Seltsames Objekt könnte Hinweis auf Dyson-Sphäre und Existenz einer fortschrittlichen Zivilisation sein

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  

Der britisch-amerikanische Physiker Freeman Dyson glaubte, dass hochentwickelte außerirdische Zivilisationen ihren Planeten auf geradezu intelligente Weise mit Energie versorgen könnten, indem sie eine Kugelschale um ihn herum legen, sodass sie auf diese Weise die gesamte Energie des Sterns nutzen können, das ja nichts verloren gehen kann.

In Science Fiction Romanen und Kinoklassikern ist das schon lange möglich, etwa bei Star Trek. Wie aber sieht das in der Wirklichkeit aus – gibt es tatsächlich außerirdische Zivilisationen, die diese Art von Energiegewinnung bereits nutzen? Von Frank Schwede.

Freemann Dyson behauptete schon 1960 in der Juniausgabe der Zeitschrift Science, dass man bei der Suche nach fortschrittlichen, außerirdischen Intelligenzen nur nach Wärme im Weltall zu suchen braucht und wenn man tatsächlich auf eine Wärmequelle stößt, hat man sie gefunden.

Warum das so ist, erklärte Dyson auch. Nach Meinung von Freeman Dyson könnten fortgeschrittene Zivilisationen um ihren Stern herum eine Kugelschale errichten haben, eine Dyson Sphären, die sie mit der nötigen Energie versorgt.

Im Dauerbetrieb würde sich diese Schale aber soweit aufheizen, dass sie die Wärme schließlich auch nach außen abgibt. Nach Worten von Dyson müssten Astronomen also nur nach Sternen suchen, die im Infrarotlicht besonders hell, ansonsten aber unsichtbar sind (Wieder schießt ein riesiges Objekt während einer Sonnenexplosion aus der Sonne (Videos)).

Und tatsächlich ist das auch schon geschehen. In den Jahren 2009, 2011 und 2013 beobachteten Astronomen den 1450 Lichtjahre entfernten Stern KIC 8462852 und sahen dabei unregelmäßige Helligkeitseinbrüche. Im Extremfall verlor der Stern sogar bis zu einem Fünftel seiner Leuchtkraft. Die Forscher vermuteten, dass der Stern möglicherweise von einem Dyson Schwarm umgeben sein könnte, der die Leuchtkraft in Teilen absorbiert (7 Observatorien auf der ganzen Welt geschlossen: Steht die Welt vor der Offenbarung des größten Geheimnisses?).

Man muss dazu wissen, dass es nicht nur möglich ist, Dyson-Sphären als komplette Schale zu errichten, sondern auch als Schwarm in Form zahlreicher Einzelsphären. Der inzwischen 93jährigen Dyson hat seine Idee später zwar als Scherz bezeichnet, was die Öffentlichkeit, vor allem aber die Science Fiction Autoren nicht davon abgehalten hat, ihre Phantasie auf Reisen zu schicken.

Sogar im legendären Klassiker Star Trek wurde die Dyson-Sphäre verewigt und zugegeben: so ganz unsinnig ist die Idee nicht, wenn man einmal bedenkt, dass es mithilfe dieser Technologie möglich ist, die von einem Stern abgestrahlte Energie maximal zu nutzen (Mitarbeiter am Mauna Loa Observatory auf Hawaii beobachten großes Objekt vor der Sonne).

Diese Auffassung vertritt auch der Physiker Richard A. Carrigan Jr.. Carrigan beschäftigt sich schon seit geraumer Zeit mit Dyson-Sphären und glaubt, dass wenn sie irgendwo in der Galaxie existieren, von der Erde aus sichtbar sein müssten. Und das wäre nach Ansicht des Physikers der tatsächliche Beweis für die Existenz außerirdischen Lebens.

Sollte es tatsächlich einen Planeten in unserem oder einem anderen Sonnensystem geben, der Dyson-Sphären zur Energiegewinnung nutzt, wäre das von Erde durchaus zu erkennen. Und noch ein Punkt ist entscheidend: die Sphäre heizt sich auf und sendet Infrarotstrahlen aus und nach denen gilt es in diesem Fall zu suchen (Neues Video zeigt einen riesigen unbekannten Trabanten in der Nähe der Sonne: Ein neuer Planet oder ein gigantisches Raumschiff? (Video)).

Wir nutzen nur einen winzigen Teil der Sonnenenergie

Die Erde bezieht ihre Energie von der Sonne, allerdings steht uns nach Ansicht von Wissenschaftlern nur ein winzig kleiner Teil dieser Energie zur Verfügung, da die Sonne kugelförmig in jede Richtung abstrahlt und somit auf der Erde nur ein geringer Energieanteil ankommt.

Mithilfe einer Dyson-Sphäre wäre es möglich, die komplette Energie der Sonne maximal zu nutzen, was in diesem Fall zur Folge hätte, dass sich das komplette Ökosystem auf der Erde in kürzester Zeit verändern würde, dass heißt, dass es möglicherweise keinen Jahreszeitenzyklus mehr gäbe, weil in diesem Fall die Energie gleichmäßig verteilt auf die Erde treffen würde (Anomalie: Ist der Borg Cube vor der Sonne nur ein Zensurstempel der NASA oder echt? (Videos)).

Doch eine feste Hülle um einen Stern zu bauen, ist nach Meinung von Wissenschaftlern noch nicht möglich, weil kein bisher uns bekanntes Material dazu imstande, den immensen Kräften der Rotation standzuhalten.

Jedoch halten Forscher einen Schwarm aus Sphären, die in diesem Fall auf unabhängigen Bahnen um einen Stern kreisen würden, durchaus für möglich, vor allem weil sich die einzelnen Sphären schrittweise aufbauen ließen.

Deshalb halte ich es auch für durchaus möglich, dass es bereits Zivilisationen in unserer oder einer anderen Galaxie gibt, diese Form der Energiegewinnung bereits nutzen. Davon ist auch der US amerikanische UFO-Forscher Scott C. Warring überzeugt (Neues Video könnte beweisen, dass Generationen-Schiffe mit Tausenden Bewohnern durch die Galaxie reisen (Video)).

Erst vergangene Woche entdeckte Warring über das World Wide Telescope ein seltsames Objekt in der Nähe der Canis Major Konstellation (Großer Hund), das Warring für eine Dyson-Sphäre mit langem, dicken Kabel in der Mitte hält.

Wissenschaftler haben sich bisher noch nicht zu diesem seltsamen Objekt geäußert, weil es vielleicht bisher noch niemand unter die Lupe genommen hat. Dass das Objekt einen natürlich Ursprung hat, halte auch ich für eher unwahrscheinlich, dass es sich aber tatsächlich um eine Dyson-Sphäre handelt, ist mit dieser Aufnahme allerdings noch nicht bewiesen, eine Überlegung in diese Richtung ist es aber durchaus wert (Handelt es sich bei den vom SOHO-Satelliten gesichteten Objekten vor der Sonne um Wesen aus höheren Sphären? (Videos)).

Wer selbst einmal auf die Suche nach außerirdischen Zivilisation begeben möchte, hier ist der Link zum World Wide Telescope: http://worldwidetelescope.org/webclient/

Bleiben Sie aufmerksam!

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 06.10.2019

About aikos2309

One thought on “Seltsames Objekt könnte Hinweis auf Dyson-Sphäre und Existenz einer fortschrittlichen Zivilisation sein

  1. Es schein Nichts Außergewöhnliches an dem Foto dabei zu sein.
    Ich habe ähnliche Effekte des Öfteren gesehen. Meiner Meinung nach ist das der Schatten des Fangspiegels des Teleskops mit den Haltestreben. Verursacht durch einen starken Lichteinfall.

    Gruß,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.