Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

salz-giftig

Unser Kochsalz ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei, nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl). Dieses NaCl ist giftig.

Allein durch Brot, Fleisch, Käse, Fisch und herzhafte Snacks nimmt der Durchschnittsbürger täglich 15 Gramm Salz zu sich (ohne Fertigprodukte oder Selbstwürzen zu zählen), aber doch weiß fast keiner was Salz eigentlich ist und dass es da beträchtliche gesundheitliche Unterschiede gibt. Salz ist nach Wasser das wichtigste Lebensmittel des Menschen, weshalb Sie über Salz genau Bescheid wissen sollten.

Reines Natriumchlorid

Das, was sich nämlich in Lebensmitteln (Fertigprodukten) aber auch in den Gewürz-regalen der Küchen befindet und zum „Salzen“ benutzt wird ist kein Salz! Echtes natürliches Salz besteht aus 84 Elementen. Dieses Natursalz wurde in der Vergangenheit auch als „weißes Gold“ bezeichnet. Unser „Kochsalz“ ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei, nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl). Dieses NaCl ist giftig. So ging es vom weißen Gold zum weißen Gift.

Der atomare Aufbau ist das Entscheidende, gar nicht mal die prozentuale Zusammen-setzung. Wenn die kleinste Verbindung von Atomen, verändert wird, dann wird aus denselben Stoffen etwas völlig anderes. So ist Natrium allein z.B. hochexplosiv und Chlor allein extrem giftig. Das „weiße Gift“ NaCl wird nicht für den salzigen Geschmack in Fertigprodukten benutzt, sondern um totgekochtes weiterhin tot zu halten! In NaCl kann nämlich nichts überleben, nicht einmal natürliche Keime die den Verwesungsprozess in Lebensmitteln verursachen. Es ist also ein Konservierungsmittel.

Natriumchlorid kann von der Niere nur sehr langsam ausgeschieden werden, 5-7 Gramm am Tag. Durch Fertigprodukte nehmen die Menschen aber durchschnittlich schon 19 Gramm am Tag zu sich, da kommt dann noch das Selberwürzen hinzu. Warum leiden nun aber fast alle Menschen trotz Überkonsum von dem heutigen „Salz“ an Salzmangel?

Wasser & Salz – Ursuppe aus der Leben entstand

Der Planet Erde bestand vor Millionen von Jahren nur aus Wasser. Weshalb er auch der blaue Planet genannt wird. Das Leben muss also aus dem Meer kommen. Was ist denn das Meer? Nichts anderes als Salzwasser. Damit hat die Entstehung von biologischem Leben auch was mit Salz zu tun. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Mensch hauptsächlich aus Wasser und Salz besteht und im Organismus genau die 84 Elemente nachgewiesen wurden, welche auch im Natursalz zu finden sind. Und noch heute entsteht jeder neue Mensch in einer Wasser und Salzlösung.

Die Flüssigkeit in der Gebärmutter ist nämlich schlicht Sole, aus anorganischem Salz. Und weil unser Blut eine fast identische Meerwasser Salzlösung ist, wird Menschen nach einem hohen Blutverlust mit einer Infusion von Wasser und Salz das Leben gerettet.

Um die Wichtigkeit von naturbelassenem Salz für das Wohlbefinden unseres Körpers, wussten auch schon unsere Vorfahren, welche es mit ihrem Leben beschützten. Es wurden etliche Kriege geführt um sich die Rechte an Salzvorkommen zu sichern. Soldaten ließen sich lieber mit Salz als mit Gold bezahlen, weshalb das Gehalt auch „Salare“ ge-nannt wurde. Früher war hochwertiges Steinsalz nur den Kaisern und Königshäusern zugänglich und wurde auch als Königssalz bezeichnet.

Natursalz, die Raffination und seine Besonderheiten

Biochemisch ist Natursalz hauptsächlich Natriumchlorid. Der geringe Anteil an Mineralien wird in der Industrie als Verunreinigung betrachtet und rausraffiniert. Biophysikalisch gesehen, trägt Natursalz aber die Energie also das elektrische Schwingungsfeld von allen 84 Elementen. Unabhängig davon wie hoch der Anteil der verschiedenen Elemente ist. Heutzutage wird alles immer nur biochemisch betrachtet und man meint alles in seine Einzelteile zerlegen zu müssen.

Einen Apfel können sie auch nicht halbieren und wieder zu einem Ganzen zusammen-bringen. Die Biophysik, welche sich mit der Ganzheitlichkeit von lebendigen Dingen befasst, darf nicht außer acht gelassen werden! Natriumchlorid kommt in chemischer Reinform in der Natur nicht vor.

Eigenschaft von Natursalz

Die wichtigste Eigenschaft von kristallinem Natursalz aber ist der atomare Aufbau. Die geometrische Struktur des Salzes ist nicht molekular wie bei einem Bergkristall sondern elektrisch. Das bedeutet, dass sich Natursalz in Wasser auflösen kann und damit zu Sole wird. Würde das Wasser wieder verdunsten, bekommen wir wieder das Salz zurück. Natursalz ist wegen dem elektrischen Aufbau in der Lage sich zu wandeln und deswegen auch zu leiten.

Es fließt echter messbarer Strom durch unseren Körper. Dieser sogenannte Elektrolyt-haushalt gewährleistet den Transport von Zellflüssigkeiten im Organismus. Die kosmische Elektrizität bzw. fließende Energie in unserem Körper sorgt dafür das sich Millionen Zellen innerhalb von Sekunden reorganisieren. Das Salz in der Zelle, welcher der physischer Bestandteil ist, hält uns letztendlich am Leben. Außerdem ist die kristalline Struktur von Natursalz in der Lage Sonnenlicht, sprich pure Energie in Form von Lichtquanten einzubinden und zu speichern.

Warum wird Natursalz raffiniert?

Die positiven Eigenschaften vom Salz des Lebens sind der chemischen Industrie bestens bekannt. Dort wird allerdings reines Natriumchlorid gebraucht und nicht das „verun-reinigte“ Natursalz. Bei der Raffination wird das Natursalz industriell um alle fremden Bestandteile wie Mineralstoffe bereinigt, erneut kristallisiert, getrocknet und nach dem Vermahlen mit chemischen Stoffen versetzt. Unter anderem mit Aufhellern, Rieselhilfen und anderen E-Zusatzstoffen.

Dieses Vorgehen erfordert der für Lebensmittel international gültige Codex Alimentarius, um einen Natriumchlorid Gehalt von mindestens 97% sicherzustellen. Letztendlich sind es dann in der Regel 99%. Da dieses Salz hauptsächlich nur aus 2 Elementen besteht und der Verbraucher ja nicht dumm ist, bietet man dieses Natrium-chlorid noch mit künstlichem Jod und Fluor an. Und argumentiert mit einem Jodmangel in Deutschland. Eine Lüge, wie sich herausgestellt hat. Insgesamt landen nur 5% der Weltproduktion in der Küche und Lebensmittelindustrie. Die anderen 95% werden für die chemische Industrie benötigt.

Kochsalz Überkonsum und NaCl Alternativen

Das weiße Gift Natriumchlorid wird zum größten Teil vom Organismus abgebaut. Hierfür benötigt der Körper Wasser. Aber nicht irgendein Wasser, sondern unser Zellwasser, welches den Zellen entzogen wird. Denn nur darin kann NaCl gelagert werden ohne Schaden anzurichten. Diesen biologischen Vorgang, bei dem alle molekularen Schadstoffe mit Wassermolekülen ummantelt werden, nennt man Hydration. Jedes Gramm Natriumchlorid benötigt die 23fache Menge an wertvollem Zellwasser.

Ohne Zellwasser sind Zellen aber nicht lebensfähig. Die entwässerten Zellen sterben also ab und der Körper trocknet aus. Faltenbildung, körperlicher und geistiger Verfall sind die Folge. Wenn wir nun aber an das zum Überleben minimal benötigte lebendige Zellge-webe angekommen sind, dann heftet sich das Natriumchlorid an nutzloses Wasser und der Körper wird aufgeschwemmt. Ursache für Wasserdepots und Übergewicht.

Das nicht entsorgbare Natriumchlorid verstofflicht sich im organischen Kreislauf meist mit den reichlich vorhandenen Eiweißverbindungen zu Kristallen. Nierensteine, Gallen-steine und die Kristalle, die zu unserem Schutz in Gelenken abgelagert werden, sind dann die Ursache für chronische Übersäuerung, Rheuma, Gicht und andere Krankheiten. All die genannten Symptome zeigen wie durstig die Zellen sind. Die Zelle kann aber nur in dem Maße wieder Wasser aufnehmen, wie ihr Natursalz zu Verfügung steht. In der heutigen Ernährung ist gutes Natursalz wie zum Beispiel Kristallsalz aber so gut wie gar nicht zu finden. Der Körper verbleibt somit in einem Mangelzustand.

Warum Jodsalz schädlich ist

Bevor wir auf die Alternativen von dem heute haushaltsüblichen Speisesalz zu sprechen kommen, soll auf die Schädlichkeit von jodiertem Salz hingewiesen werden. Das Jod, welches raffiniertem Salz beigemengt wird, ist kein Bestandteil des Salz-Moleküls mehr. Es ist raffiniert und künstlich. Deshalb wird es vom Körper nicht als Jod erkannt und hilft somit keinesfalls um Jodmangel vorzubeugen. Dieses Jod ist für den Körper Gift und es greift Gehirnzellen an.

Natursalz enthält auch Jod allerdings im 84-Elementen-Molekül eingebaut. Dieses Jod wirkt nicht wie raffiniertes sondern es unterstützt den Körper anstatt ihn zu schädigen. Nur gutes Salz wird von der Schilddrüse benötigt und ist gut für die Gesundheit. Natriumchlorid wird nur mit Jod angereichert, um es den Verbrauchern besser verkaufen zu können. Deutschland ist mit seinen zahlreichen Salzvorkommen alles andere als ein Jodmangel-Gebiet!

meeressalz

Meersalz

Grundsätzlich ist gegen Meersalz als Speisesalz nichts einzuwenden, denn in unserem Organismus können die selben 84 Elemente, die auch im Meerwasser und damit im Meersalz zu finden sind, nachgewiesen werden. Ein großes Problem ist aber die starke Verunreinigung des Meeres. Saure Regenfälle, Radioaktivität, Schiffe die ihre Ladungen verlieren und die Nutzung des Meeres als Mülldeponie (industrielle Chemikalien) werfen starke Zweifel auf, inwieweit Meersalz überhaupt noch auf den Teller gehört. Zum Glück kann Meersalz aber gewaschen und von allen Verunreinigungen befreit werden und bedingungslos als Speisesalz verwendet werden.

Gewaschenes Meersalz ist giftig

Bei der wahrscheinlich ältesten Art der Salzgewinnung wird Meerwasser in Salzgärten geleitet, welches durch Sonneneinstrahlung verdunstet. Der elektrische Aufbau von Natursalz führt dazu, das sich in Schichten nacheinander Ionen auskristallisieren. Die obere Schicht ist das als Speisesalz verwendete „verunreinigte“ Natriumchlorid. Um die Bestimmungen des Lebensmittelcodex zu erfüllen, wird dieses, überwiegend maschinell geerntete, Natriumchlorid nun in gesättigter Salzlösung gewaschen, erneut kristallisiert, zentrifugiert und künstlich getrocknet.

Bei dieser „Raffination“ gehen alle wertvollen Mineralien und Spurenelemente verloren. Übrig bleiben danach nur zwei Elemente. Nämlich Natrium und Chlorid, welche in der Natur so nicht vorkommen. Durch das Zusetzen mit Aufhellern, Rieselhilfen, künstlichem Jod und Fluor, ist das Gift dann komplett.

Naturbelassene Meersalzgewinnung

Nur noch wenige Salinen sind in der Lage die qualitativen Anforderungen zu erfüllen, die an die Gewinnung für ein ungewaschenes naturbelassenes Meersalz gestellt werden. Die Salinen müssen das Meersalz händisch, zum Beispiel mit einer Holzschaufel, an der Wasseroberfläche abschöpfen. Es muss also vor der völligen Trocknung durch Sonne und Wind gewonnen werden. Danach muss das Meersalz ungewaschen und naturbelassen mit einer Restfeuchte verpackt werden. Wer Meersalz kaufen möchte achte deshalb genau auf die Qualitätsbezeichnung „unraffiniert“ oder „naturbelassen“.

Fleur de Sel, Flor de Sal und Sel Gris

Die Salze „Fleur de Sel“ und „Flor de sal“, welche übersetzt Salzblume heißen, bean-spruchen die Qualitätsbezeichnung „unraffiniert“ bzw. „naturbelassen“ für sich. Das Meerwasser in den Salinen des Fleur des Sel, ist laut unabhängiger Labors frei von Verschmutzungen. Es dürfte ansonsten auch nicht in den Handel gelangen. Die Salz-mutter (Restfeuchte) des Fleur de Sel / Flor de Sal und das dadurch schwierigere Rieseln ist immerhin ein gutes Zeichen. Ganz abgesehen von dem frischen Meeresgeschmack.

Fleur de Sel kommt aus Frankreich und wird zum Beispiel in der Bretagne (Fleur de Sel de Guérande, Fleur de Sel de l’Ile de Ré, Fleur de Sel de Noirmoutier) und in der Camargue (Fleur de Sel de Camargue) gewonnen. Flor de Sal kommt aus Portugal und Spanien und wird an der Algarve (Tavira, Ria Formosa oder Sapal do Castro Marim), auf Mallorca (Flor de Sal d’es Trenc) und auf Ibiza (Flor de Sal Ibiza) geerntet.

Sel Gris

Sel Gris heißt graues Salz und wird unter dem beliebteren und zehn mal so teuren Fleur de Sel gewonnen. In dieser Salzschicht werden Schwebestoffe einer Alge und Sediment-teilchen bei der Kristallisation eingeschlossen, was diesem Salz eine graue Farbe verleiht. Das Sel Gris ist dadurch aber reicher an Mineralien und Spurenelementen als das Fleur de Sel. Sel Gris schmeckt blumig und ist ein grobes Meersalz.

Naturbelassenes Meersalz als Speisesalz

Das Natursalz Fleur de Sel / Flor de Sal enthält alle wichtigen Mineralien wie Kalium, Kalzium und Magnesium, sowie Elemente wie Schwefel, Brom und Eisen. Auch essentielle Spurenelemente wie Jod, Zink, Mangan und Selen sind in geringen Mengen nachweisbar. Der pH-Wert liegt deutlich im basischen Bereich. Hinzu kommt der würzig-knusprige Meeresgeschmack, den es durch seine spezielle Salzstruktur bekommt. Diese Faktoren machen naturbelassenes Meersalz zu einem guten Speisesalz. Ein Gourmet-Salz, ideal zum Würzen von kalten Speisen.

Fazit zum Thema „Meersalz“

Obwohl Fleur de Sel und Flor de Sal die wohl edelsten und teuersten Speisesalze aus dem Meer sind, sind sie nicht die Ferraris unter den Salzen. Denn aus biophysikalischer Sicht ist die bioenergetische Wertigkeit, welche von der Anzahl der enthaltenen Biophotonen, also dem „gespeicherten Sonnenlicht“ bestimmt wird, nur 1/3 so hoch als beim Kristall-salz. Naturbelassenes ungewaschenes Meersalz, ist, trotz eventueller Verunreinigungen aus dem Meer, dem raffinierten Meersalz (Kochsalz) vorzuziehen. Denn damit kommt der Körper besser zu recht als mit dem künstlich hergestellten und angereicherten Gift Natriumchlorid.

Quelle: equapio.com

Weitere Artikel:

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Die Menschen werden dümmer!

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Die Auflösung der Gemeinschaft in versklavte Zombies

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Bevölkerungsreduktion und Eugenik (Videos)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

About aikos2309

57 comments on “Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

  1. Hier muss ich Dog recht geben, soweit es sich um Natriumclorid, oder Natriumclorit handelt. Es ist allerdings nicht von der Hand zuweisen, das die Industrie uns langsam vergiftet. Überall wird herumgedoktert und die Folgen sind meistens erst nach 2 Generationen festzustellen. So z.B. der Weizen. Weizen hatte immer 12 Gene nun hat der neue und unverträgliche Weizen aber 24 Gene. Ob Salz mit nur 2 Bestandteilen, oder Weizen mit doppelten Genen, Die Folgen werden unsere Urenkel ausbügeln müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*