Stehen Außerirdische seit Millionen von Jahren über Kornkreis-Piktogramme mit der Erde in Verbindung? (Video)

Teile die Wahrheit
  • 57
  •  
  • 2
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Aus fünfzig verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt werden mehr als zehntausend Kornkreise gemeldet, darunter natürlich auch viele aus Deutschland. Für den Mainstream sind diese Getreide-Botschaften nur ein Scherzartikel, doch Wissenschaftler wie Nick Pope oder Linda Moulton Howe sind davon überzeugt, dass die Regierungen nahezu aller Länder genau wissen, was tatsächlich hinter diesem Phänomen steckt.

Moulton Howe und Pope sind sogar davon überzeugt, dass die Piktogramme verschlüsselte Botschaften und mathematische Codes beinhalten und das sie längst der sichere Beweis dafür sind, dass wir nicht alleine im Universum leben. Von Frank Schwede.

Sommer 2014: Als Landwirt Christoph Huttner sein Weizenfeld im Oberbayerischen Raisting inspiziert, ist er zunächst schockiert. Über weite Strecken ist der kostbare Weizen niedergedrückt und erst eine Luftaufnahme zeigt die ganze Dimension.

Doch auf den ersten Schock folgt schließlich die Verblüffung. Was Huttner auf der Luftaufnahme zu sehen bekommt, ist einer von weltweit mittlerweile mehr als zehntausend Kornkreisen und er ist nicht der erste in dieser Region.

Raisting scheint ein begehrter Ort für Getreide-Botschaften zu sein. Schließlich liegt das Feld Huttners nur einen Steinwurf von der weltberühmten Erdfunkstelle Raisting entfernt. Immerhin genoss diese Anlage bei der Live-Schaltung zur ersten Mondlandung 1969 erstmals weltweite Aufmerksamkeit. Zufall? Wohl kaum!

Bis Mitte August war Christoph Huttners Weizenfeld eine Pilgerstätte. Wie das auch in anderen Ländern der Fall ist, wo dieses Phänomen auftritt. Aus aller Welt kamen die Menschen nach Raisting gereist, um hier Kontakt mit dem Universum und fremden Intelligenzen zu schließen, unter anderem kam auch eine Delegation von TV Tokyo und es kam eine fünfundsiebzig jährige Chilenin, die nur für ein paar Stunden aus dem fernen Südamerika einflog, um die Energien aus den Weizenhalmen auf sich wirken zu lassen.

Für die örtlichen Lokalnachrichten war der Kornkreis, wie in so einem Fall nicht anders zu erwarten, lediglich ein Scherzartikel, für die Pilger hingegen ein Energie-Highlight der besonderen Art. Viele sprachen von kribbelnden Füssen, wenn sie barfuß über die Halme spazierten, andere verspürten gleich ein mächtiges Vibrieren am gesamten Körper und alle waren sich einig hinsichtlich der Tatsache, dass hier eine höhere kosmische Macht im Spiel war, die auf rationalen Weise nicht zu erklären ist.

In wahrhaftigen Kornkreisen sind die Halme nicht gebrochen, stattdessen sind sie in einem 90-Grad-Winkel etwa zwei Zentimeter über dem Boden gebeugt. Biologen sagen, dass dies nur geschehen kann, wenn die Halme einer kurzen, aber intensiven Hitze oder Energie ausgesetzt werden. Das nämlich würde die Halme weich und biegbar machen, ohne sie zu beschädigen. Um einen wirklichen Kornkreis zu identifizieren, muss man also einfach nur die Halme untersuchen. Denn bei menschengemachten Kreisen sind die Halme immer gebrochen oder zerdrückt.

Dass Kornkreise nicht das Werk alberner Spaßvögel sind, beweist allein schon die Tatsache, dass es sich bei den hier vorgefundenen Piktogrammen um Botschaften und verschlüsselte Symbole handelt, in der Regel aus der höheren Mathematik. Der britische Wissenschaftler, UFO-Forscher und Buchautor Nick Pope ist sogar davon überzeugt, dass Außerirdische über diese Codes mit uns Menschen in Kommunikation treten wollen und er ist auch davon überzeugt, dass die großen Regierungen sämtlicher Länder längst wissen, womit sie es hier zutun haben und vielleicht auch schon selbst mit diesen Wesen in Kontakt getreten sind. Pope dazu wörtlich:

„Außerirdische Intelligenzen werden mit uns nicht in Englisch oder einer anderen Sprache kommunizieren, sondern sie tun dies über mathematische Codes.“ („Die Wahrheit“ über Kornkreise: „Echter Grund“ für bizarre Muster in Weizenfeldern (Video))

Binärcodes im Getreide geben der Wissenschaft Rätsel auf

Das weiß auch die amerikanische UFO-Forscherin Linda Moulton Howe und sie weiß auch, dass zahlreiche auf der Welt entdeckte Kornkreise verschlüsselte Botschaften in Form eines Binärcodes sind. Moulton Howe erinnert in diesem Zusammenhang an die Arecibo Botschaft, die am 16. November 1974 von dem Astrophysiker Frank Drake vom Arecibo Observatorium in Puerto Rico, dem zweitgrößten Radioteleskop der Welt, im Rahmen des SETI-Projekts gesendet wurde.

Die Botschaft war an den Kugelsternhaufen M 13 im Sternbild Herkules gerichtet, der sich 25.000 Lichtjahre weit von der Erde entfernt befindet und aus mehr als 30.000 Einzelsternen besteht, weswegen Frank Drake hier eine große Chance sah, auf bewohnte Welten zu treffen.

Die Botschaft enthielt binär codierte Informationen über die Biologie der menschlichen Rasse sowie über deren Population und natürlich die Herkunft des Signals. In Wissenschaftskreisen gilt die Botschaft bis heute als unbeantwortet. Doch ist das wirklich so?

UFO- und Kornkreis-Forscher, wie Linda Moulton Howe, bezweifeln das. Und das aus gutem Grund. Denn im August 2001 wurde in einem Kornfeld unmittelbar in der Nähe des Radioteleskopes von Chilbolton in der südenglischen Grafschaft Hampshire ein Piktogramm entdeckt, das eine Antwort auf die Arecibo-Botschaft sein könnte. Immerhin hatte das Piktogramm im Korn eine frappierende Ähnlichkeit mit dem Arecibo-Binärcode und somit könnte es sich durchaus um eine mögliche Antwort einer außerirdischen Rasse handeln, die über diesen verschlüsselten Getreide-Binärcode etwas über ihr Volk verraten wollte.

Aus dieser Botschaft geht nämlich hervor, dass diese Rasse eine andere DNA besitzt und dass ein wichtiger Bestandteil ihres Körpers Silizium ist. Dazu kommt am Ende noch die Darstellung einer Figur mit einem übergroßen Kopf. Legt man nun beide Botschaften nebeneinander, erkennt man deutlich eine Übereinstimmung (England: Kornkreis mit mysteriösen Zeichen aufgetaucht (Video)).

Für das SETI-Institut war die Sache indes schnell klar. Auch hier sprach man sehr schnell von einer Spaßaktion, in der offiziellen Antwort auf die Frage, ob dieser Code vielleicht eine Sensation ist, hieß es schließlich dazu wörtlich:

Wenn eine außerirdische Zivilisation in der Lage wäre, unsere Radiosignale mit unserer Botschaft aufzufangen, dann sind sie auch in der Lage, ebenfalls mit einem Radioteleskop oder einem ähnlichen Instrument auf dem gleichen Weg eine Botschaft zurückzusenden. Wieso also ein Kornkreis? Wir halten das für absolut unmöglich Und wieso enthält der Kornkreis eines dieser kleinen grauen Männchen, wie man sie in Hollywood-Filmen sehen kann. Dies sind für uns Hinweise, dass die Kornkreise keine Antwort aus dem All sind.“

In dieser Aussage steckt wieder mal die typische Arroganz der Schulwissenschaft mit der Botschaft zwischen den Zeilen: tanzt ihr nicht nach unserer Pfeife, seit ihr aus dem Spiel oder was nicht sein kann, ist auch nicht. Ob diese Antwort auch inoffiziell gilt, kann ich weder bestätigen noch dementieren.

Als gesichert gilt allerdings die Tatsache, dass sich die Wissenschaft auf der ganzen Welt sehr wohl mit UFOs wie auch mit Kornkreise beschäftigt und dass hier mehr Wissen vorlegt, als es in der Öffentlichkeit bekannt ist. Der Grund hierfür dürfte auch in diesem Fall vor dem Hintergrund der Tatsache zu finden sein, außerirdisches Leben weiter vor den Augen der Weltöffentlichkeit zu verbergen.

Sollte das tatsächlich der Grund sein, macht meiner Meinung nach das gesamte SETI-Projekt keinen Sinn, vor allem, wenn unendliche Ressourcen in ein Projekt investiert werden, das zudem auch noch öffentlich gemacht wurde, wenn man am Ende das Resultat in Form einer nahezu identischen Botschaft als Spaß oder Fälschung sieht, anstatt ernsthaft in Erwägung zu ziehen, dass hier vielleicht tatsächlich ein Kontakt in Form dieser Botschaft vorliegt.

Tatsache ist aber auch: das Thema Kornkreise ist kein neues. Schon im Altertum wurden ähnliche Muster auf Getreidefeldern entdeckt, nur wurden sie anders interpretiert. Es waren zu jener Zeit keine außerirdischen Intelligenzen, die ihre Botschaften in das Korn schrieben, sondern es waren Botschaften des Teufels (Wissenschaftler will Kornkreis-Code entschlüsselt haben (Videos)).

(Der “Mähende Teufel”, Holzschnitt eines Pamphletes von 1678)

So jedenfalls wurde es den Menschen von der Kirche erklärt. Die Wissenschaft beschäftigt sich schließlich erst einigen Jahren mit diesem Thema ausführlicher, wenn auch auf etwa seltsame Weise, zumindest was die Öffentlichkeitsarbeit anbelangt.

Das es von Menschenhand geschaffen Kornkreise gibt, steht ebenso außer Zweifel wie die Tatsache, dass es solche gibt, die nicht auf rationale Weise zu erklären sind. Als sicher gilt, dass Kornkreise von mehreren hundert Metern Durchmesser mit einer exakt angelegten Symmetrie nicht in einer Nacht erschaffen werden können.

Außerdem wurde in authentischen Kornkreisen auch eine erhöhte Radioaktivität sowie elektromagnetische Strahlung gemessen, was Zeugen, etwa in dem oben beschrieben Fall aus Raisting, auch aus anderen Teilen der Welt immer wieder bestätigen.

Darüber hinaus liegen auch Aussagen von Augenzeugen vor, die davon sprechen, dass sie seltsame Lichter nachts über den betroffenen Feldern beobachtet haben. Lichter in Form einer weißen, manchmal auch einer roten Kugel. Rote Kugeln werden häufig in allen Teilen der Welt immer wieder gesichtet. Kornkreisforscher vermuten hinter diesen offensichtlich intelligenten Kugeln die Architekten jener Botschaften.

On diese Kugeln ferngesteuert in Form einer Sphäre sind oder ob sie intelligente Plasma-Lebewesen sind, wie es Linda Moulton Howe vermutet, ist ebenfalls noch Teil dieses bis heute ungelösten Rätsels.

Braucht die Menschheit tatsächlich einen Erstkontakt?

Wenn man die Summe der Kornkreise der letzten zwei Jahrzehnte mit denen aus dem Mittelalter addiert, ergibt sich daraus eine Dimension, die einmal mehr die Frage in den Raum stellt, ob es einen von der Schulwissenschaft so lang erhofften Erstkontakt überhaupt braucht. Die Frage müsste also in diesem Fall lauten: wurde der Kontakt außerirdischer Bewohner zum Planet Erde jemals unterbrochen?

Ich denke nicht. Die Erde ist zu allen Zeiten immer Teil der Galaktischen Föderation gewesen und somit hat es auch immer und zu allen Zeiten Kontakte zwischen der Erde und anderen Planeten gegeben und sie wird es weiter geben. Nur fand der Kontakt zur Erde nach der Machtübernahme der Erde durch die Anunnaki vor rund 400.000 Jahren eher im verborgenen und beschränkt auf eine kleine Zahl auserwählter Kontaktpersonen statt.

Die Erde galt nach der Machtergreifung durch die Anunnaki innerhalb der Galaktischen Föderation als Quarantäneplanet. Mittlerweile aber haben nach mir vorliegenden Informationen die Anunnaki die Erde wieder freigegeben und verlassen, sodass sich in naher Zukunft viele Schiffe von Bewohnern anderer Planeten am Himmel zeigen werden (Wieder schießt ein riesiges Objekt während einer Sonnenexplosion aus der Sonne (Videos)).

Die Kornkreise der vergangenen zwei Jahrzehnte haben bewiesen, dass die Mitglieder der Galaktischen Föderation wussten, dass die Erde kurz vor ihrer Befreiung stand, die zahlreichen Botschaften im Korn sollten die Menschheit darauf hinweisen und vorbereiten.

Nur ist ein Großteil der Menschen ist derzeit noch nicht in der Lage, diese Botschaften zu entschlüsseln, wie sich auch viele Menschen über Äonen nicht der Tatsache bewusst waren, dass sie lange Zeit auf einem Gefängnisplanet gelebt haben.

Menschen verstehen die Sprache Außerirdischer so wenig, wie sie die Sprache der Tiere verstehen. Jedoch wollen außerirdische Intelligenzen mithilfe dieser Symbole Botschaften an die Menschheit vermitteln, die sich alle auf die derzeitige Situation des Planeten Erde beziehen, wie Umwelt, Krieg und Bewusstsein (Kornkreise, UFOs und Kraftlinien: Warnen uns uralte Völker mit geheimen Botschaften vor dem Weltuntergang?).

Beispielsweise gab es im Juli 2012, ebenfalls in der Nähe von Raisting, am berühmten Kloster Andechs einen Kornkreis in der Größe eines Fußballplatzes mit einer sehr außergewöhnlichen und vor allem aber tiefgreifenden Aussage. Dargestellt war hier eine Art zwölfzackiger Stern in einem Kreis. Da die Zahl zwölf hier im Focus steht, könnte dies nach Meinung zahlreicher Experten eine Verbindung zu den Tierkreiskräften darstellen.

Zwölf Wesen aus den Tierkreiszeichen, vermutlich die zwölf Seraphim, die auf dieser Botschaft ihre Kräfte von außen in einen gemeinsamen Raum in die Mitte einstrahlen lassen, was auf diese Botschaft bezogen bedeuten könnte, dass die Kräfte, die hier seit Ende 2012 und aktuell noch immer auf die Erde einstrahlen, lineare Säulen aus hochschwingendem Licht sind, die die Eigenschwingung von Mensch, Tier und Erde erhöhen (Ein weiteres seltsames Signal aus den Weiten der Galaxie – stehen wir vor dem Erstkontakt? (Video))

 

Von vielen Menschen können diese Zeichen und Symbole nur schwer interpretiert werden, weil ein Großteil der Bevölkerung es mittlerweile verlernt hat, sich mit mystischen Dinge zu beschäftigen, doch Kornkreise gehören nun einmal zu den größten Mysterien unserer Zeit und sie treten nicht ohne Grund vermehrt seit 2012 auf, denn sie sind ein Symbol und in gewisser Weise eine Vorbereitung und ein Zeichen an die Menschheit gewesen, dass die Erde in die Endphase der Befreiung und des Aufstiegs in das Goldene Zeitalter getreten ist.

Menschen auf der ganzen Welt stellen sich in Zeiten wie diese zu Recht die Frage: was ist die Wahrheit? Eine allumfassende Antwort gibt es derzeit noch nicht auf diese wichtige wie entscheidende Frage, jeder muss die Antwort für sich in seinem Herzen finden, dem Sitz der Seele, die ständig mit dem allwissenden Universum verbunden ist.

Bleiben Sie aufmerksam!

Literatur:

Die Botschaft der Megalithen: Wer erbaute die steinernen Wunder?

Technogötter: Vorzeitliche Hochtechnologie und verschollene Zivilisationen

Verborgenes Geheimwissen: Hochtechnologie im alten Ägypten

Mein Vater war ein MiB (Men in Black): Das Geheime Weltraumprogramm, die Antarktis-Deutschen und die Aliens – ein Whistleblower packt aus!

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 04.12.2018

About aikos2309

9 comments on “Stehen Außerirdische seit Millionen von Jahren über Kornkreis-Piktogramme mit der Erde in Verbindung? (Video)

  1. Ohne die richtigen Fragen zu stellen gelangt man nicht an richtige Antworten. Mit richtig ist Richtung gesagt, nicht absolute Wahrheit, sonst würde es wahrig heißen.
    Also: was ist der Unterschied zwischen einem lebendigem Körper und einem toten Körper? Was ist “heilige” (also vollständige) Geometrie? Wo bilden sich diese geometrischen Formen? Was ist in der Lage einen Ausdruck, ein Abbild zu erschaffen? Wer ist in der Lage, etwas gewahr zu werden?
    Ob man es nun glaubt oder nicht, aber der Hund bellt doch tatsächlich aus seinem eigenen Maul heraus. Viele Grüße.

  2. Zitat: “Mittlerweile aber haben nach mir vorliegenden Informationen die Anunnaki die Erde wieder freigegeben und verlassen, sodass sich in naher Zukunft viele Schiffe von Bewohnern anderer Planeten am Himmel zeigen werden”

    Alter Schwede! Typisch Frank!

    Derlei Informationen kursieren in letzter Zeit immer öfter in den New-cAge-Kreisen, da die gläubigen Lichtschäfchen immer unzufriedener werden und nach wöchentlichen Updates und sonsterlei Vertröstungen nun murrend nach einer “Endlösung” verlangen. Nach und nach schwenken immer mehr Kopfkinobetreiber dazu um, das “Happy End”, nämlich den “Endsieg über das Böse”, schon jetzt geschehen zu lassen. Die Kopfkinobesucher schreien Juhuu und glauben, die Erde sei nun befreit. Leider erkennen sie nicht, daß das gleiche trügerische Irrlichtspiel (siehe Platons Höhlengleichnis) wie vorher weitergeht. Mit wöchentlichen Updates warten sie nun darauf, daß die “Befreiung der astralen Welt” sich auch auf der 3D-Ebene bemerkbar macht. Damit kein Murren innerhalb der Lichtschäfchenherde aufkommt, werden bis zum Sankt-Nimmerleinstag dehnbare Begriffe wie “bald” oder “in naher Zukunft” verwendet. So warten und warten und warten die Kopfkinobesucher weiterhin fleißig wie vorher, während außerhalb ihres Kopfkinofilms alles rasant schlimmer wird.

    Die im Artikel erwähnte “Galaktische Föderation” ist eine Erfindung des New cAge, um Erwachende bzw. Wahrheitssuchende in ihrem Kopfkino gefangen zu halten. Die Schiffe, die da kommen sollen, sind höchstwahrscheinlich Blue-Beam-Hologramme im Rahmen der Einführung der NWO.

    So einen Endsieg-Glauben, also den blinden Glauben an den Weihnachtsmann, hatten wir schon mal voriges Jahrhundert. Wir wissen ja, was daraus geworden ist. Die hoffende Masse wird ständig bei Laune gehalten und kommt daher nicht auf die Idee, mal kritisch selbst auf Ursachenforschung und wahre Lösungssuche zu gehen. Es werden nur Infos konsumiert und nachgeplappert. Die Zeiten mögen sich geändert haben, aber an der Taktik, die folgsame Masse schlafend und passiv zu halten, überhaupt nichts.

  3. Es ist höchstwahrscheinlich eine künstliche Intelligenz, die was mit Menschen Experimenten zutun hat. Die Bestimmten Kornkreise sind eine Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.