In Quarantäne: Alles nach Plan? Merkel hatte Kontakt zu Infiziertem

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  

Nach Kontakt mit einem Arzt, der später positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, muss Bundeskanzlerin Angela Merkel in Quarantäne. Das erklärte der Sprecher der Bundesregierung Steffen Seibert am Sonntag. Sie werde jetzt auf das Virus getestet.

Erst vor wenigen Stunden verkündete sie im Fernsehen neue, scharfe Maßnahmen, um die Verbreitung der Corona-Pandemie einzudämmen. Jetzt steht fest, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel selbst wegen des Corona-Virus in häusliche Quarantäne muss (Titelbild: Bild-Collage)

Das teilte Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung, am Sonntagabend mit. Merkel selbst sei kurz nach ihrem Fernsehauftritt darüber informiert worden. Sie habe am Freitag Kontakt zu einem Arzt gehabt, der inzwischen positiv auf das Corona-Virus getestet worden sei.

Daraufhin hat die Bundeskanzlerin entschieden, sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben. Sie wird sich in den nächsten Tagen regelmäßig testen lassen, weil ein Test jetzt noch nicht voll aussagekräftig wäre. Auch aus der häuslichen Quarantäne wird die Bundeskanzlerin ihren Dienstgeschäften nachgehen”, heißt es in der Pressemitteilung.

Der Arzt, der mit dem Corona-Virus infiziert ist, habe am Freitag eine vorbeugende Pneumokokken-Impfung an der Bundeskanzlerin vorgenommen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte neulich allen Menschen ab 60 Jahren empfohlen, sich gegen Pneumokokken impfen zu lassen, weil diese Bakterien zu gefährlichen Lungenentzündungen führen können. Besonders gefährlich ist dies für Ältere, die sich zusätzlich zu einer viralen Infektion mit Bakterien infizieren. Merkel ist 65 Jahre alt.

Erst heute hatte Merkel auf einer Telefonkonferenz gemeinsam mit den Regierungschefs der Länder beschlossen, neue, härtere Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus einzuführen. So sollen Ansammlungen von mehr als zwei Personen aus verschiedenen Haushalten verboten werden. Eine Mindestdistanz von 1,5 Metern soll in der Öffentlichkeit eingehalten werden.

Diese neuen Maßhnahmen sollen vorerst zwei Wochen gelten. Die Einhaltung dieser Maßnahmen sollen die Ordnungsbehörden und die Polizei kontrollieren. Bereits zuvor hatten einige Bundesländer alleine weitreichende Ausgangsrestriktionen beschlossen, so etwa Bayern und das Saarland.

So sinnvoll all diese Reduktionsmaßnahmen auch sind: Es wird leider offengelassen, ab welchem Status, an welchem Punkt und vor allem nach welchen Kriterien diese unter Umständen auch wieder rückgängig gemacht werden sollen.

Denn nach allem, was Robert-Koch-Institut, Virologen, Krisenstab und Gesundheitsbehörden verlautbaren, ist selbst bei hundertprozentiger Einhaltung der Beschlüsse, ja sogar im hypothetischen Fall einer Einfrierung von Neuinfektionen eine Rückkehr zur Normalität nicht ratsam – die nächste Welle könnte kurz darauf wieder losrollen (BRD-Besatzung, die Rollen von Trump & Putin und der Tiefe Staat: Europa im Ausnahmezustand – nur wegen eines Virus oder steckt mehr dahinter?).

„14 Tage mindestens“ – und danach?

Die lapidare Aussage, die neuen Regen sollten „mindestens 14 Tage“ in Kraft bleiben, ist insofern nicht wirklich befriedigend. Das „danach wollen wir nochmal draufschauen“ kann nicht den Zielpunkt solch massiver Einschränkungen darstellen; hier muss ein epidemiologisches Gesamtkonzept klar benannt werden. Was kommt auf die Menschen wirklich noch zu?

Die Salamitaktik der letzten Tage und Wochen, in kleinen Schritten immer weitere Restriktionen zu erlassen, wird vor allem deshalb von vielen als unbefriedigend empfunden, weil sie den Anschein erwecken, die Politik werde von den Ereignissen überrollt. Bislang sind die realen Auswirkungen der Epidemie in Deutschland zum Glück noch marginal. Selbst wenn sich Infektionen und Todesraten verzehn- oder gar verzwanzigfachen sollten, lägen sie – so tragisch jeder einzelne Fall natürlich ist – in einer gesundheitspolitisch relativ moderaten Größenordnung, verglichen mit der Grundmortalität (täglich sterben in Deutschland 2.200 Menschen).

Merkel sagt, sie wolle „flexibel reagieren“; dies gilt dann hoffentlich in beide Richtungen. Dass der in diesem Fall glimpfliche Durchgang der „ersten Welle“ vor allem dem von Merkel beschworenen „Verzicht aus Gemeinsinn und Fürsorge“ geschuldet war, sollte die Politik im Hinterkopf behalten, wenn es darum geht, die Daumenschrauben bald auch wieder zu lockern.

watergate.tv berichtet: Wie wird es nach der mutmaßlichen in Arrestsetzung Merkels weitergehen wird, bleibt abzuwarten. Beobachter halten die Theorie für am wahrscheinlichsten, dass es eine vorübergehende US-Militärregierung geben werde, da die BRD-Verwaltung abgesetzt worden sei.

Deutschland war ja seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs de facto bis heute ein besetztes Land. Nur würden die Besatzer jetzt aus aus einem anderen Grund kommen, so die Theorie. Mit Präsident Trump habe sich alles verändert. Möglicherweise könnten nun auch in Deutschland Verhaftungen vorgenommen werden, auch wenn die Medien das vermutlich nicht so direkt berichten werden.

Die Theorie geht weiter davon aus, dass wir mutmaßlich viele weitere Corona-Fälle von Politikern sehen werden und es möglicherweise vermehrt auch hier und in Europa zu Erdbeben kommen könnte. Dabei handele es sich dann um Sprengungen von unterirdischen Bunkersystemes der „Eliten“, die ausgehoben und zerstört würden (Geheimprojekte: Befinden sich riesige Untergrundbasen unter Stuttgart 21 und dem Hauptstadtflughafen BER?).

 

Putin hat für den 9. Mai zu einer Konferenz der Weltmächte aufgerufen und eingeladen. Dort könnte der Theorie nach über das weitere Schicksal Deutschlands und der ehemaligen EU-Staaten beraten und die neue, vom Faschismus befreite Zukunft Europas geplant werden. Wenn es sich tatsächlich so abspielte, hätten wir allen Grund zur Freude (Putin, Trump und die neue “Jalta-Konferenz”: Das Ende der BRD-Staatssimulation?).

Denn dann würde es weder einen Krieg mit Russland noch sonst wem geben. Wir würden auch nicht versklavt und es gäbe auch keine, wie ursprünglich von den „Eliten“ geplante NWO – ganz im Gegenteil, wir würden dann gerade befreit. Ob diese Theorie den Tatsachen entspricht, dürften wir bald erfahren, spätesens im Mai, wenn Putins Weltmächtekonferenz stattfinden soll.



Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com am 23.03.2020

About aikos2309

7 comments on “In Quarantäne: Alles nach Plan? Merkel hatte Kontakt zu Infiziertem

  1. Gesundheit bedingt oft einen entsprechenden Lebensstil, der mittel- und langfristig gelebt und erst dadurch nachhaltig wirkt. Gesundheit bedeutet auch, daß der tagtägliche Kampf des Körpers gegen Krankheitserreger regelmäßig gewonnen wird. Denn eins ist klar, wir sind täglich Viren, Bakterien und Substanzen ausgesetzt, die uns schädigen würden, sofern unsere eigenen Abwehrkräfte diese nicht in den Griff bekämen.
    https://duhastmundgeruch.com/was-kann-man-gegen-das-coronavirus-tun-einiges/
    Um die Erwartungshaltung gleich richtig einzuordnen: Es gibt keine Pillen, Spritzen, oder den einen Heilsbringer, der einen sofort immun macht. Diese Mc-Drive Mentalität, bei der man gierig sein Happy Menü verschlingt und das Hungergefühl jetzt & sofort erstickt, funktioniert bei Krankheiten selten.

  2. Die Botschaft lautet:

    – Merkel hat sich impfen lassen (Unterstützung der Impfagenda)
    – Merkel begibt sich in Quarantäne (Unterstützung für Einschränkung der Bürgerrechte)

  3. Was ne plumpe Show, erhöht den Spannungsbogen nicht wirklich…aber sicher einfältig genug für ein paar Prozent bei der nächsten getürkten Wahlumfrage…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.