„EU hat 2 Millionen Migranten mit Debitkarten im Wert von 1,55 Milliarden Euro ausgestattet“

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 21
  •  
  •  
  •  

Laut der ungarischen Regierung haben mehr als zwei Millionen Migranten anonyme Debitkarten für 1,55 Milliarden Euro von der EU erhalten. Auch andere Quellen berichteten, dass Migranten mit namenlosen Mastercard-Karten in Bosnien-Herzegowina Geld abgehoben haben sollen.

Diese Karten sollen die Logos von EU und UNHCR tragen. „Über zwei Millionen Migranten haben anonyme Bankkarten erhalten. Umgerechnet wurden 500 Milliarden Forint (1,55 Mrd. Euro) auf diese Weise ausgegeben“, sagte der Sicherheitsberater des Premierministers György Bakondi im ungarischen M1-Fernsehen.

Auch Hinweise der kroatischen Polizei bestätigen diese Beobachtungen. Den kroatischen Sicherheitskräften zufolge verfügen viele Migranten über Prepaid-Debitkarten von Mastercard, berichtet das slowenische Nachrichtenportal Nova24tv.

Auch hier wird behauptet, diese seien mit den EU- und UNHCR-Logos versehen. Polizeibeamten sei aufgefallen, dass ein Teil der Migranten mit diesen Karten Geld abhebe, so der Bericht. Auch würden vermehrt Migranten beobachtet, die mit neu gekauften, hochwertigen Schuhen und Wanderkleidung, Smartphones und sogar Waffen ausgestattet seien.

Während ihres Zwischenstopps würden sie an Geldautomaten Bargeld abheben, um Geldvorräte anzuhäufen. Der Sender nimmt an, dass die Flüchtlingsorganisation UNHCR und die EU in Zusammenarbeit mit Mastercard die Prepaid-Debitkarte kostenlos an Migranten verteilen.

Weiter heißt es, dass der slowenische TV-Redakteur Ninoslav Vucetic kürzlich ein Bild einer Mastercard-Karte mit den EU- und UNHCR-Logos an die Behörden in Montenegro geschickt hat. Der Redakteur postete das Bild auch auf Twitter und stellt unter anderem die Frage, wer diese namenlosen Bankkarten an Migranten verteilet.

Das gleiche Bild der UNHCR-Mastercard, das Vucetic’s Tweet zeigt, findet sich auch in verschiedenen Berichten des UNHCR. In diesen Berichten erklärt die UN, wie sie Migranten unterstützt, die in Griechenland für eine Weiterreise nach Westeuropa angekommen sind (Städtebund wirft Flüchtlingen mangelnde Integration vor – Immer weniger Abschiebungen aus Deutschland).

Das Bild dieser Debitkarten findet man hier. „Seit April 2017 haben schätzungsweise mehr als 49.000 Flüchtlinge und Asylbewerber in Griechenland mindestens einmal Barhilfe erhalten“, verlautbarte selbst die UN.

Vucetic schreibt in seinen Tweet:

„Diese Bankkarten sind ein Beweis dafür, wie die EU die europäische Kultur zerstört. Sie mit Geld einladen, um Gewalt auszulösen? Wer gibt Migranten eine solche Bankkarte, um ohne Vornamen und Nachnamen auf Bargeld zugreifen zu können?

Die Bargeldhilfe ist Teil des Programms „Soforthilfe für Integration und Unterbringung – ESTIA“, das von der EU-Behörde für Katastrophenschutz und humanitäre Hilfe finanziert wird. Dieses wird von UNHCR und den Partnern der „Greece Cash Alliance“ in Abstimmung mit dem griechischen Ministerium für Migrationspolitik durchgeführt, heißt es auf der betreffenden Webseite.

Unklar ist, von wem das Geld auf diesen Karten stammt. Kommt es von Mastercard oder George Soros – oder stammt es aus dem Hilfsbudget des UNHCR? Für das Jahr 2018 stellt die UN allein für die Flüchtlingshilfe in Griechenland 155 Millionen Euro zur Verfügung, wie auf den Seiten des UNHCR zu erfahren ist (Millionenbeiträge für nicht genutzte Flüchtlingsheime in den Sand gesetzt).

 

Bereits 2016 gab Mastercard bekannt, dass sie eine Prepaid-Debitkarte herausgegeben hat, weil sie „den Flüchtlingen Mobilität, Flexibilität und Würde“ gewähren wolle. In einer Pressemitteilung im vergangenen Jahr kündigte Mastercard zudem eine Zusammenarbeit mit dem Multimilliardär Soros an – das Projekt „Humanity Ventures“. Ziel des Projektes sei es „die wirtschaftliche und soziale Entwicklung für benachteiligte Gruppen in der Welt, insbesondere für Flüchtlinge und Migranten, zu katalysieren und zu beschleunigen“ (EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“).

In der Pressemitteilung hieß es damals, dass George Soros bis zu 500 Millionen US-Dollar für private Investitionen vorgesehen habe, um die Kapazitäten für die Bewältigung der Herausforderungen, denen Migranten und ihre Gastgemeinschaften auf der ganzen Welt gegenüberstehen, zu erhöhen. Das Projekt „Humanity Ventures“ ist Teil dieser Initiative.

Seitens Mastercard hieß es, dass „innovative Zahlungs-, Daten- und Identitätslösungen für unterprivilegierte Menschen auf der Welt bereitgestellt werden – Werkzeuge, die das Leben von Flüchtlingen und Migranten verbessern, indem bessere wirtschaftliche und soziale Bindungen mit Einheimischen hergestellt werden“ (Deutschland: Flüchtlingshelfer muß Wohnung für Flüchtlinge räumen).

György Bakondi dagegen behauptet, die Karten seien rechtswidrig, weil die europäischen Bürger keine anonymen Bankkarten aufgrund der Gesetzeslage besitzen dürfen und diese nicht überwacht werden können. Außerdem wurde bei diesen Karten kein öffentliches Beschaffungsverfahren für ihre Ausstellung eingeleitet, erklärte Bakondi.

„Diese Lösung, die nicht durchdacht ist und darüber hinaus unrechtmäßig ist, wie auch andere Bemühungen der Europäischen Union, die illegale Einwanderung zu legalisieren, wie z. B. das Einwanderungsvisum und die Schaffung legaler Wege für die Einwanderung, stellen ein Sicherheitsrisiko für den gesundheitlichen und wirtschaftlichen Sektor dar und es habe vor allem kulturelle Konsequenzen für ungarische und europäische Bürger“, sagte der Regierungsberater (Wirbel um Gutachten der EU-Kommission: Teile des UN-Migrationspakts doch für alle verbindlich?).

Die EU möchte die Migration nicht stoppen, sondern sie lediglich legalisieren, versichert Barkondi den ungarischen Fernsehzuschauern (Bilderberg-Dokument aus 2012 fordert Migrantenflutung und Zerschlagung Deutschlands).

Barkondi fügte hinzu: „Ungarn stimmt dem jedoch nicht zu. Ungarn ist der Ansicht, dass dieses Problem nicht nach Europa gebracht werden darf, sondern dass stattdessen Unterstützung bereitgestellt werden muss, damit Probleme vor Ort gelöst werden können“.

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/connectiv.events am 04.05.2019

About aikos2309

10 comments on “„EU hat 2 Millionen Migranten mit Debitkarten im Wert von 1,55 Milliarden Euro ausgestattet“

  1. Diese Info kannte ich bereits. Nur es bringt nichts. Es bringt jetzt nur noch “Recht in die eigene Hand nehmen”, sonst zerfällt alles was unsere Vorfahren und wir aufgebaut haben. Friedlich lässt sich dieses massive Problem nicht lösen. Friedlich wird nur herzlich über uns gelacht und dann wird die Antifa, von den Altparteien, geschickt um Staatsgewalt auszuüben. Oder Gladio!! Man sieht was in Frankreich abgeht. Das ist bereits regionaler Bürgerkrieg. Es wird Zeit sich zu wehren.

  2. Während mein Vater der sein Leben lang hart gearbeitet hat und jetzt in Rente ist, auf die Lebensmittel der Tafel angewiesen ist, weil er Unmengen an Steuern zahlen muss, womit er das Luxusleben der Flüchtlinge finanziert und das von diesen Parasiten die im Bundestag in Berlin sitzen.

  3. Wegen in Deutschland als “Deutscher” politisch verfolgt Antrag auf Asyl bzw. in Norwegen stellen. Die Gründe der gewollten Zerschlagung des Deutschen Volkes ist ja hinlänglich bekannt. Die Finanzjuden brauchen wieder Krieg, so was Dummes aber auch das wir keine Kredite aufnehmen. Jetzt nagen sie am Hungertuch und können nicht so zocken wie sie es gern hätten. Wenn Flinten-Uschi schlau wäre, den Stinkefinger zeigen, nix 2%, Nato Austritt und nur deutsche Waffen beschaffen. Die Amis können ihren Metallschrott behalten und sich selber beschießen. Grenell in Zwangsjacke zwecks Gehirnwäsche in Anstalt verbringen. Waterboarding wie bei den Amis könnte helfen.

  4. Teil 2
    Die Migrantenmisere kommt ja nicht von ungefähr. 2002 schon war ins Auge gefasst worden Europa zu fluten. Den Migranten redet man ein Europa ist ein Schlaraffenland, da braucht ihr nicht mehr hungern und finanziert den Transit. Nein nicht aus Menschenliebe, aus Eigennutz. Die Maffia braucht mehr Konsum, bei sinkender Bevölkerung geht es nicht. Außerdem wird frisches Blut gebraucht zur Vermischung und als Paketbote damit Amazon und Co weiter floriert. Das schlimme ist das die Deutschen da auch noch kaufen Apple ebenfalls usw. Bei Urlaub keine Boeing mehr besteigen, keine Coca Cola, den ungesunden Fast Foot Mist und besser deutschen Kaffee trinken als diesen krimminellen Staat zu unterstützen. Aber so weit reicht der Grips bei vielen nicht.

  5. Schaut euch doch die Gesichter der Führenden der EU an – schaut euch Soros an – denen schaut die blanke Boshaftigkeit aus den Augen. Während die Alten in Europa ein Leben lang geschuftet haben eben für dieses Europa und als Dank jetzt Flaschen sammeln gehn um zu überleben, tummeln sich Millionen Asylschmarotzer nebst Islamo-Faschisten in der sozialen Hängematte, kaufen sich auf unsere Kosten Waffen mit denen sie uns dann vermutlich glauben niederhalten zu können. Hier wird ganz offiziell der Bürgerkrieg geschürt. Möge er kommen – dieses Gesindel wird dann merken das es sich mit den Falschen angelegt hat. Ein Hoch auf alle Bärchenwerfer und Marharba-Deutschland Befürworter – auch ihr werdet noch wach – keine Sorge.

  6. Es wurde viel früher geplant, Coudenhove-Kalergi (1894-1972), seine Vision, Europäer als eine einzige Rasse zu züchten.
    Im Jahr 1966, vor dem zehnten Paneuropa Kongress in Wien, legte Coudenhove-Kalergi einen Bericht über die Zukunft Europas vor.
    Dieser wird auch heute noch als wichtiger Leitfaden zur Umvolkung angesehen. Coudenhove-Kalergi engagierte sich als Berater
    von Charles de Gaulle, Georges Pompidou, Konrad Adenauer, und Bruno Kreisky.

  7. In einem Rechtsstaat würde man es mutmaßliche Geldwäsche nennen, in einem Konzerngebundenen Verein zur Organisation von Veränderung der Personalzusammensetzung seines Ermächtigungsraumes nennt man es Humanität.

  8. Irgendwo muss das ganze von der EZB gedruckt Geld ja landen oder?

    Noch mehr davon, darf nun wirklich nicht mehr in die Realwirtschaft gelangen 😂 wie hoch sollen die Mieten denn noch werden? Bei Minimum 1000€ für eine 1 Zimmer Bruchbude oder was ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.