Kuba: US-Blockade ist zum Finanzkrieg geworden

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

usa-finanz-blockade-kuba

Neuer Bericht über die entstandenen Schäden der US-Politik gegen Havanna. Stellvertretender Außenminister Kubas prangert „Finanzkrieg“ an.

Nach Angaben des stellvertretenden kubanischen Außenministers Abelardo Moreno richtet die Blockade der USA gegen Kuba immer größere Schäden an. Sie sei zu einem „Finanzkrieg“ geworden, sagte Moreno, als er der Presse den Bericht über die Resolution 68/8 an die UNO-Generalversammlung vorlegte, in der ein Ende der US-Strafmaßnahmen gefordert wird.

Die US-Blockade habe bislang für den sozialistischen Inselstaat wirtschaftliche Schäden von über 116 Milliarden US-Dollar angerichtet, sagte der Politiker bei einer Presse-konferenz in einer Schule für Sonderpädagogik in Havanna. Dort lernen Hunderte von Kindern mit physisch-motorischen oder mehrfachen Behinderungen. Der stellvertretende Außenminister erinnerte daran, dass die Sonderschulen auf der Insel über 982 Lehrwerk-stätten verfügen, um die Kinder in das soziale Leben und die Arbeitswelt zu integrieren. Jedoch verhindere die Blockade der USA, dass Rohstoffe, Geräte und Technologien für diese Werkstätten erworben werden können. Das betrifft auch 22.872 Schüler, die einer besonderen Förderung bedürfen.

Moreno erklärte, dass aufgrund dieser Politik auch kubanische Kinder, die an einem Krebs der Netzhaut des Auges leiden, keine okulare Brachytherapie erhalten können, weil die radioaktiven Jodplatten, die für diese Behandlung nötig sind, nur von dem US-Unternehmen 3M hergestellt werden.

Weiter heißt es in dem Bericht: „Die Blockade ist nicht nur illegal, sondern auch moralisch unhaltbar.“ Es gebe kein anderes Land auf der Welt, gegen das ein unilaterales System von Sanktionen über einen so langen Zeitraum angewandt werde. Moreno versicherte, alle Bereiche im sozialen Leben der kubanischen Bevölkerung seien von der „zerstörerischen und destabilisierenden Kraft der Blockade“ betroffen.

Der stellvertretende Außenminister wies darauf hin, dass Kuba weder frei aus den USA importieren noch in die USA exportieren oder den US-Dollar benutzen könne. Es habe keinen Zugang zu Krediten. Aufgrund des Helms-Burton-Gesetzes darf jedes Schiff, das zu Handelszwecken in einem kubanischen Hafen anlegt, erst 180 Tage später die USA anlaufen. „Das ist eine brutale Beeinträchtigung für die kubanische Wirtschaft und die kubanische Gesellschaft“, kritisierte Moreno.

Gleichzeitig bezeichnete er die Annahme, es gebe eine Flexibilisierung der Politik der US-Regierung, als einen „Irrglauben“. Die Wirklichkeit sehe anders aus. Das wichtigste Merk-mal der gegenwärtigen US-Aktionen sei „das Beharren darauf, Dritte dafür zu bestrafen, dass sie den Kontakt mit der Insel aufrechterhalten und die absurde Anmaßung, dass ihre Gesetzgebung universellen Charakter habe“.

Der Vize-Außenminister führte als Beispiel ein australisches Unternehmen an, das sich nach den Gesetzen der USA richten muss und keine Beziehungen zu Kuba haben darf, weil sein Hauptsitz in Washington liegt.

Als „deutlichen Beweis für die Verfolgung Kubas im Finanzbereich“ interpretiert die kubanische Regierung etwa die Verurteilungen von amerikanischen und internationalen Unternehmen zu Geldstrafen. Laut dem Bericht betrifft dieses Vorgehen allein seit Januar 2009 mindestens 36 US-amerikanische und ausländische Unternehmen. Sie wurden zu Strafen in Höhe von 2,6 Milliarden Dollar verurteilt, dafür dass sie wirtschaftliche Beziehungen zu Kuba unterhalten.

Die „unerbittliche Verfolgung von kubanischen Finanztransaktionen“ sei eine der sichtbarsten Merkmale der Entscheidung, die kubanische Wirtschaft zu lähmen. Als Beispiel dafür führte Moreno die Milliardenstrafe an, die gegen die französische Bank Paribas verhängt wurde, weil sie unter anderem mit Kuba Finanztransaktionen durchgeführt hatte.

Quelle: amerika21.de vom 15.09.2014

Weitere Artikel:

USAID-Entwicklungshelfer gegen Kubas Revolution (Video)

Ecuador: Weggang der Konrad-Adenauer-Stiftung nach politischer Einflussnahme

China stellt Route für Nicaragua-Kanal vor

US-Gefangenenlager auf Kuba: Videos dokumentieren Zwangsernährung in Guantanamo

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Parlament von Ecuador verabschiedet Wassergesetz

Sanktionspolitik: Lateinamerika springt in Russland ein und wird von der EU bedroht (Videos)

Brics-Länder starten Konkurrenz zu IWF und Weltbank

Neue Ermittlungswelle gegen NGOs in Russland

Moskau ruft Kiew zur Entwaffnung des „Rechten Sektors“ auf und fordert Verfassungsreform – Botschaften mehrerer Länder finanzierten NGOs in Russland

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Stereotype US-Großkapitalisten, NGOs, Kommunismus und die Bolschewistische Revolution

Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

NGOs: USA erbosen Russland wegen Finanz-Hilfen – Reaktion der deutschen Stiftungen und Stellungnahme Russlands

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Afrika: Frankreichs Destabilisierung von Mali

Wer und was steckt hinter AVAAZ?

Russland im Fadenkreuz von NGOs und deren “Agenten” – Bundesregierung protestiert gegen Razzien

Abfall Anonymous

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

About aikos2309

13 comments on “Kuba: US-Blockade ist zum Finanzkrieg geworden

  1. VERNICHTUNG DES IDEOLOGISCHEN FEINDES

    > Weiter heißt es in dem Bericht: “Die Blockade ist nicht nur illegal, sondern auch moralisch unhaltbar.” Es gebe kein anderes Land auf der Welt, gegen das ein unilaterales System von Sanktionen über einen so langen Zeitraum angewandt werde.

    Und daraus ist die Absicht des US-Imperialismus klar erkennbar: Der kubanische Sozialismus, bzw. die kubanische Revolution muss vernichtet werden, um ein liberalistisches Ausbeutungssystem zu errichten. Was denn sonst?

    Es ist da noch von Moral die Rede. Ich denke nicht, dass die US-Regierung mit diesem Begriff irgend etwas anfangen kann. Schliesslich kann man diese Annahme alleine schon vom US-amerikanischen Genozid am laotischen Volk von etwa 1965 bis 1972/73 ableiten. Da wurde das Volk von 60 auf 6 Millionen reduziert. Im 9-minuten-Takt und jahrelang wurden Gebiete in Laos
    von Flugzeugen aus bombardiert.

    Man muss das bei Gelegenheit einfach wieder mal erwähnen, damit jaaaa nie vergessen wird, mit wem man es denn zu tun hat… 🙁

    Aber die andern Supermächte wie Russland und damals UdSSR und China sind kein Haar besser. Auch das sind nicht offiziell genannte Schurkenstaaten.

    Und warum das so ist, ist im Prinzip ganz einfach. Der Mensch trägt das Schurkenpotential in sich. Dieses Schurkenotenzial wird dann freigesetzt, wenn er ausreichend Macht bekommt und dabei auch noch reich wird. Der Mensch ist viel zu dumm um vernünftig mit Macht, Reichtum und Wohlstand umzugehen.

    Antiphilanthropsche Grüsse
    und schönes Wochenende,
    der CH-Thomas

  2. Ganz einfach nicht mit den VSA Geschäfte machen es gibt doch anderer noch Souveräne Staaten. Da muß man doch nicht mit Kriegstreibern Geschäfte machen………………………………………….

  3. kosmisches gesetz ist : alles was ich aussende kommt irgendwann von ganz anderer seit wieder zurück und das is gerade dass was in dieer zeit geschieht.
    die ammis selbst merken es immer noch nicht aber der hammer mit dem sie geweckt werden ist schon in bewegung.

    „Wann begreifen die Deutschen endlich, dass sie von der Systempresse
    systematisch falsch informiert werden, und zwar schon seit unzähligen
    Jahren.
    Es sind die vielen privaten Blogs und Foren wo ihr die Wahrheit findet.
    Warum sollten die euch belügen?“

    Gewaltlos in die Zukunft mit dem Mut zur Wahrheit .
    Zünftiges Lied für Montagsdemo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*