„Zeitreisende“ aus 3812 behauptet, sie habe ein Foto vom Mars der „von Robotern kolonisiert“ wurde

Teile die Wahrheit!

Die britische Zeitung The Sun berichtet:

Bizarres Filmmaterial ist von einer selbsternannten „Zeitreisenden“ entstanden, die behauptet, im Jahr 3812 auf dem Mars gewesen zu sein – und hat sogar ein körniges Foto, um dies zu „beweisen““

Der Rote Planet wird von China kolonisiert und in Hunderten von Jahren von Robotern bevölkert, behauptet die 37-Jährige, die nur als Mary bekannt ist.

Aber während es anscheinend hoch aufragende Wolkenkratzer und Raumschiffe gibt, die eines Science-Fiction-Films würdig sind, bleibt ein Großteil der Oberfläche des Planeten den weit hergeholten Behauptungen zufolge menschenleer.(Zeitreisender: Ich komme aus dem Jahre 2125 – Ereignisse verselbständigen sich)

Und die anonyme Frau sagt sogar, sie habe ein Foto von ihrer futuristischen Reise gemacht.

In einem Video erklärt Mary: „Also bin ich auf dem Mars aufgetaucht, es sah aus wie eine Wüste mit vielen Gebäuden, ich habe sofort ein Foto gemacht.

Sie können die Raumschiffe sehen, mit denen wir gekommen sind, Sie können auch die Gebäude sehen.

Der Mars war sehr interessant und gleichzeitig sehr erschreckend.“(„Zeitreisender“ enthüllt große Veränderungen der Welt in den nächsten vier Jahren – einer ist in Wochen (Video))

In dem Clip, der 2019 vom YouTube-Kanal Apex TV geteilt wurde, sehen wir, wie sie ein Foto hochhält, das anscheinend „Gebäude“ auf dem Mars zusammen mit „Raumschiffen“ zeigt.

native advertising

Mary sagte auch, dass sie es interessant fand, dass „nur Chinesen auf dem Mars lebten“.

„Sie hatten einen Vertrag mit der ganzen Welt“, sagte sie.

„Sie sollen die teuersten Metalle vom Mars bringen, fast 70 Prozent.

Also, außer ihnen, waren die anderen Leute Gäste und haben den Mars nur als Tourist besucht.“

Mary fuhr fort: „Metalle waren nicht wie die Metalle unseres Planeten. Ich dachte, die Leute arbeiten in Minen, aber nur Roboter arbeiten. Einige von ihnen haben Intelligenz, und einige waren nur für harte Arbeit eingesetzt.“

In der Beschreibung des Videos schreibt Apex TV: „Diese Frau behauptet, ins 38. Jahrhundert gereist zu sein. Wir setzten uns für ein Interview an einem unbekannten Ort zusammen, als sie uns ihre Geschichte erzählte. Sie behauptet, ein aktuelles Zukunftsbild vom Mars mitgebracht zu haben. Was denkst du? Ist diese Frau eine echte Zeitreisende?

„[…] Sie haben vielleicht auch bemerkt, dass sie sagte, 3812 sei im 38. Jahrhundert. Sie behauptet, dass der Gregorianische Kalender in Zukunft nicht mehr verwendet wird.“(Von Physikern hergestellte Raumzeit-Portale öffneten eine Tür für interdimensionale Entitäten)

Unnötig zu erwähnen, dass viele Internetnutzer Marys Geschichte skeptisch gegenüberstanden, mit einem Kommentar: „Ich würde gerne 22 Minuten in die Vergangenheit reisen, um mich davon abzuhalten, dieses Video anzusehen.“

Jemand anderes behauptete, das Foto sei möglicherweise ein Konzeptfoto der NASA und schrieb: „Erstens hat sie dieses Foto nie auf dem Mars gemacht, sie hat dieses Foto aus dem Internet aufgenommen (es ist ein NASA-Konzeptfoto für die Kolonisierung des Mars) und zweitens die Jahre des 3800-3899 ist das 39. Jahrhundert, nicht das 38. Jahrhundert (das wären 3700-3799).“

Ein dritter meinte: „Du reist also durch die Zeit, siehst tolle Dinge und hast eine Kamera und machst trotzdem nur ein Foto?? Ich mache bei einem normalen Tagesausflug zu interessanten Orten jede Menge Fotos, wie die meisten Leute! Das finde ich gesamtes Interview etwas suspekt!!“

Marys Interview – und ihre fantastische Geschichte – ist viral geworden, nachdem sie vom beliebten YouTube-Kanal Apex TV geteilt wurde.

Aber ihre Reisegeschichte ist nicht die erste Reisegeschichte, die von Science-Fiction-Fans verbreitet wird.(Angeblicher Zeitreisender kündigt Apokalypse an! Ein anderer berichtet aus dem Jahr 2027 (Videos))

Im Jahr 2017 behauptete ein Kindergenie, das Professoren mit seiner außerirdischen Intelligenz verblüffte, er stamme vom Mars und sei auf der Erde „wiedergeboren“ worden.

Boriska (Boris) Kipriyanovich aus Wolgograd, Russland, bestand darauf, dass er als Marsmensch auf dem roten Planeten lebte, bevor er sein neues Leben als Mensch begann.

Trotz seiner unglaublichen Geschichte hatte Boriskas außergewöhnliche Weisheit, gepaart mit seinem umfassenden Wissen über den Weltraum, die Wissenschaftler verblüfft.(20-jähriger behauptet vom Mars zu sein – und sein Wissen erstaunt sogar Experten (Videos))

Boriska soll 11 Jahre alt gewesen sein, als er 2017 in einem viralen Video seine Warnungen an die Erde aussprach.

Er behauptete, seine Spezies sei vor Tausenden von Jahren durch einen nuklearen Konflikt ausgelöscht worden und befürchtet, dass unser Planet in die gleiche Richtung geht.

Die Erklärung für die außergewöhnliche Intelligenz des Jungen liefert Boris in einem Interview im Rahmen des Projekts „Camelot“, welches sich mit dem Nachweis von außerirdischem Leben gewidmet hat, selbst. So behauptet er, auf dem, von einem nuklearem Krieg gebeutelten, Mars gelebt zu haben und später auf der Erde wiedergeboren worden sein.

 width=  width=

Das Wunderkind behauptet außerdem, dass auf dem roten Planeten heute noch Lebewesen zu finden sind, die mit 35 Jahren aufhören zu altern und somit unsterblich sind.

Die Marsbewohner sollen jedoch nicht wie die Menschheit abhängig von Sauerstoff sein, sondern stattdessen Kohlenstoffdioxid zum Atmen benötigen – und tatsächlich besteht die Atmosphäre des Planeten zu 95 Prozent aus dieser chemischen Verbindung.

Boris behauptet weiterhin, dass Bewohner seiner ursprünglichen Heimat die Erde besucht haben – so wie er selbst – getarnt als Mars-Piloten und ausgestattet mit einer speziellen Ausrüstung, die es den Außerirdischen ermöglicht, auf dem blauen Planeten zu überleben.

Zudem gibt der 20-Jährige an, dass seine Spezies ein gutes Verhältnis zu den alten Ägyptern gepflegt habe und ein großes Geheimnis kenne, dass noch heute von der Sphinx in Gizeh gehütet würde.

Selbst Experten können sich das detaillierte Wissen über Dinge, die sich nicht einfach über Google oder in der Bücherei recherchieren lassen, nicht erklären – das lässt zumindest Raum für die Phantasie, dass an seinen Behauptungen zumindest ein Fünkchen Wahrheit dran sein könnte.

Frühere Leben auf dem Mars, vergangene und zukünftige Katastrophen und Außerirdische – der russische Boriska erinnert sich schon seit frühester Kindheit an seine anderen Leben.

  

Das erste Mal hörte ich von dem ungewöhnlichen Jungen mit dem Namen Boris oder Boriska durch die Geschichten der Teilnehmer einer Expedition zu einer anomalen Zone im Norden der Provinz Wolgograd, bekannt als Medwedizkaja-Kette.

„Stellen Sie sich vor, als abends alle am Lagerfeuer saßen, verlangt dieser kleine Junge, etwa sieben Jahre alt, ganz unvermittelt und laut nach Ruhe: Er wollte uns etwas über die Marsbewohner und ihre Reisen zur Erde erzählen“, sagte einer der Zeugen, der uns seine Eindrücke mitteilte. „Irgendjemand plauderte mit leiser Stimme weiter, doch der Junge verlangte streng unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, sonst‚ würde es keine Geschichte geben‘“.

Daraufhin verstummten die anderen Gespräche. Denn das Kind mit dem rundlichen Gesicht und den großen Augen, in einem sommerlichen T-Shirt und mit einer coolen Baseballmütze, begann – von den Erwachsenen vollkommen unbeeindruckt – mit einer unglaublichen Geschichte: über die Mars-Zivilisation, Megalith-Städte und Raumschiffe vom Mars, über Flüge zu anderen Planeten und das Land Lemuria auf der Erde. Das Leben dort kannte er aus eigener Erfahrung, da er irgendwann vom Mars aus hierher zu diesem riesigen Kontinent mitten im Ozean geflogen war, wo er Freunde hatte …

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Die geheime Raumfahrt

UFOs: Sichtungen seit 1945 (Typenkompass)

DAS OMNIVERSUM: Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie

Quellen: PublicDomain/thesun.co.uk am 21.12.2021

native advertising

About aikos2309

10 comments on “„Zeitreisende“ aus 3812 behauptet, sie habe ein Foto vom Mars der „von Robotern kolonisiert“ wurde

  1. Pingback: "Time Traveller" di 3812 afferma di avere una foto di Marte "colonizzato dai robot" ⋆ Green Pass News
  2. Moin moin ja ja Apex TV, da gab’s doch schön mal so was,will mich da aber nicht festlegen,jedenfalls mal wieder was zum lachen gehabt. Ich geh jetzt meine Merkel Schlüppersammlung sortieren und zwar nach Größe und Sorte,mit den von Dick und DURSTIG fange ich an!😂🤣😂
    Frohe Weihnachten euch allen und lasst euch nicht drangsalieren, AUFSTEHEN IST ANGESAGT!SONST HAT DAS ETWAS VOM INTERVIEW DOCH NOCH RECHT!
    🙂

  3. Na wenn die im Jahre 3812 solche Miesen Kameras haben, dann werd ich wohl meine Hasselblad X1D II 50C wohl doch nicht verkaufen! sondern hebe sie mir auf bis ich auch in die Zukunft Reisen kann!! Man weiß ja nie, wann man da mal ein Bild machen muß?😉😁! Möchte ja nicht in der Zeitung oder den Social Media mit nem „Unterbelichteten und Grobkörnigem Bild daher kommen!😎

  4. Achtet auf eure Kommentare..Jede Seele wird einzeln geprüft..Die uns gottgegebenen Situationen, also die „Zufälle“ werden immer kniffeliger und komplizierter..Achtsam sein.

  5. Offensichtlich wurde die Zeitreise von Sir Benjamin Franklin vorgeschlagen. Wurde Benjamin Franklin jemals zum Ritter geschlagen? Ich glaube nicht. Dieser Benjamin Franklin aus dem Artikel scheint auch selber ein Zeitreisender zu sein.

    Beweisfoto von „Mars in 3812“, gezeigt von einem Zeitreisenden
    Bericht vom 17. Mai 2018 21:00

    Mit der Google Bildersuche gelangt man auf eine japanische Seite mit folgendem Text:

    „Als ich in meinen Zwanzigern war, traf ich einen 60-jährigen Mann, der sich „Sir Benjamin Franklin“ nannte. Er sagte, er mache ein Experiment …
    Als ich eines Tages ins Labor eingeladen wurde, stand dort eine Zeitmaschine.“

    Sir Benjamin Franklin hat Mary vorgeschlagen: „Möchten Sie in Zukunft zum Mars fliegen und ein Foto als Beweis für Ihre Zeitreise machen?“

    Außerdem gab es im 39. Jahrhundert eine Person namens Sean, einen Freund des Herrn, auf der Erde, und er sagte Mary, sie solle Sean besuchen.

    „So wie Kampfpiloten unter hohem G (Beschleunigung) und Ohnmacht leiden können, waren Zeitreisen körperlich sehr schmerzhaft. Die Erde der Zukunft wird viele verschiedene Himmelsfarben haben. Etwas wie ein Auto flog am Himmel. Ein Mann in ein schwarzer Mantel näherte sich und er war Sean. Sean brachte mich zu einem Reisebüro und arrangierte für mich eine Reise zum Mars.

    Er machte ein Foto und kehrte in die Gegenwart zurück. Ist Mary wirklich wahr oder wahnhaft …?“

    Soweit das japanische Original aus 2018. Wo die „Sun“ das wohl ausgegraben hat. Und das mit keinem Wort Sir Benjamin Franklin erwähnt wird, macht mich schon ärgerlich.😂

  6. Ach die Chinesen werden also den Mars besetzen ?
    Da sind die ja schneller als die Ostfriesen !
    😀
    Ich finde solche möchtegern Zeitreisenden voll Putzig mit deren unsinnigen Aussagen.
    Durch deren durchgeknallten Hirn sind natürlich Zeitreisen angesagt, muß wohl an den Pseudo-Impfungen liegen die sie verpasst bekommen haben vermute ich mal.
    Sind da etwa hirnschädigen Substanzen enthalten ?
    Hahaha…

  7. L.Bagusch

    Bedenke – etwa 1,4 Milliarden Chinesen gibt es aktuell. Wenn auch nur die Hälfte davon jährlich 1 Kind zur Welt bringt, oder auch nur 1/3 davon – dann wird klar, das in 40-50 Jahren nichtmal der karge Mars als Asyl-Planet für die Chinesen aussreicht. Selbst wenn sie den Mond dazu nähmen…

Schreibe einen Kommentar zu Dal Centro Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.