Sonnenminimum: Wie kalt werden der November 2020 und der Winter 2020/21 in Mitteleuropa? Neuer großer Sonnenfleck

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Die globale Mitteltemperatur der satellitengestützten Messungen stieg im September überraschend an. Die Abweichung vom 30-jährigen Mittel (1981 bis 2010) betrug 0,57 Grad Celsius.

Der Rückgang der Temperaturen auf der Erdoberfläche seit einigen Monaten scheint sich bei den Satellitenmessungen zwischen 0 und 12 km Höhe etwas länger hinzuziehen. Im Pazifik bildet sich eine deutliche La Nina Situation heraus, deren Abkühlung sich im Verlaufe der kommenden  Wintermonate mit hoher Wahrscheinlichkeit verstärken wird.

Im unteren Bild ist sehr gut der dunkelblaue Streifen erkennbar, der sich von der Westküste Südamerikas in Richtung Indonesien erstreckt.

Die Temperaturmessungen an Land und im Meer gehen weiter zurück, wie die Grafik der GFS-Analyse zeigt, insbesondere auf der Südhalbkugel (blau).

Die Forschungsinstitute sehen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine kalte La Nina im Pazifik  im kommenden Winter voraus. Daher ist mit einem weiteren Rückgang der globalen Temperaturen bis ins kommende Frühjahr zu rechnen.

Sehr schwacher Solarzyklus kündigt sich an

Die Sonnenfleckenzahl war im September 0. Das Minimum zwischen dem 24. und 25. Sonnenzyklus zieht sich in die Länge. Die Daten der vergangenen Zyklen zeigen, je länger ein Minimum andauert, um so schwächer wird der folgende Sonnenzyklus.

NASA und NOAA prognostizieren daher einen ebenso schwachen Sonnenzyklus wie der vergangene, so dass beide zu den schwächsten seit dem Dalton Minimum von 1790- 1830 gehören werden (Neue Eiszeit: Die Sonnenzyklen 25 und 26 werden dem Dalton-Minimum sehr ähnlich sein).

Sonnenflecken freie Tage

Aktuelle Ausdehnung: 0 Tage
2020 gesamt: 204 Tage (66%)
2019 gesamt: 281 Tage (77%)
2018 gesamt: 221 Tage (61%)
2017 gesamt: 104 Tage (28%)
2016 gesamt: 32 Tage (9%)
2015 gesamt: 0 Tage (0%)
2014 gesamt: 1 Tag (<1%)
2013 gesamt: 0 Tage (0%)
2012 gesamt: 0 Tage (0%)
2011 gesamt: 2 Tage (<1%)
2010 gesamt: 51 Tage (14%)
2009 gesamt: 260 Tage (71%)
2008 gesamt: 268 Tage (73%)
2007 gesamt: 152 Tage (42%)
2006 gesamt: 70 Tage (19%)

Wie kalt werden der November 2020 und der Winter 2020/21 in Mitteleuropa?

Nach einem bisher unterkühlten Oktober 2020 in Mitteleuropa im tiefsten Sonnenminimum seit mindestens 100 Jahren und mit einer kräftigen global kühlenden La Niña im äquatorialen Pazifik stehen die Zeichen global und regional weiter auf „Abkühlung“. Da stellt sich natürlich die Frage, wie geht es mit dem Herbst weiter und wie kalt wird der Winter 2020/21 (Klima: Globale Temperaturen fallen rekordverdächtig – Sonnenaktivität stark rückläufig- Schneerekord in New York (Video)).

Die nachfolgenden Betrachtungen sind die Fortsetzung der statistischen Beiträge hierhier und hier. Schauen wir zunächst auf die weitere Entwicklung im Oktober 2020, der nach den GFS-Prognosen bis zum Monatsende unterkühlt bleiben soll.

Weiterlesen bei wobleibtdieglobaleerwaermung

Neuer großer Sonnenfleck

Eine neue Sonnenfleckengruppe (siehe Titelbild) dreht sich über dem südöstlichen Teil der Sonne – und es ist eine große. Mindestens drei dunkle Kerne von der Größe der Erde sind in diese Magnetkarte des Solar Dynamics Observatory der NASA eingefügt.

Die +/- Polarität der Sonnenfleckengruppe kennzeichnet sie als Mitglied von Sonnenzyklus 25. Dies ist keine Überraschung. Fast jeder Sonnenfleck in diesem Jahr gehört zum neuen Sonnenzyklus. Sonnenzyklus 25 hält die Sonne fest im Griff.

Gestern (3. November um 0703 UT) hat der Sonnenfleck eine geringfügige Sonneneruption der Klasse C1 erzeugt. Ein UV-Strahlungsimpuls der Fackel ionisierte kurz die obere Erdatmosphäre und verursachte einen niederfrequenten Funkausfall über dem Indischen Ozean: Karte. Seefahrer und Amateurfunker in der Region haben möglicherweise ungewöhnliche Ausbreitungseffekte bei Frequenzen unter ~ 5 MHz festgestellt.

„Der Sonnenfleck sieht bedrohlich aus“, sagt er. „Um ihn zu fotografieren, habe ich einen Ca-K-Filter verwendet, der auf das violette Leuchten von ionisiertem Kalzium in der Sonnenatmosphäre abgestimmt ist.”

Wenn sich dieser Sonnenfleck zusammenhält, wird er für die nächsten zwei Wochen der Erde zugewandt sein, wenn er sich über das Gesicht der Sonne dreht, wodurch möglicherweise die Voraussetzungen für eine anhaltende Sonneneinstrahlung geschaffen werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/kaltesonne.de am 04.11.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.