Ist der neu entdeckte Mini-Mond ein künstlicher Satellit? (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  

Eine aktuelle Meldung besagt, dass ein neuer mysteriöser Mini-Mond der Erde entdeckt worden ist. Es mutet immer noch seltsam an, dass ausgerechnet der Erdenmond im Gegensatz zu den anderen Monden unseres Sonnensystems keinen eigenen Namen erhalten hat. Das lag wohl daran, dass Astronomen glaubten, dass die Erde nur von einem einzigen natürlichen Himmelkörper umkreist wird.

Neue Beobachtungen haben gezeigt, dass das nicht stimmt und die Erde einige mysteriöse kleiner Begleiter oder Mini-Monde besitzt, die unserem Planeten in seiner Bahn folgen oder ihn umkreisen. Forscher haben jetzt einen zweiten Mini-Mond gefunden der unseren Planeten umkreist und es gibt vermutlich noch einige weitere.

Am 15. Februar 2020 haben Astronomen vom Catalina Sky Survey der Universität von Arizona herausgefunden, dass ein kleiner Himmelkörper die Erde umkreist, bei dem es sich um einen Mini-Mond handeln könnte. Das Objekt soll einen Durchmesser von lediglich 2 bis 3,5 m besitzen und dadurch konnte es lange Zeit nicht von Astronomen entdeckt werden.

Die Beobachtungen haben ergeben, dass dieses Objekt mit der Bezeichnung „2020 CD3“ nur temporär an die Erde gebunden ist, es konnte nicht bestätigt werden, dass es sich hierbei um ein künstliches Flugobjekt oder einen bekannten Satelliten handelt. Darum muss das unbekannte Objekt, von dem bereits ein Foto existiert, erst näher untersucht werden.

Das erste derartige Objekt mit dem Namen „2006 RH120“ wurde im September 2006 entdeckt und umkreiste die Erde bis zum Juni 2007 und ist dann verschwunden. Das neue Objekt soll sich nur noch bis April 2020 in der Erdumlaufbahn befinden und dann ebenfalls wieder im tiefen Weltraum verschwunden sein, weil es von der stärkeren Gravitation der Sonne in einen heliozentrischen Orbit gezogen werden soll.

Es handelt sich hierbei aller Wahrscheinlichkeit nach um natürliche Asteroiden, die von der Schwerkraft der Erde eingefangen wurden, bevor sie wieder in den Weltraum entschwinden, oder von der Erdatmosphäre verschluckt werden.

Doch wie ist es zu erklären, dass sich derart kleine Asteroiden von der Schwerkraft der Erde loslösen können, jedoch nicht unser gigantischer großer Mond mit seinen 3.476 Kilometern Durchmessern? (Apollo 11, Wikileaks und Stanley Kubrick: „Die Verschwörung um die scheinbar gefälschte Mondlandung!“ (Videos))

Die Anziehungskraft der Erde ist eigentlich nicht stark genug, um ihn exakt an Ort und Stelle in einem kreisrunden Orbit zu halten. Die offizielle Erklärung dafür lautet, dass die Erde größer ist als der Mond und ein stärkeres Magnetfeld besitzt, dass zusammen mit der Masse unseres Planeten den Mond in Richtung der Erde zieht und ihn so im Orbit hält (Die Mondlandung und Stanley Kubrick: Was 1969 wirklich auf dem Mond geschah (Videos)).

Der Grund warum er sich exakt in diesem Orbit hält, ist laut Experten seine Geschwindigkeit, denn er soll sich schnell genug bewegen, damit er im Erdorbit bleibt und nicht auf die Erdoberfläche oder in Richtung Sonne gezogen wird. Der Mond besitzt aber auch Masse und ein Magnetfeld und erzeugt ebenfalls Gravitation, die ihn noch stärker an die Erde anzieht.

Das Magazin Popular Science berichtet, dass die NASA im Zuge der Apollo-Missionen im Jahr 1969 beschlossen hatte, die Mondlandemodule nach Abschluss der Mission auf die Mondoberfläche stürzen zu lassen. Diese Abstürze erzeugten Mondbeben und Mondforscher haben die Vibrationen gemessen, die anschließend durch den Mond verlaufen sind, um mehr über den geologischen Aufbau des Trabanten zu erfahren.

Das wurde dann während der Apollo-13-Mission wiederholt und das Landemodul schlug mit der Wucht von 11,5 Tonnen TNT auf der Mondoberfläche ein und erzeugte eine Schockwelle, die 30 Mal stärker war als diejenige von Apollo-12!

Die Vibrationen des Mondes dauerten in beiden Fällen viel länger an, als es sich die Wissenschaftler erklären konnten und sie mussten feststellen, dass der Mond tatsächlich „wie eine Glocke läutete“, als ob er teilweise hohl wäre! Diese seltsamen Resultate zwangen die Forscher dazu ihre Theorien über die Zusammensetzung unseres Monds gründlich zu überdenken! (Wie Stanley Kubrick die Apollo-Mondlandungen fälschte)

Die Experten weisen darauf hin, dass sie nicht sagen können, ob es sich bei diesen neuen Mini-Monden wirklich um Asteroiden handelt, denn es könnte sich laut einer aktuellen Studie auch um ein „menschengemachtes Objekt“ handeln, das von der Gravitation in einen Orbit um unseren Planeten eingefangen wurde, denn die Oberfläche von „2020 CD3“ reflektiert das Sonnenlicht in einem unerwartet hohem Ausmaß (Mondbasis benutzt entführte Menschen als Sklavenarbeiter (Videos)).

Daher könnte es sich womöglich um einen vermissten Satelliten, einen Teil einer alten Rakete, ein Stück unbekannten Weltraumschrotts – oder um ein anderes unbekanntes, künstliches Objekt handeln. Natürliche Asteroiden reflektieren das Sonnenlicht nicht so stark und Raketenstufen sind gewöhnlich größer als 2-3 Meter. Handelt es sich hier also möglicherweise um ein UFO?

Der UFO-Enthusiast Scott Waring von der ET-Database meint, dass es sich vielleicht um einen künstlichen Satelliten von außerirdischen Intelligenzen handelt, die damit die Erde und die Menschheit beobachten und studieren könnten. Waring glaubt sogar, dass diese Himmelskörper möglicherweise für die Ausbreitung von gefährlichen Viren aus dem Weltraum verantwortlich sind.

Er sagte, dass die Entdeckung des mysteriösen Mini-Mondes „2020 CD3“ irgendwie mit der Ausbreitung des Corona-Virus zusammenhängt. Waring erklärt weiter, dass die NASA bekannt gegeben hat, dass das Objekt tatsächlich etwa 10-30 m Durchmesser besitzt und nicht 2-3 m. Wenn es also ein außerirdisches UFO ist, warum befindet es sich gerade jetzt in der Erdumlaufbahn? Waring schreibt, dass Außerirdische vielleicht die Ausbreitung des Corona-Virus beobachten und ein vollständiges Aussterben der Menschheit verhindern wollen.

Experten glauben, dass sich der Mini-Mond möglicherweise schon seit zwei oder drei Jahren in der Erdumlaufbahn befindet. In den kommenden Wochen sollen weitere Untersuchungen erfolgen, um die Herkunft des Objekts zu ermitteln und eine Zeitlinie zu erstellen, wann das Objekt ursprünglich in die Erdumlaufbahn eingetreten sein könnte. Das wird dann dabei helfen zu bestimmen, ob es sich um einen Asteroiden oder eben ein künstliches Objekt handelt.

Auch die Geschichte des ersten entdeckten Mini-Mondes „2006 RH120“ ist kontrovers, denn dieses Objekt befand sich damals in einem Orbit, den auch Raketenstufen der Apollo-Missionen benutzt haben, daher glauben einige Wissenschaftler, dass es sich auch damals um ein künstliches Objekt gehandelt haben könnte (Ist das ein Elektrizitäts-Werk auf dem Mond? Erneut ein ungewöhnliches Objekt auf der Mond-Oberfläche (Video)).

Falls es sich um einen Asteroiden gehandelt hat, der sich nur temporär in die Erdumlaufbahn eingeklinkt hatte, war es einer jener sehr seltenen Fälle, in denen die Erde tatsächlich einen Satelliten einfangen konnte, denn der Annäherungsvektor, die Geschwindigkeit und die Richtung müssen genau stimmen, damit ein Himmelskörper überhaupt von der Gravitation der Erde eingefangen werden kann. Sonst würde er lediglich seine Richtung in seinem Sonnenorbit ändern und in eine andere Richtung weiterfliegen (Die Mondlandung und Stanley Kubrick: Was 1969 wirklich auf dem Mond geschah (Videos)).

Darum ist auch das Vorhandensein unseres großen Mondes noch immer ein großes ungelöstes Rätsel, denn die Forscher können nicht wirklich erklären wie und wann er seinen derzeitigen Orbit eingenommen haben könnte. Das Objekt „2020 CD3“ befindet sich in einem hohen Orbit, der etwa 3/4 der Distanz zum Mond beträgt.

Sie können viele der brisantesten UFO-Geheimnisse jetzt im neuen Band der MiB-Trilogie nachlesen!

Literatur:

Herrscht eine Echsenrasse über die Erde?: Weltverführer und Menschenjäger – Dämonokratie der Drachen bis heute – Niederschmetternde Zeugnisse der alten Griechen

Lügen im Weltraum: Von der Mondlandung zur Weltherrschaft

Hollywood im Weltall: Waren wir wirklich auf dem Mond?

Die große Mond-Lüge. Waren wirklich jemals Menschen auf dem Mond?

Video:

Quellen: PublicDomain/jason-mason.com am 04.04.2020

About aikos2309

4 comments on “Ist der neu entdeckte Mini-Mond ein künstlicher Satellit? (Video)

  1. Nach meiner Meinung existiert in dem Ort wo wir leben kein Universum und die dazu gehörenden Galaxien und Planeten.Wir leben unter einem Kuppel mit Simulierten Sternenhimmel.Was außerhalb des Domes ist, kann man schwer beurteilen.Der Mond ist ein Hologramm.Es existieren dutzend künstliche Sonnen, die verteilt im ganzen Kuppel ihr Arbeit verrichten. Dadurch erklären sich Doppelsonnen, die man ab und zu beobachtet.Alles hier ist ein Fake. Selbst die Offizielle Geschichtsschreibung. LEIDER……

      1. Hab Kontakt mit dem. Er ist aus irgendwelche Gründen gesperrt worden. Frag mich nicht warum… 😷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.