Nach dem Rausch: Journalisten wachen auf

titelbild

Über Jahre hin waren die Vertreter der Leitmedien nur eines: wichtig. Sie strotzten nur so vor Selbstüberschätzung. Jetzt schlagen sie auf dem Boden der Realität auf und erkennen, dass sie sich wohl bald einen neuen Job suchen müssen.

Vor wenigen Tagen mailte mich ein früherer FAZ-Kollege an und teilte mir mit, dass er sich nach Jahrzehnten bei der FAZ in aller Stille nach einem neuen Job umsehe. Das hat mich nicht überrascht. Und wenige Tage später erschien dann in der FAZ-Sonntags-zeitung zufällig ein langer Artikel »In eigener Sache«, der unser aller Respekt verdient. Denn da schreiben mehrere FAZ-Mitarbeiter ganz sicher einmal die volle Wahrheit.

Wegen des Leistungsschutzrechtes darf ich hier (leider) nicht aus dem gelungenen Artikel zitieren. Die Verfasser gestehen endlich ein, dass es mit Zeitungen wie der FAZ rasant abwärtsgeht und dass es diese, wenn die Entwicklung so weitergehen wird, schon sehr bald nicht mehr geben wird.

Was mich an dem Artikel stört: Die Verfasser suchen die Schuld für die Entwicklung überall, nur nicht bei sich selbst. Ein Schuhmacher ist Spezialist für Schuhe, ein Auto-mechaniker ist Spezialist für Fahrzeuge und ein Arzt Fachmann für Krankheiten und Beschwerden. Jeder Beruf hat eine Aufgabe. Worauf aber ist ein Journalist spezialisiert? Nicht jeder kann und darf die Tätigkeit eines Arztes, Automechanikers oder Schuh-machers übernehmen. Nur Journalist kann jeder werden. Und viele Journalisten sehen ihre Kunden nur als Umsatzbringer, als Geldgeber. Geld aber gibt es nur für eine Leistung, die dem Kunden auch gefällt. Wenn der Kunde die Leistung schlicht nicht mehr will, dann kann man ihn nicht dazu zwingen.

Der New Yorker Journalismusprofessor Jeff Jarvis hat den jammernden Zeitungsmedien gerade erst erklärt, dass die guten alten Zeiten, wo Leser alles geschluckt haben, end-gültig vorbei sind. Wer als Journalist keinen Hunger nach Risiko hat, nach Abenteuer und nach Kampf, wer also keine neuen Ideen hat, der hat als Journalist bei Zeitungen keine Zukunft mehr. Seufzen allein nutzt da nichts. Ideen muss man haben. Denn Leben bedeutet Veränderung – auch in den Medien.

Da muss man schon auf Veränderungen reagieren und nicht wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen und einfach abwarten. Was wollen die Menschen da draußen denn in der Mehrzahl? Was bewegt sie? Was suchen sie bei Journalisten? Die Antworten sind doch eindeutig:

Sie suchen Antworten auf die zunehmende Verunsicherung über Fakten. Denn für immer mehr Menschen wirkt die Berichterstattung in unseren Leitmedien wie gesteuert. Die Menschen sind doch auch – zu Recht – irritiert, wenn Leitmedien erklärungsbedürftige Verbindungen zu obskuren transatlantischen Organisationen haben und sich in deren Spinnennetzen verheddern. Und wer darüber berichtet, wird inzwischen sogar vor Gericht verfolgt.

Warum gibt es heute in den Leitmedien keine schonungslose Recherche mehr, die nach allen Seiten hin ergebnisoffen ist? Warum finde ich immer weniger Richtigstellungen, obwohl immer mehr Tatsachen falsch dargestellt werden? Und warum gibt es keine klare Kenntlichmachung von möglichen Interessenkonflikten, wenn Journalisten Reisen finanziert werden oder Geschenke und andere Zuwendungen erhalten? Wenn ein Journalist geschmiert wird, dann möchte ich das als Leser nicht erst lange nach dem Erscheinen des entsprechenden Gefälligkeitsartikels erfahren.

Weil die Menschen da draußen die Wahrheit wissen wollen, sind neue Verlage mit neuen Blickwinkeln nun einmal erfolgreich – und neue Informationsbriefe, in denen man Zusammenhänge liest, die andere verschweigen.

Was bedeutet das alles für Journalisten bei der FAZ? Aufwachen! Man kann als Journalist Geld verdienen und für sein Unternehmen Leser an sich binden. Überall entstehen da draußen in der Medienwelt neue Spieler, die mit innovativer Technik, neuen Ideen und alten journalistischen Werten den Markt aufrollen.

Was am Ende dieser Entwicklung steht, kann heute niemand seriös sagen. Sicher ist nur, dass die Medienwelt eine andere sein wird. Aber man kann dort Leser gewinnen und Geld verdienen. Wiwo Green, das Green-Tech-Angebot der Wirtschaftswoche, war rein werbe-finanziert bereits im ersten Jahr profitabel. Wie Modeblogger Geld verdienen, erklärt Jessica Weiß bei Lousy Pennies. Auch der Postillon kann prima von seiner Satire leben.

Ein weiteres Beispiel: Der Technikblogger Sascha Pallenberg lebt in Taiwan. Der Mann schrieb im Jahr 2011 mit seinen Blogs netbooknews.com und netbooknews.de einen Umsatz von gigantischen 350.000 US-Dollar. Und nach den Berechnungen des Hamburger Medienberaters Peter Littger sind auch der Weinwisser und First Class And More profitabel. Allein Weinwissen macht (ohne E-Commerce) mindestens 561.000 Euro. Man könnte diese Liste endlos fortsetzen.

Nur rumsitzen, seufzen und »In eigener Sache« über vergangene Zeiten jammern, ist ganz sicher der Weg in die absehbare Arbeitslosigkeit. Warum das so ist? Der Journalist steht in der neuen Medienwelt nicht mehr wie ein Lehrer vor seiner Klasse. Das aber macht die FAZ. Ein moderner Journalist, der von den Menschen da draußen akzeptiert werden will, der nimmt wie ein Freund unter Gleichgesinnten Platz und kommuniziert mit ihnen auf Augenhöhe.

Quelle: info.kopp-verlag.de vom 16.08.2014

Weitere Artikel:

CBS Reporterin: Massenmedien manipulieren und unter Kontrolle der Eliten

Schreiben bis zum Untergang: Die düstere Zukunft der »Qualitätsmedien«

Medien: Transatlantisches Horrorblatt auf Bauernfang in Deutschland

Fukushima: Kein Ende der Hiobsbotschaften in Sicht, doch die Medien schweigen

CDU und Quandts – Gesundheitsrisiken für Europa (Video)

Elite – die Sinnlosigkeit des Seins

Italiener demonstrieren gegen Regierungspolitik und verzerrte Medienberichte (Video)

Bertelsmann: Hitlers bester Lieferant – gegenwärtige Einflussnahme

Der Presse-GAU von Odessa: Wichtige Medien verlieren ihr Rating+

Die Google-Drohung an alle Medien: Geht mit uns oder geht unter

Medien als Lakaien der Macht

Die USA haben den Afghanistankrieg aus eigenem Interesse begonnen und bestechen afghanische Medien

Deutsche nicht so blöd wie Medienkartell meint

Höchstes deutsches Gericht: ARD und ZDF dürfen nicht „zum Staatsfunk werden“

ARD-ZDF: Ein Volk, ein Reich, ein Sender

ZDF-Staatsfernsehen: Antirussische-Propaganda für Kinder in Deutschland (Video)

Skandalös! Bundestag kippt heimlich das Einsichtsrecht von Bürgern und Journalisten in die Akten des Bundesrechnungshofs

ARD: Krasse Manipulation zum Thema Einwanderung

Medienpropaganda: belogen, betrogen und für dumm verkauft (Video)

Idiotenkiste: Wie Fernsehen uns alle in Zombies verwandelt (Videos)

Ukraine: Merkels Mob in Kiew – Lügen-Propaganda deutscher Medien

Propaganda-Vorwurf: Proteste gegen Medien in Großbritannien und USA

Paare gucken Streitverhalten aus TV-Serien ab – Hoher TV-Konsum fördert unsoziales Verhalten

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Mobilfunk, Elektrosmog, Handy-Strahlung – die verschwiegene Gefahr (Videos)

Fernsehen und Wahl: Hass und Verachtung

Versklavte Gehirne: Bewusstseinskontrolle und Verhaltensbeeinflussung (Video)

Gesellschaft: “Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”

Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Der Geist hat keine Firewall – Wissenschaftler warnen vor Medikamenten zur Bewusstseinskontrolle

Ritalin: Die gefährlichste Droge der Welt

Apathie: Die Gesellschaft als Unterstützer von Kriegen

Die neuen Narzissten und Egomanen: «Es kommt zur Machtumkehr»

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Verzicht als Lebensstil: Wir hätten gern ein Downgrade

Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr (Videos)

Schulpflicht ist staatlich organisierte Kindesmisshandlung (Videos)

Das ist das Leben…? (Video)

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Aufgehetzte Geschlechter: Single, männlich, sucht keine Heirat

Die Machtmaschine – Sex, Lügen und Politik

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Mehr Menschen gehen wegen psychischer Probleme in Frührente

Infrastruktur der Neuen Welt Ordnung entsteht weltweit

Die große Puff-Lüge: Sex – Made in Germany

Das Tavistock-Institut – Auftrag: Manipulation (Video)

ADS / ADHS und Ritalin – Wie die Pharmaindustrie unsere Kinder gezielt zerstört (Videos)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Dreierkriege – Hannibal und Hitler – zur Urangst

Das Medienmonopol – Gedankenkontrolle und Manipulationen (Videos)

Weniger bekannte Symbole der Freimaurerei

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Die Herrscher der Welt: Ihre Organisationen, ihre Methoden und Ziele (Videos)

BRD-Diktatur: Wir liefern alles für Krieg und Terror (Videos)

Sunimex-Skandal: Die Israel-Tankstelle ohne Zapfsäulen – Monopol über BRD-Politik

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Weltkrieg vs fehlender Friedensvertrag mit Deutschland (Videos)

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Untertanen 2.0 – Ziemlicher Mist

Russische Massenmedien über deutsche TV-Propaganda (Video)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309

10 comments on “Nach dem Rausch: Journalisten wachen auf

  1. Das Problem ist ja hier aber, das Jonalisten nicht “Filterfrei” arbeiten.
    Alles was die schrieben, wird ja erstmal vom Abteilungsleiter, oder sonstwas gesichtet und geürpft ob es in die “Leitlinie” der Zeitung / Sendung passt.
    Und wenn nicht, landet es im Papierkorb.
    Die Leute können also garnicht wahrheitsgemäß berichten, selbst wenn sie es wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*