Fachkräftemangel oder doch Massensterben? Wohin sind nur all die Menschen?

Teile die Wahrheit!

Derzeit hören wir ständig von Problemen wegen Personalmangels, und viele Menschen fragen sich, wo denn all die arbeitenden Menschen hingekommen sind. Der Fachkräftemangel in Europa ist nicht neu, aber seit einigen Monaten fehlt offenbar ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung. Es ist höchste Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen und die Wahrheit auszusprechen. Text von Michael Morris, Autor von „Es ist Krieg“

Erst einmal lasse ich bewusst außer Acht, dass seit 2015 Millionen „hochqualifizierter Schutzsuchender“ nach Europa kamen und das links-grüne Establishment versprochen hatte, sie würden die Lücken beim Personalmangel füllen.

Das ist völlig überraschend nicht eingetreten. Offenbar ist Integration doch etwas schwieriger, als manche sich das erträumen…

Lassen Sie mich außerdem vorab festhalten, dass wir es hier mit einer komplexen Fragestellung zu tun haben, weil es zum Thema zwar viele Zahlen und Statistiken gibt, sich die meisten davon aber gegenseitig widersprechen und ausschließen, was bedeutet, dass sie fast alle falsch sein müssen. Es gibt hier eine „Kultur“ von Desinformation, Verschleierung und Lüge, die komplett aus dem Ruder läuft.

Fangen wir mit den Arbeitslosenstatistiken an.

Sie sind zuletzt nicht nennenswert gestiegen, ja mancherorts sogar gesunken. Wie kann es also sein, dass gleichzeitig Dutzende Millionen von Arbeitnehmern fehlen? Der viel beschworene „demografische Wandel“, die Überalterung der Gesellschaft, reicht als Erklärung nicht aus.

Fangen wir mit der Mainstream-Erklärung für den Personalmangel in der Gastronomie, Hotellerie, bei Airlines, Flughäfen, Frachthäfen, Logistikern, dem produzierenden Gewerbe, bei Pflege- und Krankenhauspersonal, der Polizei, Feuerwehr, Militär an – um nur einige Bereiche zu nennen.

Die offizielle Erklärung lautet, dass viele Arbeitskräfte während der zwei Lockdown-Jahre die „Branche gewechselt hätten und nun nicht mehr in ihren alten Beruf zurückkehren wollten“. Genannt werden vor allem der Lebensmittelhandel und die Onlinehändler. Das stimmt sicher in Teilbereichen, aber gesamt gesehen ist diese Erklärung Quatsch.

Allein in der deutschen Gastronomie fehlt nach neuesten Angaben (Juni 2022) mindestens eine halbe Million Mitarbeiter – ein Minus zu 2019 von unglaublichen 25%! Die meisten fehlenden Arbeitskräfte gingen angeblich zu Amazon. Doch die Anzahl der Mitarbeiter ist bei Amazon von 2020 auf 2021 WELTWEIT nur um 300.000 gestiegen.

native advertising

Das reicht nicht annähernd aus, um jene Dutzende Millionen arbeitender Menschen aufzufangen, die europaweit offenbar verschwunden sind. Auch die Supermarktketten, die im Jahr 2021 ein leichtes Wachstum erlebten, befinden sich längst wieder in einer Abwärtsspirale aufgrund der Inflation und der gesunkenen Kaufkraft der Bevölkerung. Die paar zehntausend Menschen, die dort jetzt mehr arbeiten, fallen nicht ins Gewicht.

Okay, einige hunderttausend Fremdarbeiter, etwa aus Rumänien, Polen oder der Slowakei, kommen seit 2020 nicht mehr nach Deutschland oder Österreich, weil ihnen die oft teuren Corona-Tests (von bis 130 Euro!) und die Quarantäne-Maßnahmen das Arbeiten im Ausland vergällten. Lieber arbeiten sie jetzt für etwas weniger daheim und sehen dafür täglich ihre Familien. Doch auch das reicht nicht als Erklärung aus.

Aber „Corona“ ist definitiv eine heiße Spur! Denn ein erheblicher Teil der arbeitenden Bevölkerung wurde in den Corona-Hardliner-Ländern wie Deutschland und Österreich seit zwei Jahren dazu gezwungen, zuhause zu bleiben, auch wenn sie meist arbeitsfähig und teilweise sogar arbeitswillig waren. Ein positiver „Corona-Test“ reichte aus, um gleich eine Vielzahl von Personen für zehn bis vierzehn Tage aus dem Verkehr zu ziehen.

Bei beispielsweise 15.000 positiven Tests an guten Tagen im Jahr 2021 in der BRD konnten mittels Kontaktverfolgung und Sippenhaft schnell mal 60.000 Menschen aus dem Verkehr gezogen werden – pro Tag! Das sind mehrere hunderttausend Zwangs-Beurlaubte pro Monat. Auf diese Weise sollen allein von Oktober 2021 bis Februar 2022 in Deutschland 43 Millionen Arbeitstage ausgefallen sein – das wären aufs Jahr gerechnet 103 Millionen! Bei 250 Arbeitstagen pro Jahr entspricht das einem Verlust von 412.000 Arbeitnehmern pro Jahr nur für Deutschland.

Wie ich in meinem neuen Buch „Es ist Krieg“ erklärt habe, können diese „Corona-Tests“ jedoch auf mehr als einhundert unterschiedliche Substanzen ansprechen, was mir von einem großen Testzentren-Betreiber aus Deutschland in einem exklusiven Interview am Ende meines Buches auch bestätigt wurde.

Da reichten – je nach Land etwas unterschiedlich – teilweise schon einige Tropfen Milch in die Nase vor einem Test aus, um mit hoher Wahrscheinlichkeit positiv getestet zu werden und somit für zwei Wochen nicht zur Arbeit, Uni oder Schule gehen zu müssen. Diese Möglichkeit haben in Europa im Jahr 2021 sicher mehrere Millionen Menschen genutzt, um sich für eine Zeit lang einen lauen Lenz zu machen.

Doch von der Vergangenheit zur Gegenwart: Im Jahr 2022 sind in den meisten europäischen Ländern so gut wie alle Corona-Maßnahmen gefallen. Selbst in Deutschland und Österreich wurden die Tests massiv zurückgefahren, und trotzdem schrumpft die arbeitende Bevölkerung weiterhin dramatisch.

Wie kann es also sein, dass Millionen von Menschen nicht mehr im Hausarrest sind, sie aber gleichzeitig weder arbeitslos gemeldet sind, noch arbeiten? Gut, ich hatte rasch einen Verdacht, der sich letztlich auch bestätigte.(Gründe für den Rückzug der Impfpflicht – warum trotzdem 1G ab Herbst droht)

native advertising

Was ist der große Unterschied zwischen den Jahren 2020 und 2021?

Bingo! Seit Anfang des Jahres 2021 wurden weltweit angeblich 4,8 Milliarden Menschen Spritzen verabreicht, die keine Impfungen waren, aber als solche bezeichnet wurden. Erst sollten sie frei von Nebenwirkungen sein – was ich im Buch ganz klar widerlegt habe. Da aber nach dem zweiten „Stich“ auffällig viele Prominente aus Entertainment und Sport „plötzlich und unerwartet“ verstarben, musste man das Narrativ doch ein wenig abwandeln. Mittlerweile wissen wir, dass viele Menschen an der Impfung gestorben sind. Wir wissen jedoch nicht, wie viele genau. Aber wir können das anhand verschiedener qualifizierter Aussagen ganz gut schätzen.

Wie ich beschrieben hatte, waren offenbar viele „Erstimpfungen“ Placebos, weshalb das große Sterben erst nach der Zweitimpfung, also in der zweiten Hälfte des Jahres 2021, an Fahrt aufnahm, und dann nach dem „Booster“ nochmal richtig deutlich zulegte. So waren laut dem privaten Statistik-Unternehmen Statista in der BRD im Jahr 2020 nur um 1% mehr Menschen gestorben als in 2019, und 2021 ebenfalls um 1% mehr als in 2020. Sehr spannend!

Das staatliche Statistische Bundesamt nämlich verlautbarte, dass allein im Dezember 2021 etwa um 24% mehr Menschen als im langjährigen Durchschnitt für diesen Monat gestorben seien.
Richtig spannend wurde es aber erst, als einige Versicherer ganz nebenbei aus dem Nähkästchen plauderten. So gab etwa der Geschäftsführer des fünftgrößten US-Lebensversicherers One America zu, dass sein Konzern im vierten Quartal 2021 um 163% mehr für Todesfälle auszahlen musste – und zwar für Versicherte im arbeitsfähigen Alter zwischen 18 und 64 Jahren.

Nun kann man diese Zahlen nicht eins zu eins auf die gesamte US-Bevölkerung umlegen und auch nicht auf Europa, da aber die Plandemie hüben wie drüben ähnlich gehandhabt wurde und überall die selben Spritzenprodukte zum Einsatz kamen, dürfte man diese Zahl zumindest als grobe Richtschnur hernehmen können. Es sei denn, dass die Zahlen in Europa noch extremer waren…

Laut dem weltweit größten Rückversicherer (einer Versicherung für Versicherungen), der Münchner Rück, musste das Unternehmen im Jahr 2021 rund 600 Millionen Euro an Mitteln für Todesfälle zur Verfügung stellen. Das sind um 375% mehr als im Jahr 2020.

Es starben demnach also im Spritzen-Jahr 3,75 Mal so viele Menschen wie davor im Seuchen-Jahr. Natürlich wissen wir nicht, wie diese Zahl auf die einzelnen Versicherungen und die entsprechenden Länder verteilt ist, aber wir können sie wieder als ungefähren Richtwert heranziehen. In den Vor-Corona-Jahren (2015–2019) starben in Deutschland jährlich rund 930.000 Menschen. Wenn man die Zahl der Münchener Rück auf diese Sterberate umlegt, dann wären im Jahr 2021 aber ca. 3,5 Millionen Deutsche gestorben, also ein Plus von mehr als 2,5 Millionen Todesfällen – was den offiziellen Zahlen offenbar eklatant widerspricht. Irgendwer sagt also „nicht ganz die Wahrheit“.

 

Doch selbst einige hunderttausend Zwangsbeurlaubte, mehrere hunderttausend vergraulte Ausländer und einige Millionen Spritzentote in Europa reichen noch nicht aus, um das derzeitige Chaos am Arbeitsmarkt schlüssig zu erklären. Was bleibt, ist das, was ich ebenfalls im Buch angekündigt hatte: ein Tsunami an chronischen Erkrankungen unter den „Geimpften“.

Des Pudels Kern sind die Krankschreibungen und die Zahl der dauerhaft arbeitsunfähigen geimpften Personen. Und wenn man in diesem Bereich forscht, wird einem – trotz erneut sehr widersprüchlicher Daten – rasch klar, dass dies wohl die Hauptursache dafür sein dürfte, warum (je nach Branche) in Europa rund 15% bis 30% der Arbeitnehmer fehlen.

So berichtet selbst das „Ärzteblatt“ bereits im April 2021, dass nach der Impfung mit AstraZeneca-Vakzin beim medizinischen Personal in Deutschland beispielsweise „84,3 % der 18- bis 29-Jährigen vorübergehend arbeitsunfähig waren.“ Das waren manchmal nur wenige Tage, manchmal aber auch Wochen. Und manche von ihnen werden nie wieder arbeiten können. Dabei war auffällig, dass vor allem junge Menschen häufiger und schwerer unter Impf-Nebenwirkungen litten als ältere.

Diese Zahlen sind bemerkenswert, da in Europa davon ausgegangen wird, dass nur rund 10% aller Nebenwirkungen bislang erkannt und gemeldet wurden, während man in den USA sogar davon ausging, dass nur rund 1% aller Impfschäden je als solche erkannt und gemeldet wurden. Dies lässt darauf schließen, dass zum einen medizinisches Personal Impfschäden eindeutig leichter als solche erkennt als der Rest der Bevölkerung, zum anderen aber vielleicht auch, dass die Impfschäden so gravierend sind, dass sie nicht mehr übersehen werden können.

Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - ShopseiteCodex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Bluthochdruck

Selbst wenn 84% Impfschäden in einer bestimmten Berufs- und Altersgruppe ein krasser Ausreißer sein mögen, so bewegen wir uns hier in einer Größenordnung, die langsam dazu ausreicht, um das Fehlen von (branchenspezifisch) bis zu 30% der Erwerbstätigen europaweit zu erklären.

Die häufigsten schweren, nicht-tödlichen Impfnebenwirkungen, die das Arbeiten verhindern – gerne auch als „Covid“ oder „Long-Covid“ bezeichnet –, sind wie im Buch beschrieben Müdigkeit, Fatique, abgestorbene Gliedmaßen, Herzrhythmus-Störungen, Herzmuskel-Entzündungen, Herzinfarkte, Hirnblutungen, Nierenschäden, Gürtelrosen, Lungenembolien, Lungenentzündung, Muskelschwäche, Innere Blutungen, Multiples Organversagen, Entzündung des Rückenmarks, ungewöhnliche schwere Blutungen bei Frauen, ungewöhnlich aggressiver Krebs und eine lange Latte an teils schweren psychischen Beeinträchtigungen – um nur einige zu nennen.

Und wenig überraschend sind es fast ausschließlich Geimpfte, die immer wieder an „Covid“ erkranken – also ein komplett zerstörtes Immunsystem aufweisen. Dementsprechend finden sich die massivsten Ausfälle auch in jenen Branchen, in denen de facto Impfzwang herrscht.

Wenn bei 84% der Gespritzten Nebenwirkungen auftreten, und wir davon ausgehen, dass nur 10% davon schwerere Nebenwirkungen sind, die zu einer Erwerbsunfähigkeit oder letztlich sogar zur Berufsunfähigkeit führen, dann sind das bei angeblich 63 Millionen geimpften Deutschen immerhin knapp 5,3 Millionen dauerhaft Krankgeschriebene im arbeitsfähigen Alter – Menschen, die bis vor einigen Monaten noch voll im Arbeitsleben gestanden hatten.

Wenn wir weiter davon ausgehen, dass rund 60% der Deutschen im erwerbsfähigen Alter sind, dann wären das also – neben all den bereits verstorbenen – letztlich etwas mehr als 3 Millionen Deutsche, die aufgrund einer experimentellen Impfung ohne Zulassung nur noch dahinvegetieren und dauerhaft von staatlichen Almosen leben werden.

Sie werden nie wieder in vollem Umfang in die Arbeitswelt zurückkehren. Rechnen wir das auf Gesamteuropa hoch, kommen wir auf knapp 27 Millionen Menschen, die seit der Zweit- oder Drittspritze arbeitsunfähig sind.

Und da der Trend bei einem bedeutenden Teil der Bevölkerung zur Viert- und Fünftspritze geht, ist davon auszugehen, dass bald nicht mehr viele arbeitsfähige Menschen übrig bleiben werden, nämlich nur die Ungeimpften, also rund 30% der Bevölkerung – so man sie arbeiten lässt und sie nicht dem Shedding zum Opfer fallen.

Beantwortet das die Frage nach dem eklatanten Personalmangel?

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/Michael Morris für PRAVDA TV am 01.06.2022

About aikos2309

16 comments on “Fachkräftemangel oder doch Massensterben? Wohin sind nur all die Menschen?

      1. Mithochondrien sind die in star wars erwähnten medicclorianer??!!!

        Also geht mehr als jedis in euere. Macht und Kraft??!?

        Munter bleiben

        Trau schau wem

      2. @Freiheitsliebe.. Bin einigermaßen wach. Medial begabte Meschen sagen eine neue , abzweigende Zeitlinie voraus…EndeJuli/Anfang August. Flughäfen und Flugzeuge sollen ab sofort gemieden werden.

      3. Hoffentlich befinde ich mich dann auf der richtigen Zeitlinie und Merkel und Konsorten auf der Anderen ^^

      4. @Sim Bim

        Lol – ja, das hoffen hier wohl die meisten. – Würde mich mal interessieren, wie es auf dieser anderen Zeitlinie ausschaut.

        Meines Erachtens.

  1. du meinst sie Lügen

    und die andere Seite würde sagen, sie sind wegen Corona gestorben

    da musst du schon mit Forschung kommen von Oxford

    anstatt direkt zu sagen: es ist wegen Spritze (und auszulassen das die andere Seite dachte es ist gerade wegen Corona als Seuche; und gleichzeitig, ohne zu erwähnen, vom Herz im Oberkörper Brustbereich herzgefühl, das ne Forschung bzw Studie ran muss von mindestens Oxford Qualität)

    also das weglassen, bzw ne komplett andere Seite Bedarf immer Oxford Studien bzw Forschung

    für den Mainstream

  2. Sie sagen Fachkräfte meinen aber Untertanen Bücklinge, Bedienstete.
    Es ist die große Anzahl dieser neuen Oberschicht dieser „Neureichen“ diesen Emporkömmlingen diesen Wohlstands-Gewinnlern denen zu wenige Untertanen Bücklinge, Handwerker zur Verfügung steht.
    Denn man wird heute in der neuen Oberschicht nur akzeptiert, wenn man eine größere Anzahl von Untertanen Handwerkern „besitzt“.
    Diese große Anzahl an Neureichen wollen heute bedient werden gleichsam den Königen, Grafen, Landvögten, Adeligen, der damaligen Zeit.

  3. Sie führen ein Leben die jeden König und Adeligen der damaligen Zeit wie einen Bettler aussehen lassen. Zugleich sind es die selben die mit Fingern auf diese Adeligen zeigen, so nach dem Motto „Haltet den Dieb“

  4. Die Arbeitslosenstatistiken sind seit Jahren Fake. Darauf würde ich gar nichts geben. Nun sind es die Ukrainer, welche die Zahl angeblich nur leicht steigen lassen. Das ist völliger Humbug, weil die beim Jobcenter sind und Hartz-IV-Empfänger in der Fake-Statstik nicht auftauchen. Vielmehr ist es so, das dieses kriminelle faschistische Schweinesystem Menschen um ihre Leistungen betrügt, die sie mal eingezahlt haben und die Zahlen gebogen werden, wie man sie braucht. Auch lässt dieser Asozialstaat kranke Menschen prinzipiell im Stich und treibt viele Leute in den Suizid.

  5. @Emmy
    …“faschistische Schweinesystem“….
    Mit der Aussage hältst du diesen echten Abzockern den Rücken frei.

    Mit der Aussage wird der Fokus nur auf eine Personengruppe (Schweinebratenesser und Alt-Faschisten) gelenkt, die vom System dafür ausgesucht wurden. Damit wird der Kern die Wurzel von jeder Kritik freigehalten, Das System gibt den Menschen den Weg seiner Kritik vor , und kanalisiert seine Kritik, der Mensch ist nicht frei in seiner Wut und Kritik.
    Darum ist das System so überaus erfolgreich, denn das System begleiten den Menschen in seinen revolutionären Gedanken, und führt ihn zum System wieder zurück.

  6. Sogar die Revolution aller Revolutionen, diese sog. französische Rävolution wurde vom System organisiert. da war im TV eine gute Doku darüber, die Tore zur Bastille wurden von innen geöffnet, niemand hätte die Bastille von aussen stürmen können.
    Es gibt keine Aufstände Rävolution Demos die vom Volk ausgehen, es ist und war immer vom System organisiert.

    Dem Volk wird alles als großer Sieg der “ Freiheit des Volkes“ verkauft, das Volk erkennt immer erst zu spät das nur die Aufseher gewechselt wurden.

    1. @Jeronimo

      So war es auch mit der angeblichen friedlichen Revolution die zur sog. Wiedervereinigung nebst Mauerfall geführt haben soll – alles inszeniert, sonst hätte es nicht stattgefunden.

      Meines Erachtens.

  7. Hier im Kleinststädtchenkaff unterhält man sich ja noch. Gestern und heute mit ein paar Leuten ins Gespräch gekommen – es ist hoffnungslos. – „Was sollen oder können wir denn machen?“ – „Ich will mich damit garnicht befassen, genießen wir jetzt noch den Sommer und die Zeit so lange es geht und wenn wir dann sterben dann sterben wir eben.“ – „Das ist mir zu dunkel, zu neeegatiiiv – und schwupps haben sie die Kurve gekratzt.“

    Wer das Thema anschneidet bzw. thematisiert, wird gemieden, weil zu neeegatiiiv und ihre „heile Welt“ zerstörend.

    Ich frage mich, ob ich überhaupt noch was sagen soll. – Mit der Einstellung der Massen ist ohnehin Hopfen und Malz verloren.

    Fröhlich in den Tod – könnte die Überschrift dieses „Reality-Romans“ heißen.

    PS: Auch hier sind in den Märkten schon ganze Teilstrecken von Regalen leer – doch lt. der Supermarktmitarbeiter liegt es vor allem daran, dass sie kein Personal haben und die wenigen, die da sind, am Limit sind und einfach auch nicht zum Auspacken kämen. Der Grund dafür: massenhafte Krankenstände – tja – wann haben die meisten sich bööstern lassen und haben sich sogar teilweise noch den 4. Stich geholt? – War das nicht erst im Februar und der 4. Stich erst vor kurzem?

    Hier vergeht kein Tag, an dem nicht mehrmals Sani und Notarzt unterwegs sind – ich höre ja nur die Sirenen, sah sie aber auch schon oft genug ohne Sirene herumfahren – vermutlich, damit es nicht gar so sehr auffällt.

    In letzter Zeit klagen viele über massive Kopfschmerzen – ich habe den Eindruck, dass die irgendwas über die Chömtrails aussprühen und sei es nachts – evtl. gekoppelt mit irgendwelchen Frequenzen, Haarp oder was auch immer.

    Kommt mir auch seltsam vor.

    Meines Erachtens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.