Krieg der Spinner – Die größten Rüstungsflops der Geschichte (Video)

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

krieg-der-spinner

Krieg der Spinner – Die größten Rüstungsflops der Geschichte – Der Wettlauf um die vermeintlich modernste, „kriegsentscheidende“ Waffentechnik prägte das 20. Jahrhundert – und trieb so manchen Ingenieur im Dienst des Militärs zu wahnwitzigen Ideen: Im Zweiten Weltkrieg experimentierte die Wehrmacht mit einer „Lärmkanone“ gegen die Infanterie, während sich britische Militärs in die Konstruktion eines neuen Typs von Flugzeugträgern verstiegen – unsinkbar und aus Kunsteis.

„ZDF-History“ zeigt, wie weit die Phantasie der Techniker und Ingenieure ging – und warum explodierende Fledermäuse und vergiftete Moskitos ein verrückter Irrweg der Militärgeschichte blieben.

Projekt „Habbakuk“ 1942: Bau eines Flugzeugträgers … aus Eis.

Operation „Blue Peacock“ 1957: Wärmedämmung nuklearer Landminen … durch lebende Hühner.

Operation „Big Buzz“ 1955: Einsatz von Moskitos als Bio-Waffe.

Projekt „Orcon“ 1948: Präzise Lenkwaffen … gesteuert von Kamikaze-Tauben.

projekt-vz1

Projekt „VZ-1 Pawnee“ 1953: Fliegende Plattform für Scharfschützen

Operation „Balloon Bomb“ 1944: Interkontinental Ballonbomben … mit Windantrieb.

Operation „Bat Bomb“ 1943: Fledermäuse als Brandbeschleuniger.

Link zur Mediathek und der 30-Minuten Dokumentation.

Nicht im Video:

Nazis wollten Mücken als Waffen einsetzen

Im KZ Dachau soll man untersucht haben, wie man mit Malaria infizierte Mücken zur biologischen Kriegsführung einsetzen könnte.

Das NS-Regime soll nach Möglichkeiten gesucht haben, um Stechmücken als Waffen einzusetzen. Das schreibt der Tübinger Wissenschaftler Klaus Reinhardt in der Fachzeitschrift „Endeavour“.

Reinhardt bezieht sich auf Unterlagen aus einem Forschungsinstitut des KZ Dachau. Demnach wurde 1944 untersucht, wie man mit Malaria infizierte Mücken lange genug am Leben halten könnte, um sie in feindliches Gebiet zu transportieren. Notizen des Institutsleiters ließen keinen anderen Schluss zu, teilte die Universität Tübingen am Donnerstag mit.

Linkverweis: „Endeavour“

Quellen: PRAVDA TV/diepresse.com/zdf.de vom 16.02.2014

Weitere Artikel:

Visionen der Zukunft: Bizarre Massentransportmittel (Videos)

Plowshare-Programm: Fracking mit Atombomben (Videos)

Wie man sich 1900 die Zukunft vorstellte (Video)

Brieftaube mit verschlüsselter Weltkriegsbotschaft lässt Experten rätseln

Lynmouth – Wetterexperiment flutet 1952 eine Stadt in England (Videos)

Kalter Krieg: US-Armee testete an unwissender Bevölkerung giftige und radioaktive Stoffe

Wettermanipulation: China schießt auf Wolken, damit es regnet – Künstlicher Schneesturm legt 2009 Peking lahm (Videos)

Kubakrise: False Flag – Operation Northwoods (Video)

USA testeten Biowaffen in den 60er auf Okinawa (Video) 

Das U.S. Special Operations Command agiert weltweit

Das große Geld hinter dem Krieg – der militärisch-industrielle Komplex

Kriegsgefahr: 1914, 2014 – und weiter?

Staatlosigkeit und Massenversklavung: Bekanntmachung an die Hohe Hand im In- und Ausland

Die Irren und ihre Bomben – USA zahlen nicht mehr für Atomwaffenunfall (Videos)

Deutschland: Der geheime Plan (Videos)

About aikos2309

4 comments on “Krieg der Spinner – Die größten Rüstungsflops der Geschichte (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*