Ghost Gunner: Open-Source-CNC-Fräse für Waffenherstellung (Videos)

bild1

Defense Distributed, die Organisation hinter der Waffe aus dem 3D-Drucker, hat eine CNC-Fräse entwickelt. Wie bereits bei den Pistolendateien für 3D-Drucker geht es der Gruppe darum, zu demonstrieren, wie leicht sich Waffenkontrollgesetze umgehen lassen.

(Bild: Der „Ghost Gunner“, die von Defense Distributed entwickelte CNC-Fräse)

Bereits am 22. September hatten Defense Distributed eine „October Surprise“ angekündigt. Dass sich hinter dem kurzen Film, der vermutlich Aufnahmen der Luftwaffe der USA im Zweiten Weltkrieg zeigt, die Ankündigung einer CNC-Fräse für 1200 US-Dollar verbirgt, dürfte sich wohl nur Spezialisten erschlossen haben.

Mit einem Artikel in der US-amerikanischen Ausgabe der Wired und einer neuen Webseite stellt die krypto-anarchistische Gruppe das neue Projekt heute vor. Dabei handelt es sich um eine kleine, kostengünstige CNC-Fräse, deren Schaltpläne und Design-Dateien zukünftig offen zugänglich online gestellt werden. Dazu werden auch die Dateien für ein unteres Gehäuse einer Schusswaffe (lower receiver) für die Herstellung mit dieser Fräse veröffentlicht.

Natürlich ist diese Fräse nicht nur für die Herstellung von Waffen geeignet – sie wurde aber eigens zu dem Zweck entwickelt, aus frei verkäuflichen, bereits zu 80 Prozent vorgefertigten Rohlingen funktionsfähige untere Gehäuseteile herzustellen. Diese „lower receiver“ sind in den USA die einzigen Waffenteile, die nicht frei verkauft werden, weil sie die Registrierungsnummer der Waffen enthalten. Wer sie selbst herstellen kann, umgeht somit die Waffenkontrolle. In Deutschland ist es illegal, mit einer solchen Fräse Waffenteile herzustellen.

Wie auch mit dem Liberator, der Waffe aus dem 3D-Drucker, achtet die Gruppe streng darauf, dass das Projekt in den USA legal ist. Ein nicht-registriertes unteres Gehäuseteil darf man nicht verkaufen, man darf es aber herstellen. Die Herstellung soll jetzt mittels der „Ghost Gunner“-Fräse stark vereinfacht werden.

Video: Remote test-firing the world’s first fully 3D-printed gun

Zur Begründung dafür, dass die Gruppe nicht nur eine für CNC-Fräsen kompatible Datei eines unteren Gehäuseteils, sondern gleich eine komplette Fräse entwickelt hat, heißt es: „Wir empfanden die bestehenden CNC-Fräsen als zu teuer, zu DIY oder zu ungenau, um dem Laien die Waffenherstellung zu ermöglichen. Dadurch, das wir das Gehäuse auf genau die Größe minimiert haben, die die Herstellung von unteren Waffengehäuseteilen erlaubt, konnten wir Stabilität erhöhen, die Materialkosten senken und einige gestalterische Grenzen umgehen, was es uns erlaubt, eine günstige Maschine zu verkaufen, die akkurat genug ist, um Waffen herzustellen.“

Video: „Ghost Gunner“

Waffen aus dem 3D-Drucker: Warum berichten wir darüber?

Die boomende internationale Maker-Bewegung besteht nicht nur aus Bastlern, Künstlern und Weltverbesserern – auch krypto-anarchistische Gruppen zählen sich dazu. Diese wollen staatliche Machtmonopole abschaffen, unter anderem auf dem Weg über technische Mittel wie billige 3D-Drucker und CNC-Fräsen. So verbreitet etwa die US-Gruppe „Defense Distributed“ in Namen dieser Ideologie Werkzeuge, Open-Source-Druckvorlagen und Bauanleitungen für Eigenbau-Schusswaffen ohne staatliche Kontrolle.

In den USA ist der Bau einer solchen Waffe unter gewissen Umständen legal – in Deutschland hingegen ist die Herstellung jedes einzelnen wesentlichen Teils einer Waffe verboten, sofern man nicht über eine „Waffenherstellungserlaubnis“ verfügt. Die besitzen beispielweise professionelle Büchsenmacher. c’t Hacks und heise online berichten bereits seit längerem über die Waffenherstellung, weil sie und wir davon überzeugt sind, dass sich Politik und Gesellschaft mit solchen neuen Gefahren auseinandersetzen muss. Wir rufen in keiner Weise zum Eigenbau von Schusswaffen auf und liefern auch keine Bauanleitungen dazu.

Quellen: PRVDA TV/Defense Distributed/heise.de vom 01.10.2014

Weitere Artikel:

Irrsinniger Wettbewerb um Waffenlieferungen

3D-Druck hilft bei lebensrettender OP an Säuglingsherz

Sinnlose Sicherheitskontrollen: Bastler baut Waffen mit Waren aus Flughafen-Shop (Videos)

Waffenexporte: Ärzteorganisation IPPNW kritisiert Tabubruch deutscher Außenpolitik

Durchbruch bei Künstlicher Intelligenz: Der unheimlich menschliche Eugene Goostmann (Videos)

Waffenexporte: Merkels Mordsgeschäfte

Finanz-Eliten entwickeln künstliches Essen für die Menschheit (Videos)

Steve Jobs verbot seinen Kindern das iPad

Künstliche Intelligenz

Cyborgs, wir alle (Videos)

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Astronomen des Vatikans verstärken Suche nach »außerirdischen Schwestern und Brüdern«

Robots – Evolution postbiologischen Lebens (Videos)

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse belegen: Smartphones schädigen Kinder an Geist und Körper

Gnostik und die Archonten

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Mysterium am Bahnhof: Ein Mann starrt ins Leere

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Werbung über Knochenschall-Technologie: Stimmen im Kopf (Video)

Paare gucken Streitverhalten aus TV-Serien ab – Hoher TV-Konsum fördert unsoziales Verhalten

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Unsoziale Netzwerke: Geht unser Nachwuchs daran kaputt?

Wir Hybriden: Verschmelzen von Körper und Maschine (Videos)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Das unheimliche Mikrowellen-Experiment

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Das Gehirn in unserem Herzen

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Die Welt ist das Bild, das wir uns von ihr machen (Hörbuch & Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Studie zu Investitionen in Atomwaffen – Banken machen in Bomben

About aikos2309

4 comments on “Ghost Gunner: Open-Source-CNC-Fräse für Waffenherstellung (Videos)

  1. Na da werden sich ja alle Möchtegernextremisten, amokläufer und andere Wahnsinnige Penner freuen.
    Endlich noch einfacher an Waffen kommen, die de rMetalldetektor nicht findet.
    Hurra.
    Oh… höhre ich da schon wilds gejammer von wegen: Wiesooo nur mussten wieder xxx Leute bei Amoklauf X sterben….

    Achja: Liebe NSA: Ich weiss das mein Text vor Alarmworten nur so wimmelt, aber hey, vieleicht lest ihr auch die restlichen Eorte und tut was gegen die echte Gefahr, ihr Möchtegerns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*