Wie die Pandemie inszeniert wurde (Video)

Teile die Wahrheit!

In den vergangenen zwei Jahren haben ich und viele andere ausführlich dargelegt, wie die COVID-19-Todesfälle zu hoch gezählt wurden, um den Eindruck zu erwecken, die Pandemie sei viel schlimmer als sie tatsächlich ist.

Jetzt ziehen die US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention und einzelne Bundesstaaten ihre Todesstatistiken zurück und zeigen, dass wir die ganze Zeit Recht hatten. Die Todesfälle wurden zunächst aus politischen Gründen übertrieben, und jetzt werden sie aus demselben Grund heruntergespielt.

CDC streicht mehr als 72.000 COVID-Todesfälle

Wie The Defender1 am 14. März 2022 berichtete, hat die CDC 72.277 „COVID-Todesfälle“ aus der Liste entfernt, darunter 24% derer, die Kindern unter 18 Jahren zugeschrieben werden. Sie behaupten, ein „logischer Fehler“, ein fehlerhafter Algorithmus, habe „versehentlich“ Todesfälle gezählt, die nicht mit COVID in Verbindung stehen. Wie von Udumbara berichtet:

Einige der pädiatrischen Todesfälle, die COVID-19 zugeschrieben werden, umfassen laut einer Suche im Wonder-System der CDC auch Todesfälle, bei denen Ertrinken oder Drogenkonsum als primäre Todesursache angegeben wurde.

In der Zwischenzeit nutzte die CDC die falschen Todesstatistiken bei Kindern, um für COVID-Impfungen für 5- bis 7-Jährige zu werben. Im November 2021 zitierte die CDC-Direktorin Rochelle Walensky diese Daten, um die Empfehlung zu rechtfertigen, eine Notfallzulassung für die Pfizer-Impfung für diese Altersgruppe zu erteilen.

Irgendwie sollen wir glauben, dass die CDC zwei Jahre gebraucht hat, um diesen Fehler zu erkennen. Das ist einfach nicht glaubhaft, und The Epoch Times hat eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act gestellt, um interne Mitteilungen im Zusammenhang mit der Datenänderung zu erhalten.

Ironischerweise kommt die Korrektur nach einer Reihe von Artikeln, die die Behauptung entlarven, die COVID-Todesfälle seien zu hoch gezählt worden. Anfang März behauptete Health Feedback beispielsweise, dass es „keine Beweise dafür gibt, dass COVID-Todesfälle überzählig gezählt wurden“ und dass die Beweise das Gegenteil nahelegen. Die Zahl der Todesfälle wurde eindeutig über- und nicht unterschätzt. Dieser Faktencheck ist nicht gut gealtert.

Die CDC hat sich in eine Propaganda-Agentur verwandelt

native advertising

Laut Dr. Meryl Nass, einem Mitglied des wissenschaftlichen Beratungsausschusses von Children’s Health Defense, wählt die CDC Daten aus, um ihre Gesundheitspolitik zu rechtfertigen, und wenn sie dabei erwischt wird, schiebt sie die Schuld einfach auf ihre „veralteten IT-Systeme“. In einem Artikel vom 19. März 2022 schrieb sie:

Die CDC ist keine öffentliche Gesundheitsbehörde. Sie ist eine öffentliche Propagandaagentur, die eine riesige Menge an Daten sammelt. Die CDC nutzt ihre riesige Datenbibliothek, um Präsentationen zu erstellen, die die Gesundheitspolitik der aktuellen Regierung unterstützen …

Ein Aufsichtsbericht des Senats über die CDC aus dem Jahr 2007 stellte fest, dass die Behörde 106 Millionen Dollar für das Thomas R. Harkin Global Communications (and Visitor) Center ausgab, und fasste seinen 115-seitigen Bericht wie folgt zusammen:

Ein Bericht darüber, wie eine Behörde, die mit der Bekämpfung und Verhütung von Krankheiten beauftragt ist, Hunderte von Millionen von Steuergeldern für fehlgeschlagene Präventionsbemühungen, internationale Reisen und verschwenderische Einrichtungen ausgegeben hat, aber nicht nachweisen kann, dass sie Krankheiten kontrolliert.(mRNA-COVID-Impfstoff verursacht Hirnzellveränderungen „ähnlich denen in Krebszellen“)

Gesundheitsbehörden stellen Meldung von COVID-19-Todesfällen ein

Seltsamerweise hat die US-Gesundheitsbehörde drei Monate vor der Änderung der CDC-Mortalitätsstatistiken die Erhebung von Daten über Krankenhausaufenthalte und Todesfälle im Rahmen von COVID-19 ganz eingestellt. Das HHS kündigte am 6. Januar 2022 Änderungen der Meldevorschriften für Krankenhäuser und Akutkrankenhäuser an. In den neuen Richtlinien, die am 2. Februar in Kraft traten, heißt es, dass „Felder, die nicht mehr gemeldet werden müssen“, wie z. B. die „COVID-19-Sterbefälle des Vortags“, gestrichen werden.

Was versuchen sie zu verbergen? Wird der Datenfluss gestoppt, um eine Untersuchung und Analyse zu verhindern? Einigen zufolge gehören die HHS-Krankenhausdaten zu den besten, die wir in den USA haben, sodass eine Beendigung dieser Datenerfassung keinen Sinn ergibt. Im Januar 2021 schrieb Alex C. Madrigal, Mitbegründer des COVID Tracking Project:

In einer Reihe von Analysen, die wir in den letzten Monaten durchgeführt haben, sind wir zu fast dem gegenteiligen Schluss gekommen als andere Medien. Die Krankenhausdaten des Gesundheitsministeriums sind jetzt die besten und detailliertesten öffentlich verfügbaren Daten über die Pandemie.

Ein ungenannter Beamter des Bundesgesundheitsamtes sprach mit einem Reporter von WSWS11 und nannte den Schritt, die COVID-29-Krankenhaussterbefälle nicht mehr zu melden, „unverständlich“. Der Beamte fügte hinzu:

Es ist der einzige konsistente, verlässliche und umsetzbare Datensatz auf Bundesebene. Neunundneunzig Prozent der Krankenhäuser melden jeden Tag 100 % der Daten. Ich kenne keinen Wissenschaftler, der weniger Daten haben möchte.

Wechselnde Definitionen rechtfertigen die COVID-Erzählung

Seit Beginn der Pandemie haben wechselnde Definitionen es den Behörden ermöglicht, die Daten nach Belieben zu manipulieren. Jetzt beginnen die Bundesstaaten damit, ihre Definition von „COVID-Todesfällen“ zu ändern, was zu niedrigeren Sterblichkeitsraten führt. In Massachusetts beispielsweise sank die Zahl der COVID-Todesfälle um 3.700, nachdem der Staat seine Definition geändert hatte, um sie mit der des Council of State and Territorial Epidemiologists in Einklang zu bringen.(So können Sie die verschiedenen Corona-Impfungen ausleiten!)

 

Wie von CBS Boston berichtet:

Der Staat sagte, dass die COVID-Todesdefinition derzeit jeden einschließt, bei dem die Krankheit als Todesursache auf dem Totenschein aufgeführt ist. Sie umfasst auch Personen, bei denen die Diagnose innerhalb von 60 Tagen gestellt wurde, aber nicht als Todesursache auf der Sterbeurkunde vermerkt ist. Nach der neuen Definition wird der Zeitrahmen für Personen, die keine COVID-Diagnose auf ihrer Sterbeurkunde haben, auf 30 Tage geändert.

Fürs Protokoll: Jemanden, der an irgendeiner Ursache gestorben ist, als COVID-Toten zu zählen, nur weil er innerhalb von 30 Tagen vor seinem Tod positiv getestet wurde, ist immer noch eine äußerst ungenaue Methode, um die tatsächliche Zahl der Todesfälle durch dieses Virus zu bestimmen, denn wir wissen, dass PCR-Tests eine Falsch-Positiv-Rate von etwa 97 % haben, wenn sie mit 35 Zyklen oder mehr durchgeführt werden,14 wie es von Anfang an die Norm war.

Ergebnisse von Heim-Tests werden nicht gemeldet

Auch die Fallzahlen werden nach unten korrigiert. Mitte Januar 2022 begann die Biden-Administration mit der Verteilung einer halben Milliarde COVID-Heimtests an die amerikanische Öffentlichkeit, und die Ergebnisse dieser Tests werden nirgends gemeldet. Infolgedessen werden die Fallzahlen nach unten verzerrt. Laut 13NewsNow:

… die Fehlbarkeit von Fallzählungen ist der Grund dafür, dass die Gesundheitsbehörden verschiedene COVID-19-Kennzahlen verfolgen, wie Krankenhausaufenthalte, Todesfälle und jetzt sogar Virusproben im Abwasser – Kennzahlen, die nicht unbedingt davon abhängen, dass die Menschen sich testen lassen oder die Ergebnisse melden, die sie zu Hause erhalten.

Und dennoch verlangt das Gesundheitsministerium von den Krankenhäusern nicht mehr, COVID-Todesfälle zu melden, was eine der Kennzahlen ist, auf die sich die Gesundheitsbehörden angeblich konzentrieren, anstatt die Fälle zu verfolgen. Verstehen Sie mich nicht falsch, PCR-Tests waren von Anfang an ein Schwindel, und ich behaupte nicht, dass wir diesen Daten viel Aufmerksamkeit schenken sollten. Der Punkt ist, dass die Nachverfolgung der COVID-Daten von Anfang an mit einem fatalen Fehler behaftet war.

Was sie wirklich versuchen, ist die Umstellung auf eine passive Überwachung, beginnend mit Abwasserproben. Letztendlich ist es das Ziel, die biologischen Prozesse jeder Person in Echtzeit zu überwachen, und das ist ein wesentlicher Bestandteil der transhumanistischen vierten industriellen Revolution und des Großen Reset.(Die Covid-Impfstoff-Ära geht bereits zu Ende)

Medizinskandal Allergie Buchansicht - ShopseiteCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Depressionen

CDC verbirgt Daten

Um die Sache noch undurchsichtiger zu machen, verheimlicht die CDC auch Daten über COVID-Krankenhausaufenthalte und die COVID-Impfung. Als Begründung für die Nichtveröffentlichung bestimmter Daten wird angegeben, dass die Daten „falsch interpretiert“ werden. Mit anderen Worten: Die Daten zeigen, dass die COVID-Impfung nicht wirkt, und die CDC will nicht, dass dies allgemein bekannt wird.

Die CDC hat Daten über die Wirksamkeit der COVID-19-Auffrischungsimpfungen gesammelt, aber aus irgendeinem Grund die Daten für die 18- bis 49-Jährigen in keiner ihrer Veröffentlichungen berücksichtigt. Zufälligerweise ist dies auch die Gruppe, die am wenigsten von den Auffrischungsimpfungen profitiert. Wie die New York Times20 berichtet, hat die CDC der Öffentlichkeit Daten zu COVID-19 nach Alter, Rasse und Injektionsstatus vorenthalten, obwohl sie diese seit mehr als einem Jahr sammelt.

Sie hat auch Daten über die Wirksamkeit von COVID-19-Auffrischungsimpfungen gesammelt, aber aus irgendeinem Grund die Daten für die 18- bis 49-Jährigen in keiner ihrer Veröffentlichungen berücksichtigt. „Zufälligerweise“ ist dies „die Gruppe, die am wenigsten von zusätzlichen Impfungen profitiert“, so die Times, die hinzufügte:(Deutsche sollen Abgeordnete per Mail auffordern, gegen die Impfpflicht zu stimmen – Offener Brief von 100 deutschen Ärzten gegen Impfpflicht)

Viele der zurückgehaltenen Informationen könnten den staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden helfen, ihre Bemühungen zur Eindämmung des Virus gezielter einzusetzen. Detaillierte, zeitnahe Daten über Krankenhausaufenthalte nach Alter und Rasse würden den Gesundheitsbehörden helfen, die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zu identifizieren und ihnen zu helfen. Informationen über Krankenhausaufenthalte und Todesfälle nach Alter und Impfstatus hätten Aufschluss darüber gegeben, ob gesunde Erwachsene Auffrischungsimpfungen benötigen.(Impfstoffe sind medizinische Quacksalberei: Es ist unmöglich, in 100 Tagen einen Impfstoff zu entwickeln!)

    

COVID hat einer rein politischen Agenda gedient

In den vergangenen zwei Jahren wurde die Pandemie genutzt, um eine Reihe von radikalen Änderungen durchzusetzen, die ohne die weit verbreitete Panik niemals akzeptiert worden wären. Sie wurde genutzt, um unzulässige Wahlregeln einzuführen, die sich offenbar auf die Wahlen 2020 ausgewirkt haben.

Sie wurde genutzt, um die dringende Notwendigkeit eines „Great Reset“ und einer Vierten Industriellen Revolution zu verkünden. Sie wurde genutzt, um den Menschen die grundlegenden Menschenrechte zu entziehen und eine radikale Umweltpolitik zu rechtfertigen, die zu einem niedrigeren Lebensstandard führen wird.

Sie wurde auch benutzt, um die Impfstoffindustrie abrupt von der herkömmlichen Impfstoffherstellung mit Eiern auf die Verwendung der riskanten Gentransfertechnologie umzustellen. Das Einzige, wozu die Pandemie nicht genutzt wurde, ist die Formulierung von Empfehlungen, die die öffentliche Gesundheit tatsächlich verbessern. Und immer wieder wurden Daten manipuliert, um Unrechtmäßiges zu rechtfertigen.

Nun scheint es, dass die Daten erneut manipuliert werden – diesmal, um die COVID-Krise künstlich zu beenden, damit die Regierung Biden bei den bevorstehenden Wahlen die Lorbeeren dafür ernten kann. In einem Brief von Impact Research vom 24. Februar 2022 mit dem Titel „Taking the Win Over COVID-19“ heißt es:

Es ist an der Zeit, dass die Demokraten die Lorbeeren für die Beendigung der COVID-Krisenphase des COVID-Krieges einheimsen, auf wichtige Erfolge wie die Verteilung von Impfstoffen und die Schaffung wirtschaftlicher Stabilität für die Amerikaner verweisen und sich voll und ganz auf die Wiederaufbauphase nach einem Krieg einlassen. Im Folgenden legen wir einige strategische Überlegungen für Demokraten dar, die sich zu COVID-19 positionieren wollen …

Zur strategischen Positionierung gehört es, die Krisenphase für beendet zu erklären, darauf zu drängen, sich „normaler zu fühlen und zu verhalten“, und sich auf die Seite derjenigen zu stellen, die von COVID ausgebrannt sind und nichts mehr davon hören wollen. Nicht den Standard von Null COVID als „Siegbedingung“ zu setzen und „aufzuhören, über Einschränkungen und die unbekannte Zukunft zu reden“.

Wenn die Demokraten weiterhin eine Haltung einnehmen, die der COVID-Vorsorge Vorrang vor dem Lernen gibt, wie man in einer Welt lebt, in der COVID zwar existiert, aber nicht dominiert, riskieren sie, im November teuer dafür zu bezahlen, heißt es in dem Brief.

Dr. Anthony Fauci hat dieses Memo vielleicht nicht erhalten, denn er lässt verlauten, dass wir jederzeit mit einer Rückkehr zu COVID-Beschränkungen rechnen können. In einem CNN-Interview von Mitte März erklärte er, dass „wir flexibel sein müssen“ und „wenn wir ein Wiederaufleben sehen, müssen wir in der Lage sein, umzuschwenken und zu jedem Grad der Milderung zurückzukehren, der der Situation angemessen ist. Wir können nicht einfach sagen: ‚Wir sind fertig, jetzt machen wir weiter’“.

Nach dem, was wir bisher gesehen haben, würde es mich nicht überraschen, wenn dieser „Schwenk“ zurück in den COVID-Krisenmodus kurz vor den Zwischenwahlen stattfinden würde.(Ausleitung bei modernen Impfungen von Spike-Proteinen und Graphenoxid (Video))

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/mercola.com am 31.03.2022

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.