Drohung gegen “Brexit-Held” wegen EU-Verteidigungsunion offenbart geheimen Schweigepakt

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Lord James of Blackheath wurde mit der Polizei gedroht und aufgefordert, seine Äußerungen im Oberhaus zur EU-Verteidigungsunion zurückzuziehen, wird mit Rücktrittsforderungen konfrontiert und aufgefordert, von nun an über das Thema zu schweigen.

Lord James of Blackheath nahm am Montag der vergangenen Woche an einer Konferenz am Royal United Services Institute teil, die sich mit dem Thema EU Defence Union – the threat to democracy, industry and alliances’ (EU-Verteidigungsunion – die Bedrohung für Demokratie, Industrie und Allianzen) befasste. An der Konferenz nahmen unter anderem der Berater der NATO und des Verteidigungsministeriums, Professor Gwythian Prins, sowie eine Reihe ehemaliger hoher Militäroffiziere teil.

Die Lagebesprechung befasste sich mit den Konsequenzen für das Vereinigte Königreich, wenn die Verteidigungs- und Sicherheitssektionen des Brexit-Deals und die dazugehörige Politische Deklaration zur künftigen Beziehung gebilligt werden.

Bei diesem Treffen wurde vereinbart, dass Lord James das Thema im Oberhaus zur Sprache bringen würde, was er vier Tage später auch tat.

Das Videomaterial dieser Intervention hat über Twitter eine weite Verbreitung in der Öffentlichkeit erfahren.

Wir haben dieses wundervolle Schriftstück namens Yellowhammer, das uns alle möglichen schrecklichen Dinge berichtet, die passieren werden, wenn wir nicht gehen. Meine Sekretärin hat eine alternative Liste, die ich befolgt habe, Black Vulture, die meine Liste derjenigen Dinge darüber ist, was passieren wird, wenn es keinen Deal gibt, und von denen die Leute nichts wissen.

Das erste ist die Gefahr für die Krone. Das zweite lautet: Kann uns bitte jemand die Wahrheit über die Europäische Verteidigungsunion sagen? Dies ist bei Weitem das größte Problem für die britische Öffentlichkeit, und sie weiß offiziell nichts darüber. Können wir bitte eine genaue Darstellung dessen haben, was dies beinhaltet?

Stimmt es wirklich, dass die Regierung private Abkommen mit der Europäischen Gemeinschaft geschlossen hat, wonach sie bei der Beendigung des Verbleibs, oder was auch immer der Fall sein wird, die gesamte Kontrolle über unsere gesamten Streitkräfte einschließlich all ihrer Ausrüstung an die Europäische Union in Brüssel übertragen wird?

Die ehrenwerten Lords mögen darüber scherzen, aber es wurde getan und sie sollten es überprüfen. Es ist zu wichtig, um es zu ignorieren.

Wir müssen die Wahrheit darüber wissen.

Wir müssen es der ganzen Öffentlichkeit klar machen, damit sie darüber Bescheid weiß. Ich glaube, es ist wahr, und ich denke, wir sollten es erfahren. Ich habe verstanden, dass beabsichtigt ist, den Eid jedes dienenden Mitglieds unserer Streitkräfte aufzuheben, und dass sie einen neuen Treueeid gegenüber Brüssel leisten müssen.

Ich habe verstanden, dass in den letzten Monaten eine Reihe von Personen unserer Streitkräfte entsandt wurden, um die Kommando- und Kontrollzentren zur Kontrolle unserer Truppen einzurichten und zu verlegen, sobald wir selbst keine Kontrolle mehr über deren Einsatz oder Stationierung haben.

Es geht darüber hinaus. Sie sollen die Kontrolle über unsere Geheimdienste übernehmen, den gesamten Kern der UKUSA-Vereinbarung. Sie werden den MI6 und das Cheltenham-Überwachungszentrum haben, und wir werden nach den neuen Regelungen vollständig davon ausgeschlossen sein und haben auch keinen Zugang zu… (Brexit: Machtkampf spitzt sich zu).

In diesem Moment intervenierte Lord Blunkett, der ehemalige Innenminister in Tony Blairs Kabinett, mit einer Aussage, die als Drohung wahrgenommen werden könnte:

Ich frage mich, ob der ehrenwerte Lord bereit wäre, nur für einen Moment nachzugeben. Ich appelliere an ihn, zum Schluss zu kommen, weil es weder in seinem Interesse noch im Interesse des Ausschusses liegt, dass er fortfährt.

Warum wäre es nicht im Interesse von Lord James, weiterzumachen?

Im Anschluss an die Sitzung der Lords wurde Lord James in der Lobby vom ehemaligen Verteidigungsminister und NATO-Generalsekretär Lord Robertson angesprochen, der wutentbrannt Lord James verlangte, die Quellen für die Äußerungen zu nennen, die er im Oberhaus gemacht hatte (EU-Wahl: Hier drohen die nächsten Exits).

Halten Sie den Mund, sonst…!

Die Quellen von Lord James sollten jedem klar sein, der die Berichterstattung von UK Column über dieses sich entwickelnde Problem verfolgt hat. Er sagte in seiner Rede nichts, was nicht bereits öffentlich bekannt ist und was unter anderem nicht bereits von UK Column berichtet wurde. Der einzige Zusatz von Lord James war die Forderung an die Regierung, ihre Absichten klarzustellen, damit die Öffentlichkeit eine fundierte Entscheidung treffen kann.

Betrachten Sie James’ Hauptfrage: Was beinhaltet die EU-Verteidigungsunion?

Das ist eine gute Frage. Es ist eine, die das gesamte politische Establishment Großbritanniens standhaft entweder überhaupt nicht beantwortet hat oder mit einem Ablenkungsmanöver darauf reagiert hat, dass die EU keine Pläne für eine “EU-Armee” habe.

Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, müssen wir uns an die EU selbst, Tony Blair und das Royal United Services Institute, wenden.

Für die EU hat die frühere deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ihre Pläne für das, was die Verteidigungsunion mit sich bringt, vollkommen offen dargelegt:

Ich möchte über vier Komponenten sprechen … die meines Erachtens für die Errichtung einer Europäischen Verteidigungsunion wichtig sind, sagte sie.

Erstens, wir konnten vor zwei oder drei Wochen erstmals grünes Licht für eine europäische Kommandokapazität in Brüssel geben. Dies ist das erste Mal, dass militärische und zivile Instrumente gemeinsam befehligt werden, wobei diese Befehle tatsächlich von einem einzigen Kommandobüro stammen.

 Dies ist ein großer Schritt nach vorne. Es war vor Kurzem undenkbar, aber es ist genau der richtige Ansatz, wenn wir ein europäisches Flair für unsere Verteidigungspolitik wollen.

In einer früheren Erklärung machte sie deutlich, dass die EU eine interventionistische Politik in Afrika verfolgen wolle, einem Kontinent, an dem die NATO kein wirkliches Interesse habe.

Seltsamerweise wurden ihre Kommentare vom ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair wiederholt (EU-Mythos: Per „Dominoeffekt“ zu den Vereinigten Staaten von Europa).

Die ehemaligen Ministerpräsidenten der EU und Großbritanniens sind sich also absolut einig, wohin die Verteidigungsunion führen wird.

Damit ist es jedoch nicht genug. Das Royal United Services Institute hat zahlreiche Informationsveranstaltungen zu diesem Thema abgehalten, die in den Mainstream-Medien keine Beachtung finden. Ein Beispiel hierfür ist eine Konferenz mit dem Titel Defence Implications of Brexit (Auswirkungen des Brexit auf die Verteidigung), die im März 2017 stattfand.

Bei dieser Veranstaltung forderte Nick Witney vom European Council on Foreign Relations eine gemeinsame anglo-französische nukleare Abschreckung “wenn Trump nicht angeklagt oder unter Kontrolle gebracht werden kann”.

Also, wenn die Beweise für die Verteidigungsunion und ihre Auswirkungen öffentlich sind, warum der hasserfüllte Angriff auf Lord James?

UK Column vermutet, dass der Grund daran liegt, dass dies das erste Mal ist, dass die Frage in einem solch öffentlichen politischen Forum (der Debatte über einen der kontroversesten Gesetzentwürfe, der jemals dem Parlament vorgelegt wurde) auf eine so direkte Weise gestellt wurde, dass sie völlig gegen den Schweigepakt über die EU-Verteidigungsunion verstößt, der zwischen der Tory- und der Labour-Partei geschlossen wurde, wie ihnen ein ehemaliger Trident-Admiral im Jahr 2015 berichtet hat (EU will den Superstaat wie einstige Diktatoren).

Die Drohungen nehmen zu

Die beleidigenden Antworten, die Lord James von Lord Blunkett und Lord Robertson im Oberhaus erhielt, waren im Vergleich zu neueren Mitteilungen noch glimpflich (Gestern noch Verschwörungstheorie – heute schon Mainstream: Europäische Union schon immer CIA-Projekt (Videos)).

Seitdem fordern andere gebieterische Kollegen, dass er sofort zurücktritt, und sie haben ihm mitgeteilt, dass er wegen Verstoßes gegen den Official Secrets Act mit einem Besuch der Polizei rechnen könne.

Lord James hatte den Mut, eine Politik aufzudecken, über die niemand im politischen Establishment diskutieren möchte. Er braucht eine breite öffentliche Unterstützung (Die Bilderberger und die Jesuiten bereiten sich auf die letzten EU-Wahlen vor dem 3. Weltkrieg vor).

Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Bilderberger

Die Rockefellers: Ein amerikanischer Albtraum

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 18.09.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.