Forscher züchten Hybrid-Embryo aus Mensch und Schaf (Video)

Immer mehr Forschungsprojekte zielen darauf ab, den vorherrschenden Mangel an Spenderorganen zu beheben, indem man neue Wege findet, menschliche Organe in Tieren zu züchten.

Um Transplantationspatienten zu helfen, die oft viele Jahre auf ihre Ersatzorgane warten müssen, gehen die Wissenschaftler immer ungewöhnlichere Wege. Um der stetig wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können, müssen sie nach neuen Ideen suchen.

Eines der vielversprechendsten Pläne hat tatsächlich das Potential, dieses Problem vollständig lösen zu können.

Das Konzept: Man injiziert menschliche Stammzellen in ein Tier-Embryo mit dem Ziel, darin menschliche Organe wachsen zu lassen, die man später bei Bedarf für Transplantationen entnehmen kann, sobald das Tier erwachsen ist.

Wie im The Guardian  berichtet wird, ist Dr. Pablo Ross von der University of California und seinem Team ein großer Durchbruch in dieser Richtung gelungen.

Die Wissenschaftler hatten hierzu menschliche Stammzellen in Schaf-Embryonen eingepflanzt. Obwohl bei den bisherigen Experimenten nur etwa 1 von 10.000 Zellen in den gezüchteten Embryonen menschlichen Ursprungs sind, ist Dr. Ross zuversichtlich, dass es zukünftig durchaus möglich werden könnte, Schafe mit spezifischen menschlichen Organen zu züchten.

Diese könnten dann für Transplantationen in der Humanmedizin eingesetzt werden.

„Es könnte fünf Jahre dauern, es könnte aber auch noch zehn Jahre dauern, doch ich denke, dass wir letztendlich in der Lage sein werden, dies zu tun”, erklärt Dr. Hiro Nakauchi von der Stanford University, einer der Teammitglieder, die an dieser Forschungsarbeit beteiligt waren.

Während die Ergebnisse der Wissenschaftler  einen vielversprechenden Eindruck machen, gibt es natürlich massive ethische Bedenken, ein Schaf mit menschlicher DNA zu erschaffen – vor allem, wenn diese DNA in der Lage sein könnte, die Gehirnentwicklung des Tieres zu beeinflussen.

„Ich habe die gleichen Bedenken”, gesteht Ross. „Sagen wir es mal so, sobald unsere Ergebnisse darauf hindeuten sollten, dass die menschlichen Zellen alle zum Gehirn des Tieres wandern, dann werden wir es [die Forschung] niemals fortführen.”

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 13.02.2018

Anzeige

Literatur:

Frankensteins Katze: Wie Biotechnologen die Tiere der Zukunft schaffen

Wesen, die es nicht geben dürfte: Unheimliche Begegnungen mit Geschöpfen der Anderswelt

Monsanto – Mit Gift und Genen

Video:

Weitere Artikel:

USA: In 20 Bundesstaaten werden gentechnisch veränderte Moskitos freigelassen

In Matrix-ähnlichen Biofabriken sollen Schweine gezüchtet und für menschliche Organtransplantationen getötet werden (Video)

Forscher züchten erstmals Ohren aus Apfelscheiben und künstlichen Embryo (Videos)

Das Zeitalter der Mensch-Tier-Hybrid-Chimären hat begonnen

Forscher schufen Mischung aus Mensch und Schwein (Video)

 

About aikos2309

4 comments on “Forscher züchten Hybrid-Embryo aus Mensch und Schaf (Video)

  1. Die Menschen, dich mich ständig ausgelacht haben und mich immer noch auslachen und sich selbst als nichts anderes als einen Fleisch- und Fettbatzen ansehen, dürfen sich gerne so etwas in den Körper hineinsetzen lassen. Allen anderen Menschen rate ich eindringlich, das nicht zu tun.

  2. Ich habe in den letzten Wochen persönlich erlebt, wie diese Gender, Transgender Subjekte ticken.
    Diese Subjekte haben mit einem Gerichtsgang gedroht, sollte ihre Ideologie nicht berücksichtigt werden. Auch die Freunde der Gender, Transgender Subjekte, die sich auf irgendeine Art und Weise gegen eine sogenannte Antidiskriminierung einsetzen sind völlig krank im Hirn. Diese Opportunisten-Subjekte verteidigen die krankhafte Ideologie der Gender, Transgender als nicht schädlich für die Gesellschaft und setzen sich sogar für die durchführung der Gender, Transgender Ideologie ein.

    Gegenüber Gegnern dieser kranken Ideologie wird versucht, sie argumentativ so in die Enge zu treiben, daß diese wie Idioten, Dummköpfe und sehr schlechte Menschen dastehen. Es werden diesen Gegnern sogar so lange die Worte im Mund umgedreht, bis man eine Handhabe hat, ihnen massiv Schaden zufügen zu können.

    Einer dieser Gender, Transgender Subjekte meint allen Ernstes, ihm sei das männliche Geschlecht einfach zu wenig, er fühle sich viel mehr als männlich und er will dafür kämpfen, daß die dummen traditionellen Geschlechts-Grenzen von männlich und weiblich aufgebrochen werden.

    Diese Ideologie-Subjekte führen einen offenen Krieg gegen alles was Gut und Gesund ist.
    Aber ich habe es schon erlebt: >> Jener, der Krieg will, der wird Krieg bekommen <<
    Eine Art Krieg, die versucht, die krankhafte Entwicklung wieder zur Normalität zurückzuführen.
    Das Leben selbst wird so lange auf diese Subjekte eindreschen, bis diese weich werden und wieder normal werden oder eben völlig untergehen.

    Eine Ausprägung des Satanismus ist unter Anderem, wenn Menschen versuchen, die heiligen Lebensgesetze auf eine selbstverherrlichende, selbstüberschätzende, egoistische Art und Weise zu verändern oder zu interpretieren oder zu negieren. Satanismus ist etwas, das versucht, das Leben auf eine Art und Weise zu interpretieren und zu leben und zu erzwingen, wie es nicht dem Willen der Schöpfungs-Quelle entspricht.

    Mann und Frau sind eine sehr wunderbare und heilige Einrichtung des Lebens, die völlig gleichwertig und sich ebenbürtig sind. Wir Menschen können mit Hilfe der Ausgestaltung dieser zwei Geschlechtsformen unglaublich schöne und höchst heilige Vorgänge erleben.

    Leider werden die Erklärungen zu diesen Vorgängen von sehr vielen Menschen die ich kenne, verspottet, abgewürdigt, abgewürgt, ausgelacht, negiert und niedergemacht. Diese Entwicklung scheint sich sogar noch zu verstärken.Warum ist das so? Ich habe dafür überhaupt keine Erklärung diese Entwicklung zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*