Impfzwang: Europaabgeordneter will ungeimpften Kindern den Zugang zu Schulen und Kitas verweigern

Sprengstoff der immer wieder kehrenden Diskussion ist vor allem die Masern-Röteln-Schutzimpfung. Impfbefürworter fordern die gesetzliche Impflicht während Impfgegner von gefährlichen Nebenwirkungen sprechen.

Als Reaktion auf einen Beitrag im MDR zum Thema Impfen, postet CDU-Politiker Sven Schulze via Twitter: „Kinder, die nicht geimpft sind, sollten landesweit keinen Zugang mehr zu Kitas oder Schulen bekommen.“

In den USA ist das bereits gängige Praxis. Obwohl es kein Gesetz gibt, dass Impfungen vorschreibt, werden Schüler an den meisten Schulen nur aufgenommen, wenn sie geimpft sind.

In Deutschland ist das wegen der Schulpflicht schwer durchsetzbar. „Es gibt keine gesetzliche Impfpflicht. Diese wäre mit dem Grundgesetz nicht vereinbar“, so das Sozialministerium in Sachsen-Anhalt in einem weiteren Bericht vom MDR. Das Grundgesetz garantiere in Art. 6 Abs. 2 den Vorrang der Eltern, ihre Eigenständigkeit und Selbstverantwortung bei der Pflege und Erziehung der Kinder.

Es müsse aber eine ärztliche Beratung über den Impfschutz nachgewiesen werden, wenn das Kind in die Kita kommt. „Es bleibt ausschließliches Recht der Personensorgeberechtigten zu entscheiden, ob das Kind geimpft wird“, so das Ministerium weiter (Der Preis der Panik: Folgenreiche Impfung gegen Schweinegrippe).

Helfen Impfungen wirklich?

Sprengstoff der immer wieder kehrenden Diskussion ist vor allem die Masern-Röteln-Schutzimpfung. Manche Ärzte wünschen sich ein Masern freies Land, wie es Amerika bereits seit 20 Jahren sein soll, käme es da nicht immer wieder zu epidemischen Ausbrüchen.

Fakt ist, dass bei der Masern-Impfung der Schutz nicht auf Lebenszeit anhält und auch nicht garantiert ist, selbst wenn man geimpft ist.

Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Professor Lothar H. Wieler, hält eine gesetzliche Impfpflicht, beispielsweise für Masern laut MDR nicht für sinnvoll. Bei Schulanfängern sei die Impfrate sehr hoch, wohingegen eine Impflücke hauptsächlich bei Menschen zwischen 18 und 44 Jahren bestünde und dort Aufklärungsarbeit notwendig sei.

Verunreinigungen und Schwermetalle in Impfstoffen

Während die Impfpflicht für Masern-Röteln bereits in einigen Ländern per Gesetz durchgesetzt wurde, herrscht in Deutschland weiterhin die Debatte darüber. Impfbefürworter argumentieren mit Herdenschutz, man würde nicht nur sich selbst gefährden, sondern auch andere.

Gegner von Impfungen sehen das Grundrecht gefährdet, selbst über den eigenen Körper entscheiden zu können und befürchten zudem schwerwiegende Nebenwirkungen durch die Schwermetalle, Krankheitserreger und andere Verunreinigungen in den Impfstoffen, über die unzureichend bis gar nicht aufgeklärt wird.

Nebenwirkungen und schwere Erkrankungen, die durch Impfungen hervorgerufen wurden, seien schwer nachweisbar.

Dr. Mark Randall hält Impfungen für gefährlich

Impfmittelforscher Dr. Mark Randall, der zum “innersten Zirkel” der amerikanischen Impf-Lobby gehörte, glaubt nicht an Impfungen, sondern hält die medizinische Grundannahme fürs Impfen grundsätzlich für unzureichend und gefährlich. Angeblich generiere ein Impfstoff „Antikörper“, die einen indirekten Schutz gegen die Krankheit liefern sollen.

„Das Immunsystem aber ist viel umfassender und komplexer, als dass es nur aus Antikörpern und den verwandten ‘Killerzellen’ bestehen würde”, sagt er in einem Interview mit dem amerikanischen Enthüllungsjournalist Jon Rappoport (Impfkritischer Forscher vor seinen Kindern mit Schüssen hingerichtet (Videos)).

Womöglich könne der Impfstoff “die sichtbaren Symptome einer Krankheit wie zum Beispiel Masern unterdrücken”, so Randall. „Aber wenn er dann auf der anderen Seite eine Gehirnhautentzündung auslöst und das auch noch zeitverzögert, kommt keiner drauf, dass es am Impfstoff liegt“, sagt Randall. Zudem weißt er im Interview, dass Statistiken und Forschungen gefälscht seien.

Weiterer Kritikpunkt ist, das Masern-Impfungen zu Autismus führen können. Dies wird zwar in der öffentlichen Diskussion abgestritten, eine Studie zeigt jedoch, dass ein Versuch an Affen mit Impfstoffen unter anderen auch mit Impfstoffen der Masern-Röteln-Impfung zu Autismus führte.

Baby-Affen entwickeln Autismus nach Impfungen

Wenn Impfstoffe überhaupt keine Rolle bei der Entwicklung des kindlichen Autismus spielen – eine Behauptung, die von vielen medizinischen Behörden heute gemacht wird – warum verursachen dann einige der beliebtesten Impfstoffen, die üblicherweise Kindern verabreicht werden, nachweislich Autismus bei tierischen Primaten?

Dies ist die Frage, die sich viele Menschen nach einer 2016er Studie, die von Wissenschaftlern der University of Pittsburgh (UP) in Pennsylvania durchgeführte wurde, stellen. Die Studie ergab, dass viele der Säuglings-Affen, denen im Rahmen des neuen Forschungsprojekts, Standard-Dosen von Impfstoffen für Kinder gegeben wurde, Autismus Symptome entwickelten.

Für ihre Analyse, führten Laura Hewitson und ihre Kollegen von der UP den Typ einer richtigen Sicherheitsforschung für die typischen Kinder-Impfpläne durch, welchen die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) eigentlich durchgeführt hätten sollen – aber nie haben – für solche Therapien.

Und was dieses mutige Team entdeckte, war bahnbrechend, da es den Mainstream-Mythos völlig dekonstruierte, dass Impfstoffe sicher sind und keine Gefahr für Autismus darstellen.

Auf der internationalen Tagung für Autismus-Forschung (IMFAR) in London vorgestellt, zeigten die Ergebnisse, dass junge Makaken-Affen, denen das typische CDC-empfohlene Impfschema aus den 1990er Jahren und in geeigneten Dosen nach Größe und Alter der Affen gegeben wurde, tendenziell Autismus Symptome entwickelten (Putin will weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe).

Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite

Die ungeimpfte Kontrollgruppe, auf der anderen Seite, entwickelte keine solche Symptome, was auf eine starke Verbindung zwischen Impfungen und Autismus-Spektrum-Störungen hinweist.

In der Mischung enthalten waren mehrere Impfstoffe, die das toxische Additiv Thimerosal enthielten, ein Quecksilber-basierte Verbindung, die in einigen Impfstoffen herausgenommen wurden, aber immer noch im Grippe-Impfstoffen und anderen beinhaltet ist.

Auch verabreicht wurde die umstrittene Masern, Mumps und Rötelnimpfung (MMR), die immer wieder mit Autismus und anderen Gesundheitsproblemen bei Kindern in Verbindung gebracht wird.

„Diese Forschung unterstreicht die kritische Notwendigkeit für weitere Untersuchungen über Impfungen, Quecksilber und die Veränderungen, die bei autistischen Kindern gesehen wurden“, sagte Lyn Redwood, Direktorin bei SafeMinds, einer öffentlichen Sicherheitsgruppe um die Wahrheit über Impfungen und Autismus aufzuzeigen (Der Beweis: Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen (Videos)).

„SafeMinds fordert unvoreingenommene Studien in großem Maßstab, welche auf die medizinischen Bedingungen des Autismus und die Auswirkungen von Impfstoffen, die programmatisch gegeben werden, schauen.“

Literatur:

Impfen: Ja oder nein?

Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Das Geschäft mit den Impfungen

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 22.07.2018

Weitere Artikel:

Impfkritischer Forscher vor seinen Kindern mit Schüssen hingerichtet (Videos)

Der weltweit führende Anti-Impfstoff-Aktivist wurde unter verdächtigen Umständen tot aufgefunden

Der Preis der Panik: Folgenreiche Impfung gegen Schweinegrippe

Ebola-Impfstoff im Kongo: Hilfeleistung oder fahrlässige Tötung?

Wirksamkeit: Willkommen beim Impfstoffzulassungs-Poker!

Putin will weltweit erste Sicherheitsuntersuchung für Impfstoffe

Der Beweis: Bevölkerungsreduzierung durch Impfungen (Videos)

Tetanus-Impfung: Mythen und Fakten

Sind Impfungen harmlos, nützlich und notwendig? Der eigene Impfentscheid

Skandal: Teile menschlicher Föten in Lebensmitteln und Impfstoffen

Erschreckend: Glyphosat und Affenzellen in Impfstoffen von Gesundheitsbehörde bestätigt

Impf-frei: Ein Grundstein für ‘chronische’ Gesundheit (Videos)

Impf-Industrie: Ein Insider packt aus

Grippeimpfung – Zeit der Zurückhaltung: Die Nebenwirkungen

Paukenschlag: Grippeimpfungen schwächen in den Folgejahren die Immunreaktion (Videos)

Rechtzeitige Titer-Bestimmung macht so manche Impfung überflüssig

Impfen verursacht Nervenschäden

Impfstoffe: Forscher finden hohe Mengen Aluminium im Gehirn autistischer Kinder (Video)

Aluminium in Impfstoffen bedroht unser Gehirn

Die Impfentscheidung als spirituelle Herausforderung

Autismus – die Rolle von Impfung und Bakterien (Video)

Bill Gates: „Impfen ist die beste Art der Bevölkerungsreduktion“ (Video)

About aikos2309

2 comments on “Impfzwang: Europaabgeordneter will ungeimpften Kindern den Zugang zu Schulen und Kitas verweigern

  1. „Kinder, die nicht geimpft sind, sollten landesweit keinen Zugang mehr zu Kitas oder Schulen bekommen.“

    Das würde ja bedeuten die Kinder wären vor Indoktrinierung sicher.

    FEHLER: Unreadable CAPTCHA token file

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.