Wieder Stuttgart-Randale: Polizei handelt korrekt – Mythos Ausländerkriminalität

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Am 13. Juli 2020 berichtete der Rheinische Merkur unter der Überschrift „Stuttgart-Krawalle: ‚Stammbaum‘-Recherche? Polizei rechtfertigt sich – und befeuert Empörung“ über die Ermittlungen der Täter-Herkunft. Ein biopolitischer Kommentar zum Mythos Ausländerkriminalität.

Nachdem es vor einigen Wochen in der Stuttgarter Innenstadt zu gewalttätigen Randalen, Plünderungen und Angriffen auf die Polizei gekommen ist, und drei Wochen später (11. Juli) erneut Polizeieinsätze notwendig waren, betrieben die Ordnungskräfte Ursachenforschung.

Wie im oben genannten Bericht dargelegt, hat die Stuttgarter Polizei damit begonnen, über Standesamt-Abfragen die Nationalität der Eltern der Tatverdächtigen zu ermitteln. In den Medien wird dieses wertneutrale Untersuchungsverfahren als „Stammbaumforschung“ interpretiert und von links-grünen Politikern heftig attackiert.

Biologische Realitäten widerlegen politische Utopien

Vor wenigen Tagen ist eine aktualisierte Neuauflage des allgemeinverständlichen Sachbuchs Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien bei Amazon Media erschienen.

In dieser 480 Seiten umfassenden Abhandlung zu den Themen „Flüchtlingskrise/Replacement Migration; Massenzuwanderung aus arabisch/afrikanischen Kulturen im Lichte der Evolution; Rassismus und die real existierenden ‚Five Human Races‘; Adolf Hitler und die NS-Pseudorassen-Ideologie; Ent-Nazifizierung der Biologie; Geburtennotstand und Massenaussterben im Gender-Deutschland; Verrohung und Bildungsverweigerung im Schulsystem sowie die Klimahysterie/Fridays-for-Future-Bewegung; Kohlendioxid-Phobie mit Klimawandel-Realismus; aktuellste Fakten zur Corona-Pandemie“, wurde in einem Kapitel das „Unwort Ausländerkriminalität“ behandelt. Diese biowissenschaftlichen Fakten haben einen direkten Bezug zu den Nachforschungen der Stuttgarter Polizeibehörden.

Mythos Ausländer-Kriminalverhalten: Asiaten vs. Araber/Afrikaner

Unter Verweis auf eine wissenschaftliche Studie, publiziert vom Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, und andere solide Quellen, ist in Kapitel 3 eine korrekt interpretierte polizeiliche Kriminalstatistik wiedergegeben.

Aus diesen „politisch inkorrekten“, aber sachlich richtigen Fakten folgt, dass z. B. die Zu- bzw. Einwanderer aus asiatischen Ländern (z. B. Singapur, Thailand, China, Korea) weniger kriminell sind wie durchschnittliche Deutsche, mit den Japanern als friedlichste Menschengruppe überhaupt (Deutschland: Bürgerkriegsähnliche Zustände – nun sind sie halt da!).

 

Auf der anderen Seite zeigen diese empirischen Studien, dass Männer aus arabisch/afrikanischen Ländern, verglichen mit Deutschen, ein erheblich erhöhtes Potenzial für Straftaten mit sich bringen. Die Zahlen sind erschreckend und auf den Seiten 125 bis 135 des Sachbuchs im Detail dargelegt. Die Frage, inwieweit hier soziale bzw. biologische Faktoren verantwortlich sind, wird im Text ausführlich diskutiert und, auf Quellen gestützt, differenziert beantwortet.

Erneut Ausschreitungen in Stuttgart

Am Wochenende ist es in Stuttgart erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Mainstream und Polizei verleugnen, was in der Stadt jeder weiß.

In der Nacht zum Samstag ist es in der Stuttgarter Innenstadt erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Nur ein Großaufgebot der Polizei konnte in der Nacht zum Sonntag verhindern, dass es wieder zu Plünderungen und Gewalt wie vor drei Wochen kam. Damals hatte sich ein Mob vermutlich aus Antifa und Migranten stundenlang in der Innenstadt ausgetobt.

Die Ausschreitungen begannen in der Nacht zum Samstag. Zwar war es am frühen Freitagabend noch relativ ruhig geblieben, aber in der zweiten Nachthälfte kam es an mehreren Stellen der Innenstadt zu Konflikten. Mehr als 200 Polizeibeamte mussten eingesetzt werden, um die Lage unter Kontrolle zu halten. Insgesamt wurden 11 Personen festgenommen. Weiter wurden vier Polizisten verletzt.

Im Laufe des Samstags hatte die Polizei erklärt: »Sie können sicher sein, dass wir auch in der kommenden Nacht mit starken Kräften in der Innenstadt zugegen sein werden, damit wir schnell auf etwaige aufkeimende Auseinandersetzungen reagieren können.« Trotzdem kam es in der Nacht zum Sonntag erneut zu Ausschreitungen. Nunmehr wurde in der Darstellung der Polizei nur von kleinen Gruppen gesprochen. Ein Polizeisprecher sprach von »einer durchaus normalen Samstagnacht in Stuttgart«.

Was in Stuttgart unter normal zu verstehen ist, sah so aus: Laut Zeit griff ein betrunkener 16-Jähriger bei einer Kontrolle Beamte an und verletzte vier von ihnen. In der Innenstadt patrouillierten berittene Polizisten. Vor der Staatsoper wurden zum Schutz Polizeiformationen postiert. Dann zog sich die Polizei blitzartig zurück; kehrte aber kurze Zeit später wieder zurück und führte Personenkontrollen durch. Die Beamten ließen sich Ausweise zeigen und durchsuchten Taschen nach Waffen und Drogen. Gegen 1.30 kam es zu einer Schlägerei, bei der eine Person schwer verletzt wurde.

Anders als in Berlin toleriert der grüne Bürgermeister Fritz Kuhn die Gewalt nicht, wohl weil er weiß, dass er dann die längste Zeit Bürgermeister war. Zusammen mit Innenminister Thomas Strobl, CDU, hatte er versprochen, dass sich »das Chaos« von vor drei Wochen nicht wiederhole.

Gegen 22:30 Uhr am Samstag zeigte sich der grüne Bürgermeister, der die Ereignisse vom Schloss aus verfolgte, zufrieden. »Erleichterung ist das falsche Wort«, sagte er. »Wir müssen erst noch zur Normalität zurückkehren«, stellte er laut t-online fest. Offenbar müssen Polizei und grüner Oberbürgermeister noch an einer gemeinsamen Sprachregelung feilen.

Fazit: Stuttgarter Polizei handelt korrekt

Menschen sind, wie alle Lebewesen der Erde, Produkte einer Jahrmillionen langen adaptiven Evolution, mit genetisch fixierten Eigenschaften, „Design-Fehlern“ und naturbedingter Variabilität (Bürgerkrieg bald auch in deutschen Städten? Stuttgarts Krawallnacht – wie Politiker und Medien den Terror umdeuten).

Die von Gender-Ideologen verbreitete Vorstellung, wir seien Erbgut-freie „soziale Konstrukte“ und daher ausschließlich von der Gesellschaft geformt, ist eine naive, vor-Darwinische Ideologie, ohne Substanz und Gehalt. Daher handelt die Stuttgarter Polizei mit ihrer Fahndungs-Methode und der Abfrage der Nationalität der Eltern dieser aggressiven Straftäter völlig korrekt.

Diese Untersuchungen nach der evolutionären Abstammung, über nur eine Generation hinweg durchgeführt, basiert auf unserem aktuellen biowissenschaftlichen Wissensstand und hat mit „Rassismus“, „Fremdenfeindlichkeit“, oder gar „Menschenverachtung“ nichts zu tun. Die Menschheit ist ein diverses, evolviertes Kollektiv verschiedener Populationen, die unter dem internationalen Fachbegriff „Five Human Races“ in der Biologie beschrieben wird.

Diese naturgegebene Verschiedenheit (Diversität!) muss entschlüsselt und einer rational-sachlichen Ursachenaufklärung von Strafverfahren zugrunde gelegt werden.

Biologische Fakten zur evolutionären Abstammung diverser Menschengruppen sind politisch neutral, und somit weder „rechts“, noch „links“, und auch nicht „oben“, oder gar „unten“, einzuordnen. Dieses Schubladen-Denken widerspricht naturwissenschaftlicher Logik und unserem evolutionären Weltbild heute.

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 14.07.2020

About aikos2309

3 comments on “Wieder Stuttgart-Randale: Polizei handelt korrekt – Mythos Ausländerkriminalität

  1. Sie schreiben: „Dieses Schubladen-Denken, (Menschenrassen) „oben“, oder gar „unten“, einzuordnen, widerspricht naturwissenschaftlicher Logik…“ Dem kann absolut nicht beigepflichtet werden, denn Intelligenz ist erwiesenermaßen vererblich. Die weiße, asiatische und nordafrikanische (ägyptische) Bevölkerung kann im Gegensatz zu Zentralafrika und den Aborigines in Australien auf einen bereits langen Zeitraum selbst entwickelter Hochkulturen zurückgreifen, während welchen sich deren Intelligenz laufend angereichert hat.

  2. jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/niedersachsen-laesst-polizeibewerber-von-verfassungsschutz-ueberpruefen

    unzensuriert.at/content/106182-mitbegruenderin-von-blm-wenn-wir-die-macht-haben-loeschen-wir-die-weissen-aus/

    rnd.de/kultur/rassismus-oder-satire-debatte-uber-otto-der-film-zum-35-filmjubilaum

    welt.de/politik/deutschland/article211569743/Corona-Bund-will-zielgenaueres-Vorgehen-und-Ausreisebeschraenkungen.html

    summit.news/2020/07/14/soros-foundation-announces-it-is-doubling-down-on-funding-black-led-justice-organizations/
    ….
    focus.de/panorama/welt/beute-im-wert-von-3-98-euro-heidelbeer-diebstahl-bringt-rentnerin-zwei-monate-knast-ein_id_12206178.html?
    ….
    rnd.de/panorama/rassismusvorwurfe-gegen-mohren-apotheke-in-wolfsburg-inhaberin-lehnt-umbenennung-ab
    ……….
    ………mopo.de/hamburg/kahlschlag-in-hamburg-tierschutzverein-soll-platz-fuer-innovationspark-machen-37001828

  3. die jüdisch freimaurerischen merkel medien bezwecken eindeutig die zersetzung des staates
    indem sie der polizei motivation und politischen rückhalt nehmen und spekulieren damit , daß
    diese selber aus frust das handtuch werfen , wie schon teilweise unter der antiweißen hetze
    der 95%jüdischen USA medien geschehen . wie dort schon in kalifornien geschen werden
    bald auch bei uns die knäste der schwerverbrecher geöffnet werden durch die linksgrünen
    antifa vorkämpfer des bolschewismus wie einst unter lenin 1917 !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.