Steuermilliarden für Bankenrettung: Täuschungsmanöver des Finanzministers und der Kanzlerin (Video)

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

europa-bankenrettung-steuerzahler

Was wir Ihnen jetzt zeigen, ist rekordverdächtig. Das womöglich am schnellsten gebrochene Wahlkampfversprechen der Bundeskanzlerin. Und das ausgerechnet beim Thema Finanzkrise. Noch im Wahlkampf hatten Angela Merkel und Wolfgang Schäuble versprochen, dass bei künftigen Bankenrettungen in Europa die Steuerzahler geschont werden sollten.

In Zukunft sollen die Verursacher ran, sprich die Gläubiger und Aktionäre der Banken. Und heute? Hat der Finanzminister klammheimlich eine Kehrtwende vollzogen. Ganz offensichtlich setzt Wolfgang Schäuble auf die Vergesslichkeit der Wähler. Oder darauf, dass bei den Details der Bankenrettung sowieso niemand so genau hinschaut.

Angela Merkel: „Wir wollen nicht, dass die Steuerzahler Banken retten müssen, sondern dass Banken sich selber retten.“

Wolfgang Schäuble: „Wenn Banken insolvent werden, dann können nicht die Steuerzahler das Risiko übernehmen, das müssen dann schon diejenigen, die in guten Zeiten mit Banken und mit Geldanlagen Geld verdienen. Die tragen auch das Risiko.“

Nie mehr Steuerzahlergeld für Banken, so lautet das große Versprechen. Denn die Bundesbürger haben in der Finanzkrise bereits richtig gezahlt. Milliarden hat die Bundesregierung, vor allem in die Commerzbank und in die HypoRealEstate gepumpt. Steuergelder für Finanzunternehmen, ungeheure Summen.

Prof. Martin Hellwig, Max-Planck-Institut Bonn: „Insgesamt dürfte man bei den deutschen Banken auf bisher 60 bis 70, wahrscheinlich näher an 70 Milliarden Euro an Kosten der Bankenrettungen kommen.“

70 Milliarden Euro Staatsgelder, eine Summe für die man etwa jährlich 2.160.000 Erzieherinnen bezahlen könnte, das sind fünfmal mehr als im Moment in Deutschland beschäftigt sind.

Aber alles sollte anders werden: Während der großen Zypernkrise im Frühjahr mussten zum ersten Mal die Gläubiger, also Aktionäre und Großkunden für marode Banken einspringen. Das Modell Zypern, so wurde versprochen, solle künftig für alle Banken-rettungen gelten.

Und so gab es tatsächlich so etwas wie Hoffnung für die Steuerzahler, als sich am 21. Juni die EU Finanzminister trafen. Nach einer langen Nachtsitzung gaben sie bekannt: Es wird eine endgültige Bankenrichtlinie geben, die den Steuerzahler künftig schonen soll.

Wolfgang Schäuble (CDU), Bundesfinanzminister (21. Juni 2013): „Das Prinzip, das für die Zukunft, wenn Banken in Schwierigkeiten geraten, nicht die Steuerzahler in erster Linie bezahlen lassen, sondern die Eigentümer.“

Das klang nach einer klaren Linie. Und so wird auf hunderten von Seiten erst einmal geregelt, dass anscheinend tatsächlich die privaten Anleger für bankrotte Banken zahlen sollen. Was aber kaum jemand weiß: In die Richtlinie wollen die Regierungen der EU mit Unterstützung von Deutschland einen Ausnahmeparagraphen einführen. In Art. 27 sollen zukünftig erlaubt sein:

Zitat: „staatliche Finanzhilfen und Bürgschaften,

[vorausgesetzt,] dass die finanziellen Hilfen keine Bevorteilung des Finanzinstituts darstellen.“

Mit anderen Worten: Der Steuerzahler muss dann wieder ran. Das Finanzministerium wiegelte heute ab, diese Ausnahmeregelung gelte schließlich nur für „gesunde Banken“. Finanzexperten halten diese Argumentation für Augenwischerei. In Zukunft fließe das Steuergeld eben nur ein paar Monate früher, eben kurz vor der Insolvenz.

Prof. Stephan Paul, Uni Bochum: „Es war beschlossen worden, dass der Staat erst an allerletzter Stelle eintreten sollte mit Hilfszahlungen, wenn alle anderen Gläubiger „abgearbeitet“ sind, sozusagen. Der jetzige Richtlinienentwurf macht die Tür auf und ermöglicht es für – so heißt es dort – „gesunde Banken mit tragfähigem Geschäftsmodell“ auch vorher schon Hilfszahlungen von staatlicher Seite zu gewähren. Ich frage mich an der Stelle aber: Wenn eine Bank gesund ist, wenn sie ein tragfähiges Geschäftsmodell hat, wozu braucht sie dann staatliche Hilfszahlungen?“

Sven Giegold (B’90/Die Grünen), Finanzausschuss Europa-Parlament: „Ich werfe der Bundesregierung Wählertäuschung vor. Vor den Wahlen hat Herr Schäuble einen Kompromiss im Rat als großen Erfolg verkauft, der sagt, dass in Zukunft eben Banken nicht mehr von Staaten gerettet werden sollen, sondern die Gläubiger bezahlen. In Wirklichkeit befindet sich in dieser Richtlinie eine Ausnahmevorschrift, die im Grunde der ganzen Idee dieser Richtlinie zuwiderläuft und ermöglicht, doch im großen Umfang Staatsgeld in Banken zu stecken.“

Sogar Markus Ferber, der EU-Fachmann der Union, kritisiert den Entwurf, der vom eigenen Finanzminister unterstützt wurde.

Markus Ferber (CSU), Finanzausschuss Europa-Parlament: „Es geht ja darum, den Steuerzahler aus der Schusslinie zu nehmen und dass Banken ihre Risiken selber tragen müssen. Mit diesem neuen Artikel wird eigentlich der Versuch unternommen, über die Hintertür wieder den Steuerzahler einzuführen, lange bevor Eigentümer, nachrangige Gläubiger und Einleger betroffen sind.“

Ein Erfolg auf ganzer Linie für die Finanzlobbyisten! Und so jubelt ein internes Positions-papier der Rating-Agentur Standard and Poors:

Zitat: „Neue EU-Richtlinie erlaubt Regierungen, Banken mit Steuergeldern zu retten.“

Gut für das Rating, gut für die Gläubiger.

Prof. Martin Hellwig, Max-Planck-Institut Bonn: „Für jeden Gläubiger ist es schlimm, wenn er Verluste macht. Aber wenn wir die Gläubiger aus der Haftung nehmen, kriegen wir eine Verschuldungsmaschine bei den Banken, die sich weiter und weiter aufblähen wird. Und die nächste Krise kommt bestimmt.“

Und diese Krise könnte so richtig teuer werden. Nach einer Untersuchung der Wirt-schaftsprüfer von Ernst & Young steht fest: Die Gesamtsumme, die den EU-Banken fehlt, beläuft sich auf 949 Milliarden Euro, das ist achtmal das Budget der Europäischen Union.

Keine guten Aussichten, schon gar nicht für Steuerzahler.

Video

Quelle: wdr.de vom 07.11.2013

Weitere Artikel:

Zwangsenteignung in der Euro-Krise: Irre IWF-Idee – Deutsche Sparer sollen ein Zehntel ihres Vermögens abgeben

Merkel gibt nach: Steuerzahler müssen Europas marode Banken retten

Massive Wahlfälschung bei Bundestagswahl – Russen zweifeln an deutscher Wahl – OSZE prüft

Bluff der Kanzlerin: NSA-Spitzeleien seit Jahrzehnten legitim – Obama war eingeweiht – Ex-Kanzler Schröder auch im Visier (Videos)

Zahlmeister wider Willen: „Deutschland ist eine Kolonie der globalen Wirtschaft“

Der langsame Tod der Demokratie in Europa

Kommission warnt vor Zahlungsunfähigkeit der EU

Deutschland stirbt – für den Endsieg des Kapitalismus

Die große Enteignung: Zehn Prozent „Schulden-Steuer“ auf alle Spar-Guthaben

Der brutalste Raubzug aller Zeiten: Wie die Banken den Crash planen

Humanitäre Krise: 43 Millionen Europäer haben nicht genug zu essen

Russischer Abgeordneter: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche US-Kolonie (Videos)

Der G20-Crash: Banker warnt vor Zusammenbruch

Banken-Rettung: EZB fordert Not-Kredite vom deutschen Steuerzahler

Euro-Rettung: Eine Chronologie der falschen Versprechen

Whistleblowerin: Konspirative Machenschaften der Finanz-Eliten zerstören die Welt (Video)

Europäische Zentralbank setzt Enteignung der deutschen Sparer fort

EU-Vergleich: Wo die Strompreise am stärksten gestiegen sind – Deutschland liegt über dem Durchschnitt

Neue EU-Regel: Sparer müssen um Guthaben unter 100.000 Euro bangen

Crash-Herbst: Deutschen Sparern drohen gewaltige Verluste

Zwangsabgaben: Weidmann-Plan – Der große Zahltag für Steuerzahler und Sparer kommt

Angriff auf US-Dollar: BRICS-Staaten gründen eigenen Währungsfonds

Ohne jede Kontrolle: EU überweist zusätzliche Milliarden an Pleite-Staaten

Das “Endspiel” der globalen Finanzmarkt-Deregulierung

Weltweite Inflation hat begonnen: Die Eliten zittern vor dem Zorn der Betrogenen

Zentralbanken geben Startschuss zum Zünden der Derivate-Bombe

10 Punkte Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten mit halb intelligenten Lebensformen (Video)

Von der ersten Zentralbank, zum amerikanischen Bürgerkrieg, den R(T)othschilds bis zur Federal Reserve

Europa im August 2013: Ein Gewitter liegt in der Luft

Pulverfass Europa: Die Lunte brennt schon – Schuldenexzesse gehen nach der Bundestagswahl erst richtig los

Kreditklemme: Nur die Spareinlagen verhindern noch den Crash

Die neue Finanz-Architektur Europas: Deutschland verschwindet von der Karte

Einlagensicherung: EU plant Vorstoß gegen deutsche Interessen

Anstieg: EU oder besser die Schuldenunion Europas

Die Krankheit der US–amerikanischen Gesellschaft springt auf Europa über

Euro-Katastrophe ohne Ende

Streng geheim: Europäische Union plant gigantischen Schuldenschnitt

Der deutsche Schuldenberg ist auf Dauer untragbar

Vergesst dieses ‘Zuckerguss’-Europa!

Studie enthüllt: Banken haben Politik bei Euro-Rettung erpresst

EU-Parlamentsausschuß stimmt für Sparer-Enteignungen

Gläubiger als Marionetten im Spiel der staatlichen Schuldenliquidation

EU setzt Masterplan um: Enteignung der Sparer kommt

EU-Parlamentarier: Zusammenbruch des Euro und der EU bereits voll im Gang (Video)

EU-Großreich: Politisch korrektes Mitläufertum

BRD in der EU/Nazi-Kolonie: Von Geiz & Gier, zum Transhumanismus und Kahlschlag der Heimat (Video)

Russland und Japan wollen Friedensvertrag – die BRD nicht (Videos)

Einwanderungsland Deutschland – Massiver Anstieg bei Zuwanderung

BRD: Polizeistaat und Militärdiktatur als Vorstufe der Neuen Welt Ordnung (Videos)

Danke Draghi: Schäuble saniert Staats-Finanzen auf Kosten der Sparer

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

EU-tanic: Sparpolitik gescheitert – Brüssel verkündet massive Rezession in Europa

EU-Wahnsinn: Deutschland bleibt auf seinem Biodiesel sitzen

Teile & Herrsche: Gesteuerte NPD vom britischen Geheimdienst gegründet (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Gesteuerter Protest: FEMEN – Eine wahrhaftig skandalöse Enthüllung

Politparasiten: EU-Sklaven sollen online-”Ohr­marke” bekommen wie Vieh

Steuerung & Ablenkung: Avaaz, Occupy, WWF, Greenpeace, Anonymous, CDU, SPD, Linke, Mitte, Rechte, etc…

USA: Tea-Party Bewegung als Erfindung der Tabak-Industrie

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Meinungsmache: Rothschild Presse in Deutschland seit 1849 (Videos)

„Neusprech“ 2013 (Videos)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

About aikos2309

67 comments on “Steuermilliarden für Bankenrettung: Täuschungsmanöver des Finanzministers und der Kanzlerin (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*