Beichte auf dem Sterbebett: ADHS gibt es gar nicht!

erfundene-krankheit-adhs

Der amerikanische Psychiater Leon Eisenberg gilt als der Erfinder des psychiatrischen Krankheitsbilds Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätssyndrom, kurz ADHS – im Volksmund auch Zappelphilipp-Syndrom genannt. Mit diesem Etikett werden Kinder und Jugendliche pathologisiert, die in der Schule durch unruhiges, impulsives Verhalten auffallen. In der Regel wird dann von Psychiatern das Stimulanz Methylphenidat (Handelsname Ritalin) verschrieben, welches von Spöttern auch als “Koks mit Kinderfreigabe” bezeichnet wird.

Kritiker unterstellen schon seit langer Zeit, ADHS wäre eine erfundene Krankheit.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Kurz vor seinem Tod gestand Eisenberg dem Medizinjournalisten Jörg Blech, daß AHDS ein Paradebeispiel für eine fabrizierte Erkrankung sei, wie die FAZ berichtet. Ferner stellt die FAZ fest, daß psychische Krankheiten keine Krankheiten, sondern ein Deutungsmuster seien: Als psychisch krank würde definiert, was gegen bestimmte Regeln verstoße und von Normen abweiche. Diese Normen wären nicht ein für alle Mal fest-gelegt, sie könnten sich verändern.

Damit ist nun die konservative FAZ zu einer Meinung gelangt, die der libertäre Psychiater und Psychiatriekritiker Thomas Szasz schon lange war. Szasz meint, es gäbe psychische Krankheiten gar nicht im eigentlichen Sinne, sondern nur als Metapher für unerwünschtes Verhalten.

Im Deutschlandradio gab Blech ein Interview, in dem er über seinen Besuch bei Eisenberg berichtet. Eisenberg kämpfte einst darum, ADHS als angebliche Hirnstörung in das DSM – die Bibel der Psychiatrie – aufzunehmen. Doch Eisenberg habe seine Meinung geändert. Er sei jetzt der Meinung, Kinderpsychiater müssten viel gründlicher die psychosozialen Gründe ermitteln, die zu Verhaltensauffälligkeiten führen könnten.

Doch die Modediagnose AHDS ist vor allem eines: Ein riesen Geschäft für die Pharma-industrie. Laut Spiegel seien die Verschreibungen von Ritalin von 34 Kilogramm im Jahre 1993, auf Jahr 1760 Kilogramm im Jahr 2011 angestiegen.

Mehr Informationen zum Thema:

FAZ: Ritalin gegen ADHS – Wo die wilden Kerle wohnten

Deutschlandradio Wissen: ADHS Die erfundene Krankheit

Der Spiegel: Schwermut ohne Scham

Spiegel online: ADHS, Burnout, Depression: Forscher warnen vor Millionen Scheinpatienten

Deutsche Apothekerzeitung: Methylphenidat gegen ADHS – Ein „Goldesel“ für die Pharmaindustrie

www.szasz-texte.de

Psyche und Politik: Krankheit als Etikett

Die Maske der Psychiatrie fällt

Quelle: meinungsverbrechen.de vom 04.08.2012

Weitere Artikel:

Infektionen: Wenn das Krankenhaus “ungesund” ist

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

200 Jahre Impflüge: Die Urheber Edward Jenner und Louis Pasteur

Bevölkerungskontrolle: Die Machenschaften der Pharmalobby – Von den IG Farben der Nazis zur EU und den USA

“Heillose Zustände”: Die Erfindung von Krankheiten um sich zu bereichern

Mineralöl in Lebensmitteln: Verbraucher-Ministerium versteckt kritische Studie

Das Grippemedikament Tamiflu ist weniger wirksam und hat mehr Nebenwirkungen, als der Hersteller Glauben machte

Vertuschungsversuche: Impf-Kreuzzug der Gates in Afrika löst Welle von Lähmungen, Krämpfen, Halluzinationen bei Kindern aus

Auftraggeber aus dem Westen: Die geheimen Pharmatests an DDR-Bürgern

Helden auf Ritalin

Deutscher Grippe-Impfstoff unter Krebs-Verdacht

Psychopharmaka-Konsum unter deutschen Studenten stark gestiegen

Krankschreibungen wegen psychischer Probleme nehmen enorm zu

Gewissenlose Pharmafirmen testen Medikamente an nichtsahnender indischer Bevölkerung

Studien zu Arzneimitteln – Datengemauschel der Pillendreher

Italienisches Gericht: “MMR-Impfung verursachte Autismus” – Zahl erkrankter Kinder steigt

Anita Petek-Dimmer – Sinn und Unsinn von Impfungen

Das Impfstoff-Imperium ist zusammengebrochen!

Eugenik: Bill Gates und das sozialverträgliche Frühableben

Schlafkrankheit: Finnland warnt vor Grippe-Impfstoff

Sklavensystem: Bundesagentur geht gegen kranke Hartz-IV-Empfänger vor

Verschwörungstheorien erweisen sich immer öfter als wahr (Videos)

Ebola: Viren-Kriegsführung der westlichen Pharmaindustrie? (Video)

Lebenslänglich hinter Gittern: Massenweiser Einsatz von Psychopharmaka in Zoos

Pharmazeutische Industrie: Fast alle Studien manipuliert (Videos)

Recherchen einer britischen Fachzeitschrift entlarven Big Pharma als Verschwörer im Grippeepidemie-Skandal der WHO

About aikos2309

186 comments on “Beichte auf dem Sterbebett: ADHS gibt es gar nicht!

    1. Na bitteschön. Da haben wir wieder ein Beispiel für die Dealer in Weiß. Ich bin so dankbar, dass ich eine Alternative gefunden habe, unsere Gesundheit zu erhalten. Bei meiner Tochter habe ich das Einnässen weg gekriegt, auf ganz sanfte, biologische Art und Weise, bei meiner Mutter sind die Herz-Kreislaufprobleme richtig gut geworden, mein Hautbild hat sich absolut zum positiven verändert. Klar, es gibt Dinge, bei denen braucht man einfach die Schulmedizin. Wenn man bedenkt, was man sonst an Geld ausgibt für Dinge, die unnötig, ja zum Teil schädlich für uns sind. Und die Investition in die eigene Gesundheit……wie kann einem die zu teuer sein? Wenn man alleine auf die G R U N D V E R S O R G U N G monatlich zurückgreift, sind das gerade mal 2 EUR am Tag. Immer wieder tauchen Beispiele auf, wie die Pharmaindustrie die Menschen eher noch kränker macht, ja sogar teilweise abhängig. Ritalin ist ein Medikament, das wird in der Drogenszene auf dem Schwarzmarkt verkauft. Und sowas verschreiben Ärzte unseren Kindern???!!

      1. Und? Lassen Sie uns daran teilhaben, wie Sie das alles erreicht haben? Wäre ja sehr gespannt, ob die Strategie, die beim Einnässen, Herz-Kreislauf-Problemen und für Ihr Hautbild so förderlich war auch bei den im Artikel beschriebenen Symptome Wirkung zeigt. Interessierte Grüße

    2. SO EIN BULLSHIT!!! Ich kenne diesen verläumnerischen Blödsinn, ist nicht neu. ALS BETROFFENER FINDE ICH DIESEN ARTIKEL GENAUSO GEFÄHRLICH WIE FEHLDIAGNOSEN ODER FEHLMEDIKAMENTATION! DOCH AD(H)S GIBT ES ABSOLUT GEISCHERT UND RITALIN RICHTIG EINGESETZT HILFT VIELEN MENSCHEN!!! Viele Bedroffene müssen sich immer wieder anhöhren, das alles nur eingebildet wäre und sie doch nur Drogen konsumenten sein wollen. AD(H)S Kinder und Jugendliche werden versucht zwangsangepasst und therapiert zu werden oder von den Eltern abgehlent. Oder Eltern erhalten die Stigamatisierung das sie nur eine schlechte Erziehung machen. – „SORRY ABER ECHT ZUM KOTZEN!!!“

      1. Es gibt genügend Fachleute die Ihre persönliche KOTZ-BULLSHIT-Meinung widerlegen.

        Bitte informieren Sie sich.

        Gruß
        PRAVDA TV

      2. Absolut richtig, mein Sohn ist betroffen und ich musste mir soooo oft anhören ob ich mein Kind nicht bändigen könnte ? Ritalin war sehr gut für ihn, er wurde ruhiger, konnte sich konzentrieren! Es ist schlimm, wenn sogenannte Fachleute jetzt behaupten ADHS gibt es nicht, wünsche ich ihnen 2 Kinder die es haben und dann reden wir weiter! Kein Arzt macht diese Diagnose leichtfertig, mein Sohn musste viele Tests und Untersuchungen über sich ergehen lassen bis die Diagnose fest stand. Ich wünsche allen Betroffenden viel Kraft

      3. ADHS mit Ritalin „heilen“ zu wollen, ist wie eine ertrunkene Pflanze durch wässern retten zu wollen. ADHS ist größtenteils eine Reaktion auf dieUmwelt und Lebensbedingungen und hier gilt es, anzusetzen. Wir haben es mit Hilfe einer angepassten Ernährung (so natürlich und ökologisch wie möglich) und Naturheilverfahren (Osteopathie, Homöopathie, Darmsanierung…) sowie reichlich Bewegung und möglichst viel davon draußen sowie so wenig moderne Medien und ausreichend Schlaf vollkommen in den Griff bekommen. Mein Kind besucht heute ein gehobenes Gymnasium, obwohl das System auch für ihn nicht gerade ideal ist. Die ErzieherInnen/LehrerInnen, die sich rausnehmen, zu urteilen bzw. Diagnosen zu stellen und auch noch eine geeignete Therapie aus der Hüfte schießen, obwohl kaum Zeit bleibt, sich mit einzelnen Kindern zu beschäftigen, und obgleich kaum Fragen gestellt werden, sind die Pest. Gerne kann von Verhaltensweisen des Kindes außerhalb des Elternhauses berichtet werden und die Empfehlung herausgegeben werden, einen Arzt aufzusuchen, aber mehr auch nicht. Ritalin ist eine schädliche Droge. Für mich ist es Körperverletzung, es einem Kind zu geben.

    3. Ich wünsche jedem Einzelnen der hier gegen Ritalin oder Strattera wettert von ganzem Herzen für zwei bis drei Monate ein hyperaktives ,hochaggressives Kind. Nur Menschen die keine Ahnung haben und irgend etwas nachplappern können so einen MIST von sich geben. Einen Watschen …..Meinen Sohn könntest du totschlagen, dann würde er immer noch getrieben durch seine KRANKHEIT das tun was er im Kopf hat. Es fehlt an Dopamin…. angekommen? Es lässt sich nicht durch Schlagen oder Kräuter ersetzen.

  1. Ganz so einfach ist das alles leider nicht und wir alles im Leben gibt es kein Schwarz und Weiß. Besonders bei diesem Thema scheinen sich vermeintlich aufgeklärte Geister immernoch polarisieren zu lassen.
    Natürlich werden viele Kinder pathologisiert und pharmakologisch zu Zeiten ruhig gestellt, wo andere Maßnahmen sinnvoller wären und natürlich kann man bei psychischen Erkrankungen nur einen kategoriellen Ansatz pflegen, doch sollte man sich mal endlich von den Standpunkt verabschieden, dass psychische Erkrankungen nur deshalb existierten, weil die Gesellschaft so eng definierte Räume des gewünschten Verhaltens böten.

    Schöner wäre es, wenn man psychische Erkrankungen mal als solche wahrnehmen würde und mit organisch bedingten Erkrankungen wie Diabetes gleichsetzte, um mal endlich der immernoch stark verbreiteten Stigmatisierung entgegenzutreten, die leider immernoch herrscht.

    Spätestens wenn man mal im psychiatrischen Bereich gearbeitet hat, wird man sich dessen bewusst.

    1. Danke!
      Ich leide selbst an wiederkehrenden Depressionen, die jeder gerne so oder so deuten würde und keiner trifft wirklich das, wie es mir geht. Psychopharmaka haben laut meinem Therapeuten in dem Fall genau die falsche Wirkung und ich stimme ihm zu.
      Ich würde zwar „funktionieren“, aber auf Dauer ist das keine Lösung.
      Genau das selbe ist es bei vielen anderen psychischen Erkrankungen, es wird nicht das Gesamtbild betrachtet, sondern nur Bruchteile – vor allem sind es laut herrschender Meinung an vielen Stellen noch auftretende Erscheinungen anstatt ernsthafte Erkrankungen.
      Damit ist den Betroffenen nicht geholfen, sie dürfen sich eher noch Gängelung z.B. am Arbeitsplatz aussetzen, da die Menschen ihren Zustand nicht richtig begreifen.
      Sie denken: „Schluck‘ doch die Pille und alles ist wieder gut!“. Schön wär’s…

      1. Depressionen sind mir auch als erstes in den Sinn gekommen beim lesen des Artikels. Wer das selbst nicht kennt, kann es sich kaum vorstellen. Ich habe auch ganz normale traurige Momente, aber das ist ein himmelweiter Unterschied zur Depression. Man fühlt sich dabei wirklich krank und ist es auch. Die Gedanken sind verzerrt – viel zu schwer und belastend – und die Handlungsfähigkeit ist auf ein Minimum eingeschränkt. Es würde zwar wenigstens den Druck von aussen nehmen, wenn das ganze Umfeld 100% Verständnis hätte, doch die Krankheit wäre genauso da wie vorher. Und sie kann so unerträglich sein, dass Leute es vorziehen, sich vor einen Zug zu werfen, als damit zu leben. Das mit der „Metapher für unerwünschtes Verhalten“ finde ich schon ziemlich frech. Ist es auch unerwünschtes Verhalten, wenn jemand den Fuss gebrochen hat und deswegen hinkt?

      2. Die Ursache der meisten sogenannten psychischen Krankheiten beruhen auf Seelenkonflikte die mit der Reinkarnation zusammenhängen. Auch spielen gesellschaftliche und private Probleme in der näheren Umgebung eine Rolle, weil der Mensch allgemein patologisch ist. Diese Krankheit nennt man Mythomanie. Der Mensch ist im Grund ein Mythoman weil er Wahrheiten auf Grund der negativen Komponente nicht wahrhaben will. Die Seele oder möglicherweise mehrere Seelen die in jedem stecken, erkennt dieses Problem intuitiv und entwickelt eine Art Entfremdungsmechanismus von der Gesellschaft. Also kann man sagen, dass Depressionen nur die Symptome darstellen. Die Krankheit befindet um uns herum sozusagen. Die Verneinung der Reinkarnation spielt eine grosse Rolle fast aller Probleme auf unserer Welt.
        Die pharmazeutischen Mittel können dabei nur vertuschen aber niemals heilen. Heilen geschieht durch erkennen des o.g. Sachverhalts. Selbst mache ich Yoga und Qigong um Abstand von den schlechten Einflüssen zu bekommen. Qigong ist ein Art Selbsthealing wo man mit der magnetischen Kraft der Sonne arbeitet. Hypnose stellt das Gleiche dar.
        Gruss aus Schweden
        Erik Heinrich

      3. Ich bin also nicht die einzige, der ihre Erfahrungen mit Depressionen sofort durch den Kopf gingen. Keine Krankheit, sondern nur ein von der Norm abweichendes Verhalten? Anderen zu vermitteln, wie es einem geht, wenn man innerlich aus Stein ist, wenn man die Person im Spiegel nicht als sich selber wahrnimmt… Wenigstens die epileptischen Anfälle, die mit der Medikation kamen, wurden als „echte“ Krankheit anerkannt. Juhu. Ansonsten drückt man sich ja nur vor der Arbeit.

      4. Wenn man das Gesamtbild mal betrachten würde, könnte man auch zu dem Schluss kommen, das viele viele heutige Krankheiten Erscheinungen der modernen luxeriösen Welt sind. Wenn Essen,Trinken und das Leben man sich täglich schwer erkämpfen müsste( z.B.auf einer Insel als Selbstversorger), hätten viele Krankheiten die vielleicht in einem stecken, keine Zeit auszubrechen oder zu entfalten.

      5. Ja, wir müssen wohl endlich lernen, vor jedem Menschen und seiner persönlichen Situation und Geschichte mehr Achtung zu haben, anstatt in Kategorien einzuordnen und mit Pillen (und Nebenwirkungen) Symptome zu bekämpfen und echte Entwicklung zu verhindern. Und den Respekt haben vor der menschlichen Größe, auch wenn der Weg durch Krankheit führt.

      6. Dem kann ich nur zustimmen.
        Und gute Psychotherapeuten oder Rehamaßnahmen können mehr und besser helfen als Pillen.
        Doch im Akutstadium sind Medikamente manchmal unumgänglich.

    2. Nein, so einfach ist es nicht. Das Gehirn ist ein Organ. Krankheit sollte sich auf organische Befunde beziehen, die wissenschaftlich er-/bewiesen sind. Es gibt keine wissenschaftlich anerkannte Theorie, die Analogien wie Psyche, Geist oder Glaube ‚beweisen‘. Zumeist sind es – ich nenne sie so – Irritiationen, durch unterschiedliche, zumeist umweltbedingt, Faktoren ausgelöste. Bei bestimmten organbestimmten Krankheiten ist oft eine medikamentöse Behandlung erforderlich. Bei Irritationen hilft hingegen oft schon ein Gespräch, Partner- oder Berufswechsel… und beim Thema Kind/Jugendlicher Sport, Bewegung. Vor allem aber Zuwendung und Verstehen.

      1. Viel geschwafel was du dann von dir gibst , die Tierwelt machts uns vor, Fehler bestrafung, kein Fehler keine bestrafung,, ist ganz einfach. und krank sind die wenigsten , sie werden nur falsch erzogen

      1. Wenn es Befürworter für Klapse gegen Kinder gibt ,weil sie ja gut währen ,könnten wir es bei denen die das Befürworten auch tun ,vielleicht hilft es ihnen auch ..B-D

      2. In früheren zeiten hat sich das Ganze auch evolutionär von selbst geregelt… in unserer überkandidelten Gesellschaft wird, aufgrund von immer mehr medizinisch durchgeschleppten, vererbbaren Krankheiten, der Kostenfaktor für die Behandlung selbiger immer weiter ausarten, und aufgrund unserer Ethik können wir nichts dagegen tun.
        Ich denke auch, dass „psychische Krankheiten“ einfach mal nicht überbewertet werden sollten. „Hand ab“ ist einfach mal eine andere Sache als „deprimiert“… Meine Meinung.

      3. Wenn ich die Wahl hätte, böte ich meine beiden Hände an, damit es mir psychisch wieder gut geht.
        wenn man keine Ahnung hat, einfach mal…

      4. Also, ich habe Prügel bezogen weil ich nicht so funktionierte wie mein Vater es für seinen Lebensplan brauchte. Heute weis ich dass ein unerwünschtes Verhalten mit mir rumschleppe. Damals hätte ein anderes, individuelles Umgehen mit mir einen anderen, besseren Lebensverlauf ermöglicht.
        Es kann natürlich auch sein dass bei den Betroffenen mehr Bereiche im Hirn aktiviert sind als bei Schleich und er für seine dumm, ignorante Aussage gar nichts kann.

    3. @Urs: Ein gebrochener Fuß ist eine Verletzung, keine Krankheit.
      Man kann jetzt einen schönen verbalen Definitions-Krieg führen; führt aber zu nichts.
      Dass man durch eine Verletzung auch krank werden kann ist kein Geheimnis.

      Und ja, auf gewisse Weise sind die Resultate einer Depression auch „unerwünschtes Verhalten“, oder wünschst hier irgendjemand, dass Leute motivationslos, traurig und „leer“ sind?

    4. Ich persönlich finde diesen (und die dazugehörigen) Artikel auch nicht besonders hilfreich für betroffene Kinder und Eltern. Dass alle Diagnosen und Medizin auch missbraucht werden können ist klar, wie alles im Leben. Es ist gut für ALLE ELTERN , Vor – und Nachteile für ihr KIND sorgfältig abzuwägen, genauso für Ärzte für ihre Patienten. Was haben Betroffenen, die darunter leiden, davon gesagt zu bekommen, dass sie gar nichts haben… ? Egal ob ADHS oder PSYCHISCHE LEIDEN. Das Stigma einer Krankheit, die dann doch keine ist, hilft auch nicht weiter. Es gibt Momente wo es eine Erleichterung ist für ALLE Beteiligten, wenn eine Krakheit diagnostiziert wird, die man angehen kann. Aber dann mit dem nötigen Respekt ! Vollpumpen mit Tabletten ist bei keiner Kondition eine gute dauerhafte Lösung. Beobachten, Abwägen,nicht nur zum Wohl der Gesellschafft und schon gar nicht der Industrie, sondern zum Wohl der betroffenen Person.

      1. Finde ich genauso,
        ich finde die die unter gewissen psychischen Erscheinungen in Erscheinung treten,
        kommen nur nicht mit den ganzen Normalen klar,
        meistens sind die nicht Hyperaktiv,
        wegen eines psychishen Störrung,
        nein Sie sind Hyperaktiv in den Augen der Normalen,
        weil deren IQ meist überdurchschnittlich höher liegt,
        als den der Normalen!
        Ich hatte einen in meiner Schul-Klasse(7-10 Jahrgang,
        der war nie da,
        beim Unterricht,
        aber schrieb trotzdem nie schlechte Schulnoten,
        der hatte auch keine Schultasche vollgepackt dabei!
        Wenn mich jemand Quält oder Terrorisiert,
        dann ist das nicht nur darauf zurückzuführen,
        weil der ein Psychopath ist ,
        sondern auf seinen eigenen NEGATIVEN CHARAKTER als Mensch!

  2. Ganz unabhängig davon, ob ADHS nun als Krankheit existiert oder nicht – dieser Artikel wird nur bei hinreichend bildungsfernen Menschen Gehör finden. Schon der erste Satz ist fern von jeglicher Objektivität: Wie kann der Herr als „Erfinder“ einer Krankheit gelten? Dies unterstellt ja bereits von vornherein, dass er die Krankheit lediglich erfunden und nicht etwa entdeckt oder begründet hat. Somit qualifiziert sich dieser Artikel als plumpe Behauptung bzw. Meinungsäußerung ohne ernstzunehmende fundierte Argumentationskette. Schade!

    1. „Wie kann der Herr als “Erfinder” einer Krankheit gelten? “ 😆 Ganz eifach, Unwissender. Sogenannte Mediziner geben Symptomen Namen und machen daraus Krankheiten. :mrgreen:

    2. Hallo Denkender Bürger. Denken hat mit Wissen zu tun. Man könnte wissen, dass dieser Herr nicht der einzige Experte ist, der bereit war, etwas zu „erfinden“ und damit dazu beizutragen, massenhaft Menschen zu verunsichern und zu verwirren. Wo leben wir? In der Welt der Lügen, Täuschungen …… – kurz, in einer ausgeprägt materiellen Weltsicht, für die wir geschult wurden, manchmal nennt sich das „Bildung“, die uns irre sein läßt und dadurch ausgeliefert ….. Ich will nicht sagen, dass Ihr Beitrag plump ist, aber naiv ist er wahrscheinlich sehr. Allein der „Glaube“ an eine Argumentationskette kennzeichnet den linearen „Denker“ in einem materiellen lügnerischen Weltbild. Denn, bitte, das können auch Sie verstehen: Könnte es irgendwie nur ein bißchen sein, dass ein materielles Weltbild die Wirklichkeit erfasst, die ein ineinandergreifendes System von Systemen ist, ganzheitlich und klar, bei allen ineinanderwirkenden Ebenen? Die Kette ist linear, und das ist einfach Unsinn.
      Es ist richtig gut, sich wirklich auf den Weg zu Wissen zu machen. Und das muss jeder ganz für sich tun, unter Ausnutzung aller Kommunikation und Möglichkeiten, mit Gefühl und herzlichem Interesse – aus Liebe und im Miteinander.
      Freundliche Grüße

  3. Du drueckst dich so aus als wenn „Bildungsentfernte“ Menschen eine niedrige Existenzgrundlage haben als „Gebildete“ Menschen. Das zeugt von deinen Charakter und die Sicht der Dinge die du veranschaulichst, in den 30 und 40 Jahren vergangenes Jahrhundert gab es auch mal Menschen die einer Idiologie eines Menschen gefolgt sind, der an Rassentrennung und Rassenwahn glaubte.

    Wir sind alle gleich, ob Bildung oder nicht. Du massregelst alle Menschen ab Oder stufst sie schlechter ein nur weil einige keine Bildung haben? Schon mal in Indien nach Bildung gefragt? In Afghanistan Frauen in Schulen gesehn? Es gibt so viele Beispiele wo Menschen Bildung wollen aber Sie nicht bekommen…

  4. An die Redaktion!

    2x AHDS anstatt ADHS

    „Laut Spiegel seien die Verschreibungen von Ritalin von 34 Kilogramm im Jahre 1993, auf Jahr 1760 Kilogramm im Jahr 2011 angestiegen.“

    Man hätte den Satz verständlicher schreiben können…

    MFG

  5. Nichts ist wirklich sicher, doch ich bin schon lange der Meinung, dass VIELES absichtlich von der Pharmaindustrie so vermarktet und wirtschaftlich angekurbelt wird.
    Bspw. Hypnose. Es gibt solche und solche Berichte. Solche und solche Untersuchungen, Statistiken, etc. Komischerweise berichten mir alle, die ich kenne, dass es ihnen WIRKLICH geholfen hat. Warum versucht man es damit nicht einmal?
    – Weil es der Pharmaindustrie schadet, obwohl es dem Menschen gut tut.
    Geld ist eben wichtiger als Menschen oder ihre Gesundheit.
    Ist so.

    1. Hallo Charlousie,

      Ich behaupte, die Pharmalobby, die Hochfinanz und die Politik bilden eine Konspiration. Und so ist es leicht mittels offizieller Medien das Bewusstsein der Menschen so zu steuern, dass sie eine gesundheitsschädigende Haltung entwickeln. Mit viel Geld wird propagandistisch erreicht, dass sich die Volksmassen abkehren von z.B. Nahrungsmittelergänzungen von denen man heute weiss, dass sie das Krebsrisiko reduzieren. Dazu gehört Selen, am besten in Form von Selenhefe, profilaktisch typisch 200 µg/Tag, dazu kommt Jod mit sicher 300 µg/Tag, also eher etwas mehr, und Folsäure nicht unter 1000 µg/Tag. Nicht vergessen 1 g/Tag Vitamin C.

      Die Investition von massiver Anti-Vitamin/Mineralstoffe/Spurenelemente-Propaganda ist zwingend nötig. Eine Pharmafirma kann unmöglich mit Milliarden von Euro Cytostatika (Chemotherapeutika) entwickeln und wenn die denn da sind, gibt es zuwenig Krebskranke, die das gefälligst zu konsumieren haben.

      Also Leute, immer schön am Ball bleiben und daran denken: Im Krieg sind wir Kanonenfutter und in (Peudo-)Friedenszeiten sind wir Pharma-Futter. Wir wissen doch gar nicht, wie gut es uns doch eigentlich geht. Für alles ist wohlwollend und bestens gesorgt.

      Zynische aber auch ganz nette Grüsse
      vom CH-Thomas

      1. Hallo Thomas,
        eingedenk der Tatsache, dass Nahrungsergänzungsmittel auch aus der Pharmaindustrie stammen (und viele Studien bezüglich „Krebsschutz“ auch aus den selben Federn stammt) kann ich Deiner Argumentation irgendwie nicht ganz folgen…

      2. Es gibt das Buch: Nebenwirkung Tod. Geschrieben hat das ein Mann, der mal für Gesamt-Schweden Pharmavertreter-Chef war. Er hat aufgeschrieben, wie das abläuft in dieser Branche unter bereitwilliger Mitwirkung von leicht zu Bestechenden. Gibt es als pdf.

      3. Supergute Möglichkeit für richtig treffende Ernährung ist die ziemlich neue Mode: Smoothie. „Grüne Smoothie“ ist ein schönes Taschenbuch dazu, mit sehr viel guter Information. Die Methode regelt mit ganz wenig Geld auf gesunde natürliche Art die Versorgung mit lebenswichtigen Stoffen. Ich habe einen Mixer für 24 Piepen, der gut funktioniert. Gibts auch beim Discounter für 15 Piepen (mit gekennzeichneter Smoothie-Funktion am besten). Dann braucht man etwas Obst, vielleicht 2 Äpfel, die gleiche Menge Blätter, 2 Gläser Wasser. Ich bevorzuge Unkraut als Mineralstoffgeber in diesem „Getränk“. Aber bitte das Buch lesen. Vielleicht auch als pdf ?? Man lernt gleich viele Sachen, die keine Propaganda sind. Schmeckt, tut spürbar gut, baut die Zellsubstanz wieder auf. Im Psychebereich auch feststellbar. Psyche braucht einen gesunden Körper – gesunde Psyche :-) macht Körper gesund.

      4. Es gibt einen grossen untersfhied zwischen separierten Vitaminen und konzentrierten Pflanzen. Vitamine braufhen immer Mineralstoffe oder Spurenelemente um arbeiten zu können.

        Nur die Natur ist natürlich.
        Wenn das Thema mehr interessiert lies bitte auf http://www.entfalten.net rein

    2. Also ich hab das mit erlebt wie ich in der Klinik war sie haben mich voll gepumpt mit den Medikamenten!!! bin jetzt froh das ich keine Medikamente mehr einnehmen muss!!!!
      weil ich durch einen Freund meine Gehirn und Zellnahrung bekommen habe und ich muss sagen das hat mir sehr weiter geholfen.weis jetzt wie das funktioniert im körper
      ich bekomme täglich alle Nährstoffe(organisch) die meine Körperzelle braucht um sich sauber weiter zu kopieren somit habe ich keinen Mangel im Körper mehr!!!
      Burn Out ist nichts anderes wie Nährstoffmangel!!
      Anorganische Produkte wie Tableten nimmt die zelle nur 3-6% auf das andere lagert sich ab in den Aderien(Aderienverkalkung)in weiterer folge dann nach jahren Beipassoperation fällig!!!
      organisch in kolloidaler form (freischwebender Zustand)nimmt sich die zelle den stoff den sie braucht lagert sich nichts ab,das andere wird ausgeschieden.
      anorganische Produkte:wie Kapseln,Tableten,Pulver 7-10.000 mal grösser wie die rote Blutzelle geht nie direkt in die zelle!!!damit kannst du zellen erschlagen nicht füttern.
      Organisch wie mein getränk 7-10.000 mal kleiner wie die rote blutzelle geht direkt in die zelle da spricht mann dann von zellgängig:zell und Gehirnnahrung
      Bei interesse seine Hompage: http://www.konrad.vemma.eu
      e-mail: joh.konrad@aon.at

    3. Das ist in ganz vielen Bereichen so.
      Die Dge empfiehlt einerseits den Verzehr von Milch und warnt gleichzeitig dass Milch Ostoeporose fördert.
      Die Werbung sagt Rene räumt den Magen auf.
      Wenn die Füsse nach dem Sport schmerzen einfach mal eine Aspirin
      Wirksame Methoden wie die Feinstromtherapie wurden bekämpft bis sie in Vergessenheit gerieten.
      Bergsalz das tausende Jahre rumlag wird abgepackt und bekommt ein MHD
      Zucker der aus Pflanzen hergestellt wird hat kein MHD schlicht weil es kein Lebensmittes sondern ein Toxin ist und Bakterien es nicht wollen.
      Schweinefleisxh ist hierzulande das Billigste. Warum wird es nicht für Hunde und Katzenfutter verwendet. Sucht mal tierfutter wo Schwein mit drauf steht.
      In der Kosmetik wurden wir auf Tierversuchsfrei erzogen und das ist gut so.
      Die Farbstoffe aus dem Backbereich wurden auch LD50 getestet. Aber nur seperat nicht in Wechselwirkung.

      Jetzt habe ich viel Gesxhrieben. Die Kernaussage soll sein. Den Firmen ist Eure Gesundheit oftmals scheissegal. Sie wollen Euer Geld. Für eure Gesundheit und die Eurer Kinder müsst ihr selber sorgen. Und spezkell beim Thema. Die Pharma ist ein hochpotenter Hersteller mit Umsatzzahlen und verbindungen die einen gruseln lassen. Der beste Kunde ist dabei ein chronisxh Kranker. Nie vergessen…..
      (Anmerkung. Die Tastatur vom Tablet ist zu klein :-) )

    1. Ich selbst habe einige psychologische Diagnosen….und ein schweres Kindheitstrauma (PTBS) hinter mir. Ich denke nun nicht, dass ich krank wäre, halte es aber für eine sehr gute Idee, einen Psychiater aufsuchen zu können um mir den ganzen Mist von der Seele zu reden.
      Krank ist nicht gleich Krank.

    2. Ich stimme Dir zu, die gibt es. Aber das ist mit viel Ahnungslosigkeit verbunden, die zu Verdrehungen im Kreis führt. Mit einem Zuwachs an eigener Kraft und klarem Willen kann eine Depri gut abgeschüttelt werden. Ich hatte so was selbst, kenne die Prozesse zum Geschehen und habe inzwischen gute Erfahrung mit selten eintreffenden Patienten, bei denen sich schnell Veränderung einstellt. Ursache – Wirkung, klar sehen und bereit zu wirklicher innerer Einstellung, dann entsteht Lösung. Übrigens baut sich eigene Kraft auf, umgehend, wenn wir das Gewohnte erst mal stoppen und behutsam etwas ganz anderes durchführen, uns ganz auf das leise innere Gefühl verlassen.

  6. Mein Sohn ist heute 13 und war schon immer unkonzentriert, vergesslich und fahrig. Die Ärzte wollten ihm Ritalin verschreiben, weil er angeblich ADS (Nicht ADHS) hätte. Ich habe mich dagegen entschieden und ganz einfach versucht, ihm immer ein Ansprechpartner zu sein, ihn zu stützen und zu unterstützen und vor allem, ihm ein ruhiges Zuhause zu bieten. Heute ist er zwar immer noch unkonzentriert und vergesslich, aber er hat ein wunderbares und durchschnittliches Zeugnis, Freunde und ein normales Leben!

    1. So einfach ist es aber nich bei allen Betroffenen. Die Auswirkungen sind sehr unterschiedlich stark – und damit auch das Leid. Ich glaube nicht, dass sich Eltern die Entscheidung leicht machen.

      1. Ohhhh. Da habe ich andere Erfahrungen. Ärztehörigkeit. Schlechtes Gewissen.
        Wieviele setzen ihre Kinder einfach vor den Fernseher weil es bequem ist?

  7. Familie/Freunde, Selbstvertrauen, eine Portion gesunder Menschenverstand und regelmäßiges sporttreiben sind der Schlüssel zur Selbstdisziplinierung die für hyperaktive Menschen in allen Lebensbereichen so relevant ist, um die eigenen Aufgaben effektiv und erfolgreich zu meistern.

  8. Hallo – wie schon erwähnt, mit Schwarz-Weiß – Aussagen ist niemandem geholfen! Ich bin seit 41 Jahren mit einer seit 10 Jahren diagnostizieren ADHS-lerin verheiratet. Ich kenne die Lasten der Betroffenen sehr gut, und die der Mit-Betroffenen (Ehepartner, Familie, Kollegen, Freunde) ebenfalls. Wenn es ADHS nicht gäbe, müssten alle Betroffenen als Spinner abgetan werden. Und wer glaubt, mit Kommentaren wie Hans sie gibt (3.8. um 14.21 Uhr) hilfreich zu sein, liegt schlicht falsch, vermutlich kennt er und andere weder Betroffene, noch lebt er mit Betroffenen hautnah zusammen. Vielleicht ist es so ähnlich wie vor vielen Jahrzehnten mit psychischen Erkrankungen – abgestempelt als „verrückt“. Heute wissen wir es doch besser und können nur mit Scham an jene denken, die nicht nur falsch beurteilt worden sind, sondern denen auch durch angebliche Therapie (Irrenanstalt) ihr Leben gestohlen wurde.

    1. Oh danke Helmut! Ich dachte schon hier sind nur Klugschwätzer, die keine Ahnung vom wahren Leben haben! Auch ich lebe mit einem ADS Kind zusammen. wir haben uns lange gegen Medikamente gewährt, aber es ging einfach nicht. Egal welche Therapien wir in Angriff genommen haben, ob Psychotherapie, Familientherapie, Ergotherapie, Mutter Kindkur, Vater Kind Kur, nichts hat geholfen. Unser Kind war ständig aggressiv, hibbelig, unkonzentriert und ein Einzelgänger. Das hat uns das Herz gebrochen. Keiner wollte mit ihm spielen, weil er sehr sprunghaft war, oft die Kontrolle über sein Handeln verloren hat. Dieses Verhalten begann bereits im Kindergarten und hat sich bis in die Schulzeit fortgesetzt. Lernverweigerung und regelmäßige körperliche Auseinandersetzungen waren an der Tagesordnung. nun Können viele sagen, es liegt an der Erziehung, aber wir haben noch ein zweites Kind, unseren Erstgeborenen. ihn haben wir nicht anders erzogen. Er hat keinerlei diese Symptome jeweils gezeigt. Wir lieben beide unsere Kinder, und wir unternehmen viel mit unseren Kindern. Unsere Kinder gehen zum Sport, wir machen Familienausflüge, regelmäßige Spieleabende, basteln viel mit ihnen und unterstützen sie in allen Lebenslagen, nach besten Kräften – und natürlich nur wenn sie es wollen, denn wir erziehen unsere Kinder auch zur Selbständigkeit! An Aufmerksamkeit mangelt es beiden Kindern also nicht!!!
      Wir haben lange überlegt, ob wir unserem Kind Medikamentös helfen lassen. Haben uns dann aber dafür entschieden und ihm wenigstens eine Chance geben, seine Schulzeit einigermaßen normal zu erleben. Es ist nicht Ritalin, sondern ein anderes Präparat. Aber unser Sohn zeigt eine starke Verbesserung. Er selbst sagt, dass es ihm jetzt viel einfacher fällt sich zu konzentrieren, seine sprunghaften Impulse besser unter Kontrolle zu haben. Er fühlt sich gut hat jetzt auch wieder Freunde und das wichtigste, Freude am lernen. Er zählt jetzt sogar zu einem der besten Schüler in seiner Klasse! (Was nie unser Ziel war! Aber doch hocherfreulich)
      Ohne dieses Medikament würde er wahrscheinlich schon längst nicht mehr an dieser Schule sein, denn er stand kurz vor dem Rausschmiss!
      Mein Sohn ist jetzt neun Jahre alt. Er nimmt das Medikament seit zwei Jahren und sein Zustand hat sich stark verbessert. Aber auch jetzt noch, nach zwei Jahren ohne auffälliges Verhalten, muss mein Sohn gegen die Vorurteile vieler Eltern und Kinder ankämpfen die ihn noch aus der Zeit ohne Medikamente kennen. Das ist für ein Kind sehr schwer! Ohne dieses Medikament würde mein Sohn heute wahrscheinlich als Raufbold von einer Schule zur nächsten weitergegeben werden und hätte im schulischen Bereich keinerlei Zukunft! So etwas kann elterliche Liebe allein auch nicht kompensieren!

      1. Kleiner Tipp, das ( inpp Programm ) oder auch ( Persistierende frühlindliche Reflexe )
        Ist meine große Hoffnung fangen im November damit an.
        LG

      2. Super, endlich jemand, der nicht so einen Blödsinn schreibt. Mein Sohn ist 13 jahre alt und bekommt auch Medikamente, aufgrund seines ADS. Auch er ist dadurch in der Lage vernünftig zu lernen und hat die Möglichkeit , wie die Nicht-ADS-Kinder zu lernen und nicht immer als Aussenseiter zu gelten. Ich habe auch eine Tochter, die wir nicht anders erziehen. Sie hat nicht ein einziges Symptom. Ich kann also die Meinung von Kakrekika nur unterstützen.

      3. Vielen Dank Kakrekika für Deinen sinnvollen Beitrag. Leider kann ich aus Zeitgründen nicht ausführlich Antworten, deshalb möchte ich an dieser Stelle nur kurz erwähnen, dass ich mit meinem Sohn (10J. ADHS) ganz ähnliches erlebe. Basierend auf dem Verhalten meines Sohnes habe ich bei mir selbst ADS festgestellt (mit 43 J.), welches dann auch von einem Facharzt bestätigt wurde. Auch ich glaube, dass es diesen Zustand schon immer bei uns Menschen gab (man muss sich nur mal an die Schulzeit zurück erinnern, jeder kennt so ein paar „überdrehte“ Kinder), nur haben die sich veränderten Anforderungen in der Gesellschaft dazu geführt, dass diese Kinder jetzt weniger Chancen auf ein gleichberechtigtes Leben haben. Sie fallen einfach gnadenlos durch das Raster der „Leistungsgesellschaft“ und haben kaum eine Möglichkeit, aufgefangen zu werden. Damit ist der Weg nach „Unten“ vorgezeichnet.
        Betroffene Menschen sind nicht krank! Sie haben einfach von der sog. Norm abweichende Eigenschaften. Doch die Gesellschaft ist – noch – nicht bereit diese zu akzeptieren, und die einhergehenden positiven Eigenschaften anzuerkennen.
        ADS/ADHS’ler sind oftmals überdurchschnittlich intelligent. Sie sind sehr hilfsbereit und können sich auf neue Situationen/Anforderungen schnell einstellen. Auch liegt der EQ oftmals in einem höheren Bereich als „Normal“.
        Wenn man diese Eigenschaften anerkennt und den Menschen dementsprechend Chancen im Leben einräumt, kann man vielleicht die Medikamentöse Behandlung Betroffener auf ein Minimum reduzieren. Aber ich fürchte, da liegt noch ein sehr langer Weg vor uns.

      4. @ Kakrekika
        Können Sie mir sagen wie das Medikamenmt heißt welches Ihr Sohn bekommen hat. Unsere 7 jährige Tochter hat die gleichen Syntome.

        Herzlichen Dank

      5. Bitte teilen Sie mit mit wie das Medikament heißt. unsere Tochter weist die gleichen Syntome auf.

        Vielen Dank.

  9. Das Argument, es handle sich um reine Geschäftemacherei möchte ich relativieren:

    40 Tabletten Ritalin à 10 mg sind für 26,30 Euro zu haben. 1760 kg kosten demnach 115 Mio. Euro = rund 150 Mio US $.
    Darin enthalten sind Provisionen der Apotheker u.a. Distributionskosten.

    Der Nettoumsatz von Novartis betrug im Jahr 2012 56,7 Mia. US-Dollar.

    Selbst wenn der ganze Umsatz von Ritalin allein an Novartis ginge, entspräche das nur einem Anteil von 0.26%.

  10. Schwachsinniger Artikel.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Eisenberg das so „gebeichtet“ hat, wie es hier den Schein erwecken soll.

    Denn dass psychische Krankheiten eigentlich Deutungsmuster sind, wird schon seit langer Zeit in der Medizin so betrachtet. Leider als Laie meistens nicht sofort verständlich.

    Und dass die Pharmaindustrie eine dreiste Abzocke ist, ist auch schon seit Ewigkeiten bekannt. Trotzdem oft auch ganz nützlich. In Amerika wird aber sehr gerne auch einmal etwas verschrieben, das nicht nötig gewesen wäre. Auch nichts Neues.

    1. Und? In der Ankündigung eines Wollens liegt schon sein Scheitern. Schwach-sinnig diese Zeilen, und: es gibt keine psychischen Krankheiten – s.o. mein Beitrag. Aber auf Argumente eingehen, ist nicht Ihre Stärke – schade um den Nick ‚Mephisto‘, nein, Sie betreiben Mißbrauch! Leider nicht strafbar.

      1. Für mich ergibt sich nur die Sorge über vermeintliche Kranke, die es sich nun anders überlegen und lieber auf Therapie und Medikament verzichten, denn dieser Artikel erweckt nunmal den Anschein, den ich beschrieben habe. Oder nicht?

      2. Und Anormalität ist nicht mit Abnormalität und Irritation zu verwechseln oder gleichzusetzen. Jeder Künstler und jeder Forscher wäre ja sonst damit als krank verurteilt. Krankheit ist kein Abweichen der Norm; sie beschreibt einen destruktiven Prozess und das damit verbundene Leiden.

      3. Sie schwafeln sich was zusammen. Erstens gehen Sie auf Argumente nicht ein und zweitens unterstellen Sie, anstatt zu argumentieren. Und: Krankheit gehört zum Leben, sonst könnten wir Gesundheit nicht definieren. Und was ’normal‘, ‚Norm‘ ist, das setzen Sie einfach so voraus, weil Sie der Meinung sind, Künstler, Wissenschaftler entsprechen nicht der Norm. Da irren Sie sich aber gewaltig! Schauen Sie nur auf den Erfolg von Rosamunde Pilcher.

      4. Zum Beispiel ein Künstler, der der Norm entspricht, kann gar keiner sein. Wo wäre denn da die Kunst, bzw. der Fortschritt?
        Und wenn Sie unbedingt bei Beleidiugungen bleiben möchten, dann gibt es den hier auch nicht. Ich bin weg!

      5. Von was weg? Psychisch oder physisch betrachtet? Grau, grau ist alle Theorie, mein Freund… Aber ansonsten, schönen Aufenthalt – dort oder dort…

  11. Pingback: Flohsamenforum
  12. Ich bin beeindruckt von den heftigen Kontroversen die der Artikel ausgelöst hat. Im Brennpunkt der Öffentlichkeit stehen…um jeden Preis? Armer Herr Eisenberg, armer Verfasser…
    Die Betroffenen Menschen, die eine Diagnose als Entlastung betrachten und danach von Fachpersonen Hilfe holen, wurden nicht erwähnt. Hilfe muss nicht immer nur medikamentös sein ( das wäre völlig am Mensch vorbei therapiert) sondern kann auch verhaltenstherapeutisch und sozialpädagogisch sein.
    Diagnosen sind nicht als Etikette oder fertige Tatsache gedacht, sondern als Hinweise für die Ärzte und Therapeuten, die mit den betroffenen Menschen arbeiten. Sie sind veränderbar, denn viele Menschen lernen mit ihren ‚aussergewöhnlichen‘ Regulationsmethoden und Mechanismen mit der Zeit zu leben.

  13. Bedauerlich, dass hier so einseitig und unreflektiert gearbeitet wird. Ich hätte mir eine differenzierte Berichterstattung gewünscht… Was sagen Befürworter von ADHS? Was sagt die Industrie? Was sagen die Universitäten?
    Aufwachen kann nur der wirklich, der auch die Facetten kennt.

  14. DAS GESCHÄFT MIT DER KRANKHEIT

    Hartmann:
    „eingedenk der Tatsache, dass Nahrungsergänzungsmittel auch aus der Pharmaindustrie stammen (und viele Studien bezüglich “Krebsschutz” auch aus den selben Federn stammt) kann ich Deiner Argumentation irgendwie nicht ganz folgen…“

    CH-Thomas:

    Wenn diese Produkte aus D und CH stammen gibt es den Widerspruch kaum oder nur abgeschwächt, weil eben nur relativ schwach dosierte Produkte verkauft werden können/wollen. Das mit dem Krebsschutz ist so aber ein scheinheiliges Getue. Von der Volksmasse leider nicht durchschaubar. Das verhindern die offiziellen Scheinheilig-Medien problemlos.

    Praktisches Beispiel: Zugelassen sind Selentabletten mit 50 µg/Tablette und gemeint ist damit auch die Tagesration. Eine der grossen Studien von Prof. Schrauzer aus den 1980er Jahren belegt, dass z.B. bei Brust-, Dickdarm und Mastdarmkrebs bis zu 100 µg/Tag keine profilaktische Wirkung existiert, allerdings bei dem doppelten Wert schon signifikant. Darum gilt heute, dass 200 µg/Tag die profilaktische Wirksamkeit sehr gut ist. Wobei es unbedingt empfehlenswert ist Selenhefe zu konsumieren, weil dies der natürlichen Selenaufnahme sehr nahe kommt. Reines Selen reagiert z.B. mit Vitamin C (kommt dann drauf an was gerade im Magen/Darm liegt) und es kann die Wirksamkeit des Selens sogar restlos kompensieren.

    Ich persönlich weiss von einem ganz konkreten Selen/Krebs-Beweis. Klar, es ist zwar ein Einzelfall, aber trotzdem. Ein älterer Mann hatte Prostatakrebs. Sein psa-Wert war gigantisch hoch. Weil er Krebs hatte, nahm er täglich 800 µg Selenhefe. Sein psa-Wert sank auf einen Bruchteil. Der Krebs verschwand zwar nicht (Selen dient primär profilaktisch). Das Wachstum des Krebses hatte sich massiv verlangsamt und sein Wohlbefinden verbesserte sich auffällig.

    Das ist jetzt grad ein Beispiel von solchen Mitteln. Man könnte noch Vieles anführen…

    Es gibt in Europa Distributoren die vor allem in den USA Nahrungsmittelerg. einkaufen und hier vertreiben. Auf diese Weise bekommt die richtigen Dosierungen. Ich werde hier keine Firmennamen nennen. Da muss halt jeder jetzt selbst auf die Suche gehen.

    Ein Tipp: Man sollte sich erkundigen, wie seriös die Produkte gehandhabt werden. Das geht, ich weiss es aus eigener Erfahrung.

    Die Metastudien die es heute gibt und den Antivitaminkampagnen dienen, sind in dem Sinne manipuliert, dass die Einzelstudien so etwa nach dem Bedarf des Auftragsgebers (Interessengesellschaften) ausgewählt, zusammengestellt, ausgewertet und dokumentiert werden. Darum, solcher Mist kann man eh gleich entsorgen. Die zahlende Auftraggeber sind natürlich oft nirgends aufgeführt. Die führen ja auch stets sehr gerne ein Schattendasein.

    Ich weiss von einem konkreten Fall, wo eine zahlende Firma eine Studie einer staatlichen Uni in Auftrag gab. Als diese fertig war, stellte die Firma fest, dass das Resultat nicht ihren Interessen entsprach und so hatte sie die Veröffentlichung verboten. Ob dieser Mafia das Verbot noch extra was kostete weiss ich nicht…

    In den erwähnten 1980er-Jahren gab es betreffs Wirksamkeit von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen vor allem in den USA abertausende Studien. Die mit geringen Abweichungen zu den selben Schlüssen gekommen sind. Nur, kann man diese heutzutage geschickt totschweigen, weil es existiert ja nur das, was man im Internet findet. So etwa funktioniert das.

    So, nun aber genug zu diesem Thema, weil sonst gibt mir das zuviel Schreibarbeit. Ich hoffe das hier hilft weiter.

    Gruss
    der CH-Thomas

  15. AD(H)S ist eher eine Symptombeschreibung als als eine Diagnose… die Gründe können sowohl psychisch als physisch bedingt sein. Das unruhige, unkonzentrierte Verhalten kann u.a. als Ursache einen Gendefekt haben, durch den das Gehirn Eindrücke nicht mehr aussortiert, sondern alles ungefiltert durchlässt… was dazu führt , dass der Mensch hauptsächlich Affektgesteuert ist. So geht es unserem kleinen. Die Diagnose von DREI Kinderpsychologen, die den kleinen unabhängig von einander (1 pro Jahr) getestet haben, lautet jeweils ADS (OHNE H). Unser kleiner ist auf Minimaldosierung Medikinet und sagt selber, er will seine Tablette nehmen, damit in seinem Kopf endlich Ruhe ist, und er Nachdenken kann… Er wird nicht totgestellt oder so ähnlich, er wird nur beruhigt mit dem Medikament ohne das er daraufhin letargisch / flekmatisch in der Ecke sitzt. Er spielt immer noch mit seinen Autos, fährt Fahrrad, malt mit Kreide den Hof voll, Klettern, verstecken, Reiten, Teakwondo… Er ist ein Kind und darf das sein. Das sollte man nie vergessen bei der höhe der Medikation… aber er fühlt sich nach eigener mehrfacher Aussage besser, wenn der Wirbelsturm in seinem Schädel beruhigt wird.
    Das Problem hingegen sind Psychologen, die jedes Kind mit ausgeprägtem Bewegunsdrang als ADHS diagnostizieren, dass zu Hause aber nur vorm TV und an der Konsole sitzt und daher in der Schule die Energie freisetzen, wenn die „interessante Ablenkung“ nicht verfügbar ist. Die schnelle einfache Diagnose mit jahrenlangen Folgeterminen ist halt ertragreicher als das einmalige erforschen, ob das eventuelle nicht betroffen Kind seine Energien gezielt einsetzen darf/muss oder ob der kleine einfach nur massiv unterfordert ist. Da muss man ansetzen… aber nicht alle wirklich Medizinischen Ursachen mit den Scharlatanen und einen Teppich kehren

    1. Sehr gut Rediflo,

      ich bin zwar nicht selbst betroffen, aber meine Schwester mit ihrem Sohn, 9 Jahre alt. Ich habe die Verzweiflung der Familie jahrelang hautnah mit bekommen, 1000 Untersuchungen, Therapien, Ferienaufenthalte mit therapeutischem Hintergrund. Nichts brachte Besserung, nur immer neu Verwirrung und Sorgen! Dazu die Schule (eine private Institution), die sich weigerte, ADHS anzuerkennen und dessen Rektor kategorisch erklärt, dass es diese Diagnose gar nicht gibt. Die Symptome hat mir meine Schwester mal wie du mit diesen ungefilterten Eindrücken im Kopf des Kleinen und dem totalen wirr warr erklärt. Nachdem der Kleine die erste!!! Klasse wiederholen musste, hat sich meine Schwester schweren Herzens entschieden, es medikamentös zu behandeln, und endlich ist der Junge in der Lage, ein normales Leben zu führen, mit anderen Kindern klar zu kommen, das Lernziel zu erreichen und und und. Auch hier gibt es ein älteres Geschwisterkind mit gleicher Erziehung, bei dem niemals Probleme auftraten, ganz im Gegenteil!

      1. Ja, manchmal ist die Not sehr groß! Gleichzeitig entsteht eine Abhängigkeit vom Medikament – „nur so kann ich ein normales Leben führen und bin erträglich „. Die deutschen Heilpraktiker-Verbände warnen außerdem, weil die Nebenwirkungen bei Langzeitgabe des Medikaments nicht wirklich bekannt sind. Es ist natürlich nicht in Ordnung, die Ursachen für die AD(H)S-Symptome einfach nur auf die Erziehung zu schieben. Es lohnt sich, Prof. Gerald Hüthers Sicht dazu zu erfahren. Es fehlt an entsprechenden Herausforderungen, die das Kind bewältigen kann und daran wachsen kann! Wenn es – oft nicht erkannt – legasthene Symptome hat, kann das unter anderem ein Grund sein für Verwirrung durch alle zu abstrakten Informationen (Buchstaben, Satzzeichen, abstrakte bildlose Wörter, evtl. Zahlen …). Als Folge von mehrfacher Verwirrung kommt die Wahrnehmungsverzerrung und damit die Fehler. Fehler macht niemand gern, Lehrer reagieren entsprechend… Ein Teufelskreis, der auch Unruhe hervorrufen kann. Das Kind lernt nicht, dass es sich lohnt, Impulse zu kontrollieren, weil es damit zu einem Erfolg kommt, etwas schafft, das interessant ist. Es hat ja keine „Werkzeuge“, um Herausforderungen in der Schule zu bewältigen. So kann es sein, dass ein Geschwisterkind klar kommt, das andere bei derselben Erziehung nicht. Eltern kann man empfehlen, Herausforderungen zu schaffen. Z. B. einen Kuchen backen, einen Weg für einen gemeinsamen Ausflug zu skizzieren, an einem Wildnis-Camp für Familien teilzunehmen… Das Kind muss erleben, dass es mit seinen Fähigkeiten wichtig ist und gebraucht wird. Außerdem gibt es eine sehr gute Möglichkeit, sich orientieren und rasch entspannen zu lernen, Begriffe wie „Reihenfolge“, „Verantwortung“… zu klären… Mit einer AD(H)S- oder Legasthenie-Korrekturmetode, die nicht nur am Symptom arbeitet, kann wesentliche Erleichterung geschaffen werden, die Familie in die Arbeit miteinbezogen werden. Es ist möglich, vom Medikament wegzukommen! AD(H)S-Kinder sind Kinder mit einem neuen Bewusstsein, mit hoher Sensibilität, einer anderen Art Wahrnehmung, die in das veraltete, auf Angst und Druck basierende Schulsystem nicht hineinpassen, von Lehrern des alten Schlages, die nicht umdenken und sich verändern wollen, meist unerkannt.

  16. The Spread of Misunderstanding! I am ADHD (49 years old), I read this article, and many people in Brazil, start to think that ADHD condition, does not exist at all. You could say that ADHD, brain condition is not a pathology in some terms, but start to think that ADHD condition does not exist at all is very very dangerous.
    I this way people with this condition, which already suffering a lot, will be leaving in a World that will look then like anti-social by their desires. ADHD, has strong difficulties in their social life. With this meaning they will living in the Hell. This is a very bad written article, from someone that think that he is POPE of ADHD. There many studies about ADHD, very serious and consistent. Daniel G. Amen, has a very good book about.

  17. Genau.
    Schon früher, als halbschlafendes Schaf, waren mir die Eintütungen von nicht mit der Norm übereinstimmenden Verhaltensmuster suspekt. Leon Eisenberg gebührt Respekt, dass er fähig war, seine Meinung nicht nur zu ändern, sondern das auch kundzutun.
    Ich reblogge auf http://bumibahagia.com
    und stelle ein unter dem Titel „1,76 Tonnen Ritalin“

  18. Demenz ist genauso erfunden wie ADHS. Gell Herr Eisenberg?
    Daher waren sie am Ende ihres Lebens sicher auch nicht dement, denn das gibt es ja nicht.

    Selten so einen Dünnpfiff gelesen wie hier. Wer -wie wir- zwei Kinder hat, von denen einen an ADHS leidet, das andere nicht, kann über diesen Unsinn nur den Kopf schütteln. Es ist leicht, als Blinder über Farben zu philosophieren, nur ob das Ergebnis richtig ist, darf man durchaus in Frage stellen.

    1. Eisenberg ist nicht der „Erfinder“ oder Entdeckerr von ADHS, er is ein renomierten Kinderpsychologe der viel forschungsarbeit auf dem gebiet geleistet hat. Sein kommentar ist kein „Geständniss“ und wird in dieser Hetzrede von artikel auch falsch wiedergegeben.

  19. Ob man einem Verhaltensmuster einen Namen gibt oder nicht ist wohl Ansichtssache. Sicherlich haben aber nachfolgende Studien erwiesen, dass ADHS, genau wie andere psychische Krankheiten, physische Ursachen haben kann. Das ist aber am lebenden Menschen nicht nachzuweisen.
    Aber natürlich ist es viel einfacher uns Müttern und Vätern die Schuld zu geben. Nicht nur sind wir schlechte Eltern, sondern wir vergiften unsere Kinder auch noch mit Ritalin. Vergessen sind die vielen Stunden, die wir geduldig investieren, verschiedene Alternativtherapien versuchen um zum Schluss nachts weinend im Bett zu liegen. Was gibt es für Eltern Schlimmeres als zuzusehen, wie sein Kind will, aber einfach nicht kann.
    Vielleicht möchte einer der Herren (und Damen) Journalisten gerne mal mit mir für eine Woche tauschen. Natürlich würde unser Sohn dann kein Ritalin einnehmen.

    1. Ich finde du hast es mit dem einem Satz auf den Punkt gebracht!! *Was gibt es für Eltern Schlimmeres als zuzusehen, wie sein Kind will, ABER NICHT KANN*
      Ich selbst habe ADHS und bin 24 und könnte jetzt Stundenlang erzählen wie es ist usw. Ich hatte eine sehr gute Erziehung und finde meine Eltern haben alles richtig gemacht, aber irgendwann waren Sie auch an dem Punkt(nach jahrelangen Therapien bei 100 von Ärzten) andem Sie mir Ritalien gaben und ich muss sagen es hat endlich für Ruhe und Ordnung in meinem Kopf gesorgt! Endlich konnte ich selbst über meine Taten entscheiden, endlich hatte ich Kontrolle über meinen Körper was davor nicht ging, man macht sachen die nicht ok sind(und man weis es) aber blöd ausgedrückt*eine höhere Macht* entscheidet über all dein verhalten!!!
      Lange Rede kurzer Sinn ich selbst bin eigtl gegen Medikamente gegen ruhig stellen der Kinder aber trotzdem kann ich es befürworten, da es was bringt, man kann sich endlich Konzentrieren und hört endlich nur den Lehrer und nicht 10 andere Mitschüler was sie gestern so gespielt haben!
      Leider ist es auch die Gesellschaft die es einem schwerer macht mit der *Krankheit* umzugehn , wie soll ich sagen, da man nicht wie *normalen Kinder* ist.
      Das traurige ist das man schnell als Dummkopf dargestellt wird, weil man sich nicht für *normale Sachen interessiert bzw kein Interesse hat, weil es einem einfach nicht interessiert* siehe Schule zb Mathe oder oder oder oder.
      Diese Kinder sind nicht Dumm, ich denke ganz im Gegenteil!
      Trotz allem kann ich nur sagen zu den Eltern VIIIIEEEEL REDEN REDEN REDEN und hoffen das es irgendwo im Kopf drinbleibt:) Im Endeffekt ist man ja eh machtlos wenn auch Kinder ohne ADHS nicht schnallen wie der *richtige* Weg des Lebens ist!!!!

  20. Es ist zwar ein Verbrechen Kinder und Jugentliche überhaupt auf Medikamente wie Ritalin einzustllem jedoch finde ich es allerdings doch etwas rass, zu sagen die Krankheit gibt es nicht bzw dass psychische Leiden keine Krankheit sondern ein Verhalten sind. Nun ja, die frage was ist Normal gibt es immer wieder. Die Antwort: Normal ist die Norm. Der gute Durchschnitt. Eine sehr ‚breite‘ ungenaue Antwort, aber so ist es nun mal. Die Norm ändert sich und somit auch was normal ist. Jedoch kann man NICHT sagen, psychisches Leid sei eine reine Metapher für unerwunschtes Verhalten. Das stellt die Qualen eines depressiven, eines Schizophrenen oder einem Ess-gestörten, Selbstverletzenden…. in den Schatten des Selbstmitleids…
    Was auf heden Fall wichtig ist, das Wort Krank und seine Bedeutung nicht abzuwerten oder als einzige Diagnose zu sehen. Hinter jedem pychischen Leid steckt ein Auslöser, doch nochmal weiter dahinter ein wunderbarer Mensch den es nicht zu übersehen gilt!!

  21. Pingback: Flohsamenforum
  22. Also ich finde das ja auch ein heikles Thema..mein Sohn hat ADHS oder ADHD (in england) wurde in deutschland festgestellt..lange untersucht..hyperaktivitaet ist nicht nur = Zappelphillip aber auch Kraft ohne Ende..er konnte gleich nach der Geburt den Kopf heben zb…und der bekam nur Muttermilch! Ich wusste von anfang das was anders war..im Kindergarten hang er dann minutenland an den Sprossen..klar Tuerrahmen hochgeklaetter ist er auch und Fast Food, fanta coke und co. machen es schlimmer aber das es ADHS nicht gibt ist totaler Bloedsinn!!! Klar man braucht kein Genie sein um zu wissen das xbox und TV auf dauer nicht gut sind (obwohl mein Sohn als er klein war und TV guckte nur History channel und Natur channels (National Geographics) guckte und sein Wissen groesser und groesser wurde. Tv in Massen und es kommt drauf an was man guckt, dann kann es auch gut sein! Diese kids und auch ADHS-Erwachsene haben zuviel energy und die tut sich dann nur stauen bei zuviel TV, xbox und co., darum alles tun um die Situation zu erleichtern!! Aber weg gehen tuts dadurch auch nicht es wird nur leichter!!! Mein Sohn wurde in DL in der Schule zurueck gesetzt weil sie mit ihm nicht klar kamen, ihn nicht verstanden, er extrem anders war und nicht verstanden warum er Woerter von rechts nach links und spiegelverkehrt schrieb, er Schule doof fand und langweilig..nachdem er dann richtig eingestellt war, schnallten die garnichts mehr (musste 2 Lehrerinnen ein Buch ueber ADHS leihen), dann merkte man aufmahl das Kind ist BEGABT, das Kind konnte Sachen erklaeren das die bald vom Stuh fiehlenl! Dann bekam ich ein Anruf, woher weiss ihr Sohn soetwas in dem Alter ect..Dann zogen wir nach England und da uebersprang er gleich zwei Schuljahre!! Ende vom Lied, Tabletten haben dafuer gesorgt das mein Sohn sich waehrend der Schulzeit konzentrieren kann und somit zeigen kann was er kann und nicht dort sitzt wie vorher, aus dem Fenster guckt und sich fragt, bewegt sich der Baum da draussen oder ich mich hir drinnen!! Wie gesagt gutes Essen, sport ect.., aber auch Medikamente ect..wenn richtig eingestellt(!!) verbessern alles aber, wie auch immer du es nennen willst Krankheit hin oder her, wir nennen es im englischen „Condition“..egal..es existiert!!!…Ich habe es vom ersten Tag der Geburt meines Sohnes erlebt, von klein bis sehr extrem..bis heute ist es ein Teil seines Lebens, wird es wohl auch immer bleiben da er jetzt 16 ist und zwar die Dosierung weniger ist , aber die Wahrscheinlichkeit das es jemals weg geht klein ist..wer weiss..wir nehmen jeden Tag wie er kommt..Sorry wegen dem Langem Text aber meine meinung ist, Leute die so ein Bloedsinn behaupten haben keine Ahnung…meine Meinung! Wer Rechtschreibefehler findet kann sie selbstverstaendlich behalten! LG aus England..

  23. Ich gebe Christine Weber vollkommen Recht!
    Ich finde Sie hast es mit dem einem Satz auf den Punkt gebracht!! *Was gibt es für Eltern Schlimmeres als zuzusehen, wie sein Kind will, ABER NICHT KANN*
    Ich selbst habe ADHS und bin 24 und könnte jetzt Stundenlang erzählen wie es ist usw. Ich hatte eine sehr gute Erziehung und finde meine Eltern haben alles richtig gemacht, aber irgendwann waren Sie auch an dem Punkt(nach jahrelangen Therapien bei 100 von Ärzten) andem Sie mir Ritalien gaben und ich muss sagen es hat endlich für Ruhe und Ordnung in meinem Kopf gesorgt! Endlich konnte ich selbst über meine Taten entscheiden, endlich hatte ich Kontrolle über meinen Körper was davor nicht ging, man macht sachen die nicht ok sind(und man weis es) aber blöd ausgedrückt*eine höhere Macht* entscheidet über all dein verhalten!!!
    Lange Rede kurzer Sinn ich selbst bin eigtl gegen Medikamente gegen ruhig stellen der Kinder aber trotzdem kann ich es befürworten, da es was bringt, man kann sich endlich Konzentrieren und hört endlich nur den Lehrer und nicht 10 andere Mitschüler was sie gestern so gespielt haben!
    Leider ist es auch die Gesellschaft die es einem schwerer macht mit der *Krankheit* umzugehn , wie soll ich sagen, da man nicht wie *normalen Kinder* ist.
    Das traurige ist das man schnell als Dummkopf dargestellt wird, weil man sich nicht für *normale Sachen interessiert bzw kein Interesse hat, weil es einem einfach nicht interessiert* siehe Schule zb Mathe oder oder oder oder.
    Diese Kinder sind nicht Dumm, ich denke ganz im Gegenteil!
    Trotz allem kann ich nur sagen zu den Eltern VIIIIEEEEL REDEN REDEN REDEN und hoffen das es irgendwo im Kopf drinbleibt:) Im Endeffekt ist man ja eh machtlos wenn auch Kinder ohne ADHS nicht schnallen wie der *richtige* Weg des Lebens ist!!!!

  24. Wie beschrieben erst mal ein Riesengeschäft, wer Ritalin an Kinder gibt statt Struktur, Aufmerksamkeit Förderung und viel Bewegung und Sport, ……
    vielleicht müssen manche Menschen doch noch nach langer Berufstätigkeit umlernen?

    1. Natürlich ist Ritalin auch nur DIE NOTLÖSUNG, aber du kannst natürlich viel Sport machen usw, es hilft auch, aber wenn man sich trotzdem nicht Konzentrieren kann (weils einfach nicht geht) ist das eine gute Unterstützung bei dieser Krankheit, da ich es ja selbst mitgemacht habe!

  25. früher ging doch auch alles ohne Ritalin. Wieso denn heute nicht, Mir kommt es mittlerweile so vor, als ob 1000de Krankheiten, oder pathologische Auffälligkeiten erst seit einiger Zeit einfach dazu gekommen sind. Und nun Medikamente verordnet werden. Sagt mal, gab es nicht fast alle Krankeiten schon eh und je? Und es ging damals auch ohne diese Hammermedikamente. Das ist doch alles Phama Humbug

    1. Ja früher gab es auch die selben psychischen krankheiten, nur wurde man damals halt zum Hofnarren gemacht, auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder bekam eine Lobotomie je nach dem was grad in war. Oder die leute sind einfach auf der straße verhungert.

    2. Früher ging’s auch ohne Impfungen gegen Polio und trotzdem haben wir heute nen Impfstoff und Polio zurückgedrängt.
      Früher ging’s auch alles ohne Antikonvulsiva und dennoch nutzen wir sie und die Betroffenen nutzen sich auch „gern“, weil es einfach eine wahnsinnige Verbesserung der Lebensqualität mit sich bringt.
      Früher ging’s auch alles ohne Antidepressiva und dennoch Futter ich das Zeug gern.
      Früher ging’s auch ohne Lyse-Medikation und dennoch hat man keinen Hinschaden, wenn man es sich bei einem Hirninfarkt geben lässt. 😉
      Denk mal drüber nach, wenn Du solchen Quatsch verzapst.

  26. ADS und ADHS basieren in erster Linie auf Vitamin B-Komplex und Magnesium/Kalium/Kalzium-Mangel.

    Ich gehörte auch zu dieser Zielgruppe seit meiner Kindheit. Nur hat es mir keiner gesagt, dass ich „krank“ bin. Seit dem ich Mind Master nehme, leiste ich doppelt soviel und meine Gehirn ist mega stabil.

    Für jeden ADS/ADHS und Stresskandidaten wird das hier eine „Erlösung“ sein: http://www.gesundheits-turbo.de

    Ich selbst kann das sagen und empfehle es deswegen auch weiter. Freude von mir haben sogar kurz vorm Burn out die Kurve damit gekriegt – u.v.m.

    1. Kalkmangel und Mangel an Vitamin B bei AD(H)S ist ein interessanter Aspekt. Die Frage ist, warum es diesen Mangel gibt! Ronald Davis sagt, dass häufige Desorientierung einen größeren Bedarf an Vitamin B zur Folge hat! Also sind Vitamin B- Gaben sinnvoll. Damit ist aber die Ursache der Desorientierung nicht beseitigt: Verwirrung durch fehlende innere Bilder. Deshalb ist nie nur eine Sache das Entscheidende. Schaffen innerer Bilder für die abstrakten Symbole (Buchstaben, Satzzeichen, bildlose Wörter, Zahlen, Rechenoperationen…), das Wahrnehmen des Moments der Desorientierung, die Fähigkeit sich schnell wieder zu orientieren, sich zu entspannen… Alle „Werkzeuge“ zusammen sind am meisten zielführend! Sich um eine optimale Energie zu kümmern, halte ich ebenso für entscheidend. Dazu gehören das richtige Maß an Bewegung und Entspannung, genügend Sauerstoff, eine vollwertige Ernährung, genügend Wasser und Begeisterung!

  27. ein Schlag ins Gesicht für alle Eltern von ADHS Kindern und ADS Kindern. Wenn es kein ADHS gäbe wieso wirkt Ritalin dann bei Kindern mit den Symptomen und Zappelphilip ist nur eines von vielen Sympthomen, Wahrnehmungsstörung gepaart mit Hochintelligenz, „abschalten“ bei zuvielen Einflüssen und Eindrücken, extreme Lautstärke, ……….. es wurde zu oft verschrieben und zu schnell. Aber gerade mit den neusten wissenschaftlichen Untersuchungen wird einem klar dass etwas dran ist und aus Gaudi gibt kein Elternteil seinem Kind Medikamente.
    Unmöglich der Bericht. Naja Aids wurde vor den 80 ern auch noch als Nicht Existent ausgewiesen….

  28. Absoluter Käse! Klar gibt’s Psychiatrische Erkrankungen. Schizophrenie, Depressionen, Angsterkrankungen: Alles erfunden und erlogen? Na dann fragt mal die betroffenen, die mit Hilfe der Medizin davon loskommen können!

    Schwachsinniger Beitrag, echt!

  29. Mir hat es zu viele Ärzte, die nicht mehr leben in diesem Artikel!

    Ich denke das Burnout gehört eher in dieses Muster wie im Text beschrieben!

    Psychologie ist eine Lehre, welche nicht fassbar ist. D. h. aber nicht, dass sie nicht existiert!

    Als Manualtherapeut weiss ich aus Erfahrung, dass mehr als 90 % der Erkrankungen psychosomatischer Herkunft sind!

    Wie in jeder Berufsgattung gibts gute und schlechte Zeitgenossen! Ich finde es aber abwegig, dass es bei den Psychologen 400 mal mehr schlechtere geben soll als bei anderen!

    Wie mit allem ist der Umgang mit Diagnosen und Rezepten umsichtig umzugehen!

    Z. B. Mc Donald hat viel mehr Menschen geschadet als das Ritalin!

    Aber auch dort gilt, immer davon zu essen ist gefährlich, ab und zu kann glücklich machen!

    Ich bin sehr skeptisch auch gegenüber diesem Bericht! Wie schon erwähnt wurde, schwarz und weiss gibts nicht!

  30. ADHS heißt in der neuen Ich-kann-Schule : „Alle Dummen haben´s schwer.“
    Das Aufmerksamkeitsdefizit ist auch keine unerklärliche Krankheit im Kind sondern eine sehr einfach und genau erklärbare pädagogische Dummheit:
    Es gelingt den Pädagogen nicht, die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich zu ZIEHEN, weil sie DRUCK machen. Mit DRUCK kann kein Mensch ZIEHEN. So einfach ist das.
    In der neuen Ich-kann-Schule ist SOG das Grundprinzip, und das macht dieses und die anderen Probleme lösbar.
    Ich grüße freundlich.
    Franz Josef Neffe

  31. Hallo an Alle ,
    wie haben vor 2 Wochen erfahren, dass unser Sohn ( 9 Jahre ) ADHS hat. Befürchtet haben wir es schon länger aber das Testergebnis war dann doch ein Schock und auch Segen zugleich. Wir können ihm jetzt helfen und das ist das A und O für uns , egal wie die “ Krankheit “ nun heißt, wir wissen er bekommt Therapien und Hilfe .
    Er sollt auch “ Ritalin “ o. ä. Medikamente bekommen und wir haben uns dafür entschieden . Auch wenn es uns schon schwerfällt ihm Medikamente zu verabreichen, aber wir hoffen das es ihm hilft und er sich einfach besser fühlt und natürlich auch bei Blockaden im Kopf in den Griff bekommt. Gerade auf die Schule bezogen ist es für ihn sehr schwer dem Leistungsdruck ( seit der ersten Klasse !!!!!! ) stand zu halten und einfach mitzukommen. Diese Kinder sind nicht dumm ! Ich denke, sie können nur nicht alles umsetzen und bekommen durch die Konzentrationsschwierigkeiten die sie haben auch nicht alles mit was ihnen in der Schule angeboten wird.

    Ich persönlich bin der Meinung oder habe die Befürchtung das das AdDHS / ADS durch ein Wehen hemmendes Medikament , welches ich 3 Monate lang in der Schwangerschaft einnehmen musste, der Auslöser wurde. Unser Sohn kam schon mit Entzugserscheinungen ( Zucken des ganzen Körpers ) zur Welt, welche dann aber nach ein paar Tagen verschwanden. Kann das sein ????
    Das Mittel , welches ich nehmen musste hiess “ Perfusisten “ und wurde inzwischen vom Markt genommen ( so habe ich gehört ).

    Es wäre schön , wenn Ihr mir Eure Erfahrungen dazu mitteilen würdet .

    Mit freundlichen Grüßen K. Diwisch

    1. Hallo Kirstin,
      das Für und Wider zu dieser Diagnose findest du ausreichend im Netz dargestelltk
      Uns wurde schon vor der Diagnostik erklärt, das unser Sohn ohne Medis sozial, gesellschaftlich aber auch schulisch komplett abstürzen würde. Ich wusste es nicht besser und stimmte dem zu. geändert hat sich nichts. Nur das diese Diagnose liebend gern als Rechtfertigung für alles unsoziale verwendet wird. Schau auf den Beipackzettel, mach dich schlau. unser Sohn zeigte auch anfänglich die erhoffte Entwicklung. Doch dann offenbarten sich die Nebenwirkungen. Emotionen sind Luxus. Weh tut es wenn er am Boden zerstört weinend sich für sein rücksichtsloses Verhalten entschuldigt. Mama, ich habe keinen Einfluss auf das was ich tue. Ich bin wie ferngesteuert. Versucht es mit Neuro Feedback/ ERGOTHERAPIE und Psychotherapie. dauert vielleicht etwas länger, aber sollte eigentlich der erste Schritt zur Behandlung sein. Seit 2010 gibt es ausdrückliche Richtlinien zur Verordnung von Psychopharmaka.
      Nach 4 Jahren Methylphenidat/ Ritalin – Medikinet – Concerta- hat sich nichts gebessert. Wir setzten ihn mit Rücksprache des Arztes hiervon ab. Das Endergebnis, das Jugendamt klinkte sich ein, weil die Nebenwirkungen zur Zeit der Einnahme sein Verhalten zur Schulunfähigkeit führten. Jetzt ist er im Heim, mein Sorgerecht weg, und er bekommt wieder diese Pillen.

      Amak

    1. Dein Kommentar ist hoffentlich nicht ernst zu nehmen. Hier mal ein paar weitere Beiträge vielleicht denkst du dann etwas anders. Die von dir aufgezählten Erkrankungen wird wohl kaum einer widerlegen. Sie sind diagnostizierbar. Bei ADHS sieht das anders aus. Ist halt einfacher ein psychisches Problem zu schaffen, wie die Ursachen zu bekämpfen.
      Toll wenn ein Kind nach verabreichen von Psychopharmaka unter Wahnvorstellungen leidet. Da fängt man an zu zweifeln, vor allem wenn vor Beginn der Behandlung alles iO war.
      http://www.zentrum-der-gesundheit.de/adhs-broschuere-ia.html
      http://www.inklusion-online.net/index.php/inklusion-online/article/view/21/21
      http://www.psychologische-adhs-therapie.ch/ADHS.htm
      http://www2.infodienst.bzga.de/bot_teaserext2.10_idx-3861.html
      http://www.adhs-hilfe.de/index.php
      Vieles ist doch nur eine Frage der Wahrnehmung und Auslegung.
      Solange die Finanzen stimmen, passt das schon. Und dann wird bestimmt keiner bereit sein, dies aufzugeben.

  32. Das Wort Krankheit ist ein Unding. ADHS Menschen, sind auch große Musiker, Eroberer, Erfinder, Entertainer etc geworden. Stefan Raab z.B. zappelt ständig bei Blamieren und Kassieren und verspottet zu Recht vieles, aber keiner wagt sich was zu sagen, weil er schlagfertig ist und intelligent. Kinder die zappeln ständig unruhig sind haben ein sehr hohes Energiepotenzial, das wenn man es unterstützt und in die richtige Richtung leitet,es zu einem extrem außergewöhnlichen großartigen Menschen werden kann. Leiter ist es in unserer Gesellschaft doch so das diese Kinder gezielt ruhig gestellt werden, um Unruhen Stress zu vermeiden. Liebe Eltern unterstützt eure Kinder und nehmt sie wie sie sind, auch wenn ein Dr. Dr. Dr. Prof. kommt und irgendwas dummes behauptet. Für mich ist das eine Hochbegabung keine Krankheit. Es wird immer alles Neue erstmal negativ ausgelegt. Wie in dem Bericht erwähnt, ändern sich die Formen in einer Gesellschaft. Früher wurde man mit Schlägen erzogen heute ist es eine Misshandlung. Die Wahrheit da draußen wird nicht dauerhaft existieren, nur die die man sich selbst schafft. Und wie man sieht ging es bei dem Herren da oben mal wieder nur um Geld. Ja er hat seine Seele verkauft und aus schlechtem Gewissen kurz vor seinem Tod ausgepackt. Möge ihm vergeben sein! Was solls tut das was ihr für richtig haltet kommt mit euch ins Reine. LG eure ADHS kranke Caro

  33. Pingback: Anonymous
  34. „…Als psychisch krank würde definiert, was gegen bestimmte Regeln verstoße und von Normen abweiche. …“ – Ja, und wo liegt hier das Problem? Das ist auch in der Medizin die korrekte Definition von „Krankheit“, nämlich die Abweichung von der Norm. Ich sehe das Problem eher darin, dass sich Laien-Journalisten unvorbereitet an ein Thema wagen, dass sie aufgrund seiner Komplexität nicht überblicken können. Mann sollte dabei jene Menschen nicht vergessen, die aufgrund ihrer „Krankheit“, „Abweichung“ oder wie auch immer man ADHS nun bezeichnen mag, oft gravierende Probleme bei der Bewältigung ihres realen Alltags haben.

  35. Die Grundaussage ist richtig… nur der Titel ist falsch… laut TExt gibt es die Auffälligkeit, die wir als ADHS bezeichnen.. Es ist halt nur keine Krankheit… wenn ich den Text lese, interpretiere ich eine Aussage hinein, welche ADHS lediglich als sozial auffälliges Verhalten darstellt (was ich RICHTIG finde!), welches von Pädagogen, ELTERN!!!! und anderen zuständigen Fachkräften geändert werden kann… Es ist, wie so vieles ein Resultat aus endogenen, exogenen und autogenen Faktoren. Viel zu oft wurde, auch wenn es eine krankheit WÄRE, ADHS als Ausrede dafür benutzt, dass man einfach kein bock hat, mit dem Kind nach draußen zu gehen um sich zu bewegen und sich auslasten zu können..
    Aber BITTE lenkt uns mit solchen Blöd-Zeitungsüberschriften nicht auf eure Seite, nur um Klicks und Leser zu ergattern

  36. vielleicht recherchiert ihr mal, bevor ihr den mist teilt

    http://www.hoaxorfact.com/Health/inventor-of-adhd-called-it-a-fictitious-disease-facts-analysis.html

    Therefore, Leon Eisenberg did not actually say that „ADHD Is A Fictitious Disease“, but rightly said that there are growing concerns about the explosion of prescriptions around the disease. The video is a Fox News report that addressed this issue, clearing some common myths and beliefs people have about ADHD.

    ADHD Diagnosis is not easy, it needs good amount of time and study of a person.
    Only kids do not have ADHD, even adults can have it.
    Some kids can outgrow ADHD naturally.
    Medication cannot cure ADHD, it can only help to cope up better.
    Kids with ADHD need not be hyper always, there are three types of behavior in it – Inattention, Hyperactivity–impulsivity, or a combination of both.

  37. Also Leute eine Depression muss keine Depression sein. Zu wenig Vitamin D, Schilddrüsenunter- oder überfunktion. Probleme mit der Nebenniere oder mangelndes Progesteron sind alles Ursachen, die eine scheinbare depression nach sich ziehen. Gleicht man den Mangel aus ist das Problem ganz schnell wieder behoben.

  38. Wenn ich zuhause als Schuljunge meiner Mutter auf die Nerven gegangen bin, hieß es, „Junge, geh raus spielen und tob Dich aus, Du nervst“.
    Vermutlich würde diese Einstellung heute vielen Kindern die Zwangsdrogen ersparen.
    Aber „draussen“ ist ja heute feindlich, man kann sich das Knie aufschlagen, beim auf Bäume klettern die Hose zerreissen oder verbotener Maßen auf dem Rasen Fussball spielen, Wo kämen wir da nur hin…

  39. Sensationsgeile Journalisten stürzen sich auf eine Aussage eines geistig umnachtetem kurz vor dem Ableben. Seit Jahren hält es sich dass adhs Quatsch wäre und Kinder mit Drogen ruhig gestellt würden. Die Medien geilen sich regelrecht daran auf. Zunächst Ritalin stellt nicht ruhig sondern gleicht den eingeschränkt funktionierenden Stoffwechsel des Gehirns aus und regt sogar an. Betroffene können sich besser konzentrieren und damit ihre oft großen Potentiale nutzen. Es hilft nachweislich besser im Alltag zurecht zu kommen weniger Leidensdruck der Außenwelt zu erfahren und weichen für die Zukunft zu stellen. Wenn eine hyperaktivität vor liegt (das ist nicht zwingend der Fall) wird diese durch effektiveres Arbeiten des Gehirns weniger und dadurch entsteht dieses Gerücht. Ad(h)s ist nicht zwingend eine Krankheit sondern eine Stoffwechselstörung die sich vor allem in fehlender konzentration durch abgelenktheit äußert und dadurch zu sozialen und schulischen bzw beruflichen Schwierigkeiten führen kann. Unbehandelt führt es durch ständiges Versagen und unverstanden fühlen in den allermeisten Fällen in die Depression und wird somit lebensbedrohlich. das abgelenkt sein entsteht durch ein ständig arbeitendes Gehirn ohne Ruhepause und die fehlende Fähigkeit wahrgenommenes zu filtern. Dieses führt aber auch zu ausgeprägter Fantasie Kreativität und genialen Ideen wie sie zB Edison zu hauf hatte bei dem man ebenfalls ads vermutet. Daher heißt ads auch Edison Syndrom. Betroffene weisen erstaunlich übereinstimmende Charakterzüge Fähigkeiten und Schwierigkeiten auf und alle finden sich mit Ritalin besser im Alltag zu Recht. Ob von einer Krankheit oder nur einer Symptomatik gesprochen wird. „Ads“ ist ein Begriff für genau diese. Somit stellt sich die Frage garnicht ob ads existent ist. Warum befragt eigentlich niemand die vielen Wissenschaftler außerhalb der Pharmaindustrie die sich jahrelang hiermit beschäftigen. Und nun eine ganz verrückte Frage: warum befragt eigentlich niemand Betroffene? Denn durch solche Berichte werden diese als Spinner dargestellt. Nicht die Ärzte!

  40. Psychiater sind geisteskranke Leute, die sich 1967 auf Puerto Rico getroffen haben, um sich mit einem Weisbuch aus dem Schattendasei normaler Mediziner hervozuheben. Dies Weisbuch ist ein gefährliches Buch, dessen Inhalt jeden Menschen ein psychisches Problem auferlegt. Dieses Buch ist gleichzusetzen mit der Bibel oder dem Koran.

  41. Mit 8 Jahren wurde bei meinem Sohn ADHS diagnostiziert (besonders schwerer Fall wurde gesagt) Zur Diagnostik war er ca 2 Monate in einer dafür vorgesehenen Kinderklinik in Stralsund. Da der Junge schon Probleme hatte und eher auffällig war,brachte ich ihn dort hin.Ich war von Anfang an gegen Medikamente,was Anfangs kein Problem war.Am Tag nachdem ich meinen Sohn in diese Klinik brachte,bekam ich einen Anruf der Klinik ich müsse vorbeikommen um mein Einverständnis zur Medikamentengabe zu geben ! Man könne ihn sonst nicht weiter diagnostizieren! Erstens: ein Kind diagnostizieren wenn es von Anfang an schon Medikamente bekommt ?! Zweitens: schon am 1tag (nachdem ich ihn in die Klinik gebracht hatte, wusste die Klinik also schon woran der Junge leidet.Ich war verunsichert und unterschrieb,in der Zeit des Aufenthalts in der Klinik (bis zur Diagnose nach ca.8 Wochen ) bekommt er Medikamente.Er war fast 2 Monate dort und wurde eig nur auf Medikamente eingestellt,denn ADHS brüllte die Klinik mir ja praktisch schon am 2 Tag entgegen.Obwohl ich des öfteren andeutete,andere Ärzte die wir über die Jahre aufsuchten waren sich sicher es sei kein ADHS. Diese Medikamente unterdrücken völlig die Persönlichkeit der Kinder … ich empfand es als furchtbar, wenn ich ihn ansah und das leuchten in seinen Augen nicht mehr sah, antriebslos ,sehr ruhig,ja gar gesprächsfaul ( mir kam es vor als könne er zu dieser Zeit sowieso keinen klaren Gedanken fassen ganz zu schweigen von einer Unterhaltung) dazu ist zu sagen der Junge ist hochbegabt und redet normalerweise ununterbrochen … Ich setzte es kurz nach der Klinik sofort wieder ab und egal was die Ärzte erzählen… jaaa er hatte defintiv Entzugserscheinungen ! Wochenlang hat dieses Gift sein Gehirn benebelt so das er bei Freunden und Bekannten stoned rüberkam! Er bekam nie wieder irgendeine Medizin, weil irgendjemand meint er entspricht nicht der Norm! Das ist nun 6 Jahre her… der Junge hat die Diagnose ADHS und nun wissen wir es ist Asperger Autismus. Ob es ADHS gibt oder nicht gibt ist völlig egal …
    unsere Kinder sind wie sie sind … und man kann Probleme, Ängste ,Aggressionen seines Kindes doch nicht mit der chemischen Keule im Kopf bekämpfen (wo vielleicht auch Schaden entstehen könnte ) .. Hauptsache es funktioniert … ich habe Fehler gemacht und schnell daraus gelernt …. eine Frau sagte neulich erst… mein Sohn wäre Goldstaub … er lässt sich in keine Schublade pressen!
    trotzdem ist er sehr höflich und hilfsbereit und überhaupt ein lieber Junge … Nächstes Jahr kann er aufs Gymnasium! Diagnose ADHS!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*