Bilder eines satanistischen Rituals in Prag – Psychiater warnt vor Epidemie dämonischer Besessenheit (Videos)

Anhänger der Kirche Satans behaupten, ihre Religion sei wie “jeder andere Glaube”. Bilder zeigen Mitglieder, die mit Zauberstäben hantieren, in der Dunkelheit herumlaufen und um auf den Boden gezeichnete Symbole herumsitzen. Die Fotos wurden in Prag (Tschechische Republik) vom lokalen Fotografen David Tesinsky aufgenommen.

Ist Satanismus wirklich eine Religion wie jede andere auch und sind die Rituale solcher Teufelsanbeter in Wirklichkeit ganz harmlos? Daran scheiden sich offenbar die Geister.

Laut des renommierten Psychiaters Dr. Richard Gallagher, der an den amerikanischen Eliteuniversitäten Princeton und Yale ausgebildet ausgebildet wurde (wo man sich zumindest an Letzterer anscheinend auch in der Praxis gut mit düsteren Ritualen auskennt), gibt es heute auf der ganzen Welt eine zunehmende Epidemie dämonischer Besessenheit.

Trotz widersprüchlicher Meinungen innerhalb der etablierten medizinischen Wissenschaft seien Dämonen sehr real sind und ein ernstzunehmendes Phänomen (Australischer Adept legte satanische Beherrschung der Welt offen)

Teufelsanbeter in schwarzen Roben und Clownsnasen wollen sich selbst von “emotionaler Belastung befreien”

Durch eine Reihe von Fotos wurden beunruhigende Szenen von Teufelsanbetern mit Clownsnasen und langen dunklen Gewändern enthüllt, die eine nächtliche Zeremonie durchführen.

Die Männer, die wie der Clown Pennywise aus Stephen Kings Horror-Roman Es zurechtgemacht sind, sind bei einem düsteren Ritual in einem Vorort von Prag zu sehen.

Es wird gesagt, dass die Gruppe, die vom lokalen Fotografen David Tesinsky fotografiert wurde, an “Individualismus” glaube und den tschechisch-slowakischen Tempel Satans verehre.

Es heißt aber auch, dass die Kirche Satans gar nicht an den Teufel glaube, d.h. weder an eine christliche oder islamische Vorstellung Satans. Satanisten seien vielmehr Atheisten, die sich selbst als die wichtigste Person in ihrem Universum betrachten, sodass manchmal gesagt wird, dass sie sich eigentlich selbst anbeten.

Sie bringen keine Opfer dar, können aber an rituellen Praktiken teilnehmen, um sich von “unerwünschter emotionaler Belastung zu befreien”, die ein tägliches Streben nach Freude am Leben behindern könnte, so die Kirche (Schockierende Enthüllungen – Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite!).

(Es wird angenommen, dass die Gruppe düsterer Clowns an einem Ritual teilnimmt, während sie um ein auf den Boden gemaltes Symbol herumsitzt)

(Der Fotograf David Tesinsky sagte, dass er sie dokumentierte, weil er das Klischee beseitigen wolle. Es gehe vielmehr um Individualismus und dass sie ein glückliches Leben wollen)

(Sie bringen keine Opfer dar, können aber an rituellen Praktiken teilnehmen, um sich von “unerwünschter emotionaler Belastung zu befreien”)

Tesinsky (28) wurde in das Haus am Stadtrand Prags eingeladen, um die Gruppe zu dokumentieren, die seit 25 Jahren satanistische und Voodoo-Rituale praktiziert.

Er sagte, die Gruppe sei in den letzten zehn Jahren bereits von vielen Fotografen kontaktiert worden, jedoch sei ihnen immer der Zutritt verweigert worden.

“Diese Gruppe praktiziert den Satanismus, weil er ihr Leben glücklich und erfolgreich macht. Es war eine sehr spirituelle Erfahrung für sie und sie vergleichen es mit jedem anderen Glauben wie dem Christentum oder dem Buddhismus”, erklärte Tesinsky.

In dem Ritual, das Tesinksy in Prag beobachtete, trugen die Satansanhänger zeremonielle Gewänder und große rote Clownsnasen, während einige eine weiße Gesichtsbemalung und andere Markierungen trugen.

Sie sahen aus wie “düstere Clowns”, sie gingen offenbar nach Mitternacht auf öffentliche Plätze, zeigten “keine Emotionen, redeten nicht und gingen zum nächsten Friedhof”, sagte Tesinsky.

(Beunruhigende Bilder, auf denen Satansanhänger Clownsnasen und lange dunkle Gewänder tragen)

(Die Satanisten gingen in ungewöhnlicher Kleidung auf die Straßen Prags)

(Satansanbeter,deren Gesichter mit weißer Farbe und schwarzen Markierungen bedeckt sind, bei einem Umtrunk vor der Dark Harlequin/Atlach-Nacha-Zeremonie)

Die Zeremonie “kann in tiefen Höhlen, auf Straßen, in Wäldern und im Dschungel durchgeführt werden”, erklärte er. Acht neue silberne Kerzen, die in einem Kreis angeordnet sind, ein silberner Becher, ein Elixier und Trommeln, komplettieren die Szenerie.

(Die Gruppe verehrt den tschechisch-slowakischen Tempel Satans und sie tue es, weil sie an Individualismus glaube)

(Die Kirche Satans glaube weder an den Teufel noch an eine christliche oder islamische Vorstellung von Satan)

(Satanisten seien Atheisten, die sich selbst als die wichtigste Person in ihrem Universum betrachten und sich daher manchmal selbst verehren)

(Sie sahen wie “düstere Clowns” aus, gingen offenbar nach Mitternacht auf öffentliche Plätze, zeigten “keine Emotionen, sprachen nicht und gingen zum nächsten Friedhof”, sagte der Fotograf David Tesinsky)

(Die Organisation wurde 1966 im Schwarzen Haus in San Francisco, Kalifornien, von Anton Szandor LaVey gegründet)

(“Wenn sie fertig sind, steigen sie in ihre Autos und fahren zurück zu ihren Familien”, sagte Tesinsky)

Die Kirche Satans wurde 1966 im Schwarzen Haus in San Francisco, Kalifornien, von Anton Szandor LaVey gegründet. Er wurde 1930 in Chicago geboren und war ein talentierter Musiker, der im Alter von 16 Jahren die Schule verließ, um sich einem Zirkus anzuschließen.

Der Kirche Satans zufolge gibt es drei grundlegende Arten satanischer Rituale, wie sie in der Satanischen Bibel beschrieben sind: Für Mitgefühl (für sich selbst und andere), Lust (um unerwiderte sexuelle Triebe loszulassen) und Zerstörung, um “sich vom Ärger gegenüber jemandem zu befreien, der einem Unrecht getan hat”.

Die römisch-katholische Kirche erlebt deutlichen Anstieg von Fällen dämonischer Besessenheit

Natural News berichtet: Indem er auf 25 Jahre Erfahrung als Privatpsychiater verweisen kann, ergänzt durch seine beiden Lehrstühle am New York Medical College und an der Columbia University, glaubt Dr. Gallagher, dass er einen einzigartigen Blick dafür entwickelt hat, um zwischen menschlichem und nicht-menschlichem oder satanischem Verhalten zu unterscheiden.

Er ist auch ein gefragter Fachmann für solche Dinge, in Fällen, bei denen die Entscheidung über die Durchführung eines Exorzismus vorgenommen werden muss. Nachdem Gallagher Hunderte von Fällen möglicher dämonischer Besessenheit zu diesem Zweck ausgewertet hat, ist er sicher, dass das Phänomen legitim und dringlich ist.

Er hat während eines kürzlichen Interviews mit The Telegraph (Großbritannien) angedeutet, dass Dämonen ganz genau wissen, wie man Menschen austrickst, weil sie weit fortgeschrittene kognitive Fähigkeiten besitzen.

Sie benutzen routinemäßig diese geistige “Intelligenz”, um die Menschen zu kontrollieren, von denen sie Besitz ergreifen, was dazu führt, dass viele von ihnen Gräueltaten und andere Übel gegen andere Menschen und Lebensformen begehen.

Dr. Gallaghers Ansichten stimmen mit anderen jüngsten Berichten über die steigende Nachfrage nach Exorzismen in der römisch-katholischen Kirche überein. Der Vatikan hat Anfang des Jahres einen Ausbildungskurs abgehalten, um Exorzismus praktizierenden Priestern beizubringen, wie sie mit diesem Zustrom an von Dämonen besessenen Menschen umgehen können.

Auch Papst Franziskus hat sich über das Phänomen geäußert und seinen Anhängern erklärt, dass Satan tatsächlich ein “echtes Wesen” sei, das “die Erde durchstreift, um wie ein Löwe Seelen zu verschlingen”. (Illuminati-Party: Durchgesickertes Foto des als Satan verkleideten Barack Obama wird viraler Hit (Videos)).

Er schrieb im April, dass die Menschen nicht davon ausgehen sollten, dass der Teufel nur irgendein Mythos, eine Repräsentation, ein Symbol, eine Redewendung oder Idee sei. Er behauptete, dies führe dazu, dass die Leute unachtsam würden und wir dadurch alle “anfälliger” würden.

Franziskus sagt auch, dass Priester “nicht zögern sollten”, Menschen, die an “echten geistigen Störungen” leiden, an Exorzisten zu übergeben. Der Ritus des Exorzismus, sagt er, ist ein “heikles und notwendiges Wirken”, das mit “großer Sorgfalt und großer Umsicht” unternommen werden sollte.

Nach Angaben aus den Vereinigten Staaten ist die Zahl der Priester in den USA, die in Exorzismen ausgebildet wurden, innerhalb nur eines Jahrzehnts von nur 12 auf 50 gestiegen – ein Anstieg um mehr als 300 Prozent. Dieser dramatische Anstieg sollte nicht ignoriert werden, sagt Dr. Gallagher, der, obwohl er mit seiner Meinung nicht allein ist, zu den wenigen gehört, die bereit sind, sich als Fachmann dazu zu äußern  (Priester enthüllen satanisch-rituellen Missbrauch und Mord von Kindern – „Der Teufel wohnt im Vatikan“).

“Es gibt viele andere Psychiater und Fachleute auf dem Gebiet geistiger Gesundheitsfürsorge, die tun, was ich tue – wenn vielleicht auch nicht in dem Umfang, in dem ich es tue -, die zögern, etwas dazu zu sagen”, sagt Dr. Gallagher.

“Das macht meine Arbeit in gewisser Weise einzigartig. Dass ich so viel Erfahrungen damit hatte und dass ich bereit bin, mich dazu zu äußern. Ich fühle mich verpflichtet, etwas zu sagen. Ich denke, das sollte ich wirklich.”

Mehr Hintergrundinformationen über die verdeckte Agenda zur Einführung des Satanismus in der Gesellschaft, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Bilderberger

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Videos:

Quellen: PublicDomain/dailymail.co.uk/yournewswire.com am 08.09.2018

About aikos2309

One thought on “Bilder eines satanistischen Rituals in Prag – Psychiater warnt vor Epidemie dämonischer Besessenheit (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*