Eine mysteriöse Explosion im Outback, Verschwörungen und ein japanischer Weltuntergangskult

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  
  •  

Am Rande der weiten, trockenen Mondlandschaft der Great Sandy Desert in Westaustralien liegt eine abgelegene 500.000 Hektar große Ranch- und Viehstation namens Banjawarn Station. Es ist kaum ein Fleck auf der Karte, ein verlassenes Reich mit viel Sonne und rissiger Erde, ein Ort, an dem die meisten Menschen vorbeifahren, ohne es überhaupt zu bemerken, vielleicht sogar froh, in dieser unbewohnbaren Wildnis sein zu müssen.

Doch am Abend des 28. Mai 1993 machte sich dieser isolierte, vergessene Ort einen Namen, als er von einem enormen seismischen Schock erschüttert wurde, der Hunderte von Quadratkilometern Wüstenbrachland erschütterte und einen riesigen Knall verursachte, der die Nacht erhellte. Die wenigen Seelen, die zu dieser Zeit an diesem verbotenen Ort waren, hauptsächlich Trucker, Aborigines und Goldsucher, berichteten auch auf verschiedene Weise, dass sie einen blendenden Lichtblitz, einen massiven Feuerball, ein streifendes Licht und eine „riesige rote Farbe“, wie eine „Fackel “, die direkt in den Himmel schoss.

Diejenigen, die nahe genug waren, berichteten sogar, von dem heftigen Taumeln der Erde unter ihren Füßen umgeworfen worden zu sein. Es war ein äußerst anomales Ereignis und würde ein bizarres Rätsel auslösen, das die Rede von geheimen Experimenten, Atomwaffen, Verschwörungen und einem japanischen Weltuntergangskult beinhaltete.

Geoscience Australia, das die Erschütterungen aufzeichnete, dachte zunächst, es sei nichts weiter als ein Erdbeben, das zwar in der Region selten war, aber nicht völlig unbekannt war, aber die Zeugenberichte über helle Blitze und Feuerbälle führten zu Spekulationen über die Möglichkeit, dass es ein Meteoritenschlag war.

Es gab jedoch keine Anzeichen eines Einschlagkraters oder gar Hinweise darauf, dass ein Meteor in der Luft explodiert war. Es gab auch die Idee, dass es durch eine Minenexplosion verursacht worden sein könnte, aber es wurde später als weitaus intensiver angesehen als jede bekannte Minenexplosion bis zu diesem Zeitpunkt. Die in Arlington, Virginia, ansässigen Incorporated Research Institutions for Seismology (IRIS) schätzten, dass die Explosion 170-mal größer gewesen wäre als jede bekannte Minenexplosion und eher der Größe einer kleinen nuklearen Explosion, vielleicht bis zu 2.000 Tonnen Sprengstoff, hatte (Russischer Militärexperte: Tsunami 2004 war eine “geografische Superwaffe der USA aus dem HAARP-Programm”).

Es blieb jahrelang ein ungelöstes Rätsel, und da niemand verletzt worden war und es in einem verlassenen Ödland weit weg von der Zivilisation passiert war, zuckten die Menschen nur mit den Schultern und es wurde schnell einfach vergessen.

Das heißt, bis zum 20. März 1995, als der japanische Weltuntergangskult Aum Shinrikyo die Welt mit seinem Sarin-Gasangriff auf einen Nahverkehrszug in der überfüllten U-Bahn von Tokio schockierte. Es war ein unheimlicher Terroranschlag, bei dem 12 Menschen starben und Tausende weitere verletzt oder dauerhaft von Gesundheitsproblemen geplagt wurden.  Dies führte unweigerlich zum Sturz des Führers Shoko Asahara und seiner Anhänger, aber auch das Geheimnis der Banjawarn-Station in ein neues Licht tauchen.

Es stellte sich heraus, dass der Kult in den Jahren vor den Sarin-Angriffen allen möglichen schändlichen Geschäften nachgegangen war. Sie hatten heimlich Sarin und VX-Gas produziert und auch Anthrax und andere biologische Wirkstoffe gelagert, um die Erde von Ungläubigen zu reinigen und sich auf das Ende der Tage vorzubereiten.

Es ist alles ziemlich bedrohlich, und es würde in diesem schrecklichen U-Bahn-Angriff gipfeln, der nur einen Vorgeschmack darauf geben sollte, was zu anderen, weiter verbreiteten und tödlicheren Angriffen auf die Bevölkerung führen sollte. Doch bevor der Sarin-Angriff zeigte, wie atemberaubend gefährlich der Aum Shinrikyo-Kult tatsächlich war, wurden sie meist nur als ein Haufen religiöser Freaks angesehen und standen auf keiner Liste als ernsthafte Bedrohung.

In der Tat hatten viele außerhalb Japans noch nie von ihnen gehört. Ungefähr jetzt fragen Sie sich vielleicht, was dies alles mit einer mysteriösen Explosion auf der anderen Seite des Globus zu tun hat? 1993 war die Banjawarn-Station zufällig im Besitz des Aum Shinrikyo.

Die Ranch wurde im April desselben Jahres vom Kult gekauft, und obwohl nicht genau bekannt ist, was ihre Gründe für den Kauf einer abgelegenen Ranch mitten im Nirgendwo auf einem anderen Kontinent waren, ist es ziemlich leicht zu erraten.

Immerhin war dies ein Ort weit weg von neugierigen Blicken, umgeben von Wüste und weit entfernt von der Zivilisation, ein perfekter Ort, um Dinge zu erledigen, in die niemand hineinschnüffeln wollte. Was auch immer der Kult dort draußen unternahm, es ist eine sichere Wette, dass nicht nur Schafe und Rinder aufgezogen wurden, und im Rückblick scheint es ein schrecklicher Zufall zu sein, dass dieses seismische Ereignis zufällig stattfand, während Shinrikyo diese Ranch besaß.

Es ist bekannt, dass der Kult jahrelang sehr an der Möglichkeit interessiert war, Atomwaffen oder radioaktive schmutzige Bomben für ihre Terrorkampagne zu erwerben, und man würde erfahren, dass sie sogar zwei Nuklearingenieure aus der ehemaligen Sowjetunion rekrutiert hatten, und das es ihnen tatsächlich gelungen war, dass der Vorfall in der Banjawarn Station kein Meteor, keine Minenexplosion oder kein Erdbeben war, sondern eine Art Atomtest, der vom Aum Shinrikyo durchgeführt wurde.

Diese Idee würde durch einige ungewöhnliche Sichtungen und Aum-Spielereien in den Tagen vor dem Vorfall unterstützt. Es gab mehrere Mitglieder der Aborigine-Gemeinde in der Gegend, die behaupteten, Aum-Mitglieder gesehen zu haben, in Helmanzügen, ähnlich wie Hazmaz-Anzüge ,auf dem Grundstück, und ein zweimotoriges Flugzeug wurde häufig gesehen, um mysteriöse große Container zu landen und abzuladen.

Es wurde auch festgestellt, dass Aum Shinrikyos “Bauminister” und einer seiner Top-Vordenker, Kiyohide Hayakawa, auf dem Rückweg von Russland einen Ausflug zur Ranch gemacht hatte (Das globale HAARP-Netzwerk: Die neue Dimension des Schreckens (Videos)).

Es gab auch mehrere Vorfälle, bei denen Aum-Mitglieder beim Versuch erwischt wurden, falsch gekennzeichnete Chemikalien wie Salzsäure, Ammoniumchlorid, Natriumsulfat, Perchlorsäure sowie hochentwickelte Labor- und Bergbaumaschinen nach Australien sowie Glasrohre und Glasverdampfer nach Australien zu schmuggeln, Becher, Bunsenbrenner, Rührschüsseln, Generatoren, Grabenbagger und eine Steinbrechmaschine.

Zu dieser Zeit vor den Anschlägen in Tokio war Aum als echte terroristische Bedrohung nicht wirklich auf dem Radar von irgendjemandem, und obwohl ein Großteil dieser Ausrüstung und Chemikalien beschlagnahmt wurde, wurden sie mehr oder festgesetzt aber dann wieder entlassen. So scheint es jedoch im Nachhinein, als hätten sie versucht, die in der Region bekannten Uranvorkommen abzubauen und chemische und nukleare Waffen zu entwickeln. Könnte es sein, dass sie erfolgreich waren?

So unheimlich das auch klingen mag, es gibt einige Probleme mit der Vorstellung, dass Aum Shinrikyo tatsächlich eine Atomwaffe im australischen Outback entwickelt, gebaut und getestet hat. Einer der Hauptgründe dagegen ist, dass bei der sorgfältigen Analyse der seismischen Signatur des Vorfalls in der Banjawarn-Station durch die Incorporated Research Institutions for Seismology festgestellt wurde, dass sie nicht mit der Signatur einer nuklearen Explosion übereinstimmt (Wetter-Klempnerei mit Chemtrails: Das neue SCoPEx-Programm (Schwefelsäure) gefährdet die Menschheit (Videos)).

Es gibt auch die Tatsache, dass die Behörden glauben, dass sich zum Zeitpunkt der Explosion keine tatsächlichen Aum Shinrikyo-Mitglieder auf dem Grundstück oder sogar sich im Land befanden. Obwohl der Kult die Ranch im Oktober 1994 verkaufte, als das Anwesen nach den Sarin-Angriffen überfallen wurde, stellte sich heraus, dass sie eine Menge Dinge zurückgelassen hatten, darunter Laborgeräte und Utensilien für die Herstellung chemischer Waffen. Es wurde festgestellt, dass während sie tatsächlich auf der Ranch an Saringas gearbeitet und es getestet hatten, es überhaupt keine Beweise für Strahlung oder Ausrüstung für die Herstellung einer Atomwaffe gab.

Eine andere wilde Verschwörungstheorie in Bezug auf Aum Shinrikyo und seinen Zusammenhang mit der Explosion ist, dass es sich überhaupt nicht um Atomwaffen handelte, sondern um eine Art seismische Waffe, eine „Erdbebenmaschine“ oder möglicherweise eine elektromagnetische Waffe (HAARP: Das US-Militär hat in einem Bericht angedeutet, dass es in Kriegen die Wettermaschine einsetzen wird).

Diesem Gedanken trägt ein Artikel aus dem Jahr 1997 in der New York Times, in dem behauptet wird, Aum Shinrikyo-Mitglieder hätten die Arbeit der elektromagnetischen erdbebeninduzierenden Waffentechnologie von Nikola Tesla untersucht, und in dem Artikel heißt es:

Der Kult schickte offenbar eine Gruppe seiner Mitglieder in das ehemalige Jugoslawien, um die Arbeit von Nikola Tesla zu studieren, dem Entdecker des Wechselstroms, der vor seinem Tod 1943 mit der Theorie der seismischen Waffen spielte. Im Tesla-Museum in Belgrad scheinen die Mitglieder Teslas These und andere Forschungsarbeiten zu solchen [elektromagnetischen] Waffen überprüft zu haben.

Das Problem ist, dass auf dem Grundstück keine derartigen Geräte gefunden wurden und dass erdbebeninduzierende Technologien nur mit komplexer Technik umsetzbar ist, was es unwahrscheinlich erscheinen lässt, dass dieser Schurkenkult sie erfolgreich entwickelt haben könnte – egal wie gut finanziert und vernetzt sie waren.

Am Ende ist der offizielle Grund für den Vorfall in der Banjawarn Station, dass es höchstwahrscheinlich das Ergebnis eines Boliden war, einer Art sehr hellen Meteors, der in der Atmosphäre explodiert und daher möglicherweise zum Zeitpunkt keinen Krater hinterlässt, plus ein Erdbeben.

Ein Unterausschuss des Senats zu diesem Thema würden feststellen, dass “das Meteoritenszenario mit den Augenzeugenbeobachtungen und den aus seismischen Aufzeichnungen abgeleiteten Energieniveaus übereinstimmt”. Fall geschlossen, oder?

Viele Leute scheinen das nicht zu glauben und die Theorien schwirren immer noch umher, einige schlagen sogar vor, dass es ein UFO-Absturz gewesen sein könnte. Was ist da draußen in dieser Wüste an diesem seltsamen Abend passiert? War es nur ein Meteor oder etwas Schändlicheres? (Bericht zufolge wurde der verheerende afrikanische Wirbelsturm durch HAARP-Experimente verursacht (Videos)).

Wenn ja, welche Verbindung hatte es zum japanischen Kult? Haben sie irgendeine Waffe getestet oder ist das alles nur Zufall? Was auch immer die Antworten sein mögen, es scheint sicherlich ein eigenartiger, dunkler Fall zu sein, der wahrscheinlich für einige Zeit eine gewisse Diskussion hervorrufen wird.



Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen (“Chemtrails”) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/mysteriousuniverse.org am 13.03.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.