Die Nazis, ein mysteriöser Koffer und dämonische Alien-Schädel aus Russland (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 6
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  

Die Nazis haben nicht nur einen Weltkrieg geführt, sondern waren auch an allen möglichen Arten seltsamer Experimente, Bestrebungen und Expeditionen in höchst merkwürdigen Bereichen beteiligt.

Die Liste der Nazis, die sich mit der Welt des Seltsamen beschäftigen, ist lang, aber eine der bizarreren Geschichten, die in den letzten Jahren auftauchten, ist diejenige, dass sie sich mit der Jagd nach Außerirdischen in den Bergen Russlands befassten.

Es klingt wie die Handlung eines Films, aber es wurden tatsächlich Beweise dafür vorgelegt, und hier haben wir es mit einer äußerst seltsamen Geschichte von einem mysteriösen Koffer, einem Nazi-Plan und außerirdischen Schädeln zu tun.

Die unglaublich bizarre Geschichte beginnt im Jahr 2014, als ein Forscherteam unter der Leitung des russischen Wissenschaftlers Wladimir Melikow angeblich auf einer Expedition tief in den Bergen der Adygeja-Region im russischen Kaukasus war, als sie auf dem Berg Bolschoi in der Nähe des Dorfes Kamennomostski eine schockierende Entdeckung machten.

Dort, in der kalten Dunkelheit einer abgelegenen Höhle, fanden sie angeblich zwei Schädel, wie sie keiner von ihnen jemals zuvor zu Gesicht bekommen hatte. Die mysteriösen Schädel glichen keinem bekannten Tier in der Region und waren offensichtlich nicht menschlich, und obwohl Melikow anfangs dachte, dass es sich dabei sicherlich um die fossilen Überreste eines ausgestorbenen Tieres handeln müsse, änderte er bald seine Meinung, als er sie eingehender untersuchte.

Er sagt über die Schädel:

Sie sind anders als alles, was der Menschheit bekannt ist. Beachten Sie das runde Loch am unteren Rand des Kopfes. Es ist die Basis der Wirbelsäule. Die Position zeigt an, dass sich diese Kreatur auf zwei Beinen bewegt hat. Eine andere seltsame Sache ist das Fehlen von Schädeldecke und Kiefern. Ein Mund, mehrere kreisförmig verteilte Löcher.

Die Augenhöhlen sind ungewöhnlich groß und sie haben zwei getrennte geschwulstartige Hörner. Die Gesichtsknochen sind jedoch flach wie bei Hominiden. Selbst wenn man es mit dem Schädel eines Bären vergleicht, ist es schwer zu glauben, dass man nicht die Überreste einer außerirdischen Kreatur in seinen Händen hält.

(Einer der mysteriösen Schädel)

Nach Melikows Ansicht deuteten diese Schädel auf eine Art von zweibeinigem Humanoid hin, der der Wissenschaft unbekannt ist, und was alles noch seltsamer machte, war eine Entdeckung, die nicht lange danach im nahe gelegenen Wald gemacht wurde. Laut der russischen Zeitung Komsomolskaja Prawda wurde zwischen den Bäumen ein großer brauner Koffer mit Ledergriff gefunden, der sehr alt, aber in gutem Zustand zu sein schien. Im Koffer befand sich ein Bild, das einen Soldat mit einer Bergmütze und Nazi-Uniform zeigte, ein Ring mit den Insignien der nationalsozialistischen Gebirgstruppendivision “Edelweiß” und mehrere deutsche Farbkarten der Adygeja-Region, die auf 1941 zurückgehen.

Aber am interessantesten war, dass er an seiner Vorderseite das Emblem der Nazi-Organisation namens “Ahnenerbe” trug, das darauf prangte. Was ist “Ahnenerbe”? Das ist eine gute Frage (Prähistorische Schädel mit Einschusslöchern: Ein ungelöstes uraltes Rätsel – wer hat sie erschossen?).

Hitler und viele der hochrangigen Nazis hatten ein Interesse am Okkultismus, das ziemlich gut dokumentiert ist, und tatsächlich hatte die NSDAP in den Tagen vor ihrem kometenhaften Aufstieg zu einer verheerenden politischen Kraft ursprünglich als eine Art okkulte Bruderschaft begonnen. Dieses intensive Interesse an Okkultismus und Arkanem führte zur bedeutenden Erweiterung einer geheimen Kabale, die als “Ahnenerbe” bekannt war und ursprünglich am 1. Juli 1935 von Heinrich Himmler gegründet worden war, der später mit Herman Wirth und Richard Walther Darré zum berüchtigten SS-Führer wurde. “Ahnenerbe” war auch unter dem sperrigeren Titel “Ahnenerbe Forschungs- und Lehrgemeinschaft” bekannt, der nicht so leicht von der Zunge geht.

Die Organisation begann angeblich als ein Institut, das sich der Erforschung der archäologischen, anthropologischen und kulturellen Geschichte des germanischen Erbes widmete. Tatsächlich ging es jedoch eher darum, Beweise zu finden, die die deutsche Theorie stützen, dass die arische Rasse ein überlegenes und gottähnliches Volk ist, von dem die Deutschen abstammen.

In diesem Sinne waren sie eher ein Mittel der Propaganda, indem sie nach sogenannten wissenschaftlichen Beweisen suchten, um ihre verdrehten Ideologien zu stützen. Zu diesem Zweck finanzierte diese geheimnisvolle Organisation zahlreiche Expeditionen und archäologische Ausgrabungen in der ganzen Welt, neben Deutschland auch in Griechenland, Polen, Island, Rumänien, Kroatien, Afrika, Russland, Tibet und vielen anderen Ländern, auf der Suche nach verlorenen geheimnisvollen Runen, Artefakten, Relikten oder Ruinen, die ihre Behauptung stützen würden, dass sie die perfekte Rasse seien, die über allen anderen stehe.

Tibet war für die Forschungsgemeinschaft deutsches Ahnenerbe von besonderer Bedeutung, da man glaubte, dass hier eine mysteriöse verlorene Zivilisation existierte, die die Ursprünge der reinen, perfekten arischen Rasse darstellte und vielleicht noch in riesigen unterirdischen Städten lebte.

Es dauerte nicht lange, bis sich die Tätigkeiten des Ahnenerbes von dem, was sie als “Wissenschaft” bezeichneten bis in die äußeren Ränder des Okkultismus verzweigten, und vielleicht ist dies angesichts des Stammbaums seiner Gründungsväter keine Überraschung. Herman Wirth war ein niederländischer Historiker, der davon besessen war, die Position von Atlantis zu finden, und der zukünftige SS-Führer Himmler war von allen Dingen fasziniert, die in beunruhigendem Maße okkult waren.

Tatsächlich war Himmler eine Art Wahnsinniger, der eines Tages die christliche Religion durch seine eigene ersetzen wollte, und er war eine der treibenden Kräfte für die stetige Abweichung des Ahnenerbes von seinem ursprünglichen Zweck und der zunehmenden Rolle als Werkzeug des Okkulten und Paranormalen. Als diese ominöse Organisation Fahrt aufnahm und immer größer wurde, führte sie auf der ganzen Welt zahlreiche fantastische Suchexpeditionen durch, die wie aus einem Indiana Jones-Film entsprungen zu sein scheinen.

(Mitglieder des Ahnenerbes)

Sie suchten in entlegenen Gegenden der Welt nach verschollenen Ländern, verschiedenen antiken Relikten, mystischen Texten, magischen Gegenständen, seltsamen Kuriositäten, bizarren paranormalen Orten und merkwürdigen übernatürlichen Artefakten und Gegenständen aller Art. Mit der offiziellen Billigung und Erweiterung des Instituts durch die Nationalsozialisten wurde das Ahnenerbe auf etwa 50 Zweigstellen erweitert, die sich mit allen Aspekten des Okkulten und Paranormalen befassten, einschließlich aller Bereiche von der Wettervorhersage über die Archäologie bis hin zu ESP-Forschung, UFOs und dem Übernatürlichen.

Im Laufe der Jahre verstärkten sie ihre Aktivitäten erheblich und suchten in den entlegensten Winkeln der Erde nach einer Vielzahl von legendären Wundern wie dem Heiligen Gral, der Position von Atlantis und der Heiligen Lanze, mit der Longinus Jesus in die Seite gestochen haben soll, als er am Kreuz litt.

Die Gruppe suchte auch nach verschiedenen Portalen in andere Welten sowie nach alten verlorenen Ländern, einschließlich Atlantis, und Expeditionen, die von einer ebenso mysteriösen Organisation namens “Thule-Gesellschaft” beeinflusst wurden, waren auf der Suche nach einem wunderlichen Land namens Thule, von dem angenommen wurde, dass es der wahre Ursprungsort der arischen Rasse ist, und dessen Entdeckung sie mit enormen übermenschlichen Kräften wie Telekinese, Telepathie und Fliegen ausstatten würde, Fähigkeiten, die sie über Jahrhunderte hinweg verloren hatten, als sie sich mit “minderwertigeren Rassen” vermischten.

 

Aber warum hatten sie diesen Koffer in diesen Wäldern liegen lassen, und hatten sie irgendetwas mit diesen komischen Schädeln zu tun, die in der nahe gelegenen Höhle gefunden wurden? Die Antwort darauf hängt weitgehend davon ab, wen man fragt. Melikow und mehreren anderen russischen Erforschern des Paranormalen zufolge ist dies alles ein offensichtlicher Beweis dafür, dass das Ahnenerbe etwas mit diesen Schädeln zu tun hat, und dass sie sich auf einer unrühmlichen Mission in der Gegend befanden, die mit Außerirdischen zu tun hatte, und möglicherweise mit der Suche nach außerirdischen Technologien, die sie für ihre Kriegsbestrebungen oder sogar für die Schädel selbst rückentwickeln könnten.

Es ist bekannt, dass die Nazis in der Region Adygeja aktiv waren. Vielleicht hatten sie etwas Seltsames mit UFOs und Außerirdischen zu tun. Es wäre sicher nicht das seltsamste Projekt, an dem sie jemals beteiligt waren. Wie konnten die Nazis jedoch wissen, dass diese Schädel dort waren? Warum haben sie sie dann eigentlich nicht gefunden und wie war dieser Koffer dort draußen mitten im Nirgendwo gelandet?

Niemand weiß es, und Melikow reagierte auf diese Fragen sehr vage und ausweichend, was darauf hindeutet, dass er es auch nicht wirklich weiß. Andere russische Erforscher des Paranormalen haben sogar behauptet, dass die Schädel tatsächlich dämonischen Ursprungs sind, was alles nur noch verrückter macht.

Melikow hat behauptet, dass er Fotos der Schädel an Paläontologen in Moskau geschickt habe, aber er habe keine Antwort erhalten – wahrscheinlich, weil sie es entweder vertuschen wollen oder glauben, dass es sei nur Quatsch sei. Natürlich gibt es eine Menge Leute, die dies alles als einen Haufen Unsinn und einen offensichtlichen Schwindel kritisiert haben.

Die Skeptiker haben darauf hingewiesen, dass die Schädel auf den Fotos deutlich manipuliert aussehen, möglicherweise aus den Beckenknochen von Tieren, während einige Wissenschaftler vermuteten, dass es sich um Schädel von Schafen oder anderen Tieren handelt, die über einen sehr langen Zeitraum durch Druck deformiert wurden.

Leider scheinen die Schädel selbst nie einer tatsächlichen Analyse unterzogen worden zu sein, und alles was uns bleibt, sind diese Behauptungen und Geschichten über paranormale Nazi-Organisationen, sodass es wahrscheinlich am besten ist, sie mit Vorsicht zu genießen.

Es spricht jedoch Bände über die äußerst verrückten Bestrebungen der Nazis, dass es für sie nicht wirklich überraschend wäre, nach Schädeln von Außerirdischen zu suchen, und sie würden nicht einmal zu den seltsameren Dingen zählen, auf die sie es angeblich abgesehen hatten.

Literatur:

Mein Vater war ein MiB – Band 2: Missing Link – Freimaurer erschufen die Evolutionstheorie, um die größten Geheimnisse der Welt zu verbergen!

Unterirdisch (DuMont Bildband): Verborgene Orte in Deutschland

Verwunschene Orte: Atlas der unheimlichen Orte. Eine düstere Reise um die Welt. Über 40 verfluchte Plätze der Welt und ihre geheimnisvollen Geschichten, illustriert mit historischen Karten.

Vulkane, Schluchten, Höhlen: Geologische Naturwunder in Deutschland

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 14.02.2020

About aikos2309

2 comments on “Die Nazis, ein mysteriöser Koffer und dämonische Alien-Schädel aus Russland (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.