Rezension: Der Musik-Code – das Trojanische Pferd im Ohr

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  

Musik ist mehr als nur eine Abfolge von Klängen und Tönen. Sie ist eine eigene Sprache, die inspiriert und dazu imstande ist, intensive Gefühle zu erschaffen – ob traurig oder heiter, wütend oder wild. Schon Gustav Mahler wusste: Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten. Nein, das muss man hören – vor allem muss es leben, davon war auch Richard Wagner überzeugt als er sagte Die Musik ist die Sprache der Leidenschaft. Eine Rezension von Journalist und Buchautor Frank Schwede

Die Musik hat einen eigenen Code, wie Nikolas Pravda in seinem neuesten Werk Der Musik-Code schreibt. Ein Code, der bis zum Erscheinen dieses Werkes ein streng gehütetes Geheimnis verschlüsselt hat. Das Gute wie das Böse.

Eins ist so sicher, wie das Amen in der Kirche: Musik ist nicht nur gut. Das wiederum liegt daran, dass nicht alle Schöpfer der Töne und Klänge von Natur aus gute Menschen waren und sind. Auch Komponisten sind Schöpfer. Schöpfer der schönen Muse – aber nicht nur.

Der Musik-Code von Nikolas Pravda seziert die harmonischen wie auch die disharmonischen Töne und nicht zuletzt die großen Meister wie Mozart, Beethoven und Wagner bis tief ins Mark einer jeden Note, um am Ende zur großen Ernüchterung aller Musikliebhaber zu beweisen, dass der Einfluss des Schwarzen Adels, des Militärs und nicht zuletzt mächtiger Logen wie die Freimaurer und Illuminaten der Musik schon im vorletzten Jahrhundert wie ein Taschendieb die Unschuld geraubt hat.

Musik ist Opium fürs Volk. Das wusste man im antiken Rom ebenso wie im Nationalsozialismus, wenn zackige Militärmärsche begleitet vom Trommelwirbel wie lautes Donnergrollen durch die hohlen Gassen der Städte im Nazi-Deutschland hallten. Musik verbindet auf die eine wie auf die andere Weise. Albert Einstein sagte einmal:

„Wenn einer mit Vergnügen in Reih und Glied zu einer Musik marschieren kann, dann verachte ich ihn schon; er hat sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügen würde.“

Die Nationalhymne verleiht einem Land seine Identität und auch Machthaber sonnen sich gerne im Glanz ihrer Töne und Lobeshymne – woraus deutlich wird, dass Musik der wesentliche Taktgeber unserer Gesellschaft ist, ohne das dies den Menschen je bewusst geworden ist, weil Musik schließlich zum Leben dazugehört wie das tägliche Brot.

Ob Rolling Stones, Beatles, Queen oder Pink Floyd. Sie alle waren einmal Ikonen der Musikgeschichte, auch wenn ihr strahlendes Antlitz längst verblasst ist. Auf ihren unzähligen Tonträgern haben sie das ewige Leben. Mit ihren Klängen sind ganze Generationen groß geworden, bald schon wurden ihre Musik zu einer Lebensphilosophie über die man sich identifizieren konnte und die man irgendwann, wenn man eine gewisse Reife erlangt hat, abgelegt hat, wie ein Bluejeans, die Hochwasser anzeigt (Buchbesprechung: „Der Musik-Code“ von Nikolas Pravda).

native advertising

Beatles – die „Britische Invasion“

Viele Musikkritiker sahen in den Bands und Gruppen der wilden 68er nichts anderes als getarnte Kampftruppen der Siegermächte? So etwa der Schweizer Schriftsteller Henry Makow, der glaubt, dass die Beatles in Form einer „Britischen Invasion“ zur Spaltung und Schwächung des Westens an die Unterhaltungsfront geschickt wurden, um mal mächtig auf die Pauke zu hauen, Stimmung zu machen und um dem Volk zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Das mag nach einer Verschwörungstheorie klingen, doch die Behauptung scheint wohl mehr dem Umstand geschuldet zu sein, dass nur wenige Menschen in ihrem Leben begreifen, dass Musik zu viel mehr fähig ist als nur zur Unterhaltung.

Mit Musik gibt’s immerhin eins auf die Ohren – und das durch aus auch schon mal mit tödlichen Folgen – spätestens dann, wenn Musik zur scharfen Waffe wird in Gestalt von Schwingung, Frequenz und Rhythmus.  Hier hat die Musik dann wirklich ihre Unschuld Vollendens verloren.

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA dudelte während der Irak-Offensive in seinen Lagern und Haftanstalten Musik nicht nur zur allgemeinen Belustigung, sondern auch zur Folter irakischer Häftlinge. Das US-Militär nannte das „verstärktes Verhör“.

Ein weiteres Beispiel ist die Belagerung des Davidianer-Geländes im texanischen Waco, wo die US-Bundespolizei FBI das Areal Tag und Nacht mit teils ohrenbetäubender Musik beschallte. Musik ist eben nur die unschuldige Begleiterin im Krieg. Spätestens seit Trompeten an den Mauern von Jericho erklangen.

Der Übergang von Musik zur Gewalt ist nahezu fließend und unsichtbar, weil sich Musik aus Schallwellen zusammensetzt, die nicht nur wirkungsvoll, sondern zudem auch unausweichlich sind für unser akustisches Sinnesorgan.

Schall ist eine unsichtbare Hand, die Körper und Seele berührt – und das auf geradezu subtile wie multiple Weise, die wir oft nicht verstehen und interpretieren können, weil jedes Wesen unterschiedlich auf Klänge und Töne reagiert. Schließlich können wir unsere Ohren nicht so einfach schließen wie unsere Augen.

Diese schmerzlichen Erfahrungen machten auch sehr viele Lagerinsassen während des Zweiten Weltkriegs. Die Nationalsozialisten waren Meister auf dem Gebiet des musikalischen Sadismus. Sie folterten und töten im Lager Majdanek zu den Klängen der Polka „Rosamunde“ viele Juden und verspotteten sie auf geradezu barbarische wie subtile Weise.

Musik ist mehr als nur eine Abfolge von Tönen, die unsere Sinne ebenso reizt wie eindrucksvolle oder verstörende Bilder, die unser Auge erreicht. Musik ist eine eigene Sprache, mit der wir das zum Ausdruck bringen, was wir nicht in Worte fassen können oder nicht wollen, weil sich Musik gleichermassen wie in ein Kassiber nutzen lässt, um etwa eine Botschaft verschlüsselt in die Welt zu senden (Der Musik-Code: Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones).

 

Das Trojanische Pferd im Ohr

Mittlerweile berichten immer mehr Protagonisten über den wahren Charakter der Musikindustrie, sie lassen erkennen, wem die Mainstream-Musikindustrie tatsächlich gehört: Teilen des militärisch-industriellen Komplexes, königlichen Blutlinien und Logen wie die Freimauerer. Sie nutzen schon lange die Musik zur Gedankenkontrolle, um die Wahrnehmung der Realität auf geradezu zu magische Weise in Form von flotten Klängen zu beeinflussen, die clever verpackt sind in unterschwelligen Botschaften. Vor allem an Teens und Twens.

Die Musik ist Teil einer unsichtbaren globalen Kontrollmatrix, die unseren Geist programmiert und verhindern soll, dass wir unser wahres Ich, unsere tatsächliche Größe erkennen. Die Musik ist also nichts anderes als ein Trojanisches Pferd der Eliten in den Ohren der ahnungslosen Bevölkerung.

Nikolas Pravda ist tief eingetaucht in die Welt der Musik. Auch Backstage, denn hinter den Kulissen im Dunkeln sind bekanntlich auch die schillerndsten Ikonen der Musikgeschichte grau und nichts bleibt mehr vom schillernden Glanz im Scheinwerferlicht übrig.

Quasi als Bonus-Track beschäftigt sich das Werk auch gleich mit den Auswirkungen der Coronakrise auf die Musikbranche, die aber nicht nur Entzugserscheinungen bei Musikliebhabern ausgelöst hat, aufgrund ausgefallener Konzerte.

Zahlreiche Künstler wie Madonna und Lady Gaga haben mit ihren Auftritten bewiesen, dass sie als sie Diener des Tiefen Staats hinter den Corona-Maßnahmen und somit gleichzeitig auch hinter die Umsetzung einer in Verbindung mit Corona geplanten neuen Weltordnung tätig sind.

Auf der Veranstaltung zur Verleihung der „Video Music Awards“ 2020 zeigte Lady Gaga mit erhobenen Händen Teufelshörner in die Kamera, während sie dazu eine Gesichtsmaske mit zwei Stoßzähnen trug. Ein sichtlich verstörendes Bild, das der Musiksender MTV ausgewählt hat, um für die Show zu werben.

Auch das virtuelle Konzert „One World Home Together“ war eine reine Werbeveranstaltung für die globale Weltordnung, orchestriert von der Weltgesundheits-Organisation und zahllosen Nichtregierungs-Organisationen.

Die Veranstaltung war natürlich vor allem an Kinder und Jugendliche gerichtet, die auf jene subtile Weise an die Gesetze und Regeln der neuen Weltordnung herangeführt werden sollten. Dazu trat auch die putzige Abby Cadabby aus der Sesamstraße auf den Plan und sprach zu den Kindern:

„Viele von uns haben gerade große Gefühle. Ich weiß, dass es mir so geht. Und das ist in Ordnung. Weil wir alle zusammen dabei sind. Wenn ich große Gefühle bekomme, kann ich mich einfach selbst umarmen. Eine Selbstumarmung.“

Was folgte, war eine musikalisch untermalte „Orwellsche Gehirnwäsche“, die Kinder und Jugendliche dazu bringen sollte, künftig auf soziale Kontakte zu verzichten und in Isolierung zu leben (Der Musik-Code: Geheimdienste & Militär als Geburtshelfer der Hippie-Generation – Frank Zappa, Jim Morrison & Co.).

Durch bestimmte szenische Effekte in Begleitung von Musik entsteht auf das Gehirn des Zuschauers ein Trigger-Effekt, der spätestens dann wieder aktiviert wird, wenn die eingespielt Musik zu einem späteren Zeitpunkt im Radio wieder erklingt.

Musik ist mächtig, mächtiger als wir uns das vorstellen können. Diese Botschaft versucht Nikolas Pravda in seinem Werk zu vermitteln. Der Musik Code ist eine etwas andere Reise durch die Welt der Musik, von Richard Wagner bis Corona. Ein Buch, das in keiner gut sortierten Bibliothek fehlen darf.

Bleiben Sie aufmerksam!

Ein handsigniertes Exemplar erhalten Sie für Euro 30,- wenn Sie eine Bestellung an info@pravda-tv.com schicken.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort . . . S. 5

1 Wie Musik und Frequenzen Geist und Materie beeinflussen . . . S. 10
1.1 Emotionale Auswirkungen von Musik . . . S. 10
1.2 Die Welt ist Klang, Schwingung, Frequenz und Rhythmus . . . S. 16
1.3 Wie Musik und Frequenzen das Bewusstsein und die Gesundheit beeinflussen . . . S. 34
1.4 Wie Frequenzen die Materie beeinflussen . . . S. 74

2 Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten . . . S. 90
2.1 Wolfgang Amadeus Mozart . . . S. 93
2.2 Ludwig van Beethoven . . . S. 102
2.3 Richard Wagner . . . S. 113

3 Der militärische Unterhaltungskomplex . . . S. 129
3.1 Der Einfluss der Nazis und Rockefellers auf die Musik . . . S. 130
3.2 „Muzak“ . . . S. 134
3.3 Subliminale Botschaften . . . S. 137
3.4 Brummtöne . . . S. 140
3.5 Schallwaffen . . . S. 149
3.6 Musik als Waffe . . . S. 159
3.7 Die Geburt der Musikindustrie aus dem Geiste der Illuminati . . . S. 172

4 Die „britische Invasion“. . . S. 177
4.1 Aldous Huxley und die „Wassermann-Verschwörung“ . . . S. 180
4.2 Die Illuminati-Verbindungen der Beatles und Rolling Stones . . . S. 213
4.3 Die Beatles und das Tavistock-Institut . . . S. 226
4.4 Theodor Adorno und das „Radio Research Project“ . . . S. 230
4.5 Allen Ginsberg und die Rolle der Medien . . . S. 238

5 US-Armee und -Geheimdienste als Geburts- und Sterbehelfer der „Gegenkultur“ . . . S. 245
5.1 Die Geburt der Hippie-Generation im Laurel Canyon . . . S. 247
5.2 Die Beatles und der Laurel Canyon . . . S. 296
5.3 Kannten die Beatles Charles Manson persönlich? Was hat es mit „Helter Skelter“ auf sich? . . . S. 304
5.4 Die Verbindungen der Manson-Familie zum MKULTRA-Programm der CIA und zum Kinderhandel . . . S. 316
5.5 John Lennon wurde von einem durch MKULTRA kontrollierten CIA-Killer ermordet . . . S. 320

 

6 Die Ursprünge der Gedankenkontrolle und ihre Anwendung in der heutigen Popkultur . . . S. 326
6.1 „Monarch“-Bewusstseinskontrolle: Die dunkle Seite der Musikindustrie und Popkultur . . . S. 341
6.2 Warum klingt moderne Musik so eintönig und aggressiv? . . . S. 347
6.3 Das geheime Treffen, das die Pop-, Rap- und Hip-Hop-Musik für immer veränderte . . . S. 354

7 Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung . . . S. 362
7.1 Die „Video Music Awards“ 2020: eine dystopische Abscheulichkeit . . . S. 369
7.2 „One World: Together at Home“ war eine Werbung für die globale Elite und ihre Agenda . . . S. 383
7.3 Madonna mit bizarrem Badewannen-Coronavirus-Video, satanischem T-Shirt an Ostern und Spendenaufruf für Bill Gates . . . S. 403

Fazit . . . S. 409

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Versteckte Botschaften und Geheimgesellschaften“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control(auch bei Amazon verfügbar) mit einem spannenden Kapitel „Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 13.03.2021

native advertising

About aikos2309

5 comments on “Rezension: Der Musik-Code – das Trojanische Pferd im Ohr

  1. das Alte Testament wurde extrem verfälscht.
    Fragt einfach mal bei den uralten Judääern (heutigen Samaritaner), die nach der Zersteuung eben nicht in der Welt umherzogen und statt dessen ihrer Heimat treu geblieben waren. Und außerdem bei den Samaritanern wurde die uralte Tora-Schrift nicht durch die dubiosen Rabbinischen Irrlehren verfälscht wurden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Samaritaner
    https://de.wikipedia.org/wiki/Samaritanischer_Pentateuch

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rabbinisches_Judentum

    Einer der Hauptverantwortlichen für die Verfälschung des Alte Testaments war der jüdische Hoherpriester
    namens ESRA. Die Samaritaner lehnten seine Neu Interpretation der Tora udn seine neuen Irrlehren , die von der Lehren
    von Moses abweichen, komplett ab und sie lehnen bis heute die allermeisten rabbinischen Irrlehren
    des Judentums, die nach der Zerstreuung entstanden sind komplett ab.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Esra_(Person)

    Nur zur Info. Die heutigen Falacha Juden aus Äthiopien, die seit über 2500 Jahren in Äthiopien leben, und die Ur-Samaritaner in Israel, sind genealogisch viele eher jüdischer Abstammung als ca. 90 % der heutigen Israelischen Juden, die in Israel leben. Denn laut israelischer Verfassung reicht es schon, wenn ein Mensch, eine jüdische Mutter hat, schon wird man als echter Jude in Israel anerkannt (auch wenn man väterlicherseits im Stammbaum keine Urgroßväter und keine GroßVäter jüdischer Abstammung hatte). Die heutigen Israelis sind ein Mischvolk im gegensatz zu den Samaritanern, die ihrer Abstammung und ihren Heiligen Schriften treu geblieben sind!
    Israels Volk besteht heute hauptsächlich aus Fake-Jews (Khasaren und Edom-Juden)…

    Die Zionisten wollen die gesamte islamische Welt amerikanisieren unter US Herrschaft bringen und alle islamischen Völker, die nicht USrael-hörig sind ausrotten (durch Kriege,Pandemien,Uranmunition,Usrael gesteuerte ISIS-Al-Qaida-Terroristen )

    1. Ist nicht alles dank globalisierung mehr oder weniger Mischvolk?

      Ich finde es per se nicht total schlecht, aber die kultur kann darunter lweden und eher veraendert bulzw. Verfaelscht werden.

      Das ist ein nicht zu unteschaetzender faktor in bezug auf religiare, die rueckbes8nnung an den ursprung und seine wurzeln.

  2. Ich bin von meinem Ex immer als Musik Nazi beschimpft worden, weil Musik die mir Unbehagen bereitet immer sofort ausgestellt werden muss. Auch in der Goa und Techno Szene gibt es gute und böse Musik wie wir festgestellt haben (meine Freundin Kerstin, die DJane und ich), auch wenn die anderen uns für verrückt erklärt haben, so verrückt sind wir gar nicht sondern nur intuitiv auf dem rechten Pfad.

    1. z.B. Dieter Bohlen wird von vielen Menschen wegen seiner Musik kritisiert. Er hat aber auch weniger bekannte Titel, welche voller „Herzgefühl“ sind. Das passt gar nicht zu seiner Arroganz. Text und Stimme stammen von Rolf Köhler…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.