Wieder ein neuer Mordverdacht gegen die Clintons und weitere Indizien für ihre Beteiligung an Pädophilenring (Videos)

Die investigative Journalistin Jenny Moore wurde am Montag (13.08.2018) tot in ihrem Zimmer im Radisson Country Inn & Suites in Washington D.C. gefunden. Sie hatte Fälle mutmaßlicher Beteiligung des ehemaligen Präsidenten William J. Clinton an Sexhandel untersucht. Vier Wochen vor ihrem Tod hatte Moore Informationen aus Interviews mit Jenny Moore und George Webb zur Verfügung gestellt.

Laut des FBI-Whistleblowers John Robertson entdeckte das FBI während einer Untersuchung über einen Pädophilenring E-Mails von Hillary Clinton, doch das FBI habe den Fund vertuscht, um die Ermittlungen zu behindern.

Der Agent John Robertson war dem Fall Anthony Weiner zugeteilt – ein hochrangiger Demokrat, der mit der Hillary Clinton-Beraterin Huma Abedin verheiratet war.

Journalistin tot aufgefunden, die Vorwürfe des Kinderhandels gegen Bill Clinton untersuchte

Die investigative Journalistin Jenny Moore wurde kürzlich tot in ihrem Zimmer im Radisson Country Inn & Suites in Washington D.C. aufgefunden. Sie hatte Fälle mutmaßlicher Beteiligung des ehemaligen Präsidenten William J. [Bill] Clinton an Sexhandel untersucht.

Vier Wochen vor ihrem Tod hatte Moore dem Heimatschutzministerium Informationen aus Interviews mit dem angeblichen Opfer und Vorwürfe gegen Clinton zur Verfügung gestellt. Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass sie vom 6. bis zum 9. Juli Kontakt mit dem Heimatschutzministerium aufgenommen hatte.

True Pundit berichtete, dass sie eine Woche später mit dem FBI Kontakt aufgenommen habe, wobei übereinstimmende Informationen vom mutmaßlichen Opfer zusammengetragen wurden.

Mehreren Berichten zufolge starb Moore an den Folgen eines Anfalls. Ihre Leiche wurde von Hotelangestellten gefunden. Der investigative Reporter Thomas Paine beschrieb Moore als “furchtlos” und eine “ehemalige Polizistin”, die sich der Risiken für Leib und Leben, die sie einging, im Klaren gewesen sei (Pädophilie-Skandal: Haben Hillary Clintons Wahlkampfleiter John Podesta und sein Bruder Maddie McCann entführt? (Videos))

(Jenny Moore und George Webb)

Der ehemalige FBI-Agent Robyn Gritz, ein Freund von Moore, hat am Montag zusammen mit Ermittlern mehrere Nachforschungen in Prince George County (Maryland) durchgeführt. Berichten zufolge geht die Polizei davon aus, dass Moore keinen Selbstmord begangen hat.

Moores Leiche befindet sich derzeit in Baltimore für eine erste Auswertung bei der Staatsanwaltschaft von Maryland. Von dort aus wird der Körper an das staatliche Labor für Anatomie zur Autopsie übergeben. Es wird ein toxikologischer Test durchgeführt, aber die Ergebnisse, die die Todesursache festsetzen, sind erst nach einem Monat zu erwarten. Die Ergebnisse der Autopsie werden im Bundesstaat Maryland öffentlich bekanntgegeben.

Moore untersuchte die Behauptungen eines 26-jährigen Mannes, dass Bill Clinton ihn sexuell missbraucht und auf Sexpartys, die von Machteliten besucht werden, sexuell ausgenutzt habe. Moore, die auch unter ihrem Spitznamen “Task Force” bekannt ist, hatte den investigativen Journalisten George Webb unterstützt, der häufig YouTube-Videos über seine Nachforschungen über Regierungskorruption veröffentlicht.

Laut True Pundit kontaktierte Moore im Juni die Website bezüglich der Vorwürfe gegen Clinton. True Pundit sprach im Laufe dieses Jahres mit Moore und dem mutmaßlichen Opfer von Angesicht zu Angesicht.

Das Opfer sprach auch mit dem investigativen Journalisten Thomas Paine über die angebliche Interaktion mit Clinton. Sowohl Moore als auch das Opfer zogen es jedoch vor, zuerst mit dem FBI und anderen Bundesbehörden zu sprechen, um festzustellen, ob gegen Clinton ein Strafverfahren eingeleitet werden könne, bevor die Vorwürfe veröffentlicht wurden.

Im Juli erklärte sich das Opfer bereit, mit Paine über seine Erfahrungen mit Clinton zu sprechen. Zusammen mit Moore wollte das Opfer jedoch zuerst mit dem FBI und der Heimatschutzbehörde sprechen, um zu sehen, ob ein Strafverfahren gegen Clinton eröffnet werde, bevor die Behauptungen veröffentlicht würden.

Laut True Pundit glaubte Moore, dass die Bundesbehörden den Clintons das Opfer “vorsetzen” könnten, um darauf zu warten, dass der ehemalige Präsident einen Fehler begehen oder versuchen würde, das Opfer zu bezahlen. Moore machte sich weiterhin Sorgen um die Sicherheit des Opfers.

In einer Reihe von Textnachrichten schrieb Moore, dass das mutmaßliche Clinton-Opfer Anzeichen eines psychologischen Traumas aufwies, während er sich an den angeblichen Missbrauch erinnerte. Das Opfer erinnerte sich, von Clinton an Bord einer Yacht in Neuengland sexuell angegriffen worden zu sein (Die Verbindung der Clintons mit dem elitären Pädophilen-Sexsklavenkult NXIVM).

Er behauptete auch, die Identität anderer Kinder zu kennen, die Opfer der sogenannten “Bootspartys” wurden, bei denen er Zeuge von sexuellem und körperlichem Missbrauch von Mädchen und Jungen wurde.

Am 2. Juli verschickte Moore eine SMS, in der sie sagte, dass hochrangige FBI-Beamte erpresst würden oder in die Machenschaften des Menschenhandels involviert seien. Zum Beispiel schrieb sie, dass ein “FBI-Auftragnehmer persönlich seinen Sohn und andere Kinder verkauft” habe, und einen Computer der Regierung nutze, um Kinderpornografie zu produzieren.

Sie fügte hinzu, dass die Ehefrau und die Kinder des FBI-Auftragnehmers im Jahr 2015 befragt wurden. Sie wies darauf hin, dass Präsident Donald Trump eine Einheit des Einwanderungs- und Zollermittlungsdientes (ICE) angewiesen habe, den Kinderhandel zu untersuchen. “Deshalb”, schrieb Moore, “versuchen Demokraten und einige Republikaner, den ICE aufzulösen”.

Sie schrieb, dass ein ICE-Beamter zu ihr gesagt habe, dass die Einheit Behauptungen über Kinderhandel und rituellen Missbrauch untersuche, aber das “FBI versucht nur, sie daran zu hindern, an Politiker, die Elite usw. heranzukommen”. (Trump trifft sich mit QAnon-Anhänger, der behauptet, dass Demokraten Pädophilenkult betreiben (Videos))

FBI: E-Mails von Hillary Clinton bei Untersuchung über Pädophilenring entdeckt

Thegatewaypundit.com berichtet: Während seiner Untersuchung von Weiners Computer entdeckte John Robertson Tausende von E-Mails Hillary Clintons und packte über die Beweise für die Comey-McCabe- und Strzok-Vertuschung aus.

John Robertson wird dafür in die Geschichte eingehen, dass der Kinder vor Sexualstraftätern und das Land vor Kriminellen des Tiefen Staates rettete.

Eilmeldung: Lernen Sie den Mann kennen, der den Lauf der Geschichte veränderte: FBI-Agent John Robertson. Bei der Untersuchung der Sexualverbrechen Weiners entdeckte dieser unbekannte (& vormals unidentifizierte) Held eine Menge Clinton-E-Mails und packte über die Comey/McCabe/Strzok-Vertuschung der Beweise aus.

Von USA Network:

Paul Sperry schrieb über John Robertson bei The Federalist:

Ein FBI-Agent des FBI, der an dem Fall beteiligt war, beschwerte sich bei New Yorker Kollegen, dass Beamte in Washington versuchten, den neuen Beweismittelfund zu “vergraben”, von dem er glaubte, dass er das gesamte Archiv von Clintons E-Mails enthielt – einschließlich lang gesuchter fehlender Nachrichten aus ihren ersten Monaten im Außenministerium.


RealClearInvestigations rekonstruierten die Handhabung des gewaltigen neuen E-Mail-Fundes auf dem “Weiner-Laptop” durch das FBI. Diese monatelange Untersuchung umfasste eine Überprüfung von Gerichtsakten und eidesstattlichen Erklärungen, Handy-Textnachrichten und E-Mails von FBI-Personal in Schlüsselpositionen, zusammen mit internen Memos, Rezensionen und Besprechungsnotizen, die in Regierungsberichten dokumentiert sind. Informationen wurden auch durch Interviews mit FBI-Agenten und Vorgesetzten, Staatsanwälten und anderen Strafverfolgungsbeamten sowie Kongress-Ermittlern und Anwälten von öffentlichem Interesse gesammelt.

Wenn das FBI die ursprüngliche Untersuchung von Clintons E-Mails “zurückschraubte”, wie einige Kritiker gesagt haben, dann hat es die nachfolgenden Ermittlungen, die mit dem Laptop zusammenhängen, durch und durch unterdrückt, hieß es aus Quellen dieses Artikels.

Wenn Sie mehr über die okkulten Praktiken und die kriminellen Verbindungen der Clintons, sowie weiterer elitärer Familien erfahren wollen, dann lesen Sie das Buch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Videos:

Quellen: PublicDomain/yournewswire.com/speroforum.com/maki72 für PRAVDA TV am 05.09.2018

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.