Stirbt Donald Trump dieses Jahr durch ein Attentat? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  

Vieles hat der Hellseher Martin Zoller schon vorhergesagt. Seine Prognosen erstellt Martin Zoller anhand einer Analyse der Aura eines Menschen. In Bezug auf den amerikanischen Präsidenten Donald Trump hat er speziell zwei Dinge vorhergesagt. Zum einen, dass Trump zum Präsidenten gewählt wird und zum anderen, dass Trump kurz vor dem Ende seiner ersten Amtsperiode sterben wird. Der Grund: Ein Attentat auf Trump, dass dieser nicht überleben wird.

Besonders brisant ist, dass Martin Zoller auch den Tod Gaddafi richtig vorausgesagt hat, und zwar 6 Monate bevor dieser eingetroffen ist. Dazu Zoller: “Ich sehe für Trump die gleichen Bilder wie für Gaddafi.“ Von Thorsten Heidenberg.

Martin Zoller hat diesbezüglich auch das Weiße Haus in Washington angeschrieben und über seine Sichtung informiert. Zoller hat zudem auch seine Hilfe angeboten. Daraufhin meldeten sich zwei Anwälte von Trump, doch es kam dabei bisher noch nichts Konkretes heraus.

Zudem sagte Martin Zoller auch, dass Trump die Macht verlieren werde. Zoller: „Ich gehe davon aus, dass die Demokraten mindestens im Abgeordnetenhaus die Mehrheit gewinnen, vielleicht sogar auch im Senat.“ Damit hatte Zoller wohl recht, denn bei den Kongresswahlen 2018 konnten die Republikaner von US-Präsident Donald Trump zwar ihre Mehrheit im Senat behaupten, mussten sich aber beim Rennen um das Abgeordnetenhaus den Demokraten geschlagen geben.

Auch George Galloway, der 31 Jahre lang als gewähltes Mitglied des britischen Parlaments gedient hatte, warnte vor einer Tramp-Ermordung. Galloway: „Es gibt eine eindeutige und allgegenwärtige Bedrohung seines Lebens. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich nicht in die Nähe von irgendwelchen Grashügeln gehen [wo John F. Kennedy ermordet wurde].

Ich wäre nicht bei irgendwelchen Autokolonnen in Dallas oder irgendwo sonst. Ich würde nicht in einem Wagen mit offenem Verdeck fahren. Ich wäre sehr vorsichtig, was meine persönliche Sicherheit betrifft, wenn ich der Stelle von Präsident Trump wäre.“

Es ist kein Geheimnis, Donald Trump lebt gefährlich und er hat gefährliche und einflussreiche Feinde, im In- und im Ausland. Erst voriges Jahr (2018) soll der US-Präsident bei seinem Besuch auf den Philippinen nur knapp einem Attentat entkommen. Es ist dem Secret Service zu verdanken, dass Trump noch lebt, denn der Secret Service soll mindestens einen geplanten Anschlag auf den US-Präsidenten verhindert haben. Die Attentäter sollen Mitglieder vom IS (Islamischen Staat) gewesen sein.

Doch es gab schon noch früher einen Anschlagsplan auf Donald Trump. So soll im Jahr 2016, als Trump in Las Vegas gewesen ist, Trump um ein Autogramm bitten wollen und ihm anschließend erschießen. Die Tatwaffe sollte die Schusswaffe eines Sicherheitsbeamten, welche er einem Beamten entwenden wollte. Bei dem Versuch sich die Waffe anzueignen wurde er von den Sicherheitskräften überwältigt und schließlich verhaftet (Amerikanischer General weiß mehr von QAnon, spricht über Trump und neue Kriegsmethoden).

Neben echten Attentätern ging der TV Sender CNN der Frage nach, was wohl wäre, wenn Donald Trump ermordet werden würde. Der Sender brachte einen etwa drei Minuten langen Film, in dem der Tod von Donald Trump thematisiert wurde. Dies sorgte in den USA für einen Skandal, in den deutschen Medien hörte man diesbezüglich jedoch nichts. Manche Menschen fragten sich darauf, ob damit das Volk auf ein Attentat auf Trump vorbereitet werden soll.

Im Mai 2019 wurde ein 20-Jähriger Mann festgenommen, der im Internet mit mehreren Bombenanschlägen auf den Trump Tower gedroht hat. Der Mann soll ein Sympathisant der Al- Kassam-Brigaden, des bewaffneten Arms der palästinensischen Hamas-Bewegung, gewesen sein.

Auch die Familie von Trump scheint unter Beschuss zu stehen. Im Februar 2018 musste die Schwiegertochter von Trump, Vanessa Trump, in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Grund war, dass sie einen Brief geöffnet hatte, der an ihren Mann Donald Trump Jr. Adressiert gewesen ist. In diesem Brief befand sich ein weißes Pulver. Der Nachrichtenagentur „Associated Press“ zufolge sei Vanessa daraufhin schwindelig geworden und sie habe gehustet. Die Untersuchungen ergaben schließlich, dass es keine Anzeichen für eine gesundheitliche Schädigung von Vanessa Trump gegeben hat.

Doch es gab auch einen vermeintlichen öffentlichen Aufruf zur Trump-Ermordung. Es war am 22. Januar 2017 als der Herausgeber der Zeit, Josef Joffe, eine schier unmögliche Meldung öffentlich sagte. Im ARD-Presseclub zum Thema „Trump im Amt – Können wir uns auf Amerika noch verlassen?“ sagte Joffe auf die Telefon-Frage einer Zuschauerin, ob Trumps Präsidentschaft noch irgendwie abzuwenden sei im Nachklang: „Mord im Weißen Haus zum Beispiel!“

Der Journalist Oliver Janich ging im Jahre 2016 davon aus, dass das Establishment gegen Tramp ist und sie versuchen werden ihn zu töten. Janich ist der Meinung, dass Trump von allen Establishment Medien deformiert wird. Das könnte wirklich so sein, betrachtet man die Trump Berichterstattung in den deutschen Medien. Denn in diesen wird Trump zu mehr als 90 Prozent schlecht dargestellt.

Es gibt jedoch auch Leute, die sich über die Ermordung von Donald Trump lustig machen. So zum Beispiel Johnny Depp. Er scherzte im Sommer 2017 bei einem Festival in England über die Ermordung von Trump. Johnny Depp sagte: „Wann hat das letzte mal ein Schauspieler einen Präsidenten umgebracht? (…) Ich möchte klarstellen, ich bin kein Schauspieler. Ich verdiene mein Geld mit Lügen. (…) Wie auch immer, dass ist eine Weile her. (…) Und vielleicht ist es Zeit dafür.“

Dieser Auftritt von Depp brachte ihm sehr viel Kritik ein. Zu den Aussagen von Johnny Depp muss man auch anmerken, dass Abraham Lincoln im Jahre 1865 von einem Schauspieler ermordet worden ist.

Doch es gibt noch weitere mediale Stimmen, welche ein Attentat beziehungsweise die Ermordung von Trump zum Thema haben. So brachte der deutsche Philosoph, Kulturwissenschaftler und Buchautor Peter Sloterdijk eine Ermordung Trumps schon vor dessen Amtsantritt (Anfang Dezember 2016) ins Spiel (USA: Frage: „Wo ist Obama?“ Trumps Antwort: „Ich glaube, er versteckt sich.“ (Videos)).

In einem Zeit-Kommentars sagte Sloterdijk: „Die wirkliche Frage der kommenden Tage wird also nicht sein, wie man den ‚widerstehlichen Aufstieg eines politischen Irrlichts verhindert, sondern was man ab jetzt tun sollte, um die Zeit danach zu gestalten. Seien wir realistisch. Die Chance von Donald Trump, die ersten zwei Jahre seiner Amtszeit zu überleben, liegt vermutlich bei kaum mehr als zehn Prozent. In einem Land mit einer so ausgeprägten Tradition des Schießens auf Präsidenten wäre ein mehr als zweijähriges Durchhalten eine Anomalie. Sofern der politische Mord eine Kategorie ist, die über das Gegebensein oder Nicht- Gegebensein einer Demokratie entscheidet, so waren die USA nie mehr als eine hypothetische Demokratie. Das Schießen auf Präsidenten blieb in diesem Land immer eine aktive Option. (…) Wenn das Second Amendment von 1791 das Waffentragen zum Bürgerrecht erklärte (…) so konnte das überdehnte Notwehrrecht auch vor den Trägern der Staatsgewalt nicht haltmachen. Es gibt kein Land in der Welt, in dem die Idee der legal defence so breit in den kollektiven Empfindungen verankert wäre. Im Jahr 2011 schoss ein Verwirrter auf das Weiße Haus mit einer automatischen Waffe, in der Hoffnung, Obama zu treffen, der sich zu dieser Zeit jedoch in Honolulu aufhielt (…)“

Speziell wird Trump in den sogenannten alternativen Medien mit John F. Kennedy verglichen, weshalb in der letzten Zeit die Meldung durch das Internet geht, dass Donald Trump genauso wie Kennedy in Dallas ermordet werden wird. Doch wirkliche Fakten oder Beweise können die alternativen Medien jedoch nicht auf den Tisch legen.

Eine weitere Theorie geht davon aus, dass Trump ein Satanist sei und sich selbst freiwillig opfere, also er sich selbst sich freiwillig eine Kugel in den Kopf schießen lässt, damit er einen exklusiven Platz neben dem Thron von Satan einnehmen kann. Doch auch diese Geschichte kann man durchaus in die Welt der Mythen und Märchen einordnen, da es keine Hinweise darauf gibt, dass Trump einer satanischen Sekte angehörig ist.

Der britische Hellseher Craig Hamilton-Parker hat in der Vergangenheit schon einige Aussagen getätigt, welche sich im Nachhinein als richtig herausgestellt haben. So hat Parker bereits den Wahlsieg von Donald Trump, den Brexit und den Terroranschlag in Nizza vorhergesagt. In Bezug auf Donald Trump prophezeite er, dass es wegen Trump in den USA zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen soll.

Auch der Youtuber Savier, bekannt durch seine Analysen zum 3. November 2019, prophezeite in zahlreichen Videos die Ermordung von Donald Trump. Auch bei dieser Prophezeiung beruft sich Savier auf die Gematria. Darüber hinaus will Savier auch Hinweise auf die Ermordung von Trump auch in der Zeichentrickserie Simpsons gefunden haben. Savier kommt zu dem Schluss, dass Donald Trump am 9. Dezember 2019 erschossen wird (US-Verteidigungsministerium: Trumps IG-Report kommt diesen Freitag – “rollende Wahrheitsgranaten in Bunkern des Tiefen Staates” (Video)).

Fazit

Sicherlich gibt es viele Gründe warum einige Individuen Donald Trump ermorden wollen würden. Wie man gesehen hat gab es schon den einen oder anderen Versuch Donald Trump aus dem Weg zu schaffen. Ob es jedoch auch in Zukunft dazu kommen wird oder nicht kann man momentan natürlich nicht bestimmt vorhersagen.

Doch auszuschließen ist es nicht, da sich Trump mit seiner Politik eben nicht nur Freunde macht sondern eben auch sehr viele Feinde. Speziell Trump ja auch bekundet hat, den politischen Sumpf trocken zu legen und die Korruption zu bekämpfen. Ein Attentat oder eine Ermordung eines US-Präsidenten gab es ja in der Vergangenheit schon mehr als nur einmal.

Trump wäre also nicht der erste Präsident, den ein solches Schicksal ereilen könnte. Doch man kann davon ausgehen, dass Donald Trump wohl bewusst ist, dass er sehr gefährlich lebt und sicherlich hat er deswegen viele Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit dies nicht passiert.

Literatur:

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Videos:

Unverantwortlich: CNN fantasiert über Mord an Donald Trump

Hellseher sagt Mord an Trump voraus + Finanzcrash und keinen 3. Weltkrieg!

Die Ermordung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump

Plant der tiefe Staat Donald Trump zu ermorden?

Quellen: PublicDomain/Thorsten Heidenberg am 31.10.2019

About aikos2309

7 comments on “Stirbt Donald Trump dieses Jahr durch ein Attentat? (Videos)

    1. “da es keine Hinweise darauf gibt, dass Trump einer satanischen Sekte angehörig ist.”
      Ach nee? Trump ist bei einer Mondfinsternis geboren, sog. Blutmond, seine Schwangere Mutter ist in Kirchen gemalt anstelle der hl. Maria! Das Wort Trump könnte man mit den Trompeten der Offenbarung in Verbindung bringen. Trumps Onkel hat am MIT mit am Vandergraaf Generator gebaut dann Nikola Teslas späte Erfindungen für den Geheimdienst beschlagnamt. Und schliesslich gibt es nicht nur die Simpsons. Schon seit 60 Jahren ist das alles so geplant. Und auch der Tod von Diana stand schon fest bevor sie überhaupt gezeugt wurde. Siehe David Icke. Und Tim Truth.

  1. “Auch George Galloway, der 31 Jahre lang als gewähltes Mitglied des britischen Parlaments gedient hatte, warnte vor einer Tramp-Ermordung. Galloway: „Es gibt eine eindeutige und allgegenwärtige Bedrohung seines Lebens. Wenn ich an seiner Stelle wäre, würde ich nicht in die Nähe von irgendwelchen Grashügeln gehen [wo John F. Kennedy ermordet wurde].”

    Nur so als kleine Info aus einer N24 Doku, die ich vor Jahren gesehen habe.
    Obama hatte um ein fünfaches mehr an Mordddrohungen in seiner Amtszeit als US Präsident bekommen als G. W. Bush. Dass US Präsidenten Morddrohungen bekommen ist eigentlich sehr üblich und fast schon ein ganz normaler Alltag für diese Polit-Funktionäre…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.