Ein entmachteter US-Präsident, die Rolle vom Tiefen Staat und eine Botschaft von Außerirdischen an die Menschheit (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 16
  •  
  •  
  •  

Dwight D. Eisenhower war der 34. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er war aber nicht irgendein Präsident, sondern er war nicht nur jemand der Krieg und Gewalt verabscheute, sondern auch einer, der Atomwaffen für überflüssig hielt. Wenn es nach Eisenhower gegangen wäre, wäre unsere Welt heute vielleicht frei von Nuklearwaffen und wir hätten den seit langem schon erhofften Frieden.

Doch soweit ist es nicht gekommen. Stattdessen wird die Welt von einem Krieg in den anderen gestürzt, um das verstehen zu können, muss man lernen, die Ideologie des Tiefen Staats zu begreifen.

Dwight D. Eisenhower war der erste Präsident der USA, den der Tiefe Staat über Nacht aus den Händen riss. Wo stünde die Welt heute, wenn Eisenhower rechtzeitig eingegriffen hätte? Von Frank Schwede.

Die Geschichte des Tiefen Staats wurde nach Ende des Zweiten Weltkriegs geschrieben, als in den USA der militärisch-industrielle Komplex, bestehend aus Militär, Geheimdienste, Politik und Industrie sowie zahlreichen Think Thanks und sogar weiten Teilen des organisierten Verbrechens, stufenweise gegründet wurde.

Industrie, Politik und Militär – ein Machtapparat, der an Größe bald schon nicht mehr zu überbieten war und deren Arme noch heute vom Kontinent der Vereinigten Staaten aus in nahezu alle westlichen Staaten reichen.

Diese Verbindung kennen wir unter der Bezeichnung Transatlantische Brücke, durch die der Tiefe Staat schon sehr früh seinen Einfluss auch in die europäischen Länder ausdehnen konnte.

Sehr bald schon hat der Tiefe Staat die wirtschaftlichen und politischen Parameter nicht nur in den USA, sondern auch in vielen anderen Ländern, deutlich verändert, indem er die Trennung von Politik und Wirtschaft aufgehoben hat, was später dazu geführt hat, dass mittlerweile die politischen Gremien zu einer Art Exekutive der Wirtschaft und der Industrie geworden sind, sodass die Industrie nun ihre Interessen innerhalb der Gesellschaft besser positionieren und festigen kann.

Dazu gehören einerseits die Ausbeutung internationaler Ressourcen, andererseits auch die Zerschlagung und feindliche Übernahme souveräner Staaten durch Krieg und Terror, wie wir es an den Beispielen Syrien, Libyen und der Ukraine deutlich sehen können..

Der Tiefe Staat in Funktion des militärisch-industriellen Komplexes hat mittlerweile die nahezu uneingeschränkte Hoheit über das Weltgeschehen und ist im Begriff die Erde in eine neue Weltordnung umzubauen.

Das ist natürlich ein schleichender Prozess, wenn man berücksichtigt, dass der militärisch-industrielle Komplex bereits schon vor mehr als 70 Jahren gegründet wurde.

Die Instrumente, deren sich der Tiefe Staat bedient, um seine Ziele erfolgreich zu erreichen, reichen von inszenierten Lügen, der Verbreitung von Angst in Verbindung mit Terror bis hin zu Gedanken- und Meinungskontrolle.

Kritiker sehen hinter dieser Politik bereits eine Art neue Religion, der sich ein Großteil der Menschen in den westlichen Staaten nicht mehr entziehen kann, weil ein sich verweigern dieser Ideologie im Ausdruck von andersdenken als Ungehorsam gesehen wird und durch Sozialmobbing sanktioniert wird (US Navy veröffentlicht Patentsystem über geheime Raumfahrtprogramm-Technologien (Videos)).

 width=

Dwight D. Eisenhower: Die Macht des MIK darf unsere Freiheit nicht gefährden

Der militärisch-industrielle Komplex ist in den zurückliegenden 70 Jahren zu einem selbsterhaltenen System geworden, das wohl kaum noch zu überbieten ist. Dwight D. Eisenhower warnte bereits schon vor mehr als 50 Jahren in einer Rede davor, doch da war es bereits schon zu spät. Wörtlich sagte er:

„Wir in den Institutionen der Regierung müssen uns vor unbefugtem Einfluss – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – durch den militärisch-industriellen Komplex schützen. Das Potential für die katastrophale Zunahme fehlgeleiteter Kräfte ist vorhanden und wird weiter bestehen. Wir dürfen es nie zulassen, dass die Macht dieser Kombination unsere Freiheit oder unsere demokratischen Prozesse gefährdet.

Wir sollten nichts als gegeben hinnehmen. Nur wachsame und informierte Bürger können das angemessene Vernetzen der gigantischen industriellen und militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, sodass Sicherheit und Freiheit zusammen wachsen und gedeihen können.“

Der militärisch-industrielle Komplex sichert sein Überleben seit nunmehr 70 Jahren durch Krieg und Zerstörung auf dem gesamten Erdball. Von den hier eingesetzten Waffen haben nicht einmal fünf Prozent der Weltbevölkerung eine Ahnung, weil es sich größtenteils um geheime Waffen handelt, die bereits schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelt wurden. Einzig die Atomwaffen dienen noch heute offiziell der Abschreckung, die anderen Waffensysteme gelten weiterhin als geheim.

Wäre es nach den Interessen Eisenhowers gegangen, wäre es nie zu einem derartigen Wettrüsten gekommen, vor allem nicht von amerikanischer Seite. Eisenhower hat nämlich die Initiative „Atoms for Peace“ ins Leben gerufen, die den Einsatz und den weiteren Bau von Atomwaffen verbieten sollte.

Angeblich hat die ehemalige Sowjetunion diesen Vorschlag abgelehnt, sodass Eisenhower offenbar keine andere Wahl hatte, als weiter aufzurüsten, doch die Wahrheit dürfte auch in diesem Fall eine andere sein, doch der Reihe nach (US Navy veröffentlicht Patentsystem über geheime Raumfahrtprogramm-Technologien (Videos)).

Eisenhower war offenbar ein Mensch des Friedens, der sich von den nachfolgenden US Präsidenten deutlich unterschied, doch soll es in Bezug auf Eisenhowers Pazifismus noch einen anderen Grund gegeben haben, der mit dem Besuch einer außerirdischen Delegation der sogenannten Nordics in Zusammenhang steht. So jedenfalls steht es in einer Legende geschrieben. Ob diese Legende stimmt, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden.

Das Treffen soll am Nachmittag des 20. Februar 1954 auf der Edwards Air Force Basis stattgefunden haben. Eisenhower war an diesem Tag für längere Zeit abwesend im Weißen Haus und nicht erreichbar, was er schließlich mit einer dringenden zahnärztlichen Behandlung entschuldigte.

Eisenhower soll zunächst zur Norton Air Force Base geflogen sein, wo er in eine C-45 umstieg, die ihn dann zur Edwards Basis brachte. In einem Bericht heißt es dazu, dass diese Basis für insgesamt drei Tage komplett stillgelegt worden sei.

An dem Treffen zwischen dem Präsidenten und den Nordics soll auch der ehemalige Befehlshaber der US Navy, Charles L. Suggs sen. teilgenommen haben, heißt es in dem Bericht weiter.

Bildung statt Krieg, Terror und Zerstörung

Ein ehemaliger Testpilot der US Air Force soll das Treffen später bestätigt haben und er soll gesagt haben, dass an jenem Tag fünf außerirdische Schiffe auf der Basis gelandet seien. Zwei Zigarrenförmige und drei Untertassen. Die Nordics, die erzählt haben sollen, dass sie aus einem anderen Sonnensystem stammen, sollen perfekt englisch gesprochen haben und sie sollen auch gesagt haben, dass es ihr Wunsch sei, für die Menschen auf der Erde ein Bildungsprogramm zu errichten.

Die Bedingung sei aber gewesen, alle Atomwaffen zu demontieren und keine Technologie zuzulassen, mit der es möglich ist, die Menschen und die Erde zerstören. Die Nordics sollen in diesem Zusammenhang außerdem gesagt haben, dass sich Mensch und Erde auf dem Weg der Selbstzerstörung befänden, dass wir damit aufhören müssten, die Erde zu verschmutzen und dass wir lernen müssten, in Harmonie miteinander zu leben.

Der US Präsident soll am Ende der Unterredung dazu bereit gewesen sein, die ganze Wahrheit über die Existenz Außerirdischer preiszugeben und auch seine Bedenken gegenüber Atomwaffen, was schließlich zu einer Spaltung der Eisenhower-Regierung geführt haben soll.

Auch soll Eisenhower durch massiven Druck der US Air Force, des National Security Establishment und nicht zuletzt des militärisch-industriellen Komplexes in seinem Vorhaben, das Atomwaffenprogramm einzustellen, gestoppt worden sein (Einflussreiche Unternehmer und ehemalige Militärangehörige versuchen die Akte UFO unter Verschluss zu halten).

Die Nordics sollen mit dieser Entscheidung nicht einverstanden gewesen sein, da sie um keinen Preis wollten, dass die Menschheit die gleichen Fehler macht, die in grauer Vorzeit bereits zur atomaren Vernichtung des Mars geführt haben.

Stattdessen wurde das Atomwaffenprogramm wie geplant weitergeführt und der militärisch-industrielle Komplex baute in den folgenden Jahren ein eigenes, gigantisches Geheimes Weltraumprogramm auf.

Einen wesentlichen Beitrag dazu lieferte die Erbeutung und Überführung modernster NS-Technologie durch die Operation Paperclip nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Das für den Bau dieser Technologie nötige Fachwissen wurde von den Konzernen, die dem militärisch-industriellen Komplex angehören, bereitgestellt.

Wichtig zu verstehen ist hierbei die Rolle der CIA, die Eisenhower-Regierung bei der Entwicklung des Programms weitgehend ausschloss. Die CIA stand nämlich unter der direkten Kontrolle der geheimen Majestic-12-Gruppe, die nicht das geringste Interesse daran hatte, Eisenhower und das US Militär davon über den aktuellen Stand der Dinge zu unterrichten.

Eisenhower drohte mit militärischer Intervention auf der Area 51

Eisenhower soll aber bereits darüber in Kenntnis gesetzt worden sein, dass die Entwicklung dieser Technologie im Wesentlich auf der Area 51 und dort in der neu errichteten geheimnisvollen Anlage S-4 erfolgte. Der Präsident soll so frustriert gewesen sein, dass er sogar mit einer militärischen Intervention in Area 51 und S-4 gedroht haben, wenn ihm nicht umgehend Bericht erstattet würde. Wörtlich soll Eisenhower gesagt haben:

„Wir bestellten die Leute von MJ-12, von Area 51 und aus S-4 ein, aber sie sagten uns ins Gesicht, dass die Regierung keine Zuständigkeit für das haben, was sie tun…Ich möchte, dass sie und ihr Chef dort hinfliegen. Ich möchte, dass sie ihnen eine persönliche Botschaft überbringen…Ich wünsche, dass sie ihnen, wer auch immer das Sagen hat, mitteilen, dass sie nächste Woche nach Washington zu kommen und vor mir Bericht zu erstatten haben. Und wenn sie dies nicht tun, werde ich die Erste Armee aus Colorado herbei befehlen. Wir marschieren dann dorthin und nehmen die Basis ein. Es interessiert mich nicht, welche Art von klassifiziertem Material sie bekommen haben. Wir gehen hin, um diesen Laden auseinanderzunehmen.“ (Revolutionäre Technologie und die Rolle Außerirdischer bei ihrer Entwicklung (Video)).

Doch soweit ist es nicht gekommen. Eisenhower wurde informiert, doch soll er sich sehr schockiert über die Vorgänge gezeigt haben. Obwohl die CIA für die Finanzierung und Sicherheit in der Anlage S-4 zuständig war, war es am Ende doch die MJ-12 Gruppe, die die Aufsicht über die Projekte vor Ort hatte.

Die MJ-12 Gruppe war an eine Weitergabe von Informationen an Eisenhower nicht interessiert. Das zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass der Präsident der Vereinigten Staaten in wesentlichen Punkt, wenn nicht sogar an entschiedener Stelle, seine Macht eingebüßt hat, weil die Entwicklung einer neuen Waffengattung nicht mehr unter seiner unmittelbaren Aufsicht stand (Bob Lazar, Area 51 und UFOs: Die Geschichte von einem Mann der auszog, um der Welt die Wahrheit zu sagen (Videos)).

Eisenhowers Entscheidung, die Kontrolle über die Sicherheit der Anlagen auf Area 51 der CIA und nicht dem Militär zu übertragen, erwies sich bald schon als ein tragischer Fehler, dadurch nämlich war die mittlerweile mächtige MJ-12 Gruppe nun in der Lage, ihr eigenes Geheimes Weltraumprogramm außerhalb der Kontrolle des Präsidenten der Vereinigten Staaten durchzuführen (Geheime Weltraumprogramme und welche Rolle Deutschland bei der Eroberung des Weltraums spielt).

Die immer weiter wachsende Macht der MJ-12 Gruppe und das damit verbundene privatwirtschaftliche Weltraumprogramm führte schließlich zu der oben zitierten Rede Eisenhowers. Bis heute scheint sich an der Machtverteilung in den Vereinigten Staaten nicht viel geändert zu haben.

Der Tiefe Staat diktiert dem Präsident der Vereinigten Staaten weiter jeden Krieg und Regimewechsel und bestimmt. In den vergangenen 70 Jahren wurden zwar immer mal wieder die Köpfe ausgetauscht, am politischen Kurs hat sich jedoch nichts geändert (Ein Tagebuchmemo von Ex-Präsident und Whistleblower enthüllen das Geheime Weltraumprogramm (Video)).

Wie wir nun deutlich sehen, war die MJ-12 Gruppe ein wichtiger Teil des militärisch-industriellen Komplexes und somit auch ein Teil des Tiefen Staats, der noch heute die eigentliche Gewalt und die Kontrolle über die USA und die gesamte westliche Welt hat.

Bleiben Sie aufmerksam!



Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 03.09.2019

About aikos2309

5 comments on “Ein entmachteter US-Präsident, die Rolle vom Tiefen Staat und eine Botschaft von Außerirdischen an die Menschheit (Videos)

  1. Zwei Auszüge aus
    https://www.sektenausstieg.net/sekten/46-lebensberichte/4165-us-praesident-eisenhower-wuchs-als-zeuge-jehovas-auf

    Übersicht
    Es wird, auch in maßgeblichen Werken über ihn, allgemein berichtet, dass Präsident Eisenhower als River Brethren von Eltern erzogen wurde, die aktive Glieder der River Brethren-Kirche waren. Tatsächlich wurde Dwight D. Eisenhower als Zeuge Jehovas erzogen, eine Sekte, die man bis 1931 allgemein als Russelliten oder Bibelforscher bezeichnete. Seine Mutter war seit 1895, als Dwight fünf Jahre alt war, bis zu ihrem Tode in der Sekte tätig. Eisenhowers Vater war gleichfalls ein aktives Mitglied, obwohl er sich nach 1915 schließlich nicht mehr als Zeuge betrachtete.

    Alle Eisenhower-Jungen verließen die Religion der Zeugen Jehovas und stellten sich offen gegen wichtige Aspekte der Wachtturm-Lehre, obwohl einige der Werte, die sie aus ihren Bibelstudien mitbekamen, sie wahrscheinlich das ganze Leben lang beeinflussten. Einige Wachtturm-Werte spiegeln sich vielleicht sogar in Dwights Erklärungen in seinem späteren Leben gegen den Krieg wider. Dennoch bemühten sich die Eisenhowers, das volle Ausmaß der Wachtturm-Tätigkeit ihrer Mutter und der Angehörigen zu verbergen, obwohl sie gelegentlich ihre Zugehörigkeit zu ihnen zugaben. Die Gründe, warum die Eisenhower-Jungen sich große Mühe gaben, ihre frühe Wachtturm-Verbindung zu verbergen, sollen hier erörtert werden.

    Weitere Gründe für den Mangel der Presse und der Eisenhower-Jungen an Ehrlichkeit über ihren Wachtturm-Hintergrund sind die Verlegenheit wegen des Wachtturm-Widerstandes gegen den Fahnengruß und alle patriotischen Tätigkeiten, gegen Impfungen und gegen die Medizin im Allgemeinen, die Bazillentheorie und das Eintreten für viele wirkungslose medizinische Kuren” wie die Phrenologie, Radiosolarkompressen, Radiästhesie, Radionik, Irisdiagnose, die Pampelmusenkur, und die unerschütterliche Gegnerschaft gegen die Verwendung von Aluminiumkochgeschirr und die Fluoridierung von Trinkwasser. Dwight Eisenhower hatte gute Gründe, seinen Wachtturm-Hintergrund zu verbergen, als er sich um die Präsidentschaft bewarb.

  2. Nun noch eine Überlegung von mir zur ausgeübten Macht des militärisch-industriellen Komplexes: Demokratie bedeutet grundsätzlich, dass Gewählte Marionetten sind. In einer Diktatur oder in einer Monarchie kann es anders sein. Das ist aber nicht zwangsläufig der Fall. Wie naiv müssen die Nordics sein, wenn sie diesen Umstand ignorieren?

    John F. Kennedy wurde mal eben erschossen, weil er von der vorgegebenen Linie abwich.

    Donald Trump wird auf das Schärfste bekämpft, weil er von der vorgebenen Linie abweicht. Ist Donald Trump Katalysator, um die weltweite US-Militärpräsenz zu beenden? Das werden wir irgendwann wissen, aber heute lässt sich das noch nicht überblicken. Ich wünsche es mir. Ich bin anerkannter Wehrdienstverweigerer und habe zehn Jahre lang in einem Katastrophenschutz gedient.

    Die schlimmste Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung geht weltweit vom Militär aus. Staatsbedienstete sind die größten Verbrecher. Sie stellen jede organisierte Kriminalität in den Schatten! Man lese Larken Rose. Der Mord an der Zivilbevölkerung scheint weltweit das vorrangige Ziel des US-Militärs zu sein. Wie lange noch? Wann ziehen sich alle Soldaten auf das Staatsgebiet der USA zurück? Wie krank ist ein Mensch wie Arnold Schwarzenegger, der diese Kriegsverbrechen auch noch befürwortet? Geht es immer nur um das Geschäft? Gibt es keine höheren Ziele mehr?

  3. Bis jetzt, Trump macht ihnen das Geschäft kaputt, deshalb wird er so bekämpft. Er hat bis jetzt alles überlebt, auch die zahlreichen Anschläge auf ihn und er wird es Ihnen zeigen.

  4. Die Außerirdische Theorie ist nur eine Ablenkung.Seit Anbeginn existiert eine Geheime Organisation, deren Aufgabe daran besteht die”Geschichte” nach dem Drehbuch aufrechtzuerhalten.Es sind Verwalter der “Erde” und stammen von der oberen Welt.Es sind sozusagen Wartungsarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.