
    besitzt! Mit dem die Welt lächelt!
    Mit dem die Zeit redet! Mit dem die
    Kunst liebt! Und das Glück lebt!
    Wo Du auch bist!

    (C)Klaus Lutz

    Vielleicht eine Definition, von Herrscher, die vergessen wurde!
    So eine göttliche Macht, die in jedem liegt! Die aber, zur Zeit,
    etwas verkümmert zu sein scheint! Die mit der Besinnung auf
    das eigene Denken aber wieder aufleben könnte! Klaus

  15. Der Regenbogen

    Die Vögel sind so leise! Sie sitzen auf dem
    Zaun! Und denken, kein Mensch braucht sie!
    Und sie wären, überflüssig, auf der Welt!
    Und sie würden, die Menschen, nur stören!
    Und ich sehe das Leben! Schlechte Gedanken!
    Sinnloses Wissen! Falsches Handeln! Und
    ich rufe den Vögeln zu: „Singt lauter!“

    Die Rehe sind nicht mehr da! Sie verstecken
    sich im Wald! Und meinen, kein Mensch
    braucht sie! Und sie wären, nicht nötig,
    auf der Welt! Und alles Schöne sei unwichtig!
    Und ich sehe das Leben! Hässliche Filme!
    Schreckliche Nachrichten! Abstoßende Sätze!
    Und ich rufe den Rehen zu: „Kommt her!“

    Die Schmetterlinge fliegen nicht mehr!
    Sie verstecken sich in Ecken! Und denken,
    kein Mensch braucht sie! Und sie wären,
    nicht bedeutend, für die Welt! Und alles
    Stille sei nicht relevant! Und ich sehe das
    Leben! Lärmende Straßen! Nervende
    Radios! Unbedeutende Gespräche! Und
    ich rufe den Schmetterlingen zu:
    „Fliegt wieder!“

    Die Bären tanzen nicht mehr! Sie
    verstecken sich in Höhlen! Und denken,
    kein Mensch braucht sie! Und sie wären,
    nicht bedeutend für die Welt! Und keine
    Freude sei mehr gefragt! Und ich sehe
    das Leben! Ziellose Menschen! Hetzende
    Reisende! Gestresste Beschäftigte!
    Und ich rufe den Bären zu: „Tanzt
    wieder!“
    .
    Die Menschen lieben nicht mehr! Sie
    verstecken sich im Bett! Und denken, die
    Welt braucht sie nicht mehr! Und sie
    hätten nur versagt, im Leben! Und
    alles, was sie unternehmen, wäre ein
    Fehler! Und ich sehe die wahre Kunst!
    Küssende Menschen! Lächelnde
    Menschen! Feiernde Menschen! Und
    ich rufe den Menschen zu: „Träumt
    wieder!“

    Ich sehe das Leben! Laute Vögel!
    Scheue Rehe! Fliegende Schmetterlinge!
    Tanzende Bären! Liebende Menschen!
    Und den Gott in allem: “Herrlich!
    Scheu! Still! Froh! Wissend!” Die
    Tage wie ein Fest! Die Welt mit
    Frieden! Die Sprache wie ein Traum!
    Und ich bin der Mensch der wahr ist!
    Das Leben das sagt: „Ich liebe!“

    (C)Klaus Lutz

    (Die zweite Fassung!)

    Ps. Am 22.5.2019 um 19:01:02 die
    copyrights gesichert!

  16. Zeichnungen

    Spiel mit mir! Lass uns durch Wälder streifen!
    An Stränden liegen! An Lagerfeuern sitzen!
    Die Freiheit treffen! Das Abenteuer leben! Das
    Lächeln finden! Die Zeit, die das Gefängnis
    verlässt!

    Spiel mit mir! Lass uns mit Sternen zaubern!
    Mit Engeln reden! An Bilder glauben! Den
    Himmel atmen! Das Wunder leben! Die Wege
    die reden! Der Mensch, der die Wahrheit kennt!

    Spiel mit mir! Lass uns mit Freunden feiern!
    Mit Tagen singen! An Worten wärmen! Mit
    Liedern malen! Mit Göttern träumen! Die
    Gesetze die beten! Das Licht, das die Schätze
    zeigt!

    Höre das Leben! Liebe die Sprache! Macht
    die Blumen zeigen! Tage die Türen öffnen!
    Bettler die Märchen treffen! Farben die
    Nächte malen! Lass uns die Welt neu sehen!
    Spiel mit mir!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 28.5.2019 um 19:10:46 Uhr die
    copyrights gesichert! Und auf: http://www.e-stories.de
    veröffentlicht!

  17. Mein Sonntag

    Heute habe ich von dem Engel gehört! Der
    schreibt, für jeden Blick, ein Lied! Es ist der
    Lehrer mit dem die Clowns lächeln! Es ist der
    General, der für die Bettler kämpft! Es ist der
    Dirigent mit dem die Wahrsager träumen! Es
    ist das Lied mit dem die Drachen steigen!

    Heute habe ich von dem Engel gehört! Der
    schreibt für jeden Traum ein Lied! Es ist der
    Tropfen in dem sich Kontinente treffen! Es ist
    der Zweig, der mit dem Wind redet! Es ist die
    Sonne, die in das Herz taucht! Es ist das Lied
    mit dem die Oasen leuchten!

    Heute habe ich von dem Engel gehört! Der
    schreibt für jede Idee ein Lied! Es ist der Park
    wo Du wie Gott fühlst! Es ist die Wiese wo Du
    den Mensch triffst! Es ist die Insel wo wieder
    das Kind spielt! Es ist das Lied mit dem Du
    Licht berührst!

    Heute habe ich von dem Engel gehört! Der
    schreibt für jeden Schritt ein Lied! Es lebt in
    der Zeit die Du nutzt! Es findet Dich in den
    Augen die Du liebst! Es geht mit Dir zu den
    Freunden die Dich retten! Es ist das Lied mit
    dem Sieger feiern!

    (C) Klaus Lutz

    Ps.. Am 30.6.2019 um 17:48:27 Uhr
    die copyrights gesichert! Und um
    21:22 Uhr hier auf: ” http://www.e-stories.de
    online gestellt!

  18. Wunderland

    Ich lebe im Märchenland! Ich sehe wie ich
    Arbeit habe! Ich kann meine Miete zahlen!
    Ich kriege den Kühlschrank voll! Ich kann
    mir den Computer leisten! Und höre was mir
    die Lehrer sagen! Und weiss es: “Da fehlt
    das Leben!”

    Ich lebe im Märchenland! Ich darf im Park
    sitzen! Ich darf mit Bäumen reden! Ich darf
    den Vögeln zuhören! Ich darf mit Steinen
    spielen! Ich darf in den Sand schreiben! Und
    höre was mir die Politiker sagen! Und weiss
    es: “Da fehlt die Wahrheit!”

    Ich lebe im Märchenland! Ich kann mir
    Kleidung kaufen! Ich kann mir Tee leisten!
    Ich kann mir Menschen einladen! Ich kann
    ins Kino gehen! Ich kann die Stille geniessen!
    Und höre was mir die Denker sagen! Und
    weiss es: “Da fehlt die Liebe!”

    Ich spiele mit Worten! Ich lese in Büchern!
    Ich denke an Abenteuer! Ich höre dem Wind
    zu! Bin ein Prolet! Bin ein Philosoph! Bin
    ein Künstler! Gehe auf Reisen! Treffe neue
    Freunde! Finde die Freiheit! Und lebe im
    Wunderland!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 9.7.2019 um 20:32:36 Uhr die
    copyrights gesichert! Und um 22:46 Uhr
    hier auf: “www.e-stories.de'” online gestellt!

  19. Edelsteine

    Heute lasse ich die Sonne nach Smaragden suchen.
    Trinke einen Wein. Sitze in der Ecke. Denke an
    Reisen. Rede mit Wolken über den Menschen.
    Blicke in Gesichter. Sehe das Licht. Wie es seine
    Smaragde findet. Die Sonne wie sie gibt. Die jede
    Zeit gutes besitzt. Und an echte Abenteuer erinnert.

    Heute lasse ich den Himmel nach Diamanten suchen.
    Gehe durch Straßen. Koche mir einen Tee. Sitze am
    Computer. Rede mit Wolken über der Welt. Schreibe
    an Freunde. Sehe das Licht. Wie es seine Diamanten
    findet. Der Himmel wie er gibt. Der jeden Tag neues
    zeigt. Und an beste Entdeckungen erinnert.

    Heute lasse ich die Sterne nach Rubinen suchen.
    Liege auf dem Bett. Sehe aus dem Fenster. Besuche
    ein Cafe. Rede mit Wolken über dem Leben. Stelle
    die Waschmaschine an. Putze die Wohnung. Sehe
    das Licht. Wie es seine Rubine findet. Die Sterne
    wie sie reden. Und an wahre Erlebnisse erinnern.

    Heute gehe ich in den Park. Setze mich auf eine
    Bank. Erlebe die Zeit.  Wie sie denkt. Was sie will.
    Wie sie gibt. Mit jedem Mensch. Mit jedem Tag.
    Mit jedem Schritt. Bin ein Armer der tanzt. Bin ein
    Clown der singt. Bin ein Pfarrer der redet. Und
    finde Smaragde, Diamanten, Rubine in jedem
    Gesicht.

    (C)Klaus Lutz
     

  20. Ein Clown

    Ein Clown steht in der Manege! Erzählt
    von seinem Haus! Erzählt von seinem
    Garten! Erzählt von seiner Arbeit! Erzählt
    von seinen Nachbarn! Und die Menschen
    lächeln! Und wissen wieder was das
    Glück ist!

    Ein Clown steht in der Manege! Erzählt
    von seiner Frau! Erzählt von seinen
    Kindern! Erzählt von seinen Erfolgen!
    Erzählt von seinen Hoffnungen! Und die
    Menschen lächeln! Und wissen wieder
    was die Liebe ist!

    Ein Clown steht in der Manege! Erzählt
    von seinen Reisen! Erzählt von seinem
    zu Hause Erzählt von seiner Familie!
    Erzählt von seinen Träumen! Und die
    Menschen lächeln! Und wissen wieder
    was das Leben ist!

    Ein Clown steht in der Manege! Und
    erzählt:  Von Kollegen! Von Bildung!
    Von Mut! Vom Kampf! Für Freiheit!
    Für Arbeit! Für Sicherheit! Und die
    Menschen lächeln! Und wissen wieder
    was die Wahrheit ist!

    (C)Klaus Lutz

    Ps. Am 22.8.2019 um 3:06 die copyrights
    gesichert! Ich stelle unter anderem auf:
    http://www.e-stories.de online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.