Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch

Washington bewegt sich unausweichlich auf einen globalen Kriegsplan zu. Das ist die düstere Schlussfolgerung, die man aus drei sich entfaltenden Kriegsszenarien ziehen muss.

Letztendlich geht es um amerikanischen Imperialismus, der die Herrschaft über die internationale Ordnung durchsetzen will, zum Wohle des US-Kapitalismus. Russland und China sind die Hauptziele dieses globalen Angriffs.

Wir sehen in Syrien, Nordkorea und der Ukraine drei sich entfaltende Kriegsszenarien. Das sind keine grundverschiedene, unzusammenhängende Konflikte. Sie sind die miteinander verwandten Gesichter der amerikanischen Kriegspläne. Kriegspläne, die die strategische Militärmacht in Stellung bringen sollen.

Das Massaker letzte Woche von über 100 syrischen Regierungssoldaten durch amerikanische Kriegsflugzeuge in der Nähe von Deir Ezzor war ein unverfrorener Angriff der USA auf den syrischen Staat.

Die USA führen bis jetzt zusammen mit anderen NATO-Alliierten einen siebenjährigen Stellvertreterkrieg für einen Regimewechsel gegen Russlands Verbündeten, Präsident Assad. Das Massaker von letzter Woche war gewiss nicht das erste Mal, dass US-Streitkräfte, die illegal in Syrien sind, die syrische Armee angegriffen haben.

Aber jetzt scheint es klarer als je zuvor, dass die amerikanischen Streitkräfte offen für die Agenda eines Regimewechsels operieren. US-Truppen verhalten sich ganz offen wie eine Besatzungsmacht und fordern Russland und seine vom syrischen Staat genehmigte Unterstützung heraus (Es droht ein Weltkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie).

Die internationalen Sorgen werden durch zahlreiche Berichte verstärkt, dass bei dem US-geführten Luftangriff nahe Deir Ezzor letzte Woche auch russische Privatmilitärs ums Leben kamen.

Bezüglich Nordkorea sabotiert Washington schamlos die diplomatische Bemühungen zwischen der jeweiligen koreanischen Führung in Pyongyang und Seoul. Während sich der innerkoreanische Dialog positiv entwickelt, haben die USA in der Region nuklearwaffenfähige B-52 und B-2 Bomber stationiert, zusammen mit mindestens drei Flugzeugträgern.

Die B-2 sind nach Berichten auch mit bunkerbrechenden 14 Tonnen-Bomben ausgerüstet – dem größten nichtnuklearen Sprengkopf im amerikanischen Arsenal. Sie sollen die nordkoreanischen Raketensilos zerstören und die Pyongyang-Führung von Kim Jong-un „enthaupten“.

Der amerikanische Vizepräsident Mike Pence hat während seinem Besuch der Winterspiele in Südkorea eine unverblümte Kriegsbotschaft übermittelt. Er sagte, dass die jüngste Annäherung zwischen Nordkorea und dem US-Alliierten Südkorea zu einem Ende kommen wird „sobald das olympische Feuer erloschen ist“ – wenn die Spiele Ende des Monats zu Ende gehen.

Diese kriegslüsterne US-Politik stellt die Bemühungen Russlands und Chinas auf den Kopf, eine innerkoreanische Friedensdiplomatie zu erleichtern.

In der Zwischenzeit sieht die Lage in der Ostukraine sehr betrüblich nach einer bevorstehenden US-geführten Invasion in die Donbass-Region aus. Militärinspektoren des Pentagon haben vergangene Woche Berichten zufolge die Kontaktzone inspiziert, die die US-gestützten Streitkräfte des Regimes in Kiew von den pro-russischen Separatisten der Volksrepubliken Donezk und Lugansk trennt.

Eduard Basurin, der Militärkommandeur von Donezk warnte davor, dass die Ankunft von Militärberatern des Pentagon und anderer NATO-Länder wie Britannien und Kanada darauf hindeutet, dass sich die von den USA bewaffneten Kiewer Streitkräfte auf einen erneuten Angriff auf die ethnisch russischsprachige Bevölkerung im Donbass vorbereitet.

Sogar die normalerweise willfährigen Beobachter der OSZE, die mit der Beobachtung des nominellen Waffenstillstands entlang der Kontaktzone beauftragt sind, haben über bedenkliche Vorwärtsbewegungen schwerer Waffen der Kiewer Streitkräfte berichtet – eine Verletzung des Minsker Friedensabkommens von 2015.

Wenn die US-geführten Kiewer Streitkräfte nächsten Monat mit der voraussichtlichen Offensive im Donbass beginnen, dann gibt es reale Befürchtungen, dass es zu extremen zivilen Opfern kommt. Eine solche „ethnische Säuberung“ russischer Menschen durch die Kiewer Regimekräfte, die offen eine Neonazi-Ideologie zur Schau stellen, würde höchstwahrscheinlich eine groß angelegte Intervention durch Moskau einleiten, mit der Begründung einer humanitären Verteidigung.

Vielleicht ist es das, was die US-Planer wollen, und die gehorsamen westlichen Nachrichtenmedien können das dann als „eine weitere russische Aggression“ hinstellen (Neocons sabotieren Trumps Außenpolitik: Die Kriegspartei muß gestoppt werden!).

Der in den USA stationierte politische Analyst Randy Martin sagte: „Es lässt sich nicht leugnen, dass Washington in drei globalen Szenarien auf dem Kriegspfad ist. Und Vorbereitungen für einen Krieg sind eigentlich schon Krieg.“

Er fügte hinzu: „Man muss auch die neueste Nuklearstrategie des Pentagon von Anfang des Monats bedenken. Das Pentagon erklärt ganz offen, dass es Russland und China als Ziele ansieht, und dass man bereit sei, atomare Gewalt einzusetzen in einem konventionellen Krieg und in dem was das Pentagon als asymmetrische Aggression bezeichnet.“

Martin sagt, dass zu diesem Zeitpunkt unklar sei, was Washington genau wolle (Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?).

„Es geht natürlich nur darum, eine globale Vorherrschaft herzustellen, die mit dem amerikanischen Imperialismus übereinstimmt, so wie es zum Beispiel in der Wolfowitz-Doktrin nach dem Ende des Kalten Kriegs beschrieben wird“, sagte der Analyst.

„Aber was genau Washington von Russland und China will, das bleibt die Frage. Ganz offensichtlich benutzt man die Androhung von Krieg und Aggression als Druckmittel. Aber es bleibt unklar, was Washington beschwichtigen würde. Vielleicht ein Regimewechsel in Russland, wenn Präsident Putin durch eine willige, pro-westliche Figur ersetzt wird. Vielleicht, wenn Russland und China ihre Pläne zu einer eurasischen Wirtschaftsintegration aufgeben und auf die Pläne verzichten, den amerikanischen Dollar bei Handelsgeschäften aufzugeben.“

Eine Sache scheint jedoch überaus klar. Die USA machen sich zu einem globalen Kriegsplan auf, wie man an den ernsten Entwicklungen in Syrien, auf der koreanischen Halbinsel und in der Ukraine erkennen kann.

Jedes Szenario kann man als ein Druckmittel auf Moskau oder China verstehen, um auf irgendeine Weise den amerikanischen Ambitionen zu einer globalen Dominanz nachzugeben.

Selbstverständlich ist Washington in seinem Verhalten rücksichtslos und kriminell, es verletzt die UN-Charta und zahlreiche andere internationale Gesetze. Unverblümt benehmen sie sich wie ein Schurkenregime, ohne das geringste Anzeichen von Scham.

Dennoch werden Russland und China kaum kapitulieren. Ganz einfach weil die US-Ambition für eine unipolare Weltherrschaft unmöglich zu erreichen ist. Die Ordnung nach dem 2. Weltkrieg, die Washington für nahezu 70 Jahre dominieren konnte, wird hinfällig, da sich die internationale Ordnung auf natürliche Weise in eine multipolare Anordnung verwandelt.

Wenn Washington Moskau und Peking beschuldigt, sie würden „versuchen, die internationale Ordnung zu ihrem Vorteil zu verändern“, dann geben die amerikanischen Herrscher stillschweigend zu, dass sie Angst davor haben, dass die Tage der US-Hegemonie gezählt sind. Russland und China tun nichts Ungesetzliches. Es ist einfach eine Tatsache der historischen Evolution.

Somit sind Washingtons Kriegspläne letztendlich fruchtlos, wenn sie versuchen, etwas mit kriminellem Zwang zu erreichen. Solche Pläne können die Geschichte nicht umkehren. Aber es ist teuflisch, denn solche Pläne können die Zukunft des Planeten vernichten.

Die Welt steht wieder an einem Abgrund, wie schon vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg. Und der Kapitalismus, der Imperialismus und der Faschismus spielen wieder einmal die Hauptrollen.

Oder wie es Randy Martin formuliert: „Die amerikanischen Herrscher geben sich zu erkennen und zeigen ihre wahre Natur, wenn sie die Welt mit Krieg überziehen wollen. Ihre militaristische Ideologie der Vorherrschaft ist unbestreitbar Faschismus in Aktion.“ (Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?)

Fazit: Das Pentagon bereitet sich auf Krieg mit China und Russland vor – kann es beides stemmen?

Anzeige

Literatur:

Finanzimperialismus: Die USA und ihre Strategie des globalen Kapitalismus

Das Werden des Imperium Americanum und seine zwei hundertjährigen Kriege

Illuminati – Der Kult, der die Welt gekapert hat

Fassadendemokratie und Tiefer Staat: Auf dem Weg in ein autoritäres Zeitalter

Quellen: PublicDomain/linkezeitung.de am 24.02.2018

Weitere Artikel:

Der Kampf um die multipolare Weltordnung – „Vokabular wie vor dem 1. Weltkrieg“

Es droht ein Weltkrieg zur Sicherung der westlichen Hegemonie

Neocons sabotieren Trumps Außenpolitik: Die Kriegspartei muß gestoppt werden!

Vereitelte False Flag-Aktion auf Hawaii? Sind wir knapp am 3. Weltkrieg vorbeigeschrammt?

Erstschlag der USA und NATO gegen Russland: Warum wollt ihr nicht sehen, dass am Horizont ein Krieg heraufzieht?

About aikos2309

3 comments on “Die USA führen einen globalen Kriegsplan durch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.