Die Hopi-Legende vom Ameisenvolk und Verbindungen zu den Anunnaki (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  

Je mehr Sie sich alte Texte und Geschichten aus der ganzen Welt ansehen, desto mehr können Sie überraschende Muster erkennen. Einige sind so klar, dass es wirklich Mühe kostet, sie zu ignorieren, aber das ist, was viele Leute tun. Ein Beispiel ist der Stamm der Hopi und ihr Glaube an die “Ameisen Menschen”.

Sobald Sie etwas über Ameisenmenschen gelernt haben, können Sie sie mit den alten sumerischen Texten der Anunnaki vergleichen. Warum? Lassen Sie uns einen vereinfachten Blick auf die Wahrheit werfen, die nur Mitglieder des Hopi Stamm vollständig erklären können.

In alten Kulturen gibt es einen gemeinsamen Faden, außerirdische Wesen von den Sternen anzubeten, die eines Tages zurückkehren werden. Tiere, die diese Überzeugungen symbolisieren, tauchen häufig in der antiken Kunst auf.

Die Hopi haben eine Ehrfurcht vor Ameisen, ähnlich wie die Ägypter und Sumerer und andere Kulturen eine besondere Ehrfurcht vor Kühen hatten. Die Kühe haben möglicherweise unsere Milchstraßengalaxie und im Fall der Ameisen, die Sterne, die als Ameisenmenschen bekannt sind, bewohnt.

Die Hopi-Wörter für Ameisenmenschen oder Ameisenfreunde (Anu Sinom) stellen eine direkte Verbindung zu den Geschichten der Anunnaki her. Es könnte ein Zufall sein, aber es ist ziemlich auffällig. Der babylonische Himmelsgott hieß Anu, das Hopi-Wort für Ameise. Das Wort “Naki” bedeutet “Freunde”. So übersetzt Anu-Naki in Hopi “Freunde”. In beiden Sprachen beschreiben sie außerirdische Wesen, aber die Hopi sagen, dass diese Menschen unter der Erde herauskamen.

Ein anderes auffallend ähnliches Wort ist das Hopi-Wort „sohu“, was „Stern“ bedeutet, und das ägyptische Wort „sahu„ bedeutet „Sterne des Orion“. Diese Konstellation wird weltweit wiederholt gesehen. Antike Astronautentheoretiker beobachten, wie Orion und andere Systeme wie die Plejaden in den Pyramiden und antiken Strukturen auftauchen. Noch ein Zufall?

In der Hopi-Legende waren diese Ameisenmenschen ihre Retter, brachten ihnen den Untergrund bei und brachten ihnen bei, wie man zwei extreme Kataklysmen überlebt. Wir sehen wieder Geschichten von großer Flut, wie sie in sumerischen Texten und in der Bibel beschrieben werden.

Hopi-Vorfahren überlebten mit Ameisenvölkern im Untergrund und lernten, mit wenig Wasser Nahrung anzubauen und Häuser in den Felsen zu bauen. Sie erlernten die Sternenkunde und die Mathematik und setzten diese Fähigkeiten ein, wenn sie eine neue Zivilisation gründeten.

Als es sicher war, wieder an die Oberfläche zurückzukehren, wiesen die Ameisen sie an, unglaublich komplexe Siedlungen zu errichten, wie sie heute im Chaco Canyon zu sehen sind. Von oben sehen sie vielleicht aus wie ein riesiger Ameisenhügel. Zu den Bauwerken gehörten Kivas, die für runde halbunterirdische Zeremonienräume stehen, die von Leitern von oben betreten wurden (Innere Erde: Wie ein verschwundener Bergarbeiter die unterirdische Zivilisation “Ctones ” entdeckte).

Nach Angaben des National Park Service:

„Während der heutigen Zeremonien, repräsentiert das rituelle Auftauchen der Teilnehmer von der Kiva zum obigen Platz das ursprüngliche Auftauchen der Pueblo-Gruppen, von der Unterwelt in die heutige Welt.”

Petroglyphen mit Ameisenmenschen sind noch heute zu sehen, und die Hopis erzählen die Geschichte weiterhin in Tänzen und Ritualen.

Im Folgenden finden Sie einige faszinierende Bilder der Hopi-Zeremonien, die in den Kivas stattfinden. Rechts die Feueranbetung der Hopi-Indianer (Innere-Erde-Zivilisationen? Entschlüsselung des Geheimnisses hinter dem riesigen inneren Ozean unseres Planeten).

Ancient Origins über die Legende:

„Zu den faszinierendsten Hopi-Legenden gehörten Ameisenmenschen, die für das Überleben von den Hopi entscheidend waren – nicht nur einmal, sondern zweimal. Die sogenannte “Erste Welt” (oder das Weltzeitalter) wurde anscheinend durch Feuer zerstört – möglicherweise durch eine Art Vulkanismus, Asteroidenschlag oder koronalen Massenauswurf der Sonne. Die Zweite Welt wurde durch eiszeitliche Gletscher oder eine Polverschiebung zerstört. Während dieser beiden globalen Kataklysmen wurden die tugendhaften Mitglieder des Hopi-Stammes tagsüber von einer seltsam geformten Wolke und einem sich bewegenden Stern in der Nacht geführt, der sie zum Himmelsgott namens Sotuknang führte, der sie schließlich zu den Ameisenmenschen, Anu Sinom. Das Ameisenvolk begleitete die Hopi zu den unterirdischen Höhlen, wo sie Zuflucht und Nahrung fanden.“ (Es gibt eine andere Sonne und eine menschliche Zivilisation innerhalb der Erde (Video))

Geschichten, dass Riesen und andere seltsame Wesen tief in der Erde gelebt haben, sind rund um den Globus zu sehen. In der Hopi-Legende waren diese Wesen wohlwollend und halfen dem Stamm.

„In dieser Legende werden die Ameisenvölker als großzügig und fleißig dargestellt, indem sie Hopi Nahrung geben und ihnen die Vorzüge der Lagerung von Nahrungsmitteln beibringen. In der Tat sagt eine andere Legende, dass der Grund, warum Ameisen heute so dünne Taillen haben, darin besteht, dass sie sich einst der Bestimmungen des Befehls beraubt haben, die Hopi zu füttern.“ (Theorie der hohlen Erde: Zwischen Mythos und Wissenschaft)

Die dünnen taillierten Ameisen mit ihren länglichen Köpfen und Antennen ähneln einigen der alten Petroglyphen. Überall auf der Welt erinnert eine afrikanische Ameisenart namens Pharaoameise an die winzige Version von Pharao Echnaton, der für sein seltsames Aussehen als Außerirdischer bekannt ist.

Die Ancient Aliens-Serie des History Channel behandelt dieses Thema in Serie 4, Episode 9 (siehe Clip unten). Neben den Darstellungen von Ameisenmenschen gibt es Wandgemälde, die eine unverkennbare Ähnlichkeit mit den keilförmigen Symbolen des antiken Sumer aufweisen. Diese Symbole sind laut der Show mit den „WingMakers“ verknüpft.

Die Anasazi schlossen sich Stämmen wie Hopi, Zuni und Rio Grande Pueblo an. Angesichts der extremen Herausforderungen, die der Raubbau an der Natur heute für die moderne Welt mit sich bringt, sind die Lehren dieser Stämme wichtiger denn je. Können wir lernen, die natürliche Welt zu respektieren und in Harmonie mit Mutter Erde zu leben? Oder gehen wir unvermeidlichen Katastrophen entgegen, wie sie in den Hopi-Legenden beschrieben sind?

Alte Astronautentheoretiker spekulieren oft, ob außerirdische Wesen dazu beitragen könnten, die Menschen bei der Bewältigung bevorstehender künftiger Katastrophen zu unterstützen. Im Fall der Hopi-Legenden scheint es, dass sie genau das getan haben. Könnten die Ameisenvölker in unserer Notzeit aus der Tiefe der Erde oder von ihren Sternen zurückkehren? (Haben die Anunnaki im ersten mathematischen System den Schlüssel zum Universum enthüllt? (Videos))

 width=



Literatur:

Mein Vater war ein MiB – Band 2: Missing Link – Freimaurer erschufen die Evolutionstheorie, um die größten Geheimnisse der Welt zu verbergen!

Unterirdisch (DuMont Bildband): Verborgene Orte in Deutschland

Verwunschene Orte: Atlas der unheimlichen Orte. Eine düstere Reise um die Welt. Über 40 verfluchte Plätze der Welt und ihre geheimnisvollen Geschichten, illustriert mit historischen Karten.

Vulkane, Schluchten, Höhlen: Geologische Naturwunder in Deutschland

Videos:

Quellen: PublicDomain/ancient-code.com am 20.10.2019

About aikos2309

One thought on “Die Hopi-Legende vom Ameisenvolk und Verbindungen zu den Anunnaki (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.