Klima – Domian schreibt an Greta Thunberg: „Entsorge Deinen Heiligenschein!“

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

„Warum mir Greta Thunberg und ihre Fridays-for-Future-Freunde aus der Mittel – und Oberschicht ziemlich auf die Nerven gehen.

Liebe Greta,

wie in Schweden üblich, erlaube ich mir ganz einfach, Dich zu duzen. Seit ein paar Jahren nun schon sprichst Du zu uns klare Worte und hältst mit Kritik nicht hinter dem Berg. Genauso werde ich es jetzt auch machen.

Eines vorweg: Auch ich bin ein grosser Freund der Natur und grundsätzlich – wenn auch nicht parteipolitisch – tiefgrün eingestellt. In Köln kämpfe ich um jeden Baum, und dass die Gletscher weltweit schmelzen, tut mir in der Seele weh.

Nun aber zu Dir. Ich habe lange gezögert, sprich mit mir gerungen, und nun sitze ich hier und kann nicht anders. Ich muss Dir sagen, dass Du mir mittlerweile ziemlich auf die Nerven gehst.

Es gibt kaum eine Woche, in der Du nicht irgendwo in Erscheinung trittst und irgendjemandem mit moralinsauerer Miene Vorwürfe machst. Diese Woche waren Ursula von der Leyen und die EU-Kommission dran. So fällt es mir immer schwerer, Dich und Deine Bewegung „Fridays for Future“ noch ernst zu nehmen (Der Klimaschwindel fällt in sich zusammen, indem neue wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass menschliches Handeln praktisch keinen Einfluss auf die globalen Temperaturen hat).

Das Weltklima wird nicht in Deutschland oder Schweden gerettet. Wir sind unbedeutend

Du bist sicher ein nettes Mädchen und hast ganz bestimmt das Herz auf dem rechten Fleck. Aber ich kann überhaupt nicht mehr einschätzen, ob der ganze Hype um Dich herum nicht doch nur eine geniale Inszenierung ziemlich cleverer PR-Manager ist, die mit Dir und der „Marke Greta“ einen ordentlichen Haufen Geld verdienen („Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm).

Anfangs war ich noch beeindruckt, aber im Laufe der Zeit konnte ich mich des Eindrucks nicht mehr erwehren, dass Du auswendig gelernte Antworten aufsagst oder von anderen formulierte Texte vor der Presse zum Besten gibst. So auch bei Deinem Auftritt vor der UN-Klimakonferenz 2019 in New York. Ich saß vor dem Fernseher und musste mich ein paar Mal schütteln – vor lauter Fremdschämen.

Dein Gebaren war derart hysterisch, dass ich es kaum aushalten konnte. Und was Du dort nicht alles gesagt hast! Beispiel: „Wie könnt ihr es wagen, ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Worten gestohlen.“ (Klima: Vernunft vs. Hysterie – Deutsche „Anti-Greta“ nun auch in den USA bekannt (Video))

Liebe Greta, ich glaube, niemand hat Dir Deine Kindheit gestohlen. Wie Deine ganze Generation in den wohlhabenden Ländern, hattest Du die beste Kindheit seit Menschengedenken. So viel Freiheit und Wohlstand wie für Euch gab es nie zuvor. Hinzu kommt, dass Deine Generation und speziell Deine Fridays-for-Future-Freunde aus der Mittel- und Oberschicht maßgeblich genau zu der Misere beitragen, die Ihr so lautstark anprangert (Thunberg-Connection: Die Promi-Familie und Blutsverwandtschaften).

Ihr jettet zum Burning Man nach Nevada, macht Praktika in Singapur und Johannesburg, und wenn ein Star-DJ in Madrid auflegt, fliegt ihr halt für einen Abend hin. So globalisiert war keine Jugend zuvor.

Hast Du übrigens gelesen, was James Lovelock, seines Zeichens einer der wichtigsten Vordenker der Umweltbewegung, über Fridays-for-Future sagt? „Das sind einfach Schüler und Studenten, die zuviel Zeit haben und auf die Straße gehen, um ein Thema aufzubauschen.“

So hart möcht ich mit Euch nicht ins Gericht gehen. Euer Anliegen ist auch mein Anliegen. Aber ich finde Euch zu indifferenziert, zu vorwurfsvoll, zu grob in der Argumentation.

Warum, Greta, gehst Du nicht dahin, wo es wirklich stinkt? Zum Beispiel nach Belchatow in Polen, zum größten Braunkohlekraftwerk der Welt? Es produziert mehr Treibhausgase als die Slowakei oder Irland. Geh nach Brasilien, nach Russland, China oder nach Indien! Das Weltklima wird nicht in Deutschland oder Schweden gerettet. Wie sind im Grunde völlig unbedeutend.

Dennoch sollten wir natürlich Vorbild sein. Und wir sind noch lange nicht am Ziel. Arbeiten wir gemeinsam daran! Aber bitte lass den Leuten ihre SUVs und ihre Urlaubsreise mit dem Flugzeug! Kämpfen wir lieber zusammen für Tempo 130 auf deutschen Autobahnen, Tempo 30 in den Innenstädten und einen massiven Ausbau des Schienennetzes (Jüngste Klima-Warnung von NASA und NOAA beruhen auf absichtlich gefälschten Daten).

Verbreite nicht bei jedem Auftritt Angst und Panik! Sonst darfst Du Dich nicht wundern, dass sich immer mehr Leute von Dir abwenden. Suggeriere uns nicht permanent Schuld und ein schlechtes Gewissen! Schau lieber auch mal in Dein eigenes Land! Schweden deckt 40 Prozent seines Energiebedarfs durch Atomstrom. Der Eisenerzabbau in Lappland vernichtet gigantische Naturbestände. Es ist ein Bild des Schreckens, und mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich auf meinen Skandinavienreisen dort vorbeikomme (Klima-Diktatur: Gretas Personenschützer attackieren Journalisten – das Davoser Schaulaufen der Klima-Puppen (Videos))

Zum Schluss aber strecke ich Dir die Hand entgegen. Ich weiß aus der Schwulen- und Frauenbewegung, dass man/frau oft schrill, nervig, laut, penetrant und auch mal populistisch sein muss, um Gehör zu finden. Allerdings muss man dann auch bereit sein, die Gegenreaktionen auszuhalten. Und vor allem, man darf sich nicht als unfehlbar darstellen und verstehen.

Was ich damit sagen will: Entsorge bitte Deinen Heiligenschein! Natürlich umweltgerecht. Dann wären wir einen großen Schritt weiter, und ich könnte Dich wieder richtig sympathisch finden (Facebook-Panne enthüllt, dass Greta Thunbergs Vater als die jugendliche Klimaaktivistin auftritt).

Herzlichst.

Dein J. Domian (Unterschrift)“

Greta Thunbergs Gegner werden lauter und zahlreicher

Was ist die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg denn nun: Heldin oder Nervensäge? Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes Civey vom September 2019 zufolge tendieren 40 Prozent der Deutschen eher zu der letztgenannten Aussage.

Wobei die Gruppe der 30- bis 64-Jährigen, welche normalerweise im Berufsleben steht, Thunbergs Auftreten besonders kritisch sieht. Noch deutlicher war das Ergebnis einer Erhebung von YouGov im Monat danach, ob die junge Schwedin den Friedensnobelpreis verdient hätte. Hierauf antworteten 66 Prozent der Befragten klar mit „Nein“.

Die Abneigung gegen Thunbergs Treiben bei gleichzeitigem Wissen um ihre Vermarktung durch Geschäftemacher und grüne Ideologen äußert sich in vielen drastischen Äußerungen in den sozialen Medien im Internet. So wurde geschrieben, sie sei „eine minderjährige Messdienerin der Klimareligion“, deren Anhänger am „Delirium thunberga gretensis“ litten (Klimawandel: 11.000 Wissenschaftler fordern Bevölkerungsreduktion – NWO Agenda).

Andere machten sich darüber lustig, dass „in allen Medien über jeden Furz berichtet wird, den Greta ablässt“. Und dann wäre da noch der Schlachtruf „Kreta statt Greta“ – fliegen wir lieber in den Süden, als uns von der Klimahysterie des Mädchens anstecken zu lassen!



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/eike-klima-energie.eu am 10.03.2020

About aikos2309

4 comments on “Klima – Domian schreibt an Greta Thunberg: „Entsorge Deinen Heiligenschein!“

  1. Nicht nur Greta Thunberg, sondern auch der Artikel über sie geht mir wirklich “auf den Sack”! Wie kann man die CO2-Agenda noch für voll nehmen, wenn es schon von allen Dächern pfeift, dass es hier um ein wissenschaftlich völlig idiotischen Ansatz geht. “Ich bin mit dir, Greta, einverstanden” zeigt schon den grünen Dilettanten, dass man die Erderwärmung mit, wohlverstanden finanziell abgegoltenen CO2-Reduktionen, in den Griff bekommen kann. Die traurigen Szenarien der Gletscherschmelzung als Folge von zu viel CO2!? Was ich hingegen unterstützen würde, ist, dass unser Denken krank ist. Feinstaub, Chemtrails, Umweltgifte (dazu gehört CO2 sicher nicht), Funkwellen, Wasserverschmutzung, radioaktive Verseuchung, Freiheitsberaubung, Globalismus, Verhinderung der Einführung längst erfundener Technologien, Kulturzerstörung und Kriege, Kriege, Kriege. Da ist das von der Natur benötigte CO2 und übrigens auch das benötigte CO2 in unserem Körper alles andere als eine Emission. Nein, ich kann diesem Artikel wirklich nichts Positives abringen. Zu oberflächlich und banal das Ganze. Schade.

  2. Ich habe vor kurzem gehört über eine Website, dass Greta Thunberg ihren Namen hat schützen lassen und mittlerweile Milliarden verdient hat. So läuft’s richtig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.