In ewiger Dunkelheit: Forscher finden 740 Meter unter Antarktiseis Leben (Video)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

lebensformen-antarktis

Eine überraschende Entdeckung haben Wissenschaftler unter dem Ross-Schelfeis in der Antarktis gemacht. 740 Meter unterhalb des mächtigen Eispanzers fanden sie in einer nur zehn Meter dicken Meerwasserschicht, in der ewige Dunkelheit herrscht, Leben: unter anderem fast durchsichtige Fische mit großen Augen, orangefarbene garnelenartige Schalentiere sowie zahlreiche Wirbellose.

Gelungen ist der Fund Forschern um Ross Powell von der Northern Illinois University und des Whillans Ice Stream Subglacial Access Research Drilling Projekt (kurz WISSARD) unterhalb eines Bohrloches im Ross-Schelfeis, das zur Hälfte das antarktische Rossmeer bedeckt. Möglich machte die Entdeckung ein 1,5 Meter langer, mit einer Kamera ausgerüsteter Roboter namens „Deep-SCINI“, der durch das Bohrloch in die Tiefe gelassen wurde.

scini

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Nach 45 Minuten hatte der röhrenförmige Roboter „Deep-SCINI“ das Bohrloch durchquert. Er schickte mit seiner Kamera erste Bilder aus der ewigen Dunkelheit nach oben, die Begeisterung auslösten. „Deep-SCINI“ (Submersible Capable of under Ice Navigation and Imaging) wurde von Wissenschaftlern der University of Nebraska-Lincoln entwickelt. Auch die NASA unterstützte den Bau des Geräts finanziell, weil sie sich Erkenntnisse für mögliche Missionen zum Jupitermond Europa erhofft. Es wird vermutet, dass sich unter der Wassereishülle von Europa ein tiefer Ozean verbergen könnte.

Die Entdeckung überraschte die Wissenschaftler, ist die Stelle unter dem Bohrloch doch immerhin rund 850 Kilometer vom Rand des Ross-Schelfeises entfernt. Und damit auch von jenem Punkt, an der das Wasser von Sonnenlicht erreicht wird – die Voraussetzung für das Gedeihen von Kleinstplankton, der Grundlage der Nahrungskette. „Ich arbeite jetzt schon viele Jahre hier und habe die Unterseite von Gletschern, die ins Meer fließen, untersucht“, sagt Powell. „Irgendwie haben es diese Tier geschafft, unglaublich weit entfernt von Sonnenlicht und trotz eines kaum vorhandenen Nahrungsangebotes, zu überleben“, zeigte sich der 63-jährige Forscher verwundert.

bild2

Kristallklares Wasser und kaum Mikroben

Wie und wovon sich die Tiere ernähren, ist für die Forscher ein Rätsel, denn sowohl im kristallklaren Wasser unterhalb des Bohrloches als auch in Schlammproben vom Grund des Rossmeeres fanden sie keinerlei Spuren von Leben. Im Wasser selbst zählten sie nur eine geringe Zahl von Mikroben – so wenig, dass höhere Organismen eigentlich nicht davon leben können.
Neben den fast durchsichtigen Fischen entdeckten die Forscher mit „Deep-SCINI“ auch noch zwei weitere, kleinere, schwarz- bzw. orangefarbene Fischarten. Woher ihre Nahrung kommt und wie sie das Ökosystem unter dem Gletscher funktioniert, wissen die Wissenschaftler noch nicht.

Video:

Quellen: NIU/krone.at vom 01.02.2015

Weitere Artikel:

Geophysiker entdecken ringförmige Struktur in der Antarktis (Video)

Die geheimen Gärten der Antarktis (Video)

Südatlantische Anomalie: Das magnetische Bermuda-Dreieck des Weltalls (Videos)

Militärmanöver über Ostsee-Anomalie (Videos)

Tief unter dem Eis der Antarktis existiert Leben (Video)

Antarktis: Methanquellen auch im Südpolarmeer

Entdeckung eines mehr als 30.000 Jahre alten Riesen-Virus im Permafrost

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Riesenschlucht unter Antarktis-Eis entdeckt (Video)

Antarktis: Schweres Erdbeben im südlichen Atlantik (Videos)

Grönland: Radarmessungen zeigen riesige verborgene Seen

Gigantischer Gletscher “kalbt” in die Antarktis (Video)

“Pine Island”-Gletscher – Nasa entdeckt riesigen Riss in der Antarktis

Isolierter Wostoksee: Analyse offenbart große Artenvielfalt in urzeitlichem Antarktis-See (Videos)

Antarktis: Der versteckte Kontinent (Video)

Fehlalarm: Forscher rätseln über verpufften Sonnensturm (Video)

Erdbahnparameter und Permafrost verursachten Serie von globalen Hitzeschocks – “Weltkarte des Piri Reis” mit eisfreier Antarktis

Sonnenforscher warnen: Gewaltiger Sonnensturm 2012 war ein Schuss vor den Bug (Video)

Unter dem Packeis – Forscher auf Tauchgang unter dem Eis des McMurdo-Sound

Antarktis-Forschung: Unidentifizierbare Organismen in See Wostok entdeckt

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Die Sonne polt sich um (Videos)

Eis-Relikte aus dem Wostoksee: Rückschau auf Jahrtausende

Meereis der Antarktis erreicht Rekordausdehnung

Antarktis besaß einst tropische Wälder

Angebohrter Wostoksee: Erste Analyse von Wasserproben offenbaren keine Lebensformen (Video)

Erwärmung der Westantarktis

Nachtrag / Vergessene Welt im Wostoksee / Was ist am Südpol los?

Vergessene Welt im Wostoksee

Russland muss die Nordpol-Station SP-40 evakuieren

Satellitenbilder: Angebliche Schiffsspuren, Chemtrail bei Irland, arktischer Polarwirbelsplit (Videos)

Schwache Sonnenaktivität: Forscher warnen vor dem eisigen “Schweinezyklus” (Update)

Neu entdeckter Mikrokontinent unter Reunion und Maurituis

Arktis: Die Mär von der rapiden Eisschmelze – Höchste Wiedervereisungsrate der Messgeschichte (Videos)

Aktivität unserer Sonne und ihre Kapriolen: Warten auf das solare Maximum – Weltraumwetter

Australien schmilzt Landebahn in der Antarktis weg

Versenktes Atom-U-Boot – Arktische See droht radioaktive Verseuchung

Arktische Eismassen haben sich halbiert – Petermann-Eisberg driftet

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*