Vom Lockdown zum Polizeistaat: Der »Great Reset« ist die Religion der Eliten

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 13
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Coronakrise wird ausgenutzt, um eine neue Weltordnung zu schaffen. Diese nimmt die Züge einer neuen »Religion« an.

Das Weltwirtschaftsforum und Klaus Schwab sind dabei, eine neue »Religion« auszuarbeiten, deren Anhänger sich in ihrem »Glaubensbekenntnis« für den Transhumanismus, die Gender-Ideologie und den Ökologismus aussprechen.

In einem Beitrag von Federico Cenci auf iFamNews nimmt der Autor die Lage genauer unter die Lupe.

»Doch was soll dieser „Great Reset“, dem die berühmte Wochenzeitung die ganze Ausgabe gewidmet hat, bedeuten? Antwort finden wir in der Erklärung von Klaus Schwab, Exekutivdirektor des Weltwirtschaftsforums (WEF), auch bekannt als das „Forum von Davos“, in der Schweizer Stadt, bei dem sich jährlich Ökonomen, Milliardäre, Intellektuelle und Staatschefs treffen, um die Grundlagen einer neuen globalen wirtschaftlichen und politischen Initiative zu legen.

In einer Rede erklärte Schwab: „Jetzt ist der historische Moment, nicht nur das Coronavirus ernsthaft zu bekämpfen, sondern auch das System zu gestalten, das in der Zeit nach der Krise kommen wird. Wir können beschließen, passiv zu bleiben und die Trends, die wir heute sehen, zu verstärken: Polarisierung, Nationalismus, Rassismus und schließlich soziale Krisen, Unruhen und Konflikte. Aber wir haben noch eine andere Möglichkeit: einen neuen Gesellschaftsvertrag“ aufzubauen, der auf der Achtung der Menschenwürde, der Ökologie und der Digitalisierung basiert.

„Kurz gesagt“, so Schwab abschließend, „brauchen wir einen ‚großen Reset‘“.« so Cenci. Ziel des Weltwirtschaftsforums sei es, die Krise für ihre Zwecke auszunutzen, und dabei den Mittelstand zu zerstören.

»Zusammengefasst: Während 50 Millionen Arbeitnehmer in der Welt durch die Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren haben, haben einige „große Enten“ den Wert ihres Vermögens um mehr als ein Viertel gesteigert.

Diese Erosion des in Davos erhofften Reichtums hat also vorerst nur der Mittelschicht geschadet und die Ersparnisse der Familien beeinträchtigt. Und die allgemeine Verarmung trägt sicherlich nicht zu einer allgemeinen Verbesserung der Gesellschaft bei, da sie Unzufriedenheit, Krisen, Proteste und soziale Unruhen hervorruft.« (Neue Weltordnung: Klaus Schwab, der WEF und der große faschistische Reset).

»Tatsächlich warnt der WEF selbst in einem anderen Artikel:

„Dank der aktuellen Pandemie ist die Welt unausgeglichen und wird dies auch in den kommenden Jahren bleiben. Weit davon entfernt, sich in einer ‚neuen Normalität‘ einzurichten, sollten wir mit einem Dominoeffekt von COVID-19 rechnen, der im nächsten Jahrzehnt weitere Unterbrechungen, positive wie negative, auslösen wird. Die Welle bürgerlicher Unruhen, die sich in letzter Zeit über Amerika ausgebreitet hat, könnte ein Beispiel dafür sein.“

Hass, Intoleranz, Zensur von Andersdenkenden und dann Gewalt, Bilderstürmerei, Rassismus, die die Städte in den Vereinigten Staaten von Amerika heimgesucht haben, könnten für den WEF das Vorzeichen sozialer Umwälzungen darstellen, die auf globaler Ebene weit verbreitet sind und den Wandel vorbereiten. Angesichts solcher Perspektiven erscheint es unbequem, auf diesen „Great Reset“ zu hoffen, noch weniger, wenn auch im Namen einer grünen Neudefinition der Weltwirtschaft.«

Neben einem Transhumanismus – der Verschmelzung von Mensch und Maschine – und der Verbreitung der Gender-Ideologie, kehrt im »Great Reset« auch der Malthusianismus zurück:

»Die Ökologie hingegen verbindet sich mit dem Mythos der Überbevölkerung. Wie der Ökonom Maurizio Milano auf iFamNews schrieb, ist die Überzeugung hinter dem Umweltschutz und dem „glücklichen Wachstum“, dass „die Weltbevölkerung zu stark wachsen wird, mit dem Risiko, dass in den kommenden Jahrzehnten ernsthafte Risiken einer Verknappung der verfügbaren Ressourcen entstehen.“

Die vorgeschlagene „Lösung“, ist schließlich immer die, das demographische Wachstum der „Familienplanung“ für „reproduktive und sexuelle Gesundheit“ gegenüberzustellen, was in der von Neologismen durchsetzten Sprache der Vereinten Nationen (UNO) die Förderung der Empfängnisverhütung, der Sterilisation, der Euthanasie und der Abtreibung und jedes anderen schändlichen Übels bedeutet. Diese neuen „Menschenrechte“ sollen gefördert und, wenn nötig, durchgesetzt werden.« so Cenci.

Der Autor schließt daraus, dass der »Great Reset« nichts anderes ist, als eine Ersatzreligion (Durch Covid-19 die Neue Weltordnung? Was das Weltwirtschaftsforum mit seinem „Great Reset“ wirklich will (Videos)).

Prof. Klaus Schwab bekennt sich zu COVAX-Impfprogramm

Der Gründer des Weltwirtschaftsforums betrachtet Impfungen als zentrales Element des grossen Reset.

Die von Bill Gates über Gavi und CEPI massgeblich kontrollierte COVAX-Facility zur Verteilung von Impfstoffen gegen Covid-19 spielt beim Aufbau einer neuen Weltordnung nach der Coronakrise eine entscheidende Rolle. Das geht aus einem Exklusivinterview hervor, das der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Prof. Klaus Schwab, dem TV-Sender Euronews gab.

Schwab schlägt bereits in der Einleitung den Bogen zum Impfstoff als vermeintlichem «Erlöser»:

«Ich halte das Wort ’Reset’ für passend, weil wir das Virus noch immer bekämpfen, aber jetzt nach der Ankündigung von Impfstoffen recht optimistisch sein können. Wir müssen jetzt darüber nachdenken, wie wir die Post-Corona-Ära strukturieren, wie wir sie gestalten. Und da kommt mir das Wort ’Reset’ in den Sinn, denn eins ist klar, wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren.»

Vollkommen unverblümt leitet Schwab danach zu COVAX über — um die Organisation als zentrales Element eben des von ihm beschriebenen Reset darzustellen. Über COVAX sagt der Ökonom:+«Das ist ein Lichtblick. Er bestätigt erneut die Effektivität, die man erreichen kann, wenn die richtigen Partner zusammenarbeiten. Es ist ein systemischer Ansatz. Wir können unsere Probleme in der Welt nicht lösen, indem wir einfache Ansätze wählen, und COVAX kombiniert die Impfstoffe mit der Behandlung, mit Tests und den richtigen gesundheitspolitischen Ansätzen.

Was wir also in Zukunft in unserer Welt brauchen, ist ein verstärkt systemischer Ansatz, weil wir wissen, dass alles voneinander abhängt. Alles ist nicht nur auf auf globaler Ebene miteinander verbunden, sondern, wenn man die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragen betrachtet, sind sie alle miteinander verbunden.»

Kommentar der Redaktion: Prof. Schwab unterstützt mit COVAX ganz unverblümt eine Organisation, die indirekt über ihre Verbindungen Milliarden von Menschen gegen Covid-19 impfen will.

Diese Menschen avancieren zu Versuchsobjekten, denn die Langzeitwirkungen der Nano-Gen-Vakzine sind vollkommen unbekannt und wurden nie getestet.

Vom Lockdown zum Polizeistaat – der grosse Reset wird gestartet

Die verheerende Wirkung falsch-positiver Testresultate ist seit mindestens 13 Jahren bekannt

Ellen Brown, Anwältin, Geldreformerin und Autorin mehrerer Bestseller, beschreibt in ihrem Text überzeugend, wie eine falsche Pandemie herbeigeführt wird, die scharfe Polizeimassnahmen rechtfertigen und die nach Möglichkeit permanent verankert werden sollen.

Ziel ist offenbar die Herstellung von Bedingungen, unter denen auf undemokratischem Weg eine neue wirtschaftliche Ordnung eingeführt werden kann.

Bereits am 15. Januar 2015 sprach Christine Lagarde, damals Direktorin des Int. Währungsfonds, heute Chefin der Europäischen Zentralbank in einem Vortrag vor dem Council on Foreign Relations (youtube) von einem «globalen ökonomischen Reset» als Lösung für die wirtschaftlichen Probleme, die sich mit der Finanzkrise manifestierten.

Die «Pandemie», sofern man noch von einer solchen sprechen kann, wird heute ausschliesslich von positiven Testresultaten getrieben, hinter denen absolut keine Übersterblichkeit zu beobachten ist.

Seit 2007 weiss man, dass falsch-positive Testresultate zu einer falschen Pandemie führen. Die New York Times beschreibt hier einen erstaunlichen Fall aus New Hampshire, bei dem PCR-Tests mit falsch-positiven Resultaten zu Epidemie-Massnahmen gegen Keuchhusten führten. Am Ende zeigte sich, dass kein einziger Fall von Keuchhusten auftrat. Der Mechanismus ist also seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt. (Faith in Quick Test Leads to Epidemic That Wasn’t)

Die Unzuverlässigkeit der Tests wird selbst von seinen wichtigsten Promotoren anerkannt, wovon das Publikum der Mainstream-Medien allerdings nichts erfährt. Bill Gates erklärte in einem Interview mit der Zeitschrift «Wired», die meisten US-Tests seien «kompletter Müll» und die sozialen Medien ein «vergifteter Kelch».
Quelle (in englisch)

Zusammengefasst: Wir haben es bei Covid-19 nicht mit einer Pandemie zu tun, die im Blindflug und ohne Wissen um die schwachen wissenschaftlichen Grundlagen bekämpft wird, sondern höchstwahrscheinlich in vollem Bewusstsein und mit der Absicht eines kompletten gesellschaftlichen Umbaus.

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) plant den großen Neustart, um ihn zu verhindern

Der Wirtschaftsjournalist Norbert Häring hat sich einen neuen Filmbeitrag angeschaut, in dem das Weltwirtschaftsforum seine Pläne vorstellt. Seine Rezension fällt vernichtend aus.

Nachdem die Gegenwart kurz «als schaurige Dystopie» vorgeführt werde, würden die vermeintlichen Retter vorgestellt, schreibt Häring. Und in der Tat: Neben Prof. Klaus Schwab, Gründer des World Economic Forum im Jahr 1971, werben im Film unter anderem noch der britische Thronfolger Charles, die Chefin des Internationalen Währungsfonds und der Generaldirektor der Vereinten Nationen für den Großen Neustart .

Schwab mache gleich zu Beginn Angst mit der Feststellung: «Jetzt ist es Zeit, das System für die Nach-Corona-Zeit zu gestalten.»

Der Chef von Mastercard, Ajay Banga, trage vor, wie dieser Übergang aus Sicht der Unternehmen zu bewerkstelligen sei: «Damit es funktioniert, muss es der Privatsektor zu einem Teil seines Geschäftsmodells machen». Dafür brauche man «enormes Vertrauen zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor, das sehr schwer zu erreichen ist.» Die Staaten vertrauten den Unternehmen inzwischen viel mehr Daten zur freien Verarbeitung an.

Klingt nicht gerade neu, bemerkt Häring und fragt sich deshalb, was das alles soll. Seine Vermutung: Ein Bedürfnis nach Neustart liege in der Luft. Für den Club der Milliardäre gehe es darum, sich nach der Coronakrise an die Spitze zu setzen.

Medizinskandal Bluthochdruck Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite Medizinskandal Herzinfarkt Buchansicht - Shopseite

Und so verwundert es Häring nicht, dass Schwab in einer Presseerklärung diese Sichtweise verbreitet: «Der ’Great Reset’ wird von uns verlangen, alle Stakeholder der globalen Gesellschaft in eine Gemeinschaft mit gemeinsamen Interessen, Zielen und Handlungen zu integrieren.»

Im Video (ca. 60 Min., siehe unten) schließlich werde er noch deutlicher, was den Anspruch der Monopolisierung der Debatte angeht: «Diese Initiative wird jeden auf der Welt integrieren, der eine Stimme hat und der einen besonders innovativen Vorschlag zur Verbesserung der Lebensbedingungen hat.»

Um weltweit all diese Erneuerer zu finden, fahre das Weltwirtschaftsforum in den nächsten sechs Monaten bis zum Davoser Treffen seine Tentakeln aus, die es bisher weitgehend im Verborgenen gelassen habe.

Dazu würde ein Netzwerk von knapp 10’000 «Global Shapers», in 428 Städten (Hubs) und 148 Ländern aktiviert. Das aber sei erst der Anfang. Wer sich als potentiell «wirkmächtig und damit gefährlich herausstellt», werde «umgarnt, als Sprecher zu wichtig scheinenden Versammlungen in allen Teilen der Welt geflogen, mit Jobangeboten, Fördermitteln und sonstiger Unterstützung geködert» — und am Ende «unmerklich in einem Netz von Abhängigkeiten verstrickt, aus dem er oder sie sich kaum noch befreien kann, ohne in die Bedeutungslosigkeit abzustürzen».

So werde sichergestellt, daß keine Reformbewegung außer Kontrolle gerät, resümiert Häring.

 

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April erschien “Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren” (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: “Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“, warum Stanley Kubrick wirklich sterben musste!

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (beide Bücher für Euro 60,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net/corona-transition.org am 21.11.2020

About aikos2309

5 comments on “Vom Lockdown zum Polizeistaat: Der »Great Reset« ist die Religion der Eliten

  1. Bitte “Professor” Seltsam-Schwab’s Haus stürmen und die 100 Bücher- Kisten über Satanismus und Allester Crowley beschlagnahmen. ach so… “Mein Kampf” nicht vergessen… ( überall wo Jude steht, durch homo sapiens ersetzen… voila… schon ist die DrArbeit fertig )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.