Gesundheit: Kurkuma – Heilkraft aus der Erde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Mit dieser goldgelben Knolle hat die Natur uns ein großes Geschenk gemacht. Sie bringt nicht nur Farbe in unser Leben, sondern versorgt uns auch mit essenziellen Inhaltsstoffen, die unserer Gesundheit guttun. Wie einfach du sie zubereiten kannst, erfährst du hier.

Bereits seit über 4000 Jahren ist Kurkuma in weiten Teilen Asiens fester Bestandteil der landesüblichen Küche. So spielt sie in Indien in Currymischungen eine zentrale Rolle und verleiht den Gerichten diese ausdrucksstarke Farbe.

Dort, aber auch in China schätzt man die Knolle ihrer umfassenden Heilwirkung wegen. Hierzulande ist sie unter dem Namen Gelbwurz bekannt und findet auch hier immer mehr Anhänger. In den letzten Jahren sind zahlreiche Untersuchungen gemacht worden, die die krebs- und entzündungshemmende Wirkung von Kurkuma im Fokus haben.

Aber auch in der Küche wird die gelbe Wurzel besonders gerne von Liebhabern der asiatischen Küche verwendet. Hier ist es besonders der Powerdrink „Goldene Milch“ der von sich reden macht, weil er nicht nur gut schmeckt, sondern von innen wärmt und das Immunsystem stärkt (Gesundheit: Kurkuma unterstützt die Ausleitung von Quecksilber).

Das goldene Heilmittel

Als Heilmittel wird Kurkuma auch schon lange im Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin geschätzt. Im Ayurveda betrachtet man die gold-gelbe Knolle als universelles Heilmittel. Alte Schriften belegen, dass sie bereits vor 4ooo Jahren als eine der wichtigsten Pflanzen geschätzt wurde und sogar den Status einer heiligen Pflanze genoss. Sie wird gerne bei Hautkrankheiten und gegen Infektionen eingesetzt, reinigt das Blut und wird deshalb gerne bei Leberkuren verwendet.

In der TCM wird Kurkuma ihrer thermischen Qualität dem Element Feuer zugeordnet, da sie erwärmend wirkt und ihr Geschmack bitter ist. Gerne wird sie auch verwendet, um die eigene Lebensenergie, das Qi zu fördern. Darüber hinaus stärkt sie das Milz-Qi und das Magen-Qi und ist deshalb gut für die Verdauung.

Kurkuma soll auch den Blutfluss anregen und gegen Menstruationsbeschwerden helfen. Ja sogar bei Rheuma und depressiver Verstimmung empfehlen Ärzte der Traditionellen Chinesischen Medizin gerne Kurkuma (Gesundheit: Kurkuma bei Atemwegserkrankungen).

Heilkraft aus der Erde

In Asien wird Kurkuma gerne als „Zauberknolle“ bezeichnet, was daran liegt, dass sie krebs- und entzündungshemmende Wirkungen aufweist. Sie senkt auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, beeinflusst Stoffwechselprozesse und wirkt antioxidativ. Durch diese Eigenschaft hindert sie freie Radikale daran, unsere Zellen zu schädigen.

Die heilende Wirkung wird auf das Antioxidans Curcumin zurückgeführt, dem wichtigsten Wirkstoff des Kurkumarhizoms, das zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe gehört. Forschungen haben gezeigt, dass Curcumin in seiner Wirkung Cortison ähnelt, allerdings ohne die unerwünschten Nebenwirkungen hervorzurufen.

Kurkuma als Immunbooster

Täglich kommen wir über Kontakt mit anderen Menschen, dem Trinkwassser, der Nahrung mit Krankheitserregern in Kontakt. Und diese werden immer aggressiver. Deshalb ist ein starkes Immunsystem so wichtig. Kurkuma kann hier eine ideale Unterstützung bieten. Besonders in stressigen Zeiten kann die Zauberknolle unterstützend wirkend.

Aber auch in Zeiten, in denen die Grippe kursiert oder Erkältungen die Runde machen. Solltest du jedoch an einer Erkrankung der Galle leiden, schwanger sein, stillen oder einen empfindlichen Magen haben, solltest du bei der Anwendung von Kurkuma vorsichtig sein.

Flüssiges Gold für deine Gesundheit

Ich möchte dir heute gerne drei Kurkuma-Power-Drinks vorstellen. Sie bringen nicht nur Farbe in deinen Alltag, sondern versorgen dich auch mit gesunden Inhaltsstoffen. Lass dich von den vorgeschlagenen Rezepten inspirieren und genieß sie, wann immer du Lust auf Heilkraft aus der Erde hast (Kurkuma ist wirksamer als Medikamente).

Rezepte

Die Goldene Milch

Ihren Ursprung hat die Goldene Milch in Asien. In Indien hat sie als haldi doodh – Hindi für Kurkumamilch – Tradition und gilt als wirkungsvolles Therapeutikum bei Husten und Erkältungen. Kindern, Schwangeren und Stillenden wird sie zur Kräftigung gegeben. Traditionell wird Goldene Milch mit Kuhmilch zubereitet, denn im Ayurveda zählt diese zu den wertvollsten Nahrungsmitteln und wird zur körperlichen und geistigen Stärkung eingesetzt.

Wähle unbehandelte Vorzugsmilch oder nicht homogenisierte Bio-Milch. Bei Vorzugsmilch handelt es sich um naturbelassene Rohmilch, die weder erhitzt noch homogenisiert wird. Nach Belieben kannst du die Milch auch im Verhältnis 2:1 mit Wasser mischen. So hat sie weniger Kalorien und ist leichter bekömmlich.

Paste

Für die Zubereitung der Goldenen Milch solltest du zunächst eine Kurkumapaste herstellen, die auch in vielen anderen Rezepten des Buches Verwendung findet: Koche für etwa 60 Gramm Paste 20 Gramm gemahlene Kurkuma mit 100 Milliliter Wasser in einem Topf unter Rühren ein, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Die Paste hält sich im Kühlschrank bis zu zwei Wochen. Sie passt nicht nur in viele Gerichte, sie ist auch ein wirkungsvolles Erste-Hilfe-Mittel bei Verbrennungen, Insektenstichen, Kratzern und Schürfwunden.

Für vier Tassen Goldene Milch: Verquirle in einem Topf 800 Milliliter Milch, vier Teelöffel Kurkumapaste, eine Prise Pfeffer und vier Teelöffel Kokosöl. Dann erwärme das Ganze und lassen es bei mittlerer Hitze vier Minuten köcheln.

Nun kannst du die Milch nach Belieben mit Honig süßen und wie jede andere Milch aufschäumen. Solltest du einmal keine Kurkumapaste zur Hand haben, verwende stattdessen 20 Gramm gemahlene Kurkuma oder ein vier Zentimeter langes Stück Kurkuma, das du raspelst. Genieße deine gesunde Goldene Milch am besten heiß (Kurkuma – So gesund ist die goldene Wurzel! 10 unschlagbare Vorteile! (Video)).

Medizinskandal Krebs

Möhren-Kurkuma-Smoothie

Für 4 Personen (ca. 800 ml)
20 Min. Zubereitung

Zutaten

3 Möhren
3 Orangen
1 Stück Kurkuma (6 cm lang)
1 Stück Ingwer (3 cm lang)
1 Prise Pfeffer
1 TL flüssiges Kokosöl oder Ghee

Zubereitung

Möhren putzen, schälen und grob zerkleinern. Orangen schälen und ebenfalls klein schneiden. Kurkuma und Ingwer schälen und fein hacken (Einmalhandschuhe nicht vergessen).

Alle Zutaten in einem Blender oder Standmixer zu einer sämigen Masse pürieren. 200 ml eiskaltes Wasser zufügen und nochmals mixen.

Shots

In einem Entsafter kannst du frische Kurkuma mit der Schale entsaften. Den Saft dann mit einer Prise Pfeffer und etwas flüssigem Kokosöl würzen. Diese Kurkuma-Shots sind eine prima Gesundheitsprophylaxe. Sie stärken das Immunsystem, kurbeln die Verdauung an und schützen vor Erkältungen (Die Wirkung von Kurkuma auf das Gehirn – die gelbe Superknolle).

Goldenes Aromawasser

15 Min. Zubereitung, 2 Std. Kühlen

Zutaten

1 Stück Bio-Kurkuma (6 cm lang)
3 Zweige Minze
½ Bio-Limette
1 Prise Pfeffer Für 4 Personen (ca. 1 l)

Zubereitung

Kurkuma und Limette waschen und in Scheiben schneiden. Minze waschen und trocken schütteln. 2. Alles in eine Karaffe füllen, mit Pfeffer würzen und mit 1 l Wasser auffüllen. 2 Std. kühl stellen, damit das Wasser Geschmack annimmt. Dann eiskalt genießen.

Wenn du die Kurkuma schälst und fein raspelst, können die heilsamen Wirkstoffe noch besser aufgenommen werden. Statt Leitungswasser kannst du je nach Geschmack auch Mineralwasser verwenden.



Literatur:

Codes Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Workshop Würzen – Gewürz-Know-how für Einsteiger und Profis mit über 200 raffiniert einfachen Rezepten

Kurkuma: Kleine Wunderwurzel, große Wirkung

Quellen: PublicDomain/yoga-aktuell.de am 30.03.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.