Zyklon in Vanuatu: „Vermutlich schlimmste Katastrophe im Südpazifik“ (Videos)

titelbild

Einer der gewaltigsten je gemessenen Zyklone hat im Inselstaat Vanuatu im Südpazifik gewütet. Zyklon „Pam“ riss in der Nacht auf Samstag allein in der Hauptstadt Port Vila Tausende Häuser fort, entwurzelte unzählige Bäume und knickte Strommasten wie Strohhalme um. Es sei zwar noch „zu früh, dies mit Sicherheit zu sagen, aber die ersten Berichte lassen vermuten, dass diese Wetterkatastrophe die schlimmste sein könnte, die diese Pazifikregion je getroffen hat“, meinte UNICEF-Neuseeland-Direktorin Vivien Maidaborn am Samstag. Derzeit geht man von rund 44 Todesopfern aus.

Laut Nachrichtensender ABC wütete der Wirbelsturm vor allem in der Hauptstadt Port Vila mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 340 Stundenkilometern, es dürfte aber keine der 80 Inseln verschont geblieben sein. Das australische Rote Kreuz schrieb auf Twitter, Mitarbeiter vor Ort hätten von einer „unglaublichen Zerstörung“ berichtet. Das Telekommunikationsnetz in dem Inselstaat ist dem Bericht zufolge zusammengebrochen. Menschen verbrachten die Nacht in Notunterkünften, wie die regionale Chefin vom Roten Kreuz, Aurelia Balpe, sagte. Mindestens 100.000 Menschen lebten nach UN-Angaben in der Schneise des Sturms: auf der Hauptinsel allein rund 65.000 Menschen, weitere 32.000 auf Inseln weiter südlich.

bild2

„Nur die stärksten Betonbauten haben standgehalten“

„Ich bin in Port Vila durch die Straßen gegangen, es ist ein Bild absoluter Verwüstung“, sagte Chloe Morrison vom Hilfswerk World Vision der Deutschen Presse-Agentur. „Unzählige Häuser sind einfach fortgerissen, nur die stärksten Betonbauten haben dem Sturm standgehalten – und davon gibt es nicht so viele.“ Mindestens 10.000 der 44.000 Einwohner seien obdachlos. Die meisten lebten jetzt in 23 Notunterkünften. In der Stadt gebe es keinen Strom, nur wacklige Mobilfunkverbindungen und über Stunden kein fließendes Wasser.

Der Sturm habe am Freitagabend Ortszeit angefangen, aber die schlimmsten Stunden seien gegen Mitternacht gekommen. „Es war unendlich laut und hörte sich an wie Ozeanwellen, die an den Strand krachen“, berichtete sie. „Vor meinem Haus landete ein Dach, das ist mindestens 50 Meter durch die Luft geflogen.“ Morrison überlebte in einem Betonhaus.

Der Zyklon sei am frühen Morgen weitergezogen. „In den Straßen war es heute früh gespenstig ruhig“, berichtete Morrison. „Ich habe nur vereinzelt Leute gesehen. Die kamen aus den Notunterkünften, um nach ihren Häusern zu sehen, aber es steht ja praktisch nichts mehr.“ Untertags habe es immer wieder stark geregnet.

Video:

Inseln von Außenwelt abgeschnitten

Zu den 20 World-Vision-Mitarbeitern in Port Vila habe Morrison Kontakt, aber weitere 80 seien auf abgelegenen Inseln im Einsatz. „Wir können uns gar nicht ausmalen, wie es dort aussieht“, sagte sie. Die Inseln seien von der Außenwelt abgeschnitten, kein Kommunikation möglich. „Ich glaube nicht, dass auch nur eine der über 80 Inseln verschont geblieben ist“, sagte Morrison. „Es kann Tage dauern, bis wir das Ausmaß der Zerstörung oder Opferzahlen kennen.“

sturm-vanuatu

Vanuatu liegt rund drei Flugstunden nordöstlich von Brisbane an der australischen Ostküste. Die rund 80 Inseln haben zwar Berge, aber die meisten der 250.000 Einwohner wohnen in Küstennähe meist in einfachen Hütten.

Vanuatus Präsident Baldwin Lonsdale nahm in Japan an der UN-Konferenz zur Katastrophenvorsorge teil. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon versprach dem Land bei einem Gespräch mit Lonsdale Hilfe. Seine Gedanken seien bei den Einwohnern.

Video:

„Haiyan“ mit 370 km/h der bisher stärkste Taifun

Vor einem Jahr hatte der Zyklon „Lusi“ auf Vanuatu schwere Schäden angerichtet, elf Menschen waren ums Leben gekommen. Im November 2013 war Taifun „Haiyan“ vom Pazifik über die Philippinen hereingebrochen. Es kamen mehr als 7.000 Menschen um. „Haiyan“ war mit Spitzenböen von mehr als 370 Kilometern in der Stunde der stärkste Taifun, der je an Land kam. Taifune, Zyklone und Hurrikans sind die gleichen Wettersysteme, sie werden nur je nach Weltregion anders genannt.

Video:

Quellen: PRAVDA TV/Reuters/krone.at vom 14.03.2015

Weitere Artikel:

Zwei heftige Wirbelstürme richten Zerstörungen in Australien an (Videos)

Zeichen der Veränderung: Starke Stürme werden noch heftiger (Videos)

Klima-Lüge: 2014 war gar nicht das wärmste Jahr, das jemals aufgezeichnet wurde

Orkantiefs “Elon” und “Felix”: Deutschland vor dem Sturm-Wochenende

Vorläufige Tornado-Bilanz 2014: Mehr Stürme als im letzten Jahr

Wellen am Atlantik immer größer (Videos)

Monster-Blizzard “Juno”: Gewaltiger Schneesturm bedroht US-Ostküste (Nachtrag & Videos)

Klima: Australisches Wetteramt der Manipulation von Temperaturaufzeichnungen angeklagt

An alle Stromtrassen-Gegner: Warum werden diese Hochspannungsleitungen durchs ganze Land gebaut (Videos)

Revidierte El-Niño-Prognose: Extremwetter rund um den Pazifik bleibt aus

Die offizielle Chemtrails-Werbung der Klima-Ingenieure in Deutschland (Video)

Neue Studie zur Klimageschichte: Arktisches Meereis beeinflusste Stärke des Golfstromes

Nutzen die USA und Rußland Wirbelstürme und Erdbeben für Wetterkriege? (Videos)

Die Sonne steckt hinter dem Klimawandel

Bundeswehr: Geo-Engineering – Gezielt das Klima beeinflussen

250 Jahre Sonnenflecken-Zahlen: Es war alles ganz anders

Mini-Max 2014: Die Sonnenaktivität auf dem Höhepunkt (Video)

Umwelt-Bundesamt: Klima-Skeptiker sind dumm oder korrupt

Sonnenwinde lassen es auf der Erde häufiger blitzen (Video)

Klima und Atmosphäre: Verräterische Sonnenuntergänge

Bundeswehr spricht über Geo-Engineering und Klimawaffen

Was der lahme Jetstream aus unserem Sommer macht (Video)

Wirbelstürme: Tropische Klimazone breitet sich aus

El Niño könnte das Weltklima auf den Kopf stellen – dieses Jahr

Zu Lande und zu Wasser: Methanlecks in der Erde (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

US-Kongressausschuss über HAARP: Wir können die Ionosphäre kontrollieren (Video)

Der IPCC-AR-Report: Manipulationen desperater Warmisten, um uns unverfroren hinter´s Licht zu führen

Wetter auf Bestellung: Die Wolkenschieber (Videos)

Komet löste Eiszeit vor 13.000 Jahren aus: Neue Erkenntnisse (Videos)

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

2 comments on “Zyklon in Vanuatu: „Vermutlich schlimmste Katastrophe im Südpazifik“ (Videos)

  1. Der „Klimawandel“ hat ein – zynisches – Gesicht: Es ist der weiß gezeichnete Himmel auf blauem Hintergrund; geschaffen mittels Düsenjet unter Federführung der Ersatzgötter wie Ban Ki-moon. Dieses höllisch-geniale Kunstwerk verändert alles was den Menschen „hoch und heilig“ ist: Das Wetter, das Leben, die Gesundheit… .
    Jetset-Politiker und -Promis sind als Klimaschützer ungeeignet und wenn sie auch noch auf das CO2 ablenken, eine Provokation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*