Das Geheimnis hinter dem McDonald`s Logo

Das goldene „M“ von McDonald’s ist vielleicht das bekannteste Logo weltweit. Die geschwungenen Bögen stehen aber nicht nur für den Anfangsbuchstaben der Marke, sondern zielen auch auf das Unterbewusstsein der Kunden.

Schon Kinder, die weder lesen noch schreiben können, wissen: Der goldene Bogen auf rotem Grund steht für die Fastfoodkette McDonald’s. Das Logo zählt zu den bekanntesten weltweit und besticht durch seine Einfachheit und den hohen Wiedererkennungswert.

Als goldenes „M“ wird das Logo gemeinhin bezeichnet, schließlich steht es unmissverständlich für den Anfangsbuchstaben in „McDonald’s“. Manch einer erkennt aber in dem Logo noch etwas ganz anderes: ein Paar weibliche Brüste. Klingt pubertär, ist aber gar nicht so falsch, wie ein Blick in die Geschichte des McDonald’s-Logos zeigt.

Als die Brüder Richard und Maurice McDonald 1952 nach einem Logo für ihre Fastfood-Restaurants suchten, hatten sie zunächst nur einen praktischen Gedanken: Das Restaurant sollte schon von weitem zu erkennen sein, um möglichst viele Kunden anzulocken.

Nachdem sie mit mehreren Architekten gesprochen hatten, entschieden sie sich für zwei einzelne geschwungene Bögen, die das Restaurant jeweils links und rechts vom Boden bis über das Dach hinaus begrenzten.

Vom Grundpfeiler zum „M“-Busen

Diese Einzelbögen verschwanden zwar Anfang der 60er als gebäudegroße Pfeiler von den Restaurants, bildeten aber die Grundlage für das neue Logo der Firma: zwei sich überlappende Bögen als Pfeiler mit einem stilisierten Flachdach in der Mitte. 1968 wurde das Logo erneut überarbeitet und die Bögen nebeneinander zum heute berühmten „M“ angeordnet.

Dass die Bögen beim Re-Design nicht verloren gingen, wird einem Argument des Psychologen Louis Cheskin zugeschrieben, der McDonald’s zu dieser Zeit in Marketingfragen beriet. Cheskin bezeichnete das Logo als die „Brüste der Mutter McDonald’s“, die an das Freudsche Unterbewusstsein der Kunden appellierten und einen enormen Marketing-Wert für das Unternehmen darstellten.

 

Denn wer kehrt nicht immer wieder gerne an den Busen der Mutter zurück? (McDonald’s Pommes Frites enthalten Zutaten, die in Tankdichtstoffen und Biodiesel verwendet werden)

Die McDonald’s-Chefs nahmen die Assoziation mit weiblichen Brüsten fortan also zumindest wohlwollend in Kauf, zumal sich die Restaurantkette wirklich als Ersatz für die Kochkünste der Mutter inszenierte. Bezeichnenderweise lautete ein bekannter früher Werbeslogan „Give mom a night off“ (Gib Mama einen Abend frei).

In diesem Sinne ist es nur konsequent, dass die „Mutter McDonald’s“ heute auch Bällebäder und Happy Meals mit Kinderspielzeug anbietet.

Werbepsychologie seit 1920

Psychologische Tricks in der Werbung sind fast so alt wie die moderne Werbung selbst. Unterbewusst soll ein Kunde überzeugt werden, ein Produkt zu kaufen. Oft versuchen Werbetreibende dabei, die Urinstinkte des Menschen anzusprechen, die Mutterliebe ist einer davon.

Das Gefühl von Geborgenheit, gepaart mit einer gewissen Sorglosigkeit, soll in diesem Fall Burger-Enthusiasten von den salzigen Pommes und dem Big Mac überzeugen.

(Das ursprüngliche Logo von McDonald’s)

Vor allem kleine Kinder sollen unterbewusst durch das Logo angesprochen werden. Dazu passt, dass McDonald’s fast überall einen bunten Spielplatz anbietet, oft sogar drinnen.

Auch ist McDonald’s einer der größten Spielzeughersteller der Welt und bindet durch die Mischung aus Speisen, die Kinder gerne essen, und Spielzeuge bekannter Marken schon die Kleinsten an sich — in einem Alter, in dem das Branding leichter ist als bei Erwachsenen.

  

Die Intention hinter dem Happy Meal: Das Logo der Marke wird erkannt, bevor Kinder überhaupt in der Lage sind, den Namen des Unternehmens aussprechen zu können. Das Glücksgefühl, das beim Anblick des Spizelzeugs entsteht, wird direkt mit der Marke gekoppelt („Happy Meal“ des Grauens: So sieht ein McDonald’s-Menü nach sechs Jahren aus).

Mit diesem Gedanken im Hinterkopf werdet ihr das Logo der Burgerkette sicherlich nicht mehr mit denselben Augen sehen.

Literatur:

Food, Inc. – Was essen wir wirklich?

Opium fürs Volk: Natürliche Drogen in unserem Essen von Udo Pollmer

Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden von Hans-Ulrich Grimm

Quellen: PublicDomain/stern.de/businessinsider.de am 09.02.2017

Weitere Artikel:

Döner si, Burger no: McDonald´s verklagt Florenz auf 18 Millionen Euro Schadensersatz

McDonald’s Pommes Frites enthalten Zutaten, die in Tankdichtstoffen und Biodiesel verwendet werden

McDonald’s empfiehlt Mitarbeitern eigene Produkte weniger zu essen

Mitarbeiter erzählen Gruselgeschichten: So eklig ist Fast Food wirklich (Video)

Die Wahnsinns-Lebensmittel

„Happy Meal“ des Grauens: So sieht ein McDonald’s-Menü nach sechs Jahren aus

McDonalds beginnt Restaurants in den USA, Japan und China zu schließen

McDonald‘s: Nahrung aus dem Chemielabor (Video)

McDonald’s und Coca Cola in der Krise

Haufenweise Zusatzstoffe: Das steckt alles in McDonald’s-Fritten (Video)

Coca-Cola bezahlt wissenschaftliche Studien: Junk Food ist gar nicht ungesund! (Video)

Kinder-Ernährung: Werbeverbot für ungesunde Lebensmittel gefordert

„Big Mac“ ist out: Deutsche meiden McDonald’s – McDoof bläst eisiger Wind in Russland entgegen

Geben Sie Ihrem Baby Cola! (Videos)

Ein Hoch auf Bolivien: Erstes Land Südamerikas ist McDonalds-frei (Videos)

Warum Deine Großeltern keine Lebensmittelallergien hatten … Du aber schon

Koffeinhaltige Energydrinks: Riskante Wachmacher

Aspartam: Die Chronik der Legalisierung eines Süßstoffs

Energy-Drinks: Die ersten Staaten verbieten Red Bull & Co. – Übelkeit, Herzrasen, Nierenversagen (Video)

Krebs liebt Zucker

Amphetamine: Stimmungsaufheller in Weihnachtsleckereien

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

Nach Todesfällen: US-Behörde ermittelt gegen Energy-Drink

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Lieber länger leben: Intermittierendes Fasten scheint lebensverlängernde Wirkung zu haben

Der Geist ist stärker als die Gene (Videos)

Unser täglich Brot (Video)

Studie beweist erstmals: Meditation bewirkt Veränderungen in der Genexpression

Selber ernten macht gesund: Mundraub statt Supermarkt

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

“Kuschelhormon” Oxytocin: Futter für die Freundschaft

Die süßen Todesengel der Lebensmittelindustrie

“Dumm wie Brot”: Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört

Erschreckendes Testergebnis: Baby-Breie voller Zucker, Fett und Reinigungsmittel

Endstation Gehirn: Die Verblödung schreitet voran

“Too fat to fight”: Britische Soldaten leiden an Übergewicht

Fast ein Drittel der Weltbevölkerung ist laut neuer Studie zu dick

Fettleibigkeit: Nordrhein-Westfalen plant Fitneßtests für Kinder

Die Diktatur der Dummen

Die Deutschen werden immer dicker!

Sammelklage USA: Geld zurück für “fettige” und ungesunde Nutella

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer

Steigende Lebenserwartung?

Warnung vor Gefahr durch Aluminium: Angstschweiß wegen Deos

«Smartphone-Zombies» leben gefährlich

Der Preis der Bananen (Video) 

Gefahr für Kinder: Fluorid kann ADHS verursachen

Krebsrisiko: Giftiges Benzol in Erfrischungsgetränken (Video)

Finger weg, giftig! Gesundheitsgefährdende Stoffe in Tastatur, Maus, Handy…

Kosmetik-Check: Kinderprodukte stark hormonell belastet

Die Akte Aluminium (Video)

Inhaltsstoffe von Zahnpasta sind offenbar so gefährlich wie Asbest

Nestlé und Mars: Das große Geschäft mit den Haustieren – “Hungeranregendes Haustierfutter – incl. Zusatzstoffe”

Warum die Umweltorganisation Greenpeace die Existenz von Chemtrails an unserem Himmel bestreitet

Ein Drittel belastet – Hormonelle Stoffe in Pflegeprodukten

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Abfall Anonymous

Coca-Cola – das süße „Gift“ der Menschheit

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Meditation verändert Erbgut

About aikos2309

3 comments on “Das Geheimnis hinter dem McDonald`s Logo

  1. Mal auf den Punkt gebracht -wer sich natürlich verarschen lässt von dieser kranken Psychologie -Mahlzeit ,und wem es schmeckt geschreddert kleine süsse Kücken ???? sich reinzuziehen, mhhhhhhhhhhhhhhhhh lecker…wer dann auch noch der Industrie alles in den Rachen schmeißt ,dem ist nicht mehr zu helfen -Konsumsklave -im übrigen schmecken selbstgemachte Hamburger auch ganz gut ,geht auch ohne Fleisch von der Industrie ,die Massentierhaltung ist genau so krank.

  2. Also ich habe schon viele Busen gesehen. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, daß dieses McDonalds-Logo Busen sein könnten. Die Psychos haben irgendwie einen an der Waffel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*