Vulkan auf Hawaii: Aufruf zu weiteren Evakuierungen (Videos)

Wegen des Vulkanausbruchs auf Hawaii haben die Behörden zur Evakuierung eines weiteren Gebietes in der Umgebung des Kilauea aufgerufen. Aus mehreren durch den Vulkanausbruch verursachten Rissen dringe weiter Lava und bewege sich auf die Gegend von Kapoho zu, teilte die Zivilschutzbehörde gestern mit.

Deswegen seien die Bewohner von Kapoho Beach Lots und Vacationland aufgerufen, das Gebiet zu verlassen. Für sie bestehe die Gefahr, dass sie durch die Lavaströme von der Außenwelt abgeschnitten werden, hieß es in der Mitteilung weiter. Für wie viele Menschen die Evakuierungsempfehlung galt, blieb zunächst offen.

Bereits 2.000 Bewohner mussten Häuser verlassen

Zuvor hatten die Behörden mitgeteilt, dass Vulkanlava aus einem Riss eine größere Straße unpassierbar gemacht und einen Stromausfall verursacht habe. Auch ein Erdbeben der Stärke 4,5 wurde am Kilauea registriert, das für Anrainer deutlich zu spüren war. Eine Tsunami-Warnung wurde aber nicht ausgegeben.

Der Kilauea im US-Bundesstaat Hawaii ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und war am 3. Mai erneut ausgebrochen. Rund 2.000 Bewohner mussten bereits ihre Häuser verlassen.

80 Häuser wurden durch den Vulkanausbruch zerstört. Die aus dem Kilauea austretende Lava bedeckt mittlerweile eine Fläche von knapp zehn Quadratkilometern, die meisten Lavaströme enden im Meer (Vulkanausbruch auf Hawaii: Neue Risse in der Erdoberfläche (Videos)).

Vulkan verwandelt Insel in Hölle

Die seit fast einem Monat andauernden Eruptionen des Vulkans auf Hawaii lassen nicht nach. Nach Angaben der Einheimischen ist nicht das Magma selbst gefährlich, sondern es sind vielmehr die giftigen Dämpfe und Gase.

Wie der geologische Dienst der USA berichtete, stieg der Ausstoß von Schwefeldioxid um mehr als 100 Prozent von 6.000 auf 15.000 Tonnen pro Tag seit Beginn des Ausbruchs.

Lava-Ströme sind bereits in den Ozean gelang, in der Luft hat sich eine giftige Wolke gebildet. Giftige Dämpfe verbreiten sich mit dem Wind über die Insel und überziehen fast den ganzen östlichen, südöstlichen, südlichen, südwestlichen und westlichen Teil der Insel.

Laut den Wissenschaftlern kann der Ausbruch weitere Monate dauern. Bei einer Explosion des Vulkans könnten die Hawaii-Inseln vernichtet werden, ein riesiger Tsunami würde die Küste Kaliforniens erreichen (Vulkan Kilauea: Die Lava in Hawaii brennt jetzt blau – Eruption absichtlich ausgelöst, um massiven Tsunami zu erzeugen? (Videos)).

Der Kilauea gilt als einer der jüngsten Vulkane auf der Erde. Im Laufe von 35 Jahren gab es unbedeutende Ausbrüche, weshalb er zu den aktiven Vulkanen gezählt wird. Die intensive Phase hatte ab 2011 begonnen.

Die Hawaiianer glauben, dass mitten im Vulkan Kilauea die Göttin Pele wohnt. Bei den ersten Anzeichen eines Ausbruchs waren sie zusammen mit ihrem ältesten Zauberer auf den Vulkangipfel gestiegen.

Die Hawaiianer brachten der Göttin Opfer und beteten, damit sie sie erhöre und es nicht zum Ausbruch komme. Auch heute richten die Einheimischen Gebete an diese Göttin (Hawaii: Nach Vulkanausbruch nun ein 6.9 Erdbeben – das stärkste seit 1975 (Videos)).

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Das HAARP-Projekt: Über Mobilfunk zur Strahlenwaffe über Wetterveränderung zur Bewußtseinskontrolle

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Videos:

Quellen: PublicDomain/ORF/ am 02.05.2018

Weitere Artikel:

Vulkan Kilauea: Die Lava in Hawaii brennt jetzt blau – Eruption absichtlich ausgelöst, um massiven Tsunami zu erzeugen? (Videos)

Vulkanausbruch auf Hawaii: Neue Risse in der Erdoberfläche (Videos)

Hawaii: Nach Vulkanausbruch nun ein 6.9 Erdbeben – das stärkste seit 1975 (Videos)

Heftiges 7,5 Erdbeben in Papua-Neuguinea – “unterirdische Blitzschläge” (Video)

„Keiner auf der Welt ist sicher“, warnt Professor – 2018 sind große Erdbeben sehr wahrscheinlich

Naturkatastrophen wie Erdbeben nehmen 2018 zu, weil der Äquator geschrumpft ist

Heftiges 8.0 Erdbeben vor der Küste Alaskas: Tsunami-Warnung für Kanada bis Hawaii (Videos)

Nach Honduras-Erbeben der Stärke 7+ nun Beben der Stärke 7,1 in Peru (Video)

Schweres 7+ Erdbeben in der Karibik – Tsunami-Warnung aufgehoben (Video)

Neue Erklärung für Intraplatten-Erdbeben gesucht

Forscher warnen: Zunahme starker Erdbeben steht bevor

Tsunami-Warnung für Pazifik-Inselgruppe nach schweren 7.0 Erdbeben aufgehoben (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.