Die NATO bereitet sich auf den Krieg mit Russland vor und hält die Propaganda am Laufen

Teile die Wahrheit!

Das Militärbündnis USA-NATO bereitet sich auf einen Krieg vor, und die westlichen Medien spielen mit.

Die britische Zeitung „Guardian“ ist eine der wenigen westlichen Medien, die bei der reinen Berichterstattung Ausgewogenheit und Objektivität bewahren. Ihr jahrhundertealtes Motto lautet: „Der Kommentar ist frei, aber die Fakten sind heilig“, was „Ehrlichkeit, Sauberkeit, Mut, Fairness, Pflichtgefühl gegenüber dem Leser und der Gemeinschaft“ impliziert, und im Großen und Ganzen hält sie sich an diese bewundernswerte Maxime.

Daher war es überraschend und beunruhigend, am 29. Dezember eine Schlagzeile zu lesen, in der es hieß: „Biden spricht mit Putin inmitten der verstärkten Präsenz Russlands in der Ukraine“, denn drei Tage zuvor hatte beispielsweise France 24 berichtet, dass 10 000 russische Soldaten ihre militärischen Winterübungen abgeschlossen hatten und zu ihren Stützpunkten zurückkehrten.

Sogar Fox News brachte einen Artikel, in dem die Truppenbewegungen erwähnt wurden, wobei allerdings ein Auftritt des ehemaligen Außenministers Pompeo hervorgehoben wurde, der davor warnte, dass „Wladimir Putin die USA aufgrund einer schwachen Führung weiter unter Druck setzen wird.“

In der Washington Post wurde die routinemäßige Truppenverlegung nicht erwähnt, obwohl die New York Times am 28. Dezember in ihrem Bericht über die bevorstehenden Gespräche zwischen den USA und Russland einräumte, dass „die Ankündigung erfolgte, kurz nachdem Russland erklärt hatte, dass 10.000 Kampf- und Spezialeinheiten, die Übungen durchführen, in ihre Kasernen zurückkehren würden. Aber dieser Umzug fand in einiger Entfernung von der Ukraine statt …“.

Am selben Tag berichtete die britische Daily Mail, dass „das Pentagon die USS Harry S. Truman und ihre Flugzeugträgergruppe angewiesen hat, im Mittelmeer zu bleiben, da die Spannungen in der Ukraine zunehmen und russische Truppen an der ukrainischen Grenze bleiben …

Die von Verteidigungsminister Lloyd Austin genehmigte Änderung des Einsatzplans soll den europäischen Verbündeten das Engagement der USA für die regionale Sicherheit versichern, so ein Beamter gegenüber der Zeitung, ohne jedoch auf die anhaltende russische Militäraufrüstung an der Ostgrenze der Ukraine einzugehen.“

Es war nicht überraschend, dass die Mail die „laufende militärische Aufrüstung“ weiter ausführte, indem sie ihren Lesern unter anderem mitteilte, dass „Russland 100.000 Truppen entlang der ukrainischen Grenze zusammengezogen hat, was Befürchtungen einer Invasion auslöst“ – und dann noch anfügte, dass „Putin allerdings vor den angekündigten Gesprächen 10.000 Truppen zurückgezogen hat“.(Panik pur in der Nato: Russland ist nicht zu bändigen!)

native advertising

Es ist enttäuschend, dass die westlichen Mainstream-Medien nur ungern etwas Positives über Russland erwähnen. Sicherlich war die Verlegung von 10.000 Soldaten lange im Voraus geplant und den westlichen Geheimdiensten, deren Aktivitäten rund um Russlands Grenzen intensiv sind (die USA führten am 27. und 29. Dezember Einsätze von E-8-Flugzeugen zur elektronischen Kriegsführung durch), wohl bekannt, aber es handelt sich dennoch um eine Nachricht von Bedeutung, die der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollte.(Ungeachtet Russlands Angebote: NATO bringt weitere Truppenverstärkung an der Ostflanke ins Gespräch)

Anstatt jedoch positive Entwicklungen zu vermerken, konzentrieren sich Zeitungen wie die Post auf Dinge, die die westliche Sichtweise, dass Russland den Frieden will und sich zu Recht gegen die Annäherung von Kampftruppen der US-NATO-Militärallianz an seine Grenzen wehrt, abschwächen oder sogar zerstören.

Die US-Zeitschrift Stars and Stripes berichtete am 18. Dezember, der Oberbefehlshaber der NATO und Chef des US-Europakommandos, General Tod Wolters, habe gesagt, er wolle „die Ostflanke der NATO mit multinationalen Kampftruppen in Rumänien und Bulgarien verstärken, weil er sich Sorgen über Russlands Bewegungen um die Ukraine macht“.

Das NATO-Hauptquartier in Brüssel ging nicht direkt auf Wolters‘ Vorschlag ein, als er dazu befragt wurde, und es scheint, dass der Plan noch diskutiert wird, obwohl, wie Stripes hervorhob, „das Hinzufügen von Gefechtsverbänden in Rumänien und Bulgarien im Einklang mit den jüngsten Bemühungen der NATO stehen würde, ihre Position rund um das Schwarze Meer zu stärken, einer strategischen Wasserstraße, auf der Russland zunehmend selbstbewusst auftritt….

Die meisten Bemühungen der NATO seit 2014 konzentrierten sich auf die Verstärkung der Verteidigungsanlagen im Baltikum und in Polen, wo US-Truppen eine Kampfgruppe nur 50 Meilen von der russischen Militärexklave Kaliningrad entfernt anführen.“

Es ist offensichtlich, dass die Vereinigten Staaten sich für berechtigt, ja sogar für verpflichtet halten, fünfzig Meilen von der russischen Grenze entfernt Gefechtsverbände zu stationieren, während sie die Moskauer Regierung öffentlich dafür verurteilen, dass sie in ihrem eigenen Hoheitsgebiet militärische Übungen durchführt.

Das NATO-Hauptquartier beschreibt die Gefechtsverbände in seiner „vorgeschobenen Präsenz im östlichen Teil des Bündnisses“ als „robuste und kampfbereite Kräfte“, die „rasch durch zusätzliche Kräfte und Fähigkeiten“ in Estland, Lettland, Litauen und Polen verstärkt werden können.

Die „verstärkte Vorwärtspräsenz“ der NATO an den Grenzen Russlands steht im Widerspruch zum Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa, der, wie die unabhängige und objektive Arms Control Association feststellte, Russland und die NATO daran hindern sollte, „Kräfte für eine blitzkriegartige Offensive anzuhäufen“, und der Beschränkungen für die ständige Positionierung von Streitkräften außerhalb des Bündnisses vorsah.

Die US-NATO hat dieses Problem gelöst, indem sie ihre Gefechtsverbände rotieren ließ und sich damit an den Wortlaut, wenn auch nicht an den Geist des Vertrags hielt, der die Konfrontationspolitik zusammenfasst, die seit langem das Leitmotiv des Bündnisses zwischen dem Pentagon und Brüssel ist.

In ihrer Berichterstattung über die Gespräche zwischen Putin und Biden am 30. Dezember stellte die New York Times fest, dass „Herr Putin die Vereinigten Staaten und die NATO-Staaten wiederholt beschuldigt hat, Offensivwaffen in der Nähe der russischen Grenzen zu platzieren und damit die Sicherheit des Landes zu gefährden“, was US-Beamte offenbar „verwirrt“ hatte, die – so die Times – dachten, er könnte sich auf Javelin-Panzerabwehrwaffen „und andere Kleinmunition“ bezogen haben, die von US-Herstellern an die Ukraine verkauft wurden.

Doch die NYT erklärte, es sei „immer klarer geworden“, dass Moskau Atomraketen meine, „die durch einen Vertrag verboten sind, den Moskau mehrere Jahre lang verletzt hat und den Präsident Trump aufgegeben hat“. Dann versuchte die Times, die Dinge etwas klarer zu machen, indem sie sich auf die Politik Washingtons bezog, wie sie von Jake Sullivan, dem Assistenten des Präsidenten für nationale Sicherheitsfragen, beschrieben wurde.

Sullivan hielt am 17. Dezember einen Vortrag vor dem Council on Foreign Relations, in dem ihm eine Frage zu den US-Offensivwaffen an den Grenzen Russlands gestellt wurde. Seine Antwort sollte äußerst verständlich sein, indem er feststellte, dass „wir in diesem Moment weiterhin Verteidigungshilfe für die Ukraine leisten“. Erst letzte Woche traf ein weiteres Paket dieser Hilfe ein. Weitere werden folgen. Wir haben eine Pipeline.

Es stellt sich die Frage nach der Absorptionskapazität. Aber wir prüfen ständig den zusätzlichen Bedarf der Ukraine und stellen mögliche Pakete zusammen. Und diese Pakete werden aktiv in Betracht gezogen.

Andererseits schien Herr Sullivan bei der Unterscheidung zwischen Defensiv- und Offensivwaffen unsicher zu sein, da er anscheinend davon ausgeht, dass erstere ausnahmslos von den USA und ihren militärischen Verbündeten eingesetzt werden, während letztere ausschließlich von denjenigen stammen, gegen die die defensive Kategorie gerichtet ist.

Dann erklärte er: „Es geht hier nicht darum, Ja oder Nein zu einer bestimmten Ausrüstung oder einem bestimmten Paket zu sagen. Wir verlegen eine Pipeline. Während wir das tun, sehen wir uns weitere Dinge an, die wir verschieben können, und dann noch mehr, und so weiter. Das ist also die Art und Weise, in der wir die Verteidigungshilfe betrachten. Und wir beziehen in unser Kalkül keine bestimmte Sichtweise auf die Haltung Russlands ein oder nicht. Es geht um unsere Einschätzung des Bedarfs, der Pipeline und der Schritte, die derzeit unternommen werden, um Hilfe zu leisten. So gehen wir an diese Frage heran.“

Diese etwas undurchsichtige Aussage ist ein weiterer Pfeil im Köcher der westlichen Desinformation in Bezug auf die militärische Aufrüstung der USA und der NATO, die „verstärkte Vorwärtspräsenz“ entlang der russischen Grenzen in NATO-Ländern und insbesondere in der Ukraine, die noch kein formelles Bündnis mit den USA hat, obwohl, wie CNN uns am 8. Dezember informierte, „im November etwa 150 Mitglieder der Task Force Gator der Florida National Guard als Teil der Joint Multinational Training Group-Ukraine in die Ukraine entsandt wurden…“.

Das Pentagon gab nicht bekannt, wie viele Spezialkräfte sich in der Ukraine aufhielten, da es um die operative Sicherheit ging.“

Offensive Planungen werden in den Medien häufig mit dem Hinweis auf die „operative Sicherheit“ verschleiert, ebenso wie Angriffswaffen plötzlich zu „Schutzsystemen“ umfunktioniert werden, wenn ihr offensichtlicher Zweck nicht mehr zu verbergen ist.

Dies sind nur Teile der allgemeinen Propagandakampagne. Das US-NATO-Militärbündnis bereitet sich auf einen Krieg vor, und die westlichen Medien spielen sein Spiel mit.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/strategic-culture.org am 08.01.2022

native advertising

About aikos2309

13 comments on “Die NATO bereitet sich auf den Krieg mit Russland vor und hält die Propaganda am Laufen

  1. Pingback: NATO prepares for war with Russia and keeps the propaganda going | » Eorense.com
  2. Pingback: La NATO si sta preparando alla guerra con la Russia e sta portando avanti la propaganda ⋆ Green Pass News
  3. Es ist schon erschreckend was derzeit Militärisch passiert.
    Aber wenn man das Große und Ganze so betrachtet, dann spielt Putin mit in dem NWO-Reigen.
    Warum ?
    Weil er dem ominösen Corona-Wahn mitmacht !
    Naja, er ist nunmal Freimaurer und gehorcht seinen Herrchen wie jeder anderer Politdarsteller auf diesem Planeten.

  4. Ob Putin Freimaurer ist oder nicht ist erstmal zweitrangig. Man kann Mitglied werden, um sie zu infiltrieren. Hitler hat auch den britischen Schoß geknutscht und doch eine Entspannung in Europa, die durch französische Freimaurer und Juden hintertreiben wurde. Vergessen wir nicht Hitler ist mit den Rothschild verwandt und Churchill wollte den Krieg mit den Deutschen nicht mit Hitler. 1935 Churchill: 2 Nicht Hitler ist unser Problem, sondern die Vernichtung des Deutschen Volkes“, ups das ist Völkermord mit Ansage, denn dieser Churchill der Verbrecher hat nach der Kapitulation erklärt das man den Deutschen alle rechte absprechen muss auch die sogenannte HLKO und hat als die Waffen schwiegen an seine Armee, obwohl Hitler 350000 Mann auf die Insel abziehen ließ Karnickelschießen mit Kriegsgefangene angeordnet, wir müssen auch hier ein anderer Aspekt einbeziehen den Versailler Vertrag
    als der Kaiser alle Militäraktionen einstellen hat, mit der Begründung, dass man zurück zur Normalität kommen muss. Die Briten haben um die Freimauer im deutschem Lande SPD den Kaiser gestürzt und fürs ermüdete Volk eine in der Klapse liegenden Regenden berufen und die Briten haben aus Dankbarkeit für die Treue eine Hungerblockade über die Deutschen Seehäfen errichtet und diese erst mit dem Vertrag 1919 erpresst aufgehoben. Den Rest kennen wir. Wann war der 1 Wk zu Ende und wann haben die Briten die Blockade errichtet, eine eindeutige Kriegshandlung sollte man da nicht den Briten jegliche Zivilnormen aberkennen?

    Wir sind ja großmütig! …nicht? Machen wir gerade mit dem Freimaurer Zionisten Gelumpe wieder so, die Conrananhängerdoofen sind ja dann nur Opfer, weil wir den Mensch immer als wertvoll betrachten und so müssen wir wieder zu dem zweiten Wk zurück um die Gegenwart etwas besser betrachten zu können.

    „Die Jahrhundertprovokation“, zeigt auf das Hitler bis 5 Minuten vor dem ersten Schuss eine Entspannung suchte eine Person die ihre Profunde sichern wollte doch die Franzen wie Briten und Roosevelt den Krieg planten und Hitler gar nicht anders konnte, das ist keine Entschuldigung nur schauen wir uns die Situation heute an der Geschichte, an der wir unmittelbar teilhaben, so sind die Parallelen doch immens gleich. Damals haben die Polen mithilfe der Briten die umliegenden Völker gemeuchelt, immerhin 2,5 Millionen in der Zeit von 1919 bis 1939 und die Deutschen kamen dabei noch gut weg, mit unter 100000 Toten, alles mit britischer Duldung. Heute ist die Soros, Rockefeller, Rothschild, Gates, NWO, Stiefelhalter Nationen Britannien-Commonwealth, USA und die verdreckten dummen Europäer, so muss man sie nennen, weil sie bis heute nicht begriffen haben, dass ihr Selbstbestimmungsrecht am Selbstbestimmungsrecht der Deutschen hängt von ihrer politischen Führung einzufordern gedenken. Bis jetzt sehen wir in Russland eine Politik der Entspannung kein Land wurde angegriffen nicht wie die Briten oder Ami Schwachköpfe.
    Klar wird Russland zunehmend eine Bedrohung für ihr gelebtes Wertesystem der Knechtschaft, der Erniedrigung und klar ist ihr Finanzsystem, wie Rechtssystem auf Terrorismus, Sklaverei, Betrug, Nötigung, Dokumentenfälschung aufgebaut. Das sind aber die Punkte, die betrachtet werden müssen, wenn wir die Situation einordnen wollen, um einen Flächenbrand und eine weitere Rückkehr dem westlichen Wertesystem zu ermöglichen verhindern wollen. Die wirklichen Verbrecher sind nicht Putin, sondern USA, Britannien, NATO, die Kolonie BRD, nicht das deutsche Volk sowie die Europäer, die den Bückling für die Finanzinteressen der USA, Commonwealth den berühmten Schmetterling machen. (Leg dich auf den Rücken und steck alle Gliedmaßen von dir).

    Die NATOD braucht eine auf die Fresse und die Deutschen Soldaten nicht Offiziere, die sind eh nur Verräter, sollten sich überlegen, ob das ihre moralischen Werte sind, für Verbrecher ihr Leben zu riskieren.

  5. Sie wollen auch das finale mülütärische Harmagäddon m. E.. – Letzte Woche auffällig viel mülütärische Flugbewegungen am Himmel, Düsenjäger wieder etliche – also da ist was gewölig im Busch – das nicht Pütin der Provokateur ist dürfte klar sein.

    Ich blicke allerdings auch nicht durch, warum der diesen C.-W.hn mitmacht – kann allerdings auch nicht den hier nicht zugelassenen Spütnik-Schlömpstöff beurteilen, der sich möglicherweise durchaus von der hiesigen Giftplörre unterscheiden kann.

    Wer weiß, was in Sputnik wirklich drin ist. 😉

    1. Sputnik ist eine Mischung aus vermutlich HOCHBEZAHLTEM „nichts“ und Astra und ist des WEF geheimstes Kind ! Zumindest sollen 2 Schlumpfmittel vereint worden sein und wenn man bedenkt wie viele schon nach RU geflogen sind, in dem Irrglauben Spu wäre besser, nunja… denkste ! In der halben Welt kam Spu zum Einsatz !

      Es gab ja nun auch die Ansage in RU, das ca. 20 % den Schlumpfpass erkauft hätten, was aber nichts helfen werde, weil die Leute markiert wären, das ist dann wieder Gates seine Technik !

      Putin rief zudem dazu auf, alle ab 2 Jahren zu schlumpfen, damit kann er sich noch so abseits stellen um nicht als Täter im Visier zu stehen, er gehört aber dennoch wohl zum Rotschild Clan ! Und dass das WEF dem untergeordent ist, er seit 1994 da ein aus aus geht, wird es auch keinen Krieg geben, das alles ist aktuell nur mal wieder Angstmache und Ablenkung in meinen Augen ! Und wenn es doch knallt, ist es genauso gewollt und geplant, weil deren Schlumpfagenda denen gerade um die Ohren fliegt und man so ja ggfs. noch viel vertuschen könnte !

      Wenn der geheime Plan wirklich so sein sollte, so geht es ernsthaft darum ALLES Leben auszulöschen, auch das Tierreich, um am Ende zu prüfen ob Darwin recht hatte ! Krasser als so verrückt zu sein, geht es echt nicht !!! Die MRNA soll dann die DNA ersetzen und zu neuem Leben führen ! **** SHOCK !!!!!!!!!!!

      Die Erklärung steht doch zweideutig auf der HP von MoRderna, es ist keine Schlumpfung, es ist ein Betriebssystem ! Wer den Dreck drin hat rennt zukünftig mit einer Bluetooth IMac – ID herum, sofern er die Schlumpfpisse halt etwas länger überlebt. Im Prinzip sind die Handies das Übel, würde sie jeder weg werfen, wie ich schon vor vielen Jahren mal schrieb, wäre dieser ganze Spuk auch ganz schnell vorbei ! Ich lebe sehr gut ohne diese Mistdinger, wohl weislich, weil ich über die Scalarwellen, dieser Dreckstechnik bescheid weiss. Diese Mistdinger senden ständig, die Leute wissen es aber oftmals nicht und würden sie alles dazu wissen, hätten sie keine mehr !

  6. Wenn es in Kasachstan richtig losgeht, werden die vielleicht 5000 Russischen Fallschirm -jäger nicht viel ausrichten können. Da werden die mühsam aufgebauten Truppen an der Ukrainischen Grenze nach Kasachstan verlegt werden müssen. Die Unruhen könnten auch auf China überspringen (Uiguren). Da könnte sich was ganz großes anbahnen. Afghanistan und Tschetschenien dämmern da herauf. Könnte für Putin sehr schwer werden. Die Front könnte sich um 180% drehen. Alles Neu, aber trotzdem die alten Rezepte. Es brodelt eben überall auf der Welt.

    1. Schon mal darüber nachgedacht, dass die Server für das Kryptomining in Kasachstan stehen und man zudem da neue Uranvorräte gefunden hat ? 😉

      Nichts ist immer so wie es scheint !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.