Fünf Gründe, sich zunehmend Sorgen über den Krieg in der Ukraine zu machen

Teile die Wahrheit!

Die New York Times berichtete am 1. Mai, dass „die Biden-Administration“ – dieselbe, die Putins Warnungen über Russlands rote Linie bezüglich der NATO-Erweiterung in der Ukraine ignoriert hat – „zunehmend Befürchtungen beiseite schiebt, die zu Beginn des Krieges von einigen geäußert wurden, nämlich dass zu viel amerikanische Hilfe für die Ukraine einen direkten Konflikt mit dem russischen Präsidenten Wladimir V. Putin riskieren könnte.“

Da die direkte Unterstützung der Ukraine durch die Vereinigten Staaten von Amerika, das Vereinigte Königreich und ihre anderen Verbündeten dramatisch zunimmt, gibt es mehrere Gründe, sich zunehmend Sorgen zu machen.(Der Dritte Weltkrieg hat heimlich begonnen (Video))

Der lange Krieg

Die USA haben schon früh signalisiert, dass es sich bei diesem Krieg nicht um einen schnellen Krieg zur Verteidigung der Ukraine gegen die russische Invasion handeln würde. Außenminister Antony Blinken hat wiederholt erklärt, dass dieser Krieg um „zentrale Prinzipien“ „größer als die Ukraine“ sei.

Seitdem deuten mehrere Anzeichen auf eine sich entwickelnde Politik der schleppenden Diplomatie hin, um einen langen Krieg zu ermöglichen. Blinken hat angekündigt, dass der Krieg bis zum Ende dieses Jahres andauern könnte.

Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan verwendete die Formulierung „für Monate oder sogar länger“. Noch dramatischer formulierte es der Vorsitzende der Generalstabschefs, General Mark Milley, der die Dauer des Krieges mit „Jahren“ bezifferte. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg erklärte am 28. April, dass sich die NATO-Verbündeten darauf vorbereiten, über einen langen Zeitraum hinweg Unterstützung zu leisten.

Und wie aus dem Lehrbuch ersuchte Präsident Biden am selben Tag den Kongress um 33 Milliarden Dollar zur Unterstützung des Kampfes der Ukraine gegen Russland und signalisierte damit ein wachsendes und langfristiges amerikanisches Engagement.

Um diesen langen Zeitraum zu gewährleisten, scheinen die USA und ihre Verbündeten diplomatische Lösungen zu blockieren. In einem Interview vom 21. April beschuldigte der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu: „Es gibt Länder in der NATO, die wollen, dass der Krieg weitergeht.“ Die Türkei war Gastgeberin der vielleicht vielversprechendsten Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine.

Die Gespräche schienen die Möglichkeit eines Durchbruchs zu bieten, und Cavusoglu sagte, die Türkei habe nicht geglaubt, dass der Krieg nach den Gesprächen noch lange andauern würde. Doch das Versprechen, zu dem die Ukraine und Russland gelangt waren, scheint von den USA und ihren Verbündeten, die andere Interessen verfolgen, zunichte gemacht worden zu sein.

native advertising

„Nach dem Treffen der NATO-Außenminister hatte man den Eindruck, dass es innerhalb der NATO-Mitgliedsstaaten einige gibt, die wollen, dass der Krieg weitergeht und Russland schwächer wird“, so Cavusoglu.(Bidens Eskalation gegen Russland droht, Atomkrieg auszulösen – Deutsche Regierung investiert Milliarden in Verlängerung des Ukrainekriegs)

Russland weiß Bescheid

Russland ist sich inzwischen bewusst, dass eine Verhandlungslösung in weite Ferne gerückt ist. Die Hoffnungslosigkeit kam gleich zu Beginn, als Zelenskys frühes Signal, dass er zu Verhandlungen bereit sein könnte, von den USA und der EU mit der Entscheidung beantwortet wurde, die Ukraine mit Waffen zu überschwemmen.

Sie begann sogar noch früher, als der Westen es versäumte, Zelensky bei seinem Versprechen, das Minsk-Abkommen zu unterzeichnen, zu unterstützen, und ihn dann nicht dazu drängte, auf diesen versprochenen Weg zurückzukehren.

Die mangelnde Beteiligung der USA an und Einmischung in die Diplomatie hat dieses Bewusstsein noch verstärkt, ebenso wie die Unnachgiebigkeit der USA, sich zu weigern, mit Russland zu sprechen.

Blinken hat seit Beginn des Krieges nicht mehr mit seinem russischen Amtskollegen gesprochen, Finanzministerin Janet Yellen und der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell verließen ein G20-Treffen, als der russische Vertreter zu sprechen begann, und der russische Botschafter in den USA erklärte, dass weder das Weiße Haus noch das Außenministerium mit ihm sprechen würden.

Anatol Lieven, Senior Research Fellow am Quincy Institute for Responsible Statecraft, sagte mir, er wisse nicht, ob Russland zu dem Schluss gekommen sei, dass die USA in der Lage sein werden, eine Einigung zu blockieren. Aber „Moskau glaubt sicherlich, dass die US-Regierung dies versuchen wird“.(Die NATO belagert Königsberg und den russischen Teil von Ostpreußen, um einen Krieg zu erzwingen)

 

Zunehmende russische Warnungen

Es ist nun klar, dass die Kalkulation der USA, sie könnten die Warnung Russlands vor dem Überschreiten der roten Linie, der Ukraine die Tür zur NATO-Mitgliedschaft offen zu halten, ignorieren, eine katastrophale Fehlkalkulation war. Dennoch scheinen die USA jetzt, da der Krieg begonnen hat, die gleichen Überlegungen anzustellen.

Aus Moskau werden wieder einmal Warnungen laut. Mitte April warnte Russland die USA in einer förmlichen diplomatischen Note“, dass die Lieferungen der USA und der NATO von höchst sensiblen“ Waffensystemen an die Ukraine den dortigen Konflikt anheizen“ und unvorhersehbare Konsequenzen nach sich ziehen könnten“.

Noch besorgniserregender ist, dass Russland inzwischen zu dem Schluss gekommen zu sein scheint, dass die USA keinen Krieg zur Verteidigung der Ukraine, sondern einen Stellvertreterkrieg gegen Russland führen. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte kürzlich: „Die NATO führt im Wesentlichen einen Stellvertreterkrieg gegen Russland und rüstet diesen Stellvertreter auf. Krieg bedeutet Krieg“.

Am 28. April warnte Putin: „Wenn jemand beabsichtigt, von außen in die laufenden Ereignisse einzugreifen und strategische Bedrohungen für Russland zu schaffen, die für uns nicht akzeptabel sind, sollte er wissen, dass unsere Vergeltungsschläge blitzschnell sein werden.“ Er fügte hinzu: „Wir haben alle Instrumente dafür. … wir werden sie nutzen, wenn es nötig ist. Und ich möchte, dass jeder das weiß.“

Zunehmende Intervention

Die Ukraine wird immer mehr zu einem Stellvertreter für die gesamte militärische Macht der USA und der NATO. Die USA stellen die Waffen zur Verfügung, sorgen für die Ausbildung und richten die Geschütze aus. Sie führen einen Krieg, der nur insofern ein Stellvertreterkrieg ist, als sie nicht für die Toten sorgen. Wie John Mearsheimer kürzlich sagte, sind die USA „so nah wie möglich“ an einer direkten Beteiligung.

Diese direkte Beteiligung wird immer bedrohlicher. Zum ersten Mal seit Beginn des Krieges sind Truppen eines NATO-Landes in der Ukraine vor Ort. Offiziere der ukrainischen Streitkräfte haben bestätigt, dass sich britische Spezialeinheiten in der Ukraine aufhielten, um neue und zurückkehrende Rekruten im Umgang mit den von Großbritannien gelieferten Panzerabwehrraketen NLAW auszubilden. Truppen eines NATO-Mitglieds in der Ukraine könnten die Bedeutung des Begriffs „Stellvertreter“ sprengen.

In einem ähnlich provokanten Schritt gab Pressesprecher John Kirby bekannt, dass die USA ukrainische Truppen auf US-Militäreinrichtungen in Deutschland ausbilden.

Bei einer Pressekonferenz am 29. April sagte Kirby: „Heute kann ich bekannt geben, dass die Vereinigten Staaten mit den ukrainischen Streitkräften eine Ausbildung an wichtigen Systemen in US-Militäreinrichtungen in Deutschland begonnen haben.“ Das heißt, US-Soldaten bilden ukrainische Soldaten auf US-Stützpunkten aus.

Was die Waffen angeht, für die die USA und das Vereinigte Königreich die ukrainische Armee ausbilden, so erklärte der britische Staatssekretär für die Streitkräfte, James Heappey, Ende April, dass es für die ukrainischen Streitkräfte akzeptabel wäre, britische Waffen zu benutzen, um militärische Ziele auf russischem Boden anzugreifen.

Das Vereinigte Königreich bildet also ukrainische Soldaten darin aus, mit britischen Waffen Russen zu töten. Gleichzeitig erklärte die britische Außenministerin Liz Truss, dass die Zeit vorbei sei, die Ukraine nur mit Verteidigungswaffen zu beliefern.

Neben der Intensivierung der Waffen und der Ausbildung verstärken die USA auch die Bereitstellung von Geheimdienstinformationen an die Ukraine. Das bedeutet, dass die USA der Ukraine die Waffen liefern, sie im Umgang mit den Waffen ausbilden und die nachrichtendienstlichen Informationen zum Ausrichten der Waffen bereitstellen.

Die USA stellen den ukrainischen Streitkräften detaillierte Informationen nahezu in Echtzeit zur Verfügung, die sie gegen die russischen Streitkräfte einsetzen. Dank dieser US-Nachrichten war es der Ukraine möglich, ein russisches Transportflugzeug mit Hunderten von russischen Soldaten an Bord abzuschießen. Die „massive und beispiellose Geheimdienstoperation mit einem Nicht-NATO-Partner“ könnte das Wort „Stellvertreter“ wieder einmal ernsthaft in Frage stellen.

Ein „ehemaliger hochrangiger Geheimdienstmitarbeiter, der mit der Situation vertraut ist“, erklärte gegenüber NBC: „Es wurden viele Informationen in Echtzeit ausgetauscht, die für ein gezieltes Vorgehen gegen russische Streitkräfte genutzt werden könnten.“

 

Ausgeweitete Ziele

Der Krieg ist nicht nur länger und direkter geworden, er ist auch größer und ehrgeiziger geworden. Die britische Außenministerin Liz Truss erklärte am 28. April, dem Tag, an dem die NATO und die USA den langen Krieg ankündigten, dass die russischen Streitkräfte aus „der gesamten Ukraine“ vertrieben werden müssten.

Wie die BBC hervorhob, bedeutet das nicht nur, die russische Invasion zurückzudrängen – das ursprünglich erklärte Ziel der Unterstützung der Ukraine – sondern vielleicht sogar, Russland aus der Krim zu vertreiben.

Das ist ein Angriff auf Russland und das, was Putin als Zerstörung des russischen Staates betrachten würde. Das könnte zu unvorstellbaren russischen Reaktionen führen.

Wie das Vereinigte Königreich haben auch die USA in letzter Zeit ihre klarsten Aussagen über das sich entwickelnde und erweiternde Ziel des Krieges gemacht. Im Anschluss an das Treffen, das er und Antony Blinken mit Zelensky hatten, definierte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin die Kriegsziele der USA so, dass „Russland so weit geschwächt werden soll, dass es die Dinge nicht mehr tun kann, die es beim Einmarsch in die Ukraine getan hat“.

Diese Aussage ist die bisher deutlichste eines hochrangigen US-Politikers, dass das Ziel des Krieges über die Verteidigung der Ukraine hinausgeht und die Schwächung Russlands einschließt.

Die Tatsache, dass die USA und ihre Verbündeten sich immer direkter in einen Krieg mit immer aggressiveren Zielen und einem immer kürzeren Zeitplan mit wenig Hoffnung auf Verhandlungen verwickeln, während sie Putins Warnungen erneut ignorieren, führt zu einer zunehmend gefährlichen und besorgniserregenden Situation, die – wieder einmal – vermieden werden könnte.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/antikrieg.com am 08.05.2022

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Fünf Gründe, sich zunehmend Sorgen über den Krieg in der Ukraine zu machen

  1. Pingback: Cinque motivi per essere sempre più preoccupati per la guerra in Ucraina ⋆ Green Pass News
  2. dailymail.co.uk/news/article-10792193/Taliban-bring-burka-Afghan-women-wear-covering-head-toe-garment-again.html
    ……………
    welovetrump.com/2022/05/07/ghislaine-maxwell-sentence-reduced-by-federal-judge/
    ……………….
    100percentfedup.com/pro-baby-killing-freak-tells-large-group-of-college-students-ladies-if-you-get-pregnant-run-on-down-to-the-abortion-clinic-and-have-that-little-bastard-sucked-right-out-video/
    …………….
    conservatics.com/bill-gates-plans-to-hire-a-3000-person-social-media-team-to-push-vaccines-and-suppress-any-differing-information/

  3. Ein bisschen Geschichtsunterricht für alle Russenhasser und Ukraine-Versteher

    https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    von Micha Dinnebin

    Ein geschichtlicher Abriss über knapp 40 Jahre westlicher Politik und vor allem der der NATO gegenüber Russland in wenigen Worten.

    *1989-1991*

    Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Ost – und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990, dass die ehemaligen „Warschauer Pakt“ Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also *KEINE NATO – Osterweiterung* geben wird.

    Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert.

    Bis *2004* sind dann fast alle „Warschauer Pakt“ Mitglieder der NATO beigetreten.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    *2001*
    Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden.

    Alle Bundestagsabgeordneten klatschen begeistert …

    *Der Amerikaner verbietet das.*

    Es gibt mit Weißrussland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Russland.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    *2004*
    Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO.

    Eine erste Verletzung der Pufferzone.

    *_Der Russe bleibt ruhig._*
    —-
    *2014*
    putscht der Westen die Russland freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA freundliche Regierung. (Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde).

    Im gleichen Moment beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen.

    Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas – Geschäft ein.

    Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_
    —-
    *2014*
    Durch den Putsch der US Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim.

    Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuss, niemand wurde getötet.

    Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim – Einwohner mit diesem Vorgehen einverstanden gewesen.
    —-
    *2014 – 2022*
    Die Ukraine beschießt mit den freien asowschen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konsequent Luhansk und Donezk.

    Viele Russen sterben, darunter auch russische Kinder.

    Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete.

    Der Geldhahn wird abgedreht. Die Lebensmittelversorgung dieser Gebiete wird ausschließlich von Russland übernommen.

    *Nichts davon* findet Erwähnung in den deutschen Medien.
    —-
    *2020*
    Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrussland die Regierung zu stürzen, was misslingt, aber es war *der dritte Angriff* auf die Pufferzone zwischen der NATO und Russland.

    _*Der Russe bleibt ruhig.*_
    —-
    *2022*

    Putin fordert *_ein letztes Mal_* eine Garantie, dass die Ukraine *kein* Mitglied der NATO wird und das Donezk und Lugansk sich weitgehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*
    —-
    *2022*

    Der Russe marschiert in der Ukraine ein.

    Um den Krieg zu beenden verlangt Putin

    – eine Garantie der Neutralität und

    – eine Entmilitarisierung der Ukraine,

    – eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken

    – eine Anerkennung der Krim als russisches Hoheitsgebiet und

    – eine Entnazifizierung der Ukraine

    *Dies wird von den USA abgelehnt.*

    Dies sollte all jenen, die gedankenlos die Lügen oder Halbwahrheiten der deutschen, der europäischen und der amerikanischen Medien nachplappern, mal zu denken geben …

  4. Diese VSA- und Vasallen- Sat-AN-istenbande des absolut weiblichkeits- und damit lebensfeindlichen Patriarchats mit seinem von jeglicher weiblichen emotionalen Intelligenz, jeglicher weiblicher herzgesteuerten Empathie, jeglicher weiblichen Weisheit und Vernunft destruktiven lebenzerstörenden patriarchalischen lönken PRINZIPS des Anti-Lebens wollen die beiden Mutterländer R.ssland und Doitscheland – denn diese sind beide in Wahrheit Mutterländer und ihre echten Menschen herzgesteuerte Menschen der des positiven lebendigen weiblichen PRINZIPS- vernichten.

    Installierte Mannweiber, Patriarchen in Frauenkörpern wie Bär Böck, v. d. L., Mörkel, Clintön, Lämbröcht, Fäser, etc. etc. etc. sollen nur darüber hinwegtäuschen.

    Nicht ohne Grund ist der Sat-AN, der rote Teufel mit den schwarzen Hufen und Hörnern, MÄNNLICH dargestellt – ER symbolisiert dieses reptilienstammhirnlinksgesteuerte destruktive männliche Vernichtungs-PRINZIP, das von dem positiven lebendigen weiblichen PRINZIP abgespalten ist.

    P.tin ist herzgesteuert – ein Mann, dessen männliches PRINZIP in Harmonie sich mit seinem weiblichen PRINZIP positiv sich ergänzend ist – und m. E. ebenso Lawrow, Medwedew und vermutlich noch andere in seinem direkten Umfeld.

    Und diese wissen, um was es wirklich geht. – Dass, würden sie sich diesem m. E. sat-AN-ischen reptilianischen patriarchalischen PRINZIP unterwerfen, das ganze ALL-EINE in dem mürderischen Wahn dessen versinken würde.

    Man kann das alles nicht wirklich verstehen, wenn man nicht auch oder überhaupt den wahren sog. spirituellen Hintergrund all dessen sieht, um den m. E. (auch) P.tin weiß.

    Meines Erachtens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.