Finanzmarkt: Die EZB wird als erste fallen

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 24
  •  
  •  
  •  
  •  

Hier ein sehr interessanter Beitrag von Armstrong Economics. Es geht darum, wie man in den kommenden Zeiten des Zusammenbruchs und der Enteignung am besten handelt – und was uns bevorsteht. Hier der übersetzte Text. Von Niki Vogt

Ich denke ich sollte kurz klarstellen, welche Entwicklung ich bei Gold sehe. Sein Preis wird nicht steigen, etwa weil die Inflation ansteigt oder noch mehr neue Schulden gemacht werden.

Der Preis wird erst dann und genau dann nach oben gehen, wenn das Vertrauen in das System verloren geht. Momentan verhindern noch immer die EZB und andere Zentralbanken, dass die Federal Reserve die Zinsen anhebt, wie sie es eigentlich machen müsste.

Ansonsten würde es zu einem Bruch im System führen, an dem keine der Notenbanken ein Interesse hat. Die EZB und die anderen Zentralbanken flehen geradezu die FED auf Knien an, die Zinsen NICHT zu erhöhen.

Man sollte sich allerdings nicht von den Kommentaren der Zentralbanker in die Irre führen lassen, die verkünden, dass die Zinsen keineswegs ansteigen werden. Der Grund ist, dass sie lediglich in der Lage sind, die Zinsen auf kurzlaufende Anleihen zu kontrollieren.

Die langfristigen Zinssätze im längeren Zeitraum werden durch die  Marktkräfte geregelt, da hier die generelle Unsicherheit für die Spekulation auf die in der Ferne liegende Zukunft bestimmend ist.

Daher macht man „Quantitavie Easing“, in deren Rahmen lang laufende Anleihen aufgekauft werden, weil das der einzige Weg ist, auf dem sich deren Zinssätze drücken lassen.(Finanzkrise und Machtwechsel: Warum lernen Menschen nicht aus der Vergangenheit?)

native advertising

Man sollte sich allerdings nicht von den Kommentaren der Zentralbanker in die Irre führen lassen, die verkünden, dass die Zinsen keineswegs ansteigen werden. Der Grund ist, dass sie lediglich in der Lage sind, die Zinsen auf kurzlaufende Anleihen zu kontrollieren.

Die langfristigen Zinssätze im längeren Zeitraum werden durch die  Marktkräfte geregelt, da hier die generelle Unsicherheit für die Spekulation auf die in der Ferne liegende Zukunft bestimmend ist. Daher macht man „Quantitavie Easing“, in deren Rahmen lang laufende Anleihen aufgekauft werden, weil das der einzige Weg ist, auf dem sich deren Zinssätze drücken lassen.(Der erschütternde Finanzkollaps ist unvermeidlich: Positionieren sie sich für den „Great Reset“)

Unter Präsident Trump wurden die Zinsen ständig leicht angehoben und die Wirtschaft entwickelte sich positiv. „Corona“ warf alles zurück.

Deshalb ist auch wirklich egal, was sie sagen. Die Presse stellt es natürlich so hin, als sei es eine tolle Sache, allerdings haben sie in diesem Zusammenhang immer schon Propaganda betrieben.

Sie sind auch der Meinung, dass der Weltmarkt sehr leiden wird, sollte die FED die Zinsen anheben. Wer diese falsche Vorstellung und alles, was sonst noch an falschen Zusammenhängen in die Welt posaunt wird, einfach beiseite schiebt und auch die immer gleichen „Experten in den Medien“ und sich stattdessen einfach nur einmal ansieht, was so geschieht, der wird sehen, dass die Zinsen seit 2016 während der gesamten Präsidentschaft von Trump über vier Jahre sukzessive angehoben wurden.(Die Verarmung beginnt Jetzt: Inflation, Teuerung, Finanzcrash, Lieferengpässe, Blackouts, Wirtschaftszerstörung und Enteignung!)

Erst mit dem Einschlag der Coronakrise wurden die Erhöhungen wieder auf einen Schlag auf Null zurückgefahren. Wir sehen dabei, dass der Markt parallel zu den Zinsen anstieg und sich erholte – und zusammenbrach, als auch die Zinsen fielen.

Die ständig kolporierten Zusammenhänge existieren also nicht und deswegen wird der Goldpreis auch nicht auf die Schuldenstände, QE (Quantitative Easing, also „Gelddrucken“) oder andere Maßnahmen reagieren.

Gold steigt nur dann, wenn es zu einer Vertrauenskrise in das System kommt. Konkret damit gemeint ist das Scheitern der Zentralbanken und der Zusammenbruch der keynesianischen Wirtschaftsweise. Deshalb stehen auch so viele Eliten im politischen Establishment hinter dem „Great Reset“ und benutzen ihn, wie eine militärische Taktik.

Die EZB wird als erste fallen

Wissen Sie, die Zentralbanken können langfristig keinen Einfluss auf die Zinsen ausüben und es gibt daher auch keine Rettung vor der Zahlungsunfähigkeit der Pensionsfonds in Europa, die aufgrund der Nullzinspolitik der EZB in den Ruin getrieben wurden, während die Pensionsfonds gleichzeitig weiterhin rechtlich dazu verpflichtet sind, in Anleihen ohne Erträge zu investieren.

Sie haben die gesamte Volkswirtschaft ruiniert und versuchen nun, über den Trick der Coronakrise ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

 

Es ist wichtig, sich genau zu vergegenwärtigen, inwieweit die Öffentlichkeit noch immer dem offiziellen Narrativ glaubt, und wie viele bereits aufgewacht sind und verstanden haben, dass die Coronakrise nie wieder enden soll.

Es wird dann vorbei sein, sobald genug Leute merken, dass die Krise nur als Vorwand benutzt wird, um die völlige Kontrolle über die Wirtschaft zu bekommen und ihren Great Reset durchzuziehen.

In diesem Rahmen lassen sie sämtliche Pensionssysteme und Staatsschulden pleite gehen, um die Renten mit einem bedingungslosen Grundeinkommen zu ersetzen, das sie sich nicht mehr leihen müssen, sondern nach Bedarf neu drucken können.

Der Plan wird nach und nach in einer Salamitaktik Schritt für Schritt umgesetzt, damit die Menschen nicht erkennen, was passiert. Das Drucken von Geld und die kurzfristige Manipulation der Zinsen dagegen werden den Preis des Geldes nicht beeinflussen.

Tatsächlich ist es sogar so, dass der US-Dollar kurzfristig aufgrund einer Kapitalflucht steigen könnte, da das EZB-System so weit an den Rand der Zahlungsunfähigkeit getrieben wurde, dass die Entscheidungsträger um Klaus Schwab, von denen alle zum WEF-Führungsgremium gehören, die Kontrolle über die weitere Entwicklung verloren haben.

Sobald die Menschen merken, was hier getrieben wird, werden sie das Vertrauen verlieren und dann wird auch Gold im Preis anziehen.

Literatur:

Die Angst der Eliten: Wer fürchtet die Demokratie?

Wehrt Euch, Bürger!: Wie die Europäische Zentralbank unser Geld zerstört

Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg in die totale Kontrolle

Wer regiert das Geld?: Banken, Demokratie und Täuschung

Quellen: PublicDomain/schildverlag.de am 28.09.2021

native advertising

About aikos2309

6 comments on “Finanzmarkt: Die EZB wird als erste fallen

  1. Zum einen wird es der Verzicht auf jeglichen Besitz sein und zum anderen der bedingungslose Empfang der neuesten Schlumpfung, mit je nach dem auch mehrmonatiger oder -jähriger Überlebensgarantie.

    1. Was ich Sie schon länger fragen wollte: sind Sie DER
      JEN SALIK, Ritter der Tiefe aus der Perry Rhodan Saga ?
      Ein bißchen Humor muß sein 🙂
      Würde mich freuen über eine Antwort.

      Gruß
      lodur

    1. @Catja

      Danke für diesen Link.

      Eigentlich hatte ich noch mehr geschrieben. Ich hab’s aber wieder gelöscht, weil zu deprimierend. Ich hoffe Wolff wird recht behalten, und „die“ werden den Krieg nicht gewinnen. Persönlich sehe ich das anders, weil wir Menschen allem hinterher hinken und schlicht zu langsam reagieren. Wir werden immer noch über „Viren“ diskutieren wenn sie uns den Strom abschalten und die Lieferketten kappen werden. Und danach werden wir immer noch daran nagen, wenn sie uns wieder zuhause einsperren werden, dann aber wegen dem CO2. Diesen Schwachsinn haben wir genauso wenig verstanden wie die Lüge von den Viren. Und so wird’s dann weitergehen, von mir aus mit gefakten Alienangriffen, Messias-Hologrammen und was weiss ich noch alles. Mich überrascht mittlerweile gar nichts mehr.

      Und nun ist’s doch pessimistisch geworden 🙂 Naja, gut. Kopf hoch und das Leben geniessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.