Mystisches Ägypten: Das Geheimnis von Nofretete und Echnaton ist möglicherweise nicht auf der Erde zu finden (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Schon lange wird von Grenzwissenschaftlern vermutet, dass die alte ägyptische Kultur in Wahrheit eine außerirdische Hochkultur war, die von einem anderen Planeten auf die Erde kam, vielleicht sogar aus einem anderen Sonnensystem.

Beweise dafür gibt es vielleicht genügend, allerdings sind sie eine Frage der Interpretation und sie werden vor allem eins, sie werden von der Schulwissenschaft bisher offiziell nicht anerkannt. Das größte Rätsel aber sind das Königspaar Nofretete und Echnaton geblieben. Wer waren sie wirklich? Von Frank Schwede.

Im Grunde genommen ist die gesamte Geschichte des Alten Ägypter bis heute ein Rätsel geblieben, weil sie weitgehend unverstanden und teilweise sogar bewusst verfälscht von der Wissenschaft interpretiert wird. Mittlerweile wird sogar die Vermutung geäußert, dass Nofretete und Echnaton von außerhalb der Erde kamen.

Die Beweise könnten möglicherweise in alten ägyptischen Hieroglyphen zu finden sein. Eine Reihe von Wissenschaftler interpretieren diese Texte so, dass das Königspaar die Erde möglicherweise für einige Zeit verlassen hat, um anschließend wieder zurückzukehren.

Weitere Antworten auf noch offene Fragen könnten möglicherweise auch in den noch nicht freigelegten, geschützten Nebenräumen, die an die Grabkammer von Tutanchamun angrenzen, schlummern. Man vermutet nämlich, dass hier Nofretete und zahlreiche andere ägyptische Aliens begraben sein könnten.

So ganz neu ist die Vermutung auf eine Verbindung zwischen dem Alten Ägypten und fernen Welt nicht. Während einer geheimen Mission unter dem Tarnnamen „Projekt ISIS“ im Jahre 1961 wollen Mitarbeiter des KGB zusammen mit einer Gruppe von Militärexperten einen Sarkophag mit einer seltsamen Mumie darin gefunden haben, die offensichtlich von den Alten Ägyptern als Gott verehrt wurde und bereits 11.000 v. Chr. starb (Pyramiden von Ägypten: Beweise dafür, dass die Steinblöcke gegossen und nicht abgebaut wurden (Video)).

Was sich aber tatsächlich in dem Sarkophag befunden hat, ist bis heute umstritten und offenbar auch noch nicht eindeutig geklärt. Kritiker gehen von der Vermutung aus, dass es sich um einen ägyptischen Adligen oder einen König handelt, allerdings sprachen hochrangige KGB-Mitarbeiter damals davon, dass es die sterblichen Überresten eines Außerirdischen seien.

In dem Grab sollen sich außerdem zahlreiche außerirdische Artefakte mit hieroglyphischer Inschrift befunden haben. Nach Auskunft eines Schriftexperten ist in dem Text die Rede von der Rückkehr der geflügelten Gottheiten.

Der Inhalt dieser alten Texte ist in der Tat eine Interpretationsfrage, mit geflügelter Gottheit kann vieles gemeint sein. Auch der Besuch außerirdischer Wesenheiten in Raumschiffen, denn immerhin gab es das Wort Raumschiff oder UFO zu jener Zeit noch nicht (Das antike Kraftwerk: Geheimnisvolle metallene Artefakte in der Cheops-Pyramide).

Bis heute fehlen Aufzeichnungen über Nofretetes Abstammung

Es wird mittlerweile vermutet, dass viele dieser alten Texte, die in Hieroglyphen verfasst wurden, bereits übersetzt sind und dass inzwischen vieles aus dieser Epoche bekannt ist, jedoch weiter unter Verschluss gehalten wird.

So sollen auch in einigen dieser Texte die wundersamen außerirdischen Reisen von Nofretete und Echnaton beschrieben sein. Das legt natürlich die Vermutung nahe, dass entweder Nofretete oder Echnaton oder möglicherweise sogar beide Außerirdische waren.

Ein weiterer Grund, der für diese Annahme spricht, ist, dass bis heute niemand Aufzeichnungen über die Abstammung Nofretetes gefunden hat, aus denen hervorgeht, wer sie war, woher sie stammt und wer ihre Eltern waren.

Doch es gibt noch weitere Gründe, die für die Außerirdischen-These sprechen. Nofretete und Echnaton hatten außergewöhnliche physische Erscheinungsmerkmale im Vergleich zu den anderen Menschen ihrer Zeit.

Zu diesen besonderen Merkmalen gehörten unter anderem volle Hüften, hervorstehende Bäuche, ein ausgesprochen dünnes Gesicht mit länglichen Gesichtszügen sowie die bemerkenswerten länglichen Schädel. Das Besondere ist, dass dieser Schädeltypus weder vor noch nach ihrer Herrschaft aufgetaucht ist.

In den letzten zehn Jahren wurden unter anderem auch DNA-Proben von mehreren ägyptischen Pharaonen entnommen, darunter auch von Echnaton, bei dem das CXPAC5-Gen gefunden wurde. Nun wird spekuliert, dass seine Gene möglicherweise vor seiner Regierungszeit als Pharao manipuliert worden sein könnten (Unbekannte Botschaft von Atlantis an der Großen Pyramide von Gizeh entdeckt (Videos))

Wissenschaftler wollen in diesem Zusammenhang herausgefunden haben, dass dieses Gen unter anderem auch für den Wachstum des Kortex verantwortlich ist, was bedeuten könnte, dass Echnatons einen überdurchschnittlich großen Kortex besaß, der möglicherweise auch für die Verlängerung des Schädels verantwortlich ist. Und auch seine Gemahlin Nofretete könnte das  CXPAC5 in sich getragen haben, denn auch Schädeldach war ebenso verlängert, wie das ihres Gatten.

All diese merkwürdigen Umstände könnten durchaus eine Erklärung dafür sein, warum Nofretetes Leiche bis heute nicht gefunden wurde: Es ist sogar möglich, dass sie kurz nach dem Tod ihres Sohnes, König Tut, auf ihren Heimatplaneten zurückgekehrt ist und dort noch am Leben ist.

Im Alten Ägypten war Nofretete unter vielen Namen bekannt: „Lady of Grace“ und „Sweet of Love“ sind nur zwei von davon. Außerdem war sie als ausgesprochen spirituelle, sinnliche und vor allem emanzipierte und unabhängige Frau im ganzen Land bekannt, was zu dieser Zeit eher selten war Die „vierte Gizeh-Pyramide“ in Abu Roasch – ist sie vor 12.000 Jahren explodiert? (Videos)).

Und glaubt man den zahlreichen Gerüchten, die man sich so erzählt hat, war Nofretete so schön und mächtig, dass ihr Ehemann den Vergleich zwischen ihm und seiner Frau nicht ertragen konnte. Es wird gesagt, dass er Nofretete gegen Ende seiner Regierungszeit enteignete, ihr jedoch erlaubte, in einer Position königlicher Macht zu bleiben. Vielleicht fürchtete er ja so sehr ihren Zorn.

Nofretete, soviel steht fest, war eine Ikone ihrer Zeit, sie war so etwas wie ein Popstar heute. Sie wurde respektiert und verehrt vom gesamten Volk der Ägypter. Außerdem war sie als Verkörperung von Isis und ihrer magischen und sexuellen Fähigkeiten bekannt.

Wer aber waren Nofretete und Echnaton wirklich und wo genau befindet sich die Grabstätte von Nofretete, wenn es denn wirklich eine gibt? (Bau der Pyramiden: Steinbearbeitung im alten Ägypten zwischen Kupfermeißeln und Plasmastrahlen).

Wo befindet sich Nofretetes Grabstätte?

2015 wurde eine tiefere, hochauflösende Analyse von Tutanchamuns Grab erstellt, die zwei einzigartige Türumrisse in den Wänden des Grabes zeigt, die zu angrenzenden und bis heute unerforschten Räumen führen. Möglicherweise wurden diese Räume errichtet, um die Mumie von Königin Nofretete zu schützen (Göttliche Maße: Wurde die Cheops-Pyramide von Aliens erbaut? (Video)).

Angesichts der Tatsache, dass Tutanchamun als kleiner Junge gestorben ist, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass möglicherweise sein Körper gegen Nofretete getauscht wurde und sie in einen der versteckten Nebenräume gebracht wurde.

Nofretete ist wie das gesamte Alte Ägypten noch immer ein Mysterium und das wird auch so bleiben, bis die letzten alten Überlieferungen entschlüsselt und übersetzt sind. So lange wird dieser Teil der Geschichte unsere Phantasie beflügeln (Die geheime Paläophysik der Großen Pyramide und der militärischen Anlage bei Gizeh (Videos)).

Bleiben Sie aufmerksam!



Literatur:

Wissen in Stein – Das Geheimnis der Pyramiden Ägyptens und Mittelamerikas [2 DVDs]

Ancient Aliens Seasons 1-6

Das Geheimnis der Pyramiden [2 DVDs]

DIE PYRAMIDEN VON BOSNIEN. Mitten in Europa stehen die größten Pyramiden der Welt [erweiterte Neuausgabe der Limited Edition]

Videos:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 04.09.2019

About aikos2309

One thought on “Mystisches Ägypten: Das Geheimnis von Nofretete und Echnaton ist möglicherweise nicht auf der Erde zu finden (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.