Reinkarnation: Ein Mädchen berichtet aus ihrem früheren Leben – zuerst wollte ihr niemand glauben (Video)

Teile die Wahrheit
  • 90
  •  
  • 1
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  

Seitdem sie drei Jahre alt ist, erzählt dieses Mädchen von dem tragischen Unglück, wie sie von einem Bus überfahren worden sei. Keiner kann jedoch diese Tatsache bestätigen. Bis sie auf die Familie des Getöteten trifft …

Schon in sehr jungen Jahren beschrieb Purnima den Prozess der Parfümherstellung in allen Details – etwas, dass ein Mädchen ihres Alters und ohne im Parfümeriegeschäft zu sein. Theoretisch kann sie so etwas gar nicht wissen, ohne dass sie es schon einmal praktisch gemacht hätte oder aus einer Familie kommen würde, die Parfums herstellt.

Doch sie behauptet immer wieder, als männlicher Parfumhersteller Jinidasa gelebt zu haben, der dann eines Tages auf dem Weg zur Arbeit stolperte und von einem Bus getötet wurde – Jahre bevor sie geboren wurde.

Sie war imstande, die Lage des Hauses zu beschreiben, in dem der Mann einst gelebt hatte und konnte sich sogar an die genauen Umstände erinnern, wie der Bus ihn überfuhr und wie er starb.

Das alles scheint für ein kleines Mädchen ziemlich viel unnatürliches Wissen zu sein. Doch das Verrückteste: Der Mann hat tatsächlich existiert!

Die Familie Jindasas, die hunderte Kilometer weit weg von Purnimas Familie lebt, bestätigte, dass alle Behauptungen Purnimas wahr seien und sie würden sie als Inkarnation des Mannes betrachten.

Als Purnima die Familie des Mannes zum ersten Mal traf, erkannte sie die ganzen Familienmitglieder, sie bezeichnete sogar eine von Jinidasas Schwester als ‚ihre jüngere Schwester‘, obwohl Purnima heute faktisch und biologisch jünger ist als sie. Purnima weist auch ein Muttermal an der linken Seite ihrer Hüfte auf, im selben Bereich, in dem Jinidasa seine schweren Verletzungen davontrug.

„Als ich die Familie sah, erkannte ich, dass Wiedergeburt etwas Reales ist”, sagte Purnima.

Über Jahrzehnte hat es zahlreiche Berichte junger Kinder gegeben, die über ihr vorheriges Leben in ausführlichen Details berichten.

Doch es gibt keinen konkreten Beweis dafür, was geschieht, wenn wir sterben. Darüber kann nach wie vor nur spekuliert werden und die Debatte über das Leben nach dem Tod wird schon über Jahrhunderte geführt.

Reinkarnation bedeutet ein Verständnis über das Leben nach dem Tod zu bekommen, welches als Seelenübergang in einen anderen Körper nach dem Ableben definiert wird.

Dass Reinkarnation möglich ist, dafür hat es immer wieder Beweise gegeben, aber nicht wie allgemein angenommen wird.

Zahlreiche Berichte aus aller Welt

Real Stories hat eine Dokumentation über Kinder herausgegeben (unteres Video), die behaupten, sich an ihr vergangenes Leben erinnern zu können. Sie wurden interviewt und Aussagen rückgekoppelt, um festzustellen, ob die Personen, auf die sie sich beziehen, auch tatsächlich existiert haben.

Eine der besten Aufzeichnungen darüber bezieht sich eben auf Purnima, jenes Mädchen aus Sri Lanka, das mit drei Jahren anfing, über ihr vorheriges Leben zu sprechen.

Ein gewisses Muster zieht sich bei diesen Kindern durchgängig durch – es beginnt im Alter von ungefähr zwei Jahren, wenn sie zu sprechen beginnen und sie über ihr vorheriges Leben reden wollen.

Ein Professor der Universität Virginia hat in seinem Institut über 2500 Fälle potenzieller Reinkarnationen untersucht.

Professor Jim B. Tucker hat Jahrzehnte damit verbracht, diese Art von Fällen zu untersuchen. Er ist sich sicher, dass die Wissenschaft der Schlüssel zu alldem ist.

„Die Quanten-Physik belegt, dass unsere Physis aus unserem Bewusstsein erwächst“, sagt Tucker.

Das ist die Basis für eine Theorie, dass die materielle Welt eine ist, die voll und ganz aus unseren Gedanken entstanden ist. Deswegen gibt es unser Bewusstsein unabhängig von der existierenden Welt.

Das Bewusstsein existiert unabhängig vom Körper

Wenn wir sterben, kann sich unser Bewusstsein an ein neues Gehirn andocken und ein neues Leben beginnen.

Tuckers Studien zu Folge, sagen 70 Prozent der in der Studie aufgeführten Kinder aus, dass ihr vorheriges Leben plötzlich durch eine Tragödie beendet wurde. Und ganz offensichtlich trifft das auch auf Purnima zu.

Eins von fünf befragten Kindern erinnert sich zudem an eine Intermission (Unterbrechung) – die Zeit zwischen ihrem Tod und der Geburt in ein neues Leben.

  Medizinskandal Schlaganfall Buchansicht - Shopseite

Wenn kleine Kinder über so etwas scheinbar Verrücktes reden, kann man darüber ins Grübeln kommen, ob es Reinkarnation gibt. Natürlich muss in Betracht gezogen werden, dass Kinder eine blühende Fantasie besitzen können, und diese Geschichten könnten von ihnen komplett konstruiert worden sein.

Aber bedenkt man, wie viele dieser Geschichten auf ihren Wahrheitsgehalt dergestalt geprüft worden sind, dass die Menschen, von denen die Kinder sprechen, tatsächlich gelebt haben und gestorben sind – wer könnte daraufhin behaupten, dass es anders gewesen ist?

Wie auch immer, die Studien werden fortgesetzt bis genügend Beweise vorliegen, um zu belegen, was richtig oder falsch ist.

Es lässt zu mindestens die Hoffnung zurück, dass der Tod nicht das Ende von allen Dingen ist …

Anzeige

Literatur:

Illusion Tod: Jenseits des Greifbaren II

Die dunkle Nacht der Seele: Nahtod-Erfahrungen und Jenseitsreisen

Das Leben danach: Was mit uns geschieht, wenn wir sterben

Neue Beweise für ein Leben nach dem Tod

Video:

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 03.05.2017

Weitere Artikel:

Wiederbelebte berichten, wie sich der Tod wirklich anfühlt

Neue Entdeckung: Gene können auch nach dem Tod aktiv bleiben

Abenteuer Seelenreise: Was uns die geistige Welt über Leben und Tod, Schicksal und Liebe lehrt

Neue wissenschaftliche Beweise für höhere Dimensionen und das Leben nach dem Tod (Videos)

Ihre Gedanken beeinflussen Ihren Körper und Sie beeinflussen Ihre Gedanken: Stress und seine physischen Auswirkungen

Zwischenwelten: Ein Neurowissenschaftler erforscht die Grauzone zwischen Leben und Tod

Neurochirurg: Darum bin ich mir sicher, dass es ein Leben nach dem Tod gibt

Die Öffnung des 3. Auges: Quantenphilosophie unseres Jenseits-Moduls

Russische Heilweisen: Mit geistigen Technologien die Selbstheilungskräfte aktivieren (Videos)

Spiritualität: Werde übernatürlich – wie gewöhnliche Menschen das Ungewöhnliche erreichen (Video)

Nahtoderfahrungen sind realer als die Wirklichkeit (Videos)

Beweise für ein Leben nach dem Tod: Die umfassende Dokumentation von Nahtoderfahrungen aus der ganzen Welt (Videos)

Nahtoderfahrungen: Ärzte berichten, was sie selbst erlebten

About aikos2309

2 comments on “Reinkarnation: Ein Mädchen berichtet aus ihrem früheren Leben – zuerst wollte ihr niemand glauben (Video)

  1. “Doch es gibt keinen konkreten Beweis dafür, was geschieht, wenn wir sterben. Darüber kann nach wie vor nur spekuliert werden und die Debatte über das Leben nach dem Tod wird schon über Jahrhunderte geführt.”

    Das ist nicht korrekt. Ich befasse mich mit Rückführungen und Astralreisen. Sowohl ich als auch viele andere Menschen können ganz genau beantworten was nach dem Tod passiert. Was während passiert. Wo unser Ursprung nun mal her kommt. Man sollte diesen Menschen nur zuhören. Bücher zu dem Thema gibt es auch mehr als genug. In indischen und asiatischen Kulturen ist das Thema Reinkarnation und Rückführung sowie Astralreisen nicht besonderes. Dort gibt es bereits seit Jahrtausenden Belege und Studien darüber. Lediglich in der westlichen Welt hat man früher alle verbrannt und getötet die überhaupt das Wort Reinkarnation in den Mund nahmen. Die Kirche selbst hat lange Zeit diese Erfahrung verbreitet. Bis man dies auf die verbotene Liste gesetzt hat und ebenfalls meinte, dass Tiere unter de Menschen gestellt werden. Wir sind keine Fleischfresser…

    Wir hier in der dritten Dimension leben in einer Illusion. Materie ist nicht anderes als konzentrierte Energie. So was wie Materie existiert an sich nicht. Nur in unserer Vorstellung. Unser höheres Selbst lebt in den höheren Dimensionen. Nicht wir haben eine Seele und ein Karma, sondern das Karma und die Seele hat uns. Unsere Seele ist so gewaltig, dass diese sich aufteilen und in mehreren Körpern auf dieser Welt (ob Asiate, Afrikaner oder Eskimo) leben kann. Eventuell sogar mal nach Dual-Seelen googlen. Unsere Seele steckt nicht nur in dieser Welt in mehreren Körpern, sondern auch in vielen Parallelwelten gleichzeitig. Denn so was wie Zeit existiert nicht. Alles passiert zeitgleich. Sowohl die Vergangenheit als auch die Zukunft, denn es gibt immer nur das Hier und Jetzt. Der Hintergrund ist, dass die Seele so viele Erfahrungen wie möglich sammelt, damit diese im Bewusstsein wachsen und dein Höheres Selbst aufsteigen kann. Wenn sich unsere Seele z. B. in dem Körper unwohl fühlt, dann kann es sogar sein, dass diese zum Teil für eine bestimmte Zeit verschwindet und die Verbindung zum Ursprung immer schwächer wird. Dadurch beginnen Menschen zu zweifeln und zu hinterfragen. Krankheiten entstehen. Das Ego wird größer. Der Körper ist auch ohne Seele in der Lage zu leben, weil wir ja noch einen Geist haben. Es gibt so was wie Seelenreisen. Ich kann z. B. in den Astralreisen in einem Paralleluniversum in einen anderen Körper eintauchen und dort weitere Erfahrungen sammeln. Das System in der westlichen Welt ist so gemacht, dass wir an unsere Göttlichkeit zweifeln und uns verlieren. Nach dem Sinn des Lebens suchen, obwohl wir alle Antworten tief im Inneren haben. In äußeren Dingen wie Geld, Partner oder Arbeit finden wir die Antworten nicht. Das sind alle materielle Dinge. Das Glück ist in uns. Man muss nur danach greifen. Einfach mal nach der 5 Herzkammer suchen. Der göttliche Funke in uns.

    Der Tod an sich ist schwierig zu definieren. Wir sterben ja nicht wirklich. In der dritten Dimension brauchen wir einen Körper, um all die Erfahrungen zu sammeln. Egal ob positiv oder negativ. Es gibt auch an sich keinen falschen Weg. Gut und Böse existieren nicht. Nur unser Ego unterscheidet und beurteilt. Denn alles ist Erfahrung und Bewusstsein. Ein Stein oder die Erde hat auch ein Bewusstsein. In den höheren Dimensionen/Ebenen ist das nicht mehr nötig. Ich versuche mal zu erklären was nach dem Tod passiert. Nach dem Tod sehen wir entweder alle unsere Taten, ob Gut oder Böse an uns vorbeiziehen. Das in 360 Grad. Wir werden sogar in die Sicht des anderen versetzt, um die Person und den Schmerz zu verstehen. Man nennt es das Spiel von der Lieblosigkeit zur Liebe. Das Karma hat ja uns. Es bedeutet, dass wir im Jenseits auf neue Situation im nächsten Leben vorbereitet werden, um Dinge wieder gut zu machen. Damit das Karma ausgeglichen wird. Bedeutet, wenn ich jemanden in einem früheren Leben vergewaltigt habe, spreche ich es mit der Seele ab, damit sie mich im nächsten vergewaltigen kann, um das zu verstehen und das Karma auszugleichen. Im Durchschnitt wechseln wir alle 5 bis 6 Leben das Geschlecht. Wir kommen alle aus einer großen Seelenfamilie. Bedeutet, dass der Opa im nächsten Leben in deiner Tochter oder deinem eigenen Enkel stecken kann. Die Dinge im Leben passieren nie ohne Grund. Alles hat seinen Sinn und ist bereits geplant. Egal wie negativ eine Situation sein mag. Dein Geistführer versucht dich in die richtige Richtung zu leiten. Ist deine Seele jung, so wird dir das Leben geplant. Ist diese bereits in den Erfahrungen fortgeschritten, so darfst du mit planen. Junge Seelen werden überwiegend am Anfang Täter bis sie die Rolle zum Opfer übergehen.
    Wenn man die Erfahrungen selbst macht, welche man ja längst kennt, dann beginnt man das Leben mit anderen Augen zu betrachten. Wir vergessen das überwiegend, wenn wir hier reinkarnieren.

    Im Übrigen, so was wie eine Hölle existiert nicht. Es sind nur die Glaubenssätze die der Mensch nach dem Tod vielleicht sieht. Wenn ein Katholik glaubt, dass er in die Hölle muss, weil er gesündigt hat, dann wird er im ersten Moment die Hölle und all die Vorstellungen die er manifestiert hat sehen. Bis er den Glauben abgelegt hat. Vergleichbar wie bei einer Zwiebel und nachfolgend ins Jenseits kommt. Ein Indianer, welcher an Tierwesen glaubt, wird auch diese im ersten Moment sehen. Ein Engel muss auch nicht immer als Engel gesehen werden. Ein Engel kann sich auch als Tier zeigen. Man braucht keine Religion oder Institution. Das entfernt uns eher von unserem Ursprung weg. Ein Atheist ist z. B. näher an Gott als ein Rechts-Extremer-Katholik.

    Zum Thema Reinkarnation. Es wird sogar vermutet, dass wir in der Reinkarnationsschleife gefangen gehalten werden, weil wir den göttlichen Funken in uns haben. Es gibt Wesenheiten denen dieser Funke fehlt und uns in der dritten Dimension wie eine Batterie ausnutzen. Sie ernähren sich durch uns. Sie brauchen Energie, um zu überlegen. Vor allem dann wenn wir mit negative Emotionen aufgeladen sind, geben wir Energie an diese Wesen ab. Bedeutet, wenn wir uns aus der Reinkarnationsspirale befreien wollen, dann sollen wir nicht Richtung hellem Licht gehen, sondern unserer eigenen inneren Farbe folgen und wir landen bei unserem höheren Selbst. Wobei man sagen muss, dass wir uns das hier selbst ausgesucht haben zu reinkarnieren, um diese Erfahrungen zu sammeln. Damit unser Höheres Selbst in der Liebe wachsen kann. Bedeutet, wenn wir es wollen und spüren, werden wir wieder in das Spiel der Reinkarnation gehen und es fortführen. Die Erde gehört im Universum, bzw. auf der dritten Dimension zu den schwierigsten Schulen. Denn hier können wir am Schnellsten wachsen.

    Ich weiß, dass einige Dinge schwer vorzustellen sind. Man kann es mal mit einer Rückführung oder noch besser, mit einer Astralreise versuchen.
    Wir werden in der westlichen Welt über unseren Ursprung belogen. Ebenfalls was die Geschichte betrifft. Die Elite weiß bereits alles. Wir haben sogar göttliche Kräfte. Denn wir sind in der Lage mit unseren Gefühlen und Gedanken die Realität zu ändern. Das nennt man auch Quantenphysik. Wir können auch unser Karma schon jetzt auflösen, wenn wir verstehen und vergeben. Sowohl anderen vergeben als auch uns. Denn uns zu vergeben ist am Schwierigsten. Wenn wir uns Lieben und respektieren, dann werden wir auch andere lieben und respektieren.
    Ich muss sagen, dass ich an den Quatsch früher auch nicht geglaubt habe… Bis mir die Augen geöffnet wurden. 😉

    Nicht alles lässt sich mit Wissenschaft erklären. Nicht alles kann man logisch und materiell erklären, weil alles Energie ist. Dr. Rudolf Steiner sagte, um die Materie und ihre Zusammenhänge in der physischen Welt zu verstehen, muss man in die geistige Welt eintauchen.

    Weshalb wirft eine Eidechse ihren Schwanz ab? Viele werden sagen: Bei Gefahr wirft sie ihren Schwanz ab. Nur wie erfolgt dieser Prozess? Ganz einfach. Sobald die Eidechse Gefahr sieht, entfernt sich aus dem hinteren Teil der Geist und die Seele, so dass der Schwanz abfallen kann. Solche Dinge kann man in der materiellen Welt nicht erklären, wenn man nicht in die geistige Welt eintaucht. Denn wenn eine Eidechse zu Hause aufwächst, wird sie ihren Schwanz nicht verlieren. Dieser ist immer fest, weil sie keine Angst haben muss. Dr. Rudolf Steiner hat das sehr gut in seinem Buch erklärt. Ebenfalls, dass viele Biologische oder Physikalische Ansichten einfach nicht korrekt sind, weil Wissenschaftler oft nur ein Teil des Ganzen sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.