Die okkulte Musikindustrie: Die Grammys 2023, Gastgeber des satanischen Rituals von Sam Smith (Videos)

Teile die Wahrheit!

Grammy-Trophäen gelten als „die höchste Auszeichnung der Musikindustrie“ und die Grammy Awards gelten als „der größte Abend der Musik“. Abgesehen davon drehten sich die Grammys 2023 um ein geradezu satanisches Ritual. Was sagt das über die Musikindustrie insgesamt aus?

Wenn es so klingt, als würde ich in „satanische Panik“ geraten (wie die Medien gerne sagen), können Sie sicher sein, dass ich überhaupt nicht in Panik gerate. Das ist einfach die sachlichste und objektivste Art, die Ereignisse während der Grammy Awards 2023 zu beschreiben.

Wie in früheren Artikeln erläutert, handelt es sich bei modernen Preisverleihungen um stark choreografierte Veranstaltungen, bei denen eine begrenzte Anzahl von Schauspielern für die Umsetzung einer bestimmten Erzählung eingesetzt wird. 

In diesem Jahr war der „Star“ der Show definitiv Sam Smith. Während der gesamten Show führte Sam Smith ein rituelles Drama auf, das die Lieblingsobsessionen der okkulten Elite umfasst: Die Agenda der Geschlechterverwischung vermischt mit völligem Satanismus. 

Dann spielten andere Schauspieler wie Beyoncé, Jay-Z, Harry Styles und Lizzo ihre Rolle in der übergreifenden Erzählung. 

Hier ist ein Blick auf die Grammys 2023. (Die moderne Musik-Verschwörung: Lady Gagas „durchgesickertes“ Video „Do What U Want“ mit R. Kelly verherrlicht den Missbrauch in der Unterhaltungsindustrie (Videos))

Das Ritualdrama von Sam Smith

SamSmith SBA Web 880x500 558f47555a Die Grammys 2023, Gastgeber des satanischen Rituals von Sam Smith

Werbung für Sam Smiths Tour beinhaltet eine offensichtliche Ein-Augen-Symbolik. Die Botschaft: Er wird von der okkulten Elite kontrolliert.

Das rituelle Drama um Sam Smith war ziemlich genau getaktet. Ungefähr zehn Tage zuvor sorgte die Veröffentlichung seines Videos „ I’m Not Here to Make Friends“ für Kontroversen, da es sich um einen äußerst sexuellen Inhalt mit Transgender-Tänzern handelte. 

 

Dann verteidigten zahlreiche Massenmedienartikel Smith und bezeichneten seine Kritiker als homophob, transphob und sogar fettfeindlich (weil er an Gewicht zunahm).

300x250

Mit dieser perfekt getimten Medienaufmerksamkeit war die Bühne für Smiths Grammy-Ritual bereitet, das bereits vor Beginn der Show begann. (Trailer: Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche (Video))

grammy20231 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Vor der Show sah Smith aus, als wäre er der „Zeremonienmeister“, komplett mit Zepter und Zylinder. Alle waren aggressiv in rituelles Rot gekleidet.

In meinem Artikel über die MTV Awards 2009 habe ich erklärt, dass Rot die Farbe des Opfers bei okkulten Ritualen sei und dass dieser Farbcode in der gesamten Musikindustrie verwendet werde. Nichts hat sich verändert. 

300x250 boxone

Tatsächlich ist es nur noch krasser. Smiths überwiegend rote Kleidung deutete darauf hin, dass er „auserwählt“ war, an einem der Mega-Rituale der okkulten Elite teilzunehmen.

Bei der Zeremonie gewannen Smith und Kim Petras schnell einen Preis für das Lied Unholy .

grammy20232 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Kim Petras trägt ein rotes Hochzeitskleid mit Schleier. Ritualistisch mit der Industrie verheiratet.

Bei der Entgegennahme der Auszeichnung gab Petras bekannt, dass sie die erste Transgender-Frau sei, die einen Grammy gewonnen habe. Das musste passieren. 

Die Agenda der Geschlechterverwischung muss in den Massenmedien vorangetrieben werden.

Merkwürdige Tatsache: Petras erwähnte auch eine Freundin namens Sophie, die vor zwei Jahren starb. Sie bezieht sich auf Sophie Xeon, eine Transgender-Künstlerin, die vor zwei Jahren unter seltsamen Umständen ums Leben kam ( sie rutschte aus und fiel von einem Balkon ). 

  

Angesichts des okkulten Kontexts und der roten Gewänder (in okkulten Kreisen ein Symbol für Blutopfer) war diese Erwähnung eines toten Freundes bizarr. Erinnern Sie sich, als Kanye sagte, dass Menschen, die Prominenten nahe stehen, als Opfer sterben, um ihnen zu ermöglichen, ein höheres Niveau in der Branche zu erreichen? 

In dieser speziellen Situation ist dies möglicherweise nicht der Fall, aber die Gesamtenergie bleibt erhalten.

Später wurde das Sam Smith/Kim Petras-Ritual auf eine andere Ebene gehoben.

grammy20234 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Später kam Madonna auf die Bühne (mit ihrem brandneuen und leicht erschreckenden Gesicht), um den Auftritt von Sam Smith und Kim Petras zu präsentieren.

native advertising

Wie bereits in früheren Artikeln erwähnt, ist Madonna die Großpriesterin der Musikindustrie. Die Tatsache, dass sie Sam Smiths „Unholy“ -Auftritt präsentierte, war ein Hinweis darauf, dass irgendein okkulter Elite-Müll abgehen würde. Und das tat es.

grammy20235 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Die Aufführung begann damit, dass Sam Smith und seine Transgender-Lakaien auf der Bühne einen „magischen Kreis“ bildeten.

grammy20237 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Während im Hintergrund ein Feuer brennt (es ist die Hölle), setzt Smith einen Zylinder mit Teufelshörnern auf. Dies ist offiziell eine Hommage an Satan im nationalen Fernsehen.

grammy20236 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Dann macht Smith ein 666-Handzeichen.  

 

grammy20238 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Unterdessen sitzt Kim Petras während des gesamten Auftritts in einem Käfig und singt davon, „einen Balenciaga-Daddy zu wollen“.

Obwohl der Käfig als erste Transgender-Frau gefeiert wird, die einen Grammy gewonnen hat, ist er eine starke Erinnerung an Petras‘ tatsächlichen Status in der Branche: Eine Sklavin, die dazu dient, eine Erzählung voranzutreiben.

Sam Smith ist in keiner besseren Situation.

grammy20239 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Am Ende der Aufführung wird Smith von seinem Kreis aus Schergen „verzehrt“. Die Botschaft: Der Verkauf deiner Seele endet in der Selbstzerstörung.

grammy202310 Die Grammys 2023, Moderator des Sam Smith Satanic Ritual

Unmittelbar nach diesem satanischen Auftritt (ich meine SOFORT danach) wurde uns gesagt, dass die Show von Pfizer präsentiert wurde. Der Zeitpunkt dieser Sache war ziemlich umwerfend.

Wie Sie sehen können, waren Sam Smith, Kim Petras und das Lied Unholy die Stars der Show. Es gab andere Stars, und sie alle haben ihren Teil dazu beigetragen, die Agenda voranzutreiben.

Die Fans

grammy202312 1 Die Grammys 2023, Gastgeber des satanischen Rituals von Sam Smith

Keiner dieser „Fans“ hat sich einen Dreck um die Musik gekümmert.

Ein besonders heikles Segment der Grammys war „The Fans“, wo einige normale Leute darüber debattierten, wer den Preis für das beste Album des Jahres gewinnen sollte. 

Während man von diesen Leuten erwarten würde, dass sie Dinge sagen wie „Dieser Künstler hat eine tolle Stimme“ oder „Ich liebe die Akkordfolge dieses Liedes“, drehte sich bei keinem ihrer Argumente die Musik. Es ging nur darum, wie viele „Agenda-Boxen“ diese Künstler angekreuzt hatten.

Zum Beispiel sagte der Fan, der sich für Bad Bunny einsetzte:

„Er kleidet sich in Drag-Kleidung, er küsst seine Ersatztänzer jeden Geschlechts und demontiert den Machismo. Als queere Latino-Frau ist mir das so wichtig, weil er Gespräche anregt und die Inklusivität normalisiert.“

grammy202311 Die Grammys 2023, Gastgeber des Sam Smith Satanic Ritual

Während sie spricht, sehen wir Bilder von Bad Bunny in Kleidern, als wäre es das Herrlichste, was in der Geschichte der Musik passiert ist.

Dann sagt eine andere Frau, dass Harry Styles das auch tut.

grammy202312 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Styles setzte bei den Grammys definitiv seinen Trend fort, feminine Kleidung zu tragen (die offenbar maßgeschneidert war, um ihn zu demütigen).

Dann sprach Lizzos Fan über „Körperbild“ (Lizzo ist fett) und Brandi Carliles Fan sprach darüber, dass sie LGBTQ+ sei. Kurz gesagt, dieses Segment spiegelte perfekt den traurigen Zustand der heutigen Musikindustrie wider. 

Es geht nicht um Talent oder Innovation, sondern darum, welche Agenda-Kästchen sie ankreuzen.

Das Königspaar

Die beiden anderen Hauptdarsteller bei den Grammys waren Beyoncé und Jay-Z. Und wie erwartet wurden sie wie das Königspaar der Branche behandelt. 

Jedes Mal, wenn Beyoncé erwähnt wurde, verloren die Menschen den Verstand und waren kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren. Sie konnten einfach nicht glauben, dass sie sich in der Gegenwart dieser Göttin befanden.

grammy202317 Die Grammys 2023, Gastgeber des Sam Smith Satanic Ritual

Kurz vor den Grammys gab Beyoncé einen Privatauftritt in Dubai, bei dem ihr die volle „Göttin“-Behandlung zuteil wurde, inklusive Sonnenstrahlen um ihren Kopf.

grammy202313 Die Grammys 2023, Gastgeber des Sam Smith Satanic Ritual

Passenderweise brach Beyoncé bei den Grammys 2023 den Rekord für die meisten Grammy-Siege aller Zeiten. Es musste passieren.

Nachdem sie Beyoncés unendlichen Ruhm genossen hatte, endeten die Grammys symbolisch mit dem Song GOD DID , in dem Jay-Z eine prominente Rolle spielt.

Das Lied beginnt damit, dass DJ Khaled sagt, dass niemand an sie geglaubt hat, aber Gott schon. Angesichts des satanischen Rituals, dessen Zeuge wir gerade geworden sind, ist das Konzept dieses Liedes eine nette Abwechslung. 

Während die Verse von Rick Ross und Lil Wayne diesem Konzept einigermaßen folgten, ändern sich die Dinge in Jay-Zs Vers, der die gesamte Show abschließt, drastisch.

grammy202314 Die Grammys 2023, Moderator des satanischen Rituals von Sam Smith

Jay-Z und seine Gefolgsleute sitzen auf einem großen Tisch, der mit Essen und Flaschen überfüllt ist, was symbolisiert, dass sie gesegnet werden. Es erinnert auch an das Letzte Abendmahl, in dessen Mitte Jay-Z sitzt.

Der Text von Jay-Zs Vers passt perfekt zum allgemeinen Thema der Grammys. Tatsächlich sagt Jay-Z in seinem gesamten Vers nicht „Gott tat es“, sondern „Hov tat es“. Und das hat einen hohen symbolischen Wert.

Hov ist Jay-Zs Spitzname, die Abkürzung für Jayhova. Und Jayhova ist eine Anspielung auf Jehova, den eigentlichen Namen Gottes im Alten Testament. Mit anderen Worten: Jay-Z sagt, dass er selbst Gott ist – ein Kernkonzept des luziferischen Glaubens.

 

Deshalb hat Gott in seinem Vers nichts erreicht, er hat es getan. Weil er ein Gott ist. Während seines langen Verses sagt Jay-Z:

Das sind keine Lieder, das sind Hymnen, denn ich bin er.Es ist der Psalm 151, das ist das Neue Testament.Das Buch Hov.Jesus verwandelte Wasser in Wein, für Hov brauchte es nur einen Herd

In diesen Zeilen sagt Jay-Z „Ich bin er“, ein Wort, mit dem Gott beschrieben wird. Er spricht über die Entstehung des Psalms 151 (eigentlich gibt es 150 Psalmen in der Bibel) und das Schreiben des Buches Hov. Schließlich schwärmt er davon, wie Jesus mithilfe eines Ofens Wasser in Crack verwandelt, so wie Jesus Wasser in Wein verwandelte.

Kurz gesagt, in einem Lied, in dem es darum gehen soll, Gott zu preisen, dreht Jay-Z die Bedeutung völlig um, um ihm eine zutiefst luziferische Bedeutung zu geben, in der er durch seine eigenen Mittel zu Gott wird. 

Es war ein angemessener Abschluss dieser satanischen Feier namens Grammys.

Abschließend

Im Laufe der Jahre habe ich immer wieder zwei der Lieblingsziele der okkulten Elite hervorgehoben: die Verwischung der Geschlechter und die Normalisierung des Satanismus. 

Aber viele Leute sehen es nicht (oder denken, ich bilde mir das nur ein). Nun, in der „größten Nacht der Musik“ haben wir eine Gruppe Männer gesehen, die als Frauen verkleidet waren, Teufelshörner trugen und ein völlig satanisches Ritual durchführten, während überall Feuer brannte. Wie können sie das noch offensichtlicher machen?

Nichts davon ist neu, kein Zufall oder Unfall. Jahr für Jahr sind die Themen und Symbole hartnäckig wiederkehrend und werden für alle sichtbarer.

Es gab schon immer ein satanisches Element in der Musikindustrie, aber die Dinge werden offensichtlich auf eine andere Ebene gehoben.

Natürlich ist nichts davon biologisch. Die Ereignisse der Grammys wurden alle so geschrieben, dass sie eine bestimmte Erzählung schaffen. 

Das Lied Unholy MUSSTE einen Transgender-Sänger enthalten. Das Lied MUSSTE einen Grammy gewinnen und die Aufführung MUSSTE ein satanisches Ritual sein. 

Diese Aufführung MUSSTE eine Kontroverse hervorrufen, die von den Massenmedien als Geschwätz verrückter Leute abgetan werden musste.

Kurz gesagt, die Grammys 2023 spiegelten perfekt den traurigen Zustand der Musikindustrie wider, die von der unheilbaren Krankheit der okkulten Elite zerfressen wird.

Videos:

Quellen: PublicDomain/vigilantcitizen.com am 21.05.2023

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Die okkulte Musikindustrie: Die Grammys 2023, Gastgeber des satanischen Rituals von Sam Smith (Videos)

  1. Bei Satan ist alles umgedreht, auch das Geschlecht in Verhöhnung der echten Schöpfung von Mann und Frau.
    Der Androgyn Sam Smith hat eindeutige weibliche Anatomie.
    Die Transgender Agenda ist bereits weit fortgeschritten.. Weit fort von der ursprünglichen Schöpfung und somit weit fort vom Schöpfer.
    Viele sind sich dessen nicht bewusst und halten alles für eine Show.
    Die sind bereits unter uns.
    Sitzen im Bus gegenüber, die Frauen mit ihrem Stamm von Hals inklusive Adamsapfel.
    Die Männer daneben mit weiblichen Hüften.
    Keiner will oder kann es sehen.
    Es sind Seelenlose Hüllen Zombies die uns umgeben.
    Niederste Frequenzen und Schwingungen sind wir ausgesetzt. Es wird immer seltener eine echte Frau noch zu erspähen. Wer kann sie noch unterscheiden?
    Naja, bleibt genügend Zeit darüber fachzusimpeln welche Form die Erde nun wirklich hat. Ist viel wichtiger sich mit den Dingen zu beschäftigen, die viel weiter weg scheinen, als den gegenüber Sitzenden im Bus zu transvestigieren.
    Da werden einige ein schlimmes Erwachen haben wenn der Vorhang fällt und die Show Baphomet zu Ehren beendet ist.

  2. Ich kannte mal jemanden, der hatte es als Kind geliebt, seine Schulkameradin betrachtete er aus seiner Sichtweise als männlich. Dann nahm er sich ein Kleid und Schminke baute sich vor ihr auf und spielte Gender. Dann rief er seine beste Freundin dazu und die spielte mit, nur umgekehrt baute sich als Junge verkleidet vor ihr auf. Sie wollten sie also verwöhnen, weil sie aus ihrer Sichtweise als männlich galt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert