Anomalie der Schumann-Resonanz (Nachtrag & Videos)

schumann-enu1

Normalerweise liegt die Schumann-Resonanz, die Erdoberfläche und die obere Atmosphäre, die so genannte Ionosphäre, bei messbaren 7,83 Hertz. Doch zunächst wurde Mitte März ein Wert von bis zu 24 Hertz gemessen, seit zwei Wochen nun fast gar keine Werte.

Was ist da los?

Anfang der 1950er Jahre stellte der Münchener Physikprofessor Winfried Otto Schumann fest, dass die Erdoberfläche und die obere Atmosphäre – die so genannte Ionosphäre – einen Kugelkondensator bilden. Die Eigenfrequenz dieses natürlichen Speichermediums für elektrische Ladung liegt im Bereich extrem niederfrequenter Wellen knapp unter 10 Hertz. Man spricht auch von ELF-Wellen (extremely low frequency).

(Bild: Screenshot vom Mittelwert der Schumann-Resonanz vom 18. bis 20. März 2015)

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Die Erdresonanzfrequenz

Schumanns damaliger Doktorand Herbert König stellte umfangreiche Messungen an und konnte den exakten Wert dieser Erdresonanzfrequenz bei 7,83 Hertz festmachen. Dieser Wert wird in der Wissenschaft seither allgemein als Schumann-Frequenz bezeichnet.

Die Erdatmosphäre

Immer, wenn es irgendwo auf der Welt gewittert, sendet jeder Blitz eine niederfrequente Radiowelle exakt dieser Frequenz von 7,83 Hertz aus. Die Erde ist zu dieser Frequenz resonanzfähig. Deshalb bleiben derartige Wellen außerordentlich stabil. Sie können rund um die Erde gewaltige Wellenpakete bilden, deren Amplitude bis in die Ionosphäre – zwischen 60 und 1000 Kilometern Höhe – reichen kann. Die Wellenlänge dieser Wellen ist aufgrund der geringen Frequenz ebenfalls enorm und beträgt etwa 38.000 Kilometer. Sie hat also fast die gleiche Länge wie der Umfang der Erde.

schuman2

Die Schumann-Wellen und das Wetter

Sobald sich Schumann-Wellen durch Resonanz bis zu einer genügenden Intensität hochgeschaukelt haben, können sie gigantische Wellenfronten bilden. An ihnen prallen Hoch- oder Tiefdruckgebiete einfach ab. Auf diese Weise bleiben sie lange Zeit ortsfest. Die Folgen: In der betroffenen Region kommt es entweder zu einer langanhaltenden Dürre oder zu wolkenbruchartigen Regenfällen und Überschwemmungen. Manche Wissenschaftler sind auch der Meinung, dass Schumann-Wellen einen Einfluss auf das Klimaphänomen El Niño haben.

schumann3

(Screenshot vom 27. bis 29. März 2015)

Die Naturvölker und das Wetter

Naturvölker sind dem Wüten der Natur oft auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Im Laufe von Jahrtausenden haben sie mannigfaltige Dinge erdacht, um die Wettergötter gnädig zu stimmen. Sind diese alten Rituale bloßer Aberglaube, oder lassen sie sich wissenschaftlich untermauern?

Der Regentanz der Indianer

Die Zeitung Der Tagesspiegel berichtete am 2. April des El-Niño-Jahres 1998, dass es brasilianischen Ureinwohnern bereits mehrfach gelungen sei, durch althergebrachte Rituale Regen herbei zu rufen. Diese Yanomami-Indianer stoppten durch einen Regentanz ein verheerendes Buschfeuer. Vier Stunden nach dem Tanz regenete es. Der Gouverneur des zuständigen Bezirks hatte bis dahin mit knapp 100 Mann vergeblich gegen das Flammenmeer angekämpft. Der Häuptling erzählt: “Zunächst haben wir einen Xapori, also einen Geist, angerufen, um den Rauch zu verjagen, der unsere Kinder krank macht. Dann haben wir einen weiteren gegen das Feuer selbst und dann einen dritten angerufen, damit er uns “maa” – Regen – schickt.”

Video: Dieter Broers: Der Lebensfeldstabilisator – Generator der Schumann-Frequenz

Zufall oder Beeinflussung?

Niemand weiß, ob es sich bei diesem spektakulären Ereignis um Zufall oder um die willentliche Beeinflussung der Natur handelt. Forscher glauben jedoch, dass es einen Zusammenhang zwischen der Erdresonanz-Frequenz, der so genannten Schumann-Frequenz, und dem Tun der Ureinwohner gibt. Die Schumann-Frequenz bezeichnet natürlich vorkommende Wellen von 7,83 Hertz, die die Erde umwandern und Einfluss auf das Wetter haben.

Das Gehirn und die Schumann-Frequenz

Auch unser menschliches Gehirn begibt sich manchmal in die Schumann-Frequenz. Während unser Gehirn im angespannten Wachzustand eine Frequenz so genannter Beta-Wellen von 13 bis 40 Hertz ausstrahlt, lassen sich bei Zuständen wie Traumschlaf oder in der hypnotischen Trance Frequenzen der Theta-Wellen von vier bis sieben Hertz messen. Bei Meditation oder im entspannten Wachzustand misst man Alpha-Wellen zwischen acht und zwölf Hertz. Es ist unserem Gehirn durchaus möglich, Bewußtseinszustände von 7,83 Hertz – also exakt dem Wert der Schumann-Frequenz – zu erreichen.

  

Wetterbeeinflussung durch Meditation?

Manche Forscher glauben: Es ist genau diese Fähigkeit des menschlichen Gehirns, die Schumann-Frequenz auszusenden, die Einfluss auf das lokale Wettergeschehen hat. Wenn genügend Menschen an einer Stelle meditierten, entstünde lokal eine enorme Menge an Schumann-Frequenz. Diese strahlte aus und könnte so tatsächlich das lokale Wetter beeinflussen. Bei den Indianern wurden während ihrer Medtiation in Form des Regentanzes die Gehirnströme nicht gemessen. Bewiesen ist jedoch: Bestrahlt man einen Menschen mit Wellen der Frequenz von 7,83 Hertz, so hat das eine außerordentlich beruhigende Wirkung auf ihn. Man kann ihn quasi einlullen. Weitere Forschung könnte hier Aufklärung bringen.

Die Träume der Aborigines

Die australischen Ureinwohner, die so genannten Aborigines, haben intuitiv elektromagnetische Felder auf der Erde gespürt. Ihre Traumpfade sind geomantische Energielinien, die ihr Land durchziehen und heilige Stätten wie Bäume, Berge oder Seen miteinander verbinden. Geomantische Energielinien lassen sich wissenschaftlich nachweisen. An manchen Stellen der Erdoberfläche gibt es Anomalien der Schwerkraft oder des Erdmagnetismus. Bäume bilden bewiesenermaßen gute Antennen für magnetische Felder.

schumann4

(Screenshot vom 31. März bis 02. April 2015)

Für den mehr wissenschaftlich orientierten Geist

Die Hintergrundfrequenz der Erde, ihr Herzschlag (auch “Schumann-Resonanz” genannt) steigt dramatisch an. Obwohl sie von Region zu Region leichten Schwankungen unterworfen ist, betrug der Durchschnittswert jahrzehntelang 7,83 Hertz. Man hielt diesen Wert früher für eine Konstante; globale Militärkommunikationen wurden auf diese Frequenz ausgerichtet. Neueste Meldungen definierten die Frequenz bei 11 Hertz und weiter steigend. Die Wissenschaft weiß weder warum noch, was sie davon halten soll. Während der Puls der Erde ansteigt, fällt die Stärke ihres Magnetfeldes.


  

Mögliche Auswirkungen

Während wir auf den “Nullpunkt” zusteuern, erscheint es uns, als beschleunige sich die Zeit. Ein 24 Stunden-Tag erscheint uns wie 16 Stunden und weniger. Der Nullpunkt oder die Zeitenwende wurde Tausende von Jahren lang von Menschen schon vorausgesagt.

Es gab viele dramatische Veränderungen einschließlich jener, die alle 13 000 Jahre auftritt, zu jeder Hälfte der 26.000 Jahrwanderung der Tag- und Nachtgleiche. Der Nullpunkt oder eine Umpolung des Erdmagnetfeldes wird sich wohl bald ereignen.

schuman5

(Verwunderlich, denn andere Screenshots weiterer Messwerte aus Tomsk der einzelnen F-Schichten in der Ionosphäre zeigen sehr wohl Messwerte)

Link zu russischen Messstation der Schumann-Resonanz:

http://sosrff.tsu.ru/?page_id=7

Nachtrag 14. April 2015:

Seltsamerweise bricht am 03. April jedwede Aufzeichnung der Schumann-Resonanz ab, auf keinem der Beobachtungsmonitore werden Daten erfasst. Ist das bereits der Nullpunkt?

schumann-neu

Hier das andere Chart:

schumann-neu2

Animation der Schumann-Resonanz:

Nachtrag 30. April 2015:

Unser Dank gebührt dem/der LeserIN „kathrin“ die uns heute darauf hingewiesen hat, dass wieder Aktivität registriert wird, allerdings in einem neuen und unbekannten Ausmaß, aber sehen Sie selbst:

shm1

Und hier:

shm2

Nachtrag 20. Mai 2015:

Im unteren Video wird die HAARP-Anlage in Alaska besprochen, als auch weitere weltweite Stationen zwecks Wettermanipulation. Dort findet sich ein Chart der University of Maryland in welchem die Ionosphäre vor (links) und während dem Einsatz von HAARP (rechts) gezeigt wird, dabei ist zu erkennen, dass die natürliche Schumann-Resonanz verschwunden ist.

60 Hertz?

Magnetfelder (60 Hz) führen zur Veränderung des Verhaltens und des Hormonsystems bei Mäusen.

„Die Daten deuten auf die Möglichkeit hin, dass eine starke und chronische Exposition bei einem extrem niederfrequenten Magnetfeld einen Anstieg der Corticosteron-Synthese induziert, zusammen mit Depressions- und/oder Angst-ähnlichem Verhalten und ohne Aktivierung der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse.“

Verweis:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22753092

schumann-resonanz-haarp

Video:

Nachtrag 14. September 2015:

Pünktlich zum Ende des Schmittajahrs und der Sonnenfinsternis wurden am 13. September keine Daten übertragen.

bild-140915

Nachtrag 07.07.2016:

Die Grafik zeigt eine Ausweitung innerhalb der Resonanz in alle Bereiche der Skala. Dies kann zu einer Beeinflussung des menschlichen Bewusstseins führen.

bild-neu1

Literatur:

Der verratene Himmel: Rückkehr nach Eden von Dieter Broers

Zaubergesang: Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle von Grazyna Fosar

Unsichtbare Umwelt von Herbert L. König

Quellen: PRAVDA TV/Wikipedia//sosrff.tsu.ru/einklang.ws vom 02.04.2015

Weitere Artikel:

Erdachse verschoben – Stammesälteste der Inuit schreiben an NASA

Ley-Linien: Heilige Linien der Erde und ihre Bedeutung (Videos)

Ein Klang der Erde? Mysteriöse Geräusche – Schumann-Resonanz

Gesundheit: Heilende Bäume – heilende Orte

Mysteriöse Knallgeräusche in den USA (Videos)

Der Kristallplanet: Ideengeschichte der globalen Gitternetze

Intelligenz des Herzens (Videos)

Haben Bäume Rechte? Plädoyer für die Eigenrechte der Natur

Forscher entschlüsseln Teil des Stonehenge-Codes: Die “verborgene Landschaft” unter der Anlage (Video)

Waldbaden: In Japan ist das Bäume umarmen eine Wissenschaft

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Archäologen finden keltischen Kultplatz auf Schwäbischer Alb

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

26 comments on “Anomalie der Schumann-Resonanz (Nachtrag & Videos)

  1. Mein Kommentar bezieht sich nur auf das angesprochene Kugelkondensator- Modell.
    [Angenommen wird: Kondensatorplatten: Erdoberfläche (+), Ionosphäre (-)].
    Unabhängig von der Schumann- Resonanz- Theorie wäre es (inzwischen) denkbar,
    dass die riesigen Mengen an radioaktiver Strahlung, wie diese von Tschernobyl und in Grössenordnungen mehr von Fukushima sowie von allen weiteren künstlichen Strahlungsquellen zu einer extremen Spannungsaufladung in der Troposphäre führen,
    die einen erheblichen Beitrag zur Entstehung der zunehmend aussergewöhnlichen Wettersituationen liefert. Über den möglichen Einfluss der gigantischen ionisierenden Strahlungsmengen, die allein die havarierten Fukushima- Reaktoren täglich verlassen, auf weltweit entstehenden „Wetter- Cluster“, wie Dürre, Überschwemmungen, Taifune, Hurrikane, extreme Hitze u. Kälte, gibt es so gut wie keinen Literatur- Hinweis. Ist dieser Denkansatz denn ganz so abwegig, als dass es sich nicht lohnen würde einmal darüber zu recherchieren oder will man es nicht ?
    N.B: Auch R. Sheldrade hatte sich über Vorhandensein „morphischer Resonanz-
    Schwingungen“ in der Natur geäußert.
    Canurider

  2. seit gestern ist auf dem russischen monitor wieder was zu sehen. was hat es denn nun damit auf sich, dass fast einen monat keine strahlung messbar war? …oder war die messstation off?

  3. Hallo , und was heist das jetz ? Kann man da eine Maßeinheit erkennen ? Verfolgte die letzten Tage auch schon das nicht aktualisierte Bild .

  4. Ich möchte hier einmal an den Film „Der Fall Wihelm Reich“ erinnern und die Situation, wo er am See steht und in den zerrissenen angespannten Himmel blickt. Seiner Einschätzung kam es im Himmel zu der Verspannung, weil die Atomwaffentests die Erde radioaktiv belasteteten.
    Nun gibt es etliche, die behaupten, daß mit den Klimamaßnahmen, dei man nunmehr jeden Tag offensichtlich sehen kann (schon morgens verschiedenfarbige sich nicht auflösende Streifen – das gibt es in keinem Fotobuch aus den 70-80igern. Erst Ende der Neunziger ging es etwas los und seit 2007 sehr massiv.
    Misst man nun tatsächlich die Radioaktivität in der Umgebung so hat man mittlerweile einen höheren Wert als in einem Atomkraftwerk und der Himmel sieht genauso zerrissen aus, wie in den Bildern des Filmes.
    Interessanterweise sieht der Himmel jedoch prlötzlich überall so aus, ob nun Türkei, Griechenland, England, Frankreich,…
    Sonnenuntergänge waren früher rot heute sind sie überall gelb bis orange. Das gab es früher nur in Großstädten wie Frankfurt. Wo kommen also in Zeiten von Katalysatoren und Gasheizungen plötzlich die ganzen Schwebteilchen her?

  5. Ahoj je to super,ze to delate a pisete o techto vecech,pro me dalsi moznost dostat informace o tematech co me zajimaji.Dnes rano jsem se o Pravda TV dozvedel pres Zetzumaufwachen.Ja verim,ze to je take dobre info a zaroven Echo pro P.TV.S pozdravem Jirka der Tscheche.Dik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*