Eurovision Song Contest: Madonna als Antichrist und Anspielungen auf Bau des Dritten Tempels? (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  

Madonna gilt bereits seit vielen Jahren als so etwas wie die “Hohepriesterin der Musikindustrie” und sie stellt ihre Machtposition innerhalb der Musikindustrie immer wieder unter Beweis.

Um diese Tatsache zu unterstreichen, haben die meisten ihrer öffentlichen Auftritte einen rituellen und zeremoniellen Charakter.

Madonna ist sich der rituellen Bedeutung ihrer Darbietungen bewusst. Vor ihrem Auftritt in der Halbzeit des Super Bowl [Finale der US-amerikanischen American-Football-Profiliga National Football League (NFL)] 2012 erklärte Madonna gegenüber Anderson Cooper:

Der Super Bowl ist so etwas wie das Allerheiligste in Amerika. Mein Auftritt gleicht einer “kirchlichen Erfahrung” und ich muss eine Predigt halten. Es muss sehr wirkungsvoll sein.

Und ja, dieser Auftritt war “wirkungsvoll”.

Madonna betrat den Super Bowl als eine Göttin wie Ischtar. Das Ganze war ein okkultes Ritual der Elite, das voller Symbolik war.

Im Jahr 2019, mit 60 Jahren, ist Madonna immer noch dabei. Während ihre Fans gerne davon schwärmen, wie Madonna sich immer wieder neu erfindet, ist ihre Darbietung eigentlich ziemlich durchgängig: Sie basiert zu 100% auf der aktuellen Agenda der okkulten Elite (Die Met Gala 2019: Eine perfekte Widerspiegelung der Agenda der Unterhaltungsindustrie (Video))

Auch ihr Auftritt beim diesjährigen Eurovision Song Contest, der dieses Jahr rein zufällig in Israel stattfand, war ein riesiges okkultes Ritual – sehr wahrscheinlich als Ankündigung für den Bau des Dritten Tempels.

(Frau X. – Madonnas neue Alter-Ego “Madame X” wird als „Geheimagentin, die ihre Identität ändert“ beschrieben. Und natürlich dreht sich hier alles um MKULTRA-Gehirnwäsche. Der Name selbst bezieht sich auf das Fehlen einer Kernpersönlichkeit)

In Bezug auf die Veranstaltung kann man sagen, dass alles absolut abstoßend ist. Überspitzt könnte man sagen, dass jeder, der dort auftritt, entweder transsexuell oder mindestens homosexuell zu sein scheint. Anscheinend gibt es in dieser Parallelwelt gar keine normalen Menschen mehr, also so etwas wie verheiratete heterosexuelle Europäer (Disney-Programmierung: Satanismus, Sex und MK-Ultra (Videos)).

Vor fünf Jahren war Conchita Wurst noch kontrovers, aber jetzt scheint es beim Eurovision Song Contest eigentlich nur noch Conchita Wursts zu geben (einschließlich des Originals, das ebenfalls wieder auftrat).

Die Veranstaltung fand dieses Mal in Israel statt, d.h. im Zentrum der Kabbalisten, und alles drehte sich offenbar um die Pläne der Kabbalisten: den Untergang der alten, katholischen Ordnung und den Bau des Dritten Tempels in Jerusalem.

Normalerweise wird dieser Eurovision Song Contest in Amerika ja nicht so viel beachtet, aber gerade jetzt trat Madonna auf, die in den USA ein absoluter Megastar ist, warum wohl? Weil sie eigenen Angaben zufolge die Kabbala praktiziert.

Mit all den Mönchs-Darstellern in ihren Kutten wirkt die ganze Szenerie wie Blasphemie, indem der Untergang der alten Ordnung zelebriert wird, denn Madonna verkörpert sehr offensichtlich den Antichristen, da sie alle entsprechenden Symbole aufweist: die Krone des Antichristen und das “X”, das sie gleich zweimal trägt, nämlich auf ihrem Umhang und auf ihrer Augenklappe, um gleichzeitig die typische Einaugen-Symbolik darzustellen (Agenda der Elite: Bei den Star Wars-Plakaten dreht sich alles um das Ein-Augen-Zeichen).

Gleichzeitig ist auf ihrem Umhang eine Schlange zu sehen sowie ein weiteres Symbol, bei dem es sich um das Ouroboros-Zeichen handeln könnte.

Das ganze Bühnenbild des Eurovision Song Contest stellt offenbar eine Pyramide dar, und dann werden bei Madonnas Auftritt die zwei Säulen Jachin und Boas dieses Dritten Tempels bzw. des Tempels Salomos präsentiert, um die sich in der Freimaurerei ja auch alles dreht. Allerdings hat dieser Tempel einen Bogen an der Spitze, der sehr an den Baal-Torbogen erinnert (Die okkult-satanischen Hintergründe der Rock- und Popmusik (Videos)).

Dann, nach dem Tod der Kirche, deuten die Blumenkränze usw. darauf hin, dass die Umweltreligion der UNO die Kontrolle übernimmt, die die ganze Welt vereinen soll, allerdings folgt daraufhin natürlich die große Katastrophe, weil das nicht funktionieren kann, und man sieht im Hintergrund die großen Zeichen der Endzeit, einschließlich der “Posaunen” (dargestellt durch Trompeten).

Ganz nebenbei taucht noch freimaurerische Rosensymbolik auf, dann wird alles dunkel, und aus dieser totalen Dunkelheit entsteht dann die neue Ordnung, deswegen heißt es auch am Ende Rise above it all (passend dazu hatten wir 2014 auch schon den Siegertitel Rise like a Phoenix von Conchita Wurst).

Das alles ist so offensichtlich, dass man einfach die immer wiederkehrenden Muster erkennen muss, und da ist es auch zweitrangig, dass Madonna offenbar nicht mehr richtig singen kann („Monarch“-Bewusstseinskontrolle: Die dunkle Seite der Musikindustrie und Popkultur (Videos).

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Social Engineering enttarnt: Sicherheitsrisiko Mensch (mitp Professional)

Whistleblower

Die Kunst des Human Hacking (mitp Professional)

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 21.05.2019

About aikos2309

4 comments on “Eurovision Song Contest: Madonna als Antichrist und Anspielungen auf Bau des Dritten Tempels? (Videos)

  1. Ich habe heute meine Madonna CD auf den Boden unter das Hänge-WC gelegt. So daß jeder, der sich auf meinem WC einen abdrückt in Richtung Madonna seine dunkle Masse abführt.

    Ich hoffe damit ihrem großen Wunsch nach Dünnschiss, Verderb, Dunkelheit nachgekommen zu sein. Die blendende Seite habe ich vorher noch schön verkratzt, damit sie ähnlich schrill klingt wie sie ohne überarbeitete Tonspur.

    Die erste Geschichte, die ich mal von Madonna las war, daß sie als Cheerleader häufig in der Pyramide ohne Höschen ihre Figur machte. Heute will sie auch wieder Teil einer Pyramide sein aber eher als Auge, X, oder Lichtfigur.

    Nun wenn ich es mir recht überlege so kann ich gar nicht sagen, was mich weniger anspricht.

    Welchen Platz erhielt sie eigentlich bei der Darbietung den 666 oder nur 2+4=6. Der erste Platz kann doch wohl nicht ihr Ziel gewesen sein bei so viel Symbolik.

  2. Madonna ist eine Hure des Bösen !
    Sie ist nunmal eine hörige und untertänige Marionette der NWO-Freaks
    Für mich ist dieses häßliche Unikum kein Megastar, sie ist eine Megaverblendete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.