Russische ländliche Regionen verteilen kostenlos bisher ungenutzte landwirtschaftliche Flächen an künftige Selbstversorger und Produzenten

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 18
  •  
  •  
  •  

Seit dem 1. April kann jeder Russe, unabhängig von seinem Wohnort, einen Online-Antrag auf Erhalt eines geeigneten Stücks Ackerland/Grundstücks in der Region Wologda einreichen. Die lokalen Behörden werden die freien landwirtschaftlichen Grundstücke natürlich kostenlos verteilen.

Der Gesetzentwurf war bereits vor einem Monat verabschiedet worden. Darüber hinaus werden diejenigen, die aus anderen Regionen nach Wologda zuziehen werden, um auf dem eigenen Landstück zu leben und arbeiten, insofern finanziell unterstützt, dass man ihre Umzugskosten übernimmt.

Gemäß dem Gouverneur von Wologda, Oleg Kuwschinnikow, wird das Projekt bewirken, dass bisher ungenutztes Ackerland seiner wohl schönsten und besten Bestimmung zugeführt wird.

Die lokalen Behörden erklärten, dass sie dieses Projekt “Wologda-Hektar” ähnlich gehandhabt hätten, wie die Kollegen in der Ferne mit ihrem “fernöstlichen Hektar”, nur eben viel, viel besser.

Auf diese Weise wollen sie in der Region Brachland bewirtschaften lassen – in der Region Wologda steht etwa eine halbe Million Hektar bereit, die seit langem von Busch und Unkraut erobert wurde. Geplant ist, jetzt etwa 3.500 Hektar unentgeltlich zu vergeben.

In der Regierung der Region heißt es, dass seit dem ersten Entwurf des Gesetzes bis zu seinem endgültigen Beschluss nur knapp zwei Jahre vergangen sind – es war zuvor notwendig, die Grenzen der Grundstücke zu bestimmen und die Feinheiten der Verteilung gründlich zu durchdenken. Es war dadurch auch notwendig, wesentliche Änderungen der rechtlichen und ordnungsrechtlichen Grundlagen vorzunehmen.

Das Projekt wird aus dem Regionalbudget finanziert. In der Regierung der Region heißt es, es wurde sichergestellt, dass alle Grundstücke sich schnell und unkompliziert landwirtschaftlich nutzen lassen, ohne zuvor irgendwelche Sümpfe trockenlegen zu müssen oder ganze Wälder abzuholzen. Die Flächen sind unmittelbar bereit, sofort bewirtschaftet zu werden.

Das Projekt “Wologda-Hektar” unterscheidet sich insofern vom “fernöstlichen Hektar”, weil Wologda viel näher an Moskau liegt: Nur ganze 450 Kilometer. Zum zweiten werden die Grundstücke hier nicht erstmal vermietet, mit anschließender Kaufoption, sondern sofort und unverzüglich problemlos als Eigentum zur Verfügung gestellt.

Zugezogenen aus anderen Regionen wird aus dem regionalen Budget zusätzlich eine finanzielle Unterstützung in der Höhe von umgerechnet etwa 1.500 Euro zur Verfügung gestellt. „Wir glauben, dass dies ein guter Anreiz sein wird, das Gebiet Wologda als Wohnort und Arbeitsort zu wählen“, sagt der stellvertretende Gouverneur Eduard Zainak.

 width=

Die Größe des “Wologda-Hektars” kann variieren – von einem bis zu zehn Hektar, abhängig von der beabsichtigten Nutzung. Als Pilotgebiete sind solche in den Wozhegodsker, Waschkinsker und Nikolsker Kreisen ausgewählt, die so nah wie möglich an großen Straßen und Infrastrukturobjekten gelegen sind.

In der Zukunft wird es dann nachfolgend weitere Möglichkeiten geben, auch in anderen Kreisen des Gebietes Wologda Land als Eigentum zu erhalten.

Auf der Website  https://gektar35.ru/ sind alle ausgewählten Grundstücke gekennzeichnet, jeder Lageplan ist mit ziemlich vollständigen Informationen zu Größe, Entfernung zu den nächsten Siedlungen, Liste der sozialen Einrichtungen in der Nähe, der Verfügbarkeit der Infrastruktur und so weiter ausgestattet.

Nachdem man sich über das Portal der staatlichen Dienste angemeldet hat, kann man innerhalb nur weniger Minuten seine Bewerbung für solch ein tolles Grundstück abgeben (Werdet Selbstversorger! Warum? Wir verraten es euch).

In der Region Kostroma können 30 (russische) Morgen Land (3000m2) oder sogar ein ganzer Hektar erworben werden. Das Gesetz wurde bereits 2017 von den Abgeordneten der Regionalduma verabschiedet. Obligatorische Bedingung für die Erlangung von Grundstücken ist die Registrierung als Landwirt in der Region Kostroma.

Literatur:

Frisches Gartengemüse auch im Winter: Anbau und Ernte 40 ausgewählter Kulturen

Selbstversorgt – Das Startprogramm für Einsteiger (GU Garten Extra)

Meine kleine Farm: Anleitung für Selbstversorger

Quellen: PublicDomain/fit4russland.com am 19.04.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.