Chemtrails: Eine (zensierte) Studie der US Air Force

Die US Air Force betreibt viele Flugzeug- und Weltraumsysteme, die ständig mit der Umwelt interagieren.

Interaktionen mit der Atmosphäre wie Abgase, die Kondensstreifen bilden, Radartäuschkörper und Leuchtgeschosse die Rauch erzeugen, Versprühen von Schädlings- oder Unkrautbekämpfungsmitteln aus der Luft oder Notfall-Treibstofffreisetzungen während des Fluges haben [nach Darstellung der US Air Force] in der Regel sehr geringe Umweltauswirkungen in einem sehr begrenzten geografischen Gebiet.

Flugzeuge, Motoren, Radartäuschkörper und Leuchtgeschosse können eine Vielzahl von Kondensationsmustern (oder Kondensstreifen), Abgasfahnen, Kondensstreifen oder Rauchmuster erzeugen.

Die Abgase, die von Luft- und Raumfahrzeugen erzeugt werden, können Kondensstreifen erzeugen, die Wolken sehr ähnlich sehen, und die nur wenige Sekunden oder mehrere Stunden andauern. Das Versprühen aus der Luft zur Schädlings- oder Unkraut- und Feuerbekämpfung [gelten offiziell] als die einzigen Aktivitäten der Luftwaffe, bei denen Flugzeuge absichtlich chemische Verbindungen (Insektizide, Herbizide, Feuerschutzmittel und Öldispergiermittel) versprühen (Chemtrails: Kohleflugasche und das Neue-Manhattan-Projekt (Videos)).

Versprühen aus der Luft

Es gibt einige spezifische Anwendungen der kommerziellen, privaten und militärischen Luftfahrt, bei denen Chemikalien in die Atmosphäre eingebracht werden. Was am häufigsten mit der Freisetzung in der Luft in Verbindung gebracht wird, ist das Besprühen von Insekten, entweder als Schädlingsbekämpfung oder als Moskito-Verhütungsmaßnahme.

Diese Aktivitäten werden typischerweise in niedrigen Höhen durchgeführt und erzeugen einen Sprühnebel, der auf die Erdoberfläche fällt.

Die einzige Einheit in der Luftwaffe, die zu Versprühungseinsätzen von Aerosolen zur Bekämpfung von krankheitserregenden Schädlingen und Insekten in der Lage ist, ist der 910. Airlift Wing des AFRC [Air Force Reserve Command] in der Youngstown-Warren Air Reserve Station, Ohio (http://www.afrc.af.mil/units/910aw/default.htm).

Die Luftversprühungsmission verwendet vier speziell konfigurierte C-130 Hercules, die unten abgebildet sind. Die Luftversprühung ermöglicht eine sichere, schnelle, genaue und kostengünstige Behandlung großer Parzellen. Dies ist die einzige Starrflügler-Luftversprühungsmöglichkeit innerhalb des Verteidigungsministeriums (Chemtrails (SRM): So wirken sie auf das aktuelle Wetter – SRM zieht schweren Klimawandel nach – Weltregierung erforderlich! (Videos)).

 

Die Mission begann im Zweiten Weltkrieg, als Legionen von amerikanischen GIs Opfer von Malaria und Dengue-Fieber wurden, Krankheiten, die durch Moskitos verbreitet wurden. Die Mission wurde 1973 von der aktiven Truppe übernommen. Obwohl die meisten Einsätze der Einheit vom Verteidigungsministerium initiiert werden, werden ihre Dienste auch von lokalen, staatlichen und anderen Bundesbehörden angefordert und durch das Zentrum für Krankheitskontrolle koordiniert.

Die häufigsten geflogenen Missionen gelten der Bekämpfung von Mücken, Sandflöhen und Unkraut. Mehrere Staaten haben ebenfalls um Unterstützung bei der Bekämpfung von Grashüpfern und Heuschrecken gebeten. Luftversprühungsmissionen wurden in Puerto Rico, Panama, Guam und auf den Azoren durchgeführt.

Die zur Bekämpfung von Moskitos verwendeten chemischen Verbindungen werden von der [US-Umweltschutzbehörde] EPA kontrolliert, und die Luftwaffe verwendet hauptsächlich zwei Marken: Dibrom und Anvil 10 + 10. Dibrom wird von der AMVAC Chemical Corporation hergestellt und ist als Naled-Verbindung klassifiziert (Chemtrails sind real: Jedes Land zahlt jeden Tag 22 Millionen Euro um uns zu vergiften! (Videos)).

Naled ist ein Organophosphat-Insektizid, das seit 1959 in Gebrauch ist. Es wird hauptsächlich zur Bekämpfung von adulten Mücken eingesetzt, wird aber auch bei Nahrungs- und Futterpflanzen, Gewächshäusern und Flohhalsbändern eingesetzt. Naled wird mit UltraLow ​​Volume-Sprühgeräten appliziert, die sehr feine Aerosoltröpfchen abgeben, welche bei Kontakt erwachsene Stechmücken abtöten. Naled wird bei einer maximalen Luftsprührate von 0,8 Unzen [ca. 22,6 Gramm] Wirkstoff pro Morgen [ca. 4 Quadratkilometer] eingesetzt.

Anvil 10 + 10 wird von Clarke Mosquito Control Products, Inc. hergestellt und ist ein Sumithren, auch bekannt als Synergized Synthetic Pyrethoid. Anvil 10 + 10 wird unter Verwendung von UltraLow ​​Volume-Sprühgeräten mit einer maximalen Luftsprührate von 0,62 Unzen [ca. 17,57 Gramm] Wirkstoff pro Morgen appliziert.

Die chemischen Verbindungen, die für die Unkrautbekämpfung durch Herbizide verwendet werden, werden von der EPA kontrolliert, und die Luftwaffe verwendet Dupont Krovar I DF und Dow Agro Sciences Tordon K. Das Krovar I DF kommt in körniger Form vor, wird mit Wasser vermischt und als Aerosol zur Bekämpfung von einjährigen Unkräutern bei einer Rate von 4-6 Pfund pro Morgen eingesetzt, die mit 40-100 Gallonen [ca. 151-378 Liter] Wasser gemischt werden.

Tordon K wird als Herbizid zur Bekämpfung von breitblättrigen Unkräutern, Gehölzen und Weinreben in nicht-landwirtschaftlich genutzten Gebieten wie Waldanpflanzungen, industriellen Produktionsstätten, Wegerechten wie Stromleitungen, Kommunikationsleitungen, Pipelines, Straßenrändern, Eisenbahnen und Wildtierfreiflächen. Tordon K wird mit maximal 2 Liter pro Morgen angewendet.

Der 910. Airlift Wing hat eine Arbeitsgruppe für Öldispersionen gebildet und arbeitet mit der Industrie und Regierungsbehörden zusammen, um Luftversprühungsmethoden zur Kontrolle großer Ölverschmutzungen in den Gewässern vor der Küste der Vereinigten Staaten zu testen.

Die Einheit hat sechs modulare Luftsprühsysteme (Modular Aerial Spray Systems/MASS) und vier Flugzeuge, die modifiziert wurden, um die MASS zu akzeptieren. Jedes MASS hat eine Kapazität von 2.000 Gallonen [ca. 7.570 Liter] und die Durchflussrate beträgt 232 Gallonen [ca. 878 Liter] pro Minute. Das Flugzeug fliegt mit 200 Knoten [ca. 370 km/h] Bodengeschwindigkeit ​​bei etwa 100 Fuß [ca. 30 Metern], was eine Streifenbreite von 100 Fuß für eine durchschnittliche Ausbringungsrate von 5 Gallonen [knapp 19 Litern] pro Morgen (variable 3-15 Gallonen [ca. 11-56 Liter] pro Morgen) abdeckt. Die gesamte Sprühdauer für 2.000 Gallonen dauert ungefähr 8 Minuten und 30 Sekunden.

Fotos, die Militärflugzeuge mit Sprays zeigen, die aus ungewöhnlichen Stellen des Flugzeugs kommen, sind normalerweise retouchierte Fotos (ein Prozess, der mit üblichen Computerprogrammen auf einfache Weise bewerkstelligt werden kann).

Wolkenimpfen und Brandbekämpfung

Seit einigen Jahren sind kommerzielle Unternehmen an Maßnahmen zum Wolkenimpfen und zur Brandbekämpfung beteiligt. Das Wolkenimpfen erfordert die Freisetzung von Chemikalien in der Atmosphäre, um Wasserkristalle an sich zu binden, damit sie schwer genug werden, um Regen zu erzeugen. Die Luftwaffe hat keine Wolkenimpf-Möglichkeit (Ökoexperte sicher: Chemtrails werden Planeten zerstören und Überschwemmungen im biblischen Stil verursachen).

Bei der Brandbekämpfung werden Chemikalien mit Hilfe von Frachtflugzeugen oder Hubschraubern über dem Feuer geworfen. Das 731. Airlift Squadron, das dem 302. Airlift Wing, Peterson Air Force Base (Colorado) zugeordnet ist, ist in der Verwendung von modularen luftgestützten Brandbekämpfungssystemen ausgebildet, die die Brandbekämpfungsbemühungen der US-Forstverwaltung unterstützen, indem es feuerhemmende Chemikalien direkt auf Brände abwirft.

Die C-130er der Einheit sind mit einem System ausgestattet, das entwickelt wurde, um feuerhemmende Chemikalien abzuwerfen, die bei der Bekämpfung von Waldbränden und zur Düngung des Waldes verwendet werden, um ein schnelles Nachwachsen zu ermöglichen. Der 302. Airlift Wing hat Brandbekämpfungsaktionen in Colorado, Kalifornien, Oregon und Idaho durchgeführt.

Waldbrände treten in den USA im Allgemeinen in öden, schwer zugänglichen geographischen Gebieten auf. Die US-Forstverwaltung wandte sich an die Luftstreitkräfte, um Unterstützung für ihre Brandbekämpfungseinheiten am Boden zu erhalten, damit diese Brände schnell eingedämmt und unterdrückt werden.

Im Laufe der Jahre hat die Forstverwaltung eine hochwirksame Luftangriffsorganisation und eine Lufttankerflotte entwickelt, um den Waldbrandnotstand in den Griff zu bekommen.

Im Jahr 1970 brachen jedoch in Südkalifornien zahlreiche katastrophale Waldbrände aus, die die Fähigkeit der Lufttankerflotte, mit allen fertig zu werden, stark überforderten. Dies führte dazu, dass mehrere US-Kongressabgeordnete die US-Luftwaffe dazu aufforderten, die Forstverwaltung zu unterstützen, indem sie Militärflugzeuge als flankierende Maßnahme zur Verfügung stellten.

Dies wiederum führte zur Entwicklung des Modular Airborne Fire Fighting System (MAFFS). Das System wurde entwickelt, damit militärische C-130-Flugzeuge schnell von einer militärischen Rolle an einer Feuerbekämpfungsrolle angepasst werden können.

Seit 1974 wurden die Einheiten des US Air Force Reserve Command und der Air National Guard, die aus strategischen Gründen in der Nähe von Gebieten mit häufigem Vorkommen an Waldbränden angesiedelt sind, mit diesen MAFFS-Einheiten ausgestattet und ausgewählte Flugzeugbesatzungen zur Ausbildung in Lufteinsätzen und -prozeduren der Forstverwaltung geschickt.

Das MAFFS-System ist ein modulares, wiederverwendbares luftgestütztes System für den Einsatz von Wasser und feuerhemmenden Chemikalien aus Flugzeugen während des Fluges. Es besteht aus sieben luftgestützten Modulen und einem Druckluftmodul am Boden.

Das System kann innerhalb von zwei Stunden auf ein C-130-Flugzeug geladen und in 15 bis 20 Minuten mit Hemmstoffen und Druckluft gefüllt werden. Das System ist in sich geschlossen und erfordert keine Flugzeugmodifikationen. Jedes System wiegt leer 10.500 Pfund [ca. 4.762 Kilogramm] und hat eine Kapazität von 2.700 Gallonen [ca. 10.220 Liter].

Die gesamte Ladung des Hemmstoffes wird innerhalb von sechs bis acht Sekunden über einem Feuer abgelassen.

Anderes AFRC-Flugzeug-Shuttle-Personal und -Ausrüstung der Forstverwaltung kommt in Brandgebieten zum Einsatz, wenn ein Notfall eine schnelle Verlegung an die Feuerlinie erfordert. Diese erhöhte Mobilität ermöglicht eine effizientere Nutzung von Ressourcen der Forstverwaltung.

Der “Chemtrail”-Schwindel

Ein Schwindel, den es seit 1996 gibt, beschuldigt die Luftstreitkräfte, bei der Besprühung der US-Bevölkerung mit mysteriösen Substanzen involviert zu sein und zeigt verschiedene Air Force-Flugzeuge, die Sprays freisetzen oder ungewöhnliche Kondensstreifen erzeugen.

Mehrere Autoren zitieren eine Forschungsarbeit der Air University mit dem Titel Weather as a Force Multiplier: Owning the Weather in 2025 [dt. etwa: Wetter als Wirkkraftvervielfacher: Der Besitz des Wetters im Jahr 2025] (http://www.au.af.mil/au/database/research/ay1996/acsc/96-025ag.htm) Dies deutet darauf hin, dass die Air Force Experimente zur Wettermodifikation durchführt.

Der Zweck dieses Aufsatzes war Teil einer These, die eine Strategie für die Nutzung eines zukünftigen Wettermodifikationssystems zur Erreichung militärischer Ziele umriss und nicht die aktuelle Militärpolitik, -praxis oder -fähigkeit widerspiegelt.

Die Richtlinie der Air Force ist es, das Wetter zu beobachten und vorherzusagen. Die Air Force konzentriert sich auf das Beobachten und Vorhersagen des Wetters, damit die Informationen zur Unterstützung militärischer Operationen genutzt werden können. Die Air Force führt keine Wettermodifikationsexperimente oder -programme durch und plant dies auch nicht in der Zukunft.

Behauptung: Langlebige Kondensstreifen sind etwas Neues und sie haben anormale Eigenschaften.

Fakt: Kondensstreifen können für sehr lange Zeiträume sichtbar bleiben, wobei die Lebensdauer aus der Temperatur, Feuchtigkeit, den Winden und Eigenschaften des jeweiligen Flugzeugs resultiert. Kondensstreifen können viele Formen annehmen, da sie durch horizontale und vertikale Windscherung zerstreut werden. Sonnenlicht, das von Kondensstreifen abgelenkt oder reflektiert wird, kann lebendige und auffällige Farben und Muster erzeugen. Die Beobachtung und wissenschaftliche Analyse von Kondensstreifen und deren Dauer reichen bis mindestens 1953 zurück.

Behauptung: Gittermuster von Kondensstreifen am Himmel zeugen von einem systematischen Sprüheinsatz.

Fakt: Das Nationale Luftraumsystem der Vereinigten Staaten ist nach einem Ost-West- und Nord-Süd-Raster ausgerichtet, wobei Flugzeuge in festgelegten Höhen von 2.000 Fuß [ca. 609 Meter] fliegen. Kondensstreifen, die von Flugzeugen hervorgebracht werden, scheinen ein Gitter zu bilden, da die Winde die Kondensstreifen zerstreuen. In den letzten Jahren sind aufgrund der Zunahme des zivilen Luftverkehrs mehr Kondensstreifen zu beobachten. Die [US-Luftfahrtbehörde] FAA ist dafür verantwortlich, dass die Flugzeuge des NAS [National Airspace System] und der Air Force nach den gleichen Regeln und Verfahren arbeiten wie zivile Flugzeuge, wenn sie das NAS benutzen.

Behauptung: Es gibt Berichte über Krankheitsausbrüche nach dem Auftreten von “Chemtrails”

Fakt: Es gibt keine “Chemtrails”. Kondensstreifen sind sicher und ein natürliches Phänomen. Sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar. Wenn es zu massiven Krankheitsausbrüchen kommt, sollte Ihr örtliches Gesundheitsministerium Ihnen mitteilen können, ob es sich um ein ungewöhnliches Ereignis handelt. Lokale Gesundheitsabteilungen vernetzen sich im Allgemeinen, wenn sie Probleme beobachten. Wenn es ein Problem gibt, werden sich die CDC [Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention] einmischen.

Behauptung: Entnommene Proben haben das Vorhandensein der “durch das Verteidigungsministerium patentierten” Bakterien Pseudomonas fluorescens aufgezeigt.

Fakt: Die Bakterien, von denen behauptet wird, dass sie vom Verteidigungsministerium entwickelt und patentiert wurden, sind tatsächlich ein gewöhnliches, natürlich vorkommendes Bakterium. Das US-Patentamt (www.uspto.gov) führt 181 Patente auf, die Pseudomonas fluorescens enthalten, von denen keines dem Verteidigungsministerium gehört.

Fazit: Diese Verlinkung ist außer im Internet Archiv auch noch auf dem Troll-Wiki der bezahlten Desinformanten zu finden. Ansonsten ist es überall im Netz entfernt worden, selbst auf der US Air Force-Seite ist dieser Artikel entfernt worden (Weil sie zu viel über Spreu geplaudert haben, um von den Chemtrails abzulenken. Hoch interessante Infos…).

https://web.archive.org/web/20120324004832/http://www.af.mil/shared/media/document/AFD-051013-001.pdf

Natürlich werden Regierungen, die NATO oder die US Air Force nicht zugeben, dass diese Chemtrail-Programme im Zuge des solaren Geoengineerings + dem militärischem Versprühen leitfähiger toxischer Metallpartikel moderner Waffensysteme über unseren Köpfen seit Jahren bereits täglich und auf globaler größtmöglicher Ebene illegal stattfindet!

CIA co-sponsoring Geoengineering-Studie, um die Umkehrung der globalen Erwärmung-Optionen zu betrachten

Die CIA finanziert zusammen mit der NASA und NOAA Berichten zufolge ein NAS-Projekt (National Academy of Sciences), dessen Ziel es ist, verschiedene Geoengineering-Optionen zu untersuchen, die darauf abzielen, die globale Erwärmung umzukehren.

Dana Liebelson und Chris Mooney haben einen Artikel geschrieben, der sowohl in Slate als auch in Mother Jones gedruckt wurde. William Kearney, ein Sprecher von NAS, sagte ihnen, das die CIA das Mitglied der “US Intelligence Community” sei, das auf der NAS-Webseite das Projekt beschreibt.

Geoengineering-Projekte sind Versuche, die Funktionsweise des Planeten oder seiner Wettersysteme zu verändern. Das NAS-Projekt zielt nicht darauf ab, ein solches Engineering durchzuführen, sondern verschiedene Optionen zu untersuchen, die von Menschen in der Geo-Engineering-Gemeinschaft als Mittel zur Umkehrung der globalen Erwärmung vorgeschlagen wurden.

Zu diesen Möglichkeiten gehören das Einsenden von Partikeln in die Atmosphäre, um einen Teil der Sonnenwärme zurückzuwerfen, oder der Bau einer Maschine, die Kohlenstoff aus der Atmosphäre saugen und irgendwo speichern könnte. NAS hat $ 630.000 von der CIA für die Durchführung der Studie erhalten, die 21 Monate dauern soll.

Ziel des Projekts ist es insbesondere, Wege zu untersuchen, wie Wettermuster künstlich beeinflusst werden können, mögliche negative Auswirkungen abzuschätzen und zu versuchen, nationale Sicherheitsfragen im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung zu ermitteln oder zu versuchen, sie umzukehren.

Die CIA hat sich bereits mit der Frage der globalen Erwärmung befasst, die für die nationale Sicherheit gilt, und hatte sogar ein Forschungszentrum, das sich ihren Bemühungen widmet. Dieses Zentrum wurde letztes Jahr geschlossen, nachdem Mitglieder des US-Kongresses Einwände gegen die Beteiligung der Agentur an solchen Aktivitäten erhoben hatten.

Es ist noch nicht bekannt, wie Regierungsbeamte auf diese neue Initiative reagieren werden, oder ob private Einrichtungen (Verschwörungstheoretiker) eine solche Finanzierung als Teil einer größeren Anstrengung der Agentur betrachten, um Kontrolle über den Rest der Welt auszuüben.

Bislang gab es bereits Versuche, das Wetter zu verändern – das US-Militär (das einen CIA-Plan durchführte) versuchte bekanntlich, es während des Vietnamkriegs stärker regnen zu lassen, um die Versorgungslinien der Feinde niederzureißen.

Vor kurzem versuchte China, vor den Olympischen Sommerspielen Wolken zu säen, in der Hoffnung, vor dem Erreichen von Peking Regen fallen zu lassen. Ein privates Unternehmen hat vor kurzem auch einen Teil des Ozeans vor der Küste Kanadas ausgesät, mit der Idee, Planktonwachstum zu entzünden, das Kohlenstoff aus der Luft saugen würde. Leider hat es sich als schwierig, wenn nicht gar unmöglich erwiesen, zu testen, ob solche Bemühungen wirklich funktionieren (Chemtrails der Ozeane: Neue toxische AquaTrails im Einsatz (Videos)).

Wie können Sie feststellen, ob die Menge an Regen, die nach der Wolkenaussaat fiel, mehr war, als es sonst gewesen wäre?

Aufgrund seiner Bemühungen ist es klar, dass die CIA das Thema globale Erwärmung sehr ernst nimmt. Veränderungen in der Geographie könnten beispielsweise Kriege verursachen. Wenn Schneedecke schmilzt, wird mehr Land zur Verfügung stehen, auch neue Schifffahrtswege werden sich öffnen – beides könnte zu einer Konkurrenzzone werden. Es besteht auch die Möglichkeit von Streitigkeiten, da einige Gebiete mehr Regen und andere weniger erhalten.

Die NAS wird ihrerseits auf Forschungen aufbauen, die bereits von anderen Gruppen durchgeführt wurden. Die britische Royal Society zum Beispiel führte bereits 2009 eine ähnliche Studie durch. Die Akademie besteht darauf, dass sie alle Ergebnisse veröffentlichen wird, sobald die Studie abgeschlossen ist.

https://phys.org/news/2012-11-cia-dedicated-climate.html
https://phys.org/news/2013-07-cia-co-sponsoring-geoengineering-reversing-global.html

Diese militärischen SRM Programme begannen 1997 in Kanada 1998 in den Vereinigten Staaten. In Deutschland, Schweiz, Italien, Großbritannien und einigen anderen Europäischen Staaten begannen diese Chemtrails am Himmel 2003/04 sichtbar zu werden.

Während Regierungen das permanent abstreiten, laufen diese Programme längst seit dieser Zeit. 2012 haben sich diese inzwischen globalen stratosphärischen Chemtrail-Programme der Wetter-Änderung massiv vergrößert.

Jetzt sind das keine zeitgebundenen Experimente mehr, diese globale permanente Vergiftung durch toxische Substanzen laufen 24 Stunden am Tag, und 365 Tage im Jahr. NON STOP. Geheime toxische Programme unter dem Deckmantel der nationalen Sicherheit.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Videos:

Quellen: PublicDomain/weather-modification-journal.de/maki72 für PRAVDA TV am 08.09.2018

About aikos2309

One thought on “Chemtrails: Eine (zensierte) Studie der US Air Force

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*