George Soros wurde bereits 1996 als Rothschild-Agent entlarvt (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 28
  •  
  •  
  •  

Das folgende Dossier basiert auf einem Bericht, der am 1. Oktober 1996 vom EIR-Büro in Wiesbaden mit dem Titel Ein Profil des Megaspekulanten George Soros veröffentlicht wurde. Zu den Nachforschung trugen Mark Burdman, Elisabeth Hellenbroich, Paolo Raimondi und Scott Thompson bei.

Das Time Magazine hat den Finanzier George Soros als einen “modernen Robin Hood” charakterisiert, der die Reichen beraubt, um den armen Ländern Osteuropas und Russlands zu geben. Soros habe durch Spekulationen gegen westliche Zentralbanken enorme finanzielle Gewinne erzielt, um mit seinen Gewinnen den aufstrebenden postkommunistischen Volkswirtschaften Osteuropas und der ehemaligen Sowjetunion zu helfen, das zu erschaffen, was er als Open Society [offene Gesellschaft] bezeichnet.

Die Aussage von Time ist im ersten Teil völlig korrekt und im zweiten Teil völlig unzutreffend. Er beraubt reiche westliche Länder und verwendet seine Profite, um unter dem Deckmantel der “Philanthropie” den Osten noch schonungsloser auszurauben.

Wie wir noch sehen werden, ist das, was Soros unter “offen” versteht, eine Gesellschaft, die es ihm und seinen befreundeten finanziellen Raubtieren ermöglicht, die Ressourcen und kostbaren Vermögenswerte der ehemaligen Volkswirtschaften des Warschauer Pakts zu plündern. Indem Soros Menschen wie Jeffrey Sachs oder den Schweden Anders Aslund und ihre wirtschaftliche Schocktherapie in diese Volkswirtschaften bringt, schafft er die Grundlage dafür, das Vermögen ganzer Regionen der Welt zu spottbilligen Preisen aufzukaufen (Die Rothschilds und die Blutlinie des “Heiligen Grals”).

Der Mann, der die Bank von England ruiniert hat?

Eine Untersuchung des geheimen Finanznetzwerks von Soros ist von entscheidender Bedeutung, um die wahre Dimension des “Soros-Problems” in Osteuropa und anderen Nationen zu verstehen.

Nach der Krise des Europäischen Wechselkursmechanismus vom September 1992, als die Bank von England gezwungen war, ihre Bemühungen zur Stabilisierung des britischen Pfunds einzustellen, tauchte eine wenig bekannte Finanzpersönlichkeit aus dem Dunkeln auf, die sich rühmte, persönlich über 1 Milliarde Dollar mit Spekulation gegen das britische Pfund erwirtschaftet zu haben.

Der Spekulant war der in Ungarn geborene George Soros, der in Ungarn den Krieg mit falschen Papieren überstand und für die NS-Regierung arbeitete, um das Eigentum reicher Mitjuden zu identifizieren und sie zu enteignen. Soros verließ Ungarn nach dem Krieg und nahm nach einigen Jahren in London die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Heute lebt Soros in New York, aber das sagt wenig bis nichts darüber aus, wer und was er ist.

Nach seiner beeindruckenden Behauptung, die Gabe zu besitzen, wie König Midas alles in Gold verwandeln zu können, ließ Soros seinen Namen in einem offensichtlichen Versuch zur Beeinflussung der Weltfinanzmärkte öffentlich verwenden – ein ungewöhnlicher Akt für die meisten Finanzinvestoren, die es üblicherweise vorziehen, Situationen auszunutzen, die noch nicht von Rivalen ausfindig gemacht wurden, und sie geheim zu halten. Soros ist allerdings ebenso ein politisches Wesen wie ein Finanzspekulant.

So proklamierte Soros im März 1993 öffentlichkeitswirksam, dass der Goldpreis im Begriff sei, stark zu steigen; er sagte, er habe gerade “Insider-Informationen” erhalten, dass China im Begriff sei, riesige Mengen Gold für seine boomende Wirtschaft zu kaufen.

Soros war in der Lage, einen Ansturm auf den Kauf von Gold auszulösen, der dazu führte, dass die Preise innerhalb von vier Monaten um mehr als 20% auf den höchsten Stand seit 1991 stiegen. Wie für Soros typisch, begannen er und sein Freund Sir James Goldsmith heimlich damit, ihr Gold mit einem riesigen Gewinn zu verkaufen, sobald sich die Dummköpfe darauf stürzten, um die Preise zu erhöhen.

Dann, Anfang Juni 1993, erklärte Soros seine Absicht eines Ausverkaufs deutscher Staatsanleihen zugunsten der Franzosen in einem offenen Brief an die Londoner Finanzredakteurin Anatole Kaletsky, in dem Soros verkündete: “Nieder mit der D-Mark!”

Soros hat zu verschiedenen Zeiten die Währungen Thailands, Malaysias, Indonesiens und Mexikos angegriffen und hat neu eröffnete Finanzmärkte erschlossen, die wenig Erfahrung mit ausländischen Investoren haben, geschweige denn mit großen Fonds wie Soros.

Soros beginnt damit, Aktien oder Anleihen auf dem lokalen Markt zu kaufen, und andere nehmen naiverweise an, dass er etwas weiß, was sie nicht wissen. Wie bei Gold, wenn die kleineren Investoren beginnen, Soros zu folgen, die Kurse von Aktien oder was auch immer höher zu treiben, beginnt Soros damit, an die begierigen neuen Käufer zu verkaufen, seine 40% oder 100% Gewinne einzustreichen und dann den Markt zu verlassen, und oft auch das gesamtes Land, um ein anderes Ziel für seine Spekulationsgeschäfte zu suchen (Der “Penguin”-Verlag, Rothschild-Zensur und zionistischer Druck (Videos)).

Das Geheimnis des “Quantum Fund NV”

Soros ist nur der sichtbare Seite eines riesigen und bösartigen geheimen Netzwerks privater finanzieller Interessen, das von den führenden aristokratischen und königlichen Familien Europas kontrolliert wird und sich im britischen Haus Windsor befindet. Dieses Netzwerk, das von seinen Mitgliedern als Club of Isles [Club der Inseln] bezeichnet wird, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Trümmern des britischen Imperiums aufgebaut.

Anstatt die Befugnisse des Staates zu nutzen, um ihre geopolitischen Ziele zu erreichen, wurde eine geheime Vernetzung privater finanzieller Interessen entwickelt, die an die alte aristokratische Oligarchie Westeuropas gebunden ist.

Es war in vielerlei Hinsicht der Britischen und der Niederländischen Ostindien-Kompanie des 17. Jahrhunderts nachempfunden. Das Herz dieses Club of the Isles ist das Finanzzentrum des alten britischen Imperiums, der City of London. Soros ist einer von denen, die im Mittelalter “Hofjuden” genannt wurden, und die von den Adelsfamilien eingesetzt wurden (Warum die London City Bankster und Rothschilds den blutigen amerikanischen Bürgerkrieg anzettelten (Video)).

Die wichtigsten dieser “Juden, die keine Juden sind”, sind die Rothschilds, die Soros’ Karriere den Weg ebneten. Sie sind Mitglieder des Club of the Isles und Gefolgsleute der britischen Königsfamilie. Dies ist der Fall, seit Amschel Rothschild den Briten hessische Truppen verkaufte, um während der amerikanischen Revolution gegen George Washington zu kämpfen.

Soros spekuliert auf den Weltfinanzmärkten über sein Offshore-Unternehmen Quantum Fund NV, ein privater Investmentfonds oder “Hedgefonds”. Sein Hedgefonds verwaltet Berichten zufolge Fonds im Wert von 11 bis 14 Milliarden US-Dollar im Auftrag seiner Kunden oder Investoren – einer der bekanntesten ist laut Soros die britische Königin Elisabeth, eine der reichsten Personen Europas.

Der Quantum Fund ist in der Steueroase der Niederländischen Antillen in der Karibik registriert. Dies dient sowohl dazu, die Zahlung von Steuern als auch die wahre Natur seiner Anleger und das, was sie mit ihrem Geld machen, zu verbergen.

Der Hauptsitz wurde in das Steuerparadies Curaçao verlegt

Um zu vermeiden, dass die US-Regierung seine Finanztätigkeiten überwacht, verlegte Soros seinen Hauptsitz in die karibische Steueroase Curaçao.

Die Niederländischen Antillen wurden wiederholt von der Task Force zur Bekämpfung der Geldwäsche der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) als eines der weltweit wichtigsten Zentren für die Geldwäsche von illegalen Erträgen aus dem lateinamerikanischen Kokain- und anderen Drogenhandel genannt. Sie sind im Besitz der Niederlande.

Soros hat dafür gesorgt, dass keiner der 99 Einzelinvestoren, die an seinen verschiedenen Fonds beteiligt sind, ein amerikanischer Staatsangehöriger ist. Nach US-amerikanischem Wertpapierrecht ist ein Hedgefonds auf nicht mehr als 99 sehr wohlhabende Einzelpersonen, sogenannte “erfahrene Anleger”, beschränkt. Durch die Strukturierung seiner Investmentgesellschaft als Offshore-Hedgefonds vermeidet Soros eine öffentliche Kontrolle.

Soros selbst ist nicht einmal im Vorstand des Quantum Fund. Stattdessen dient er aus rechtlichen Gründen dem Quantum Fund als offizieller “Anlageberater” durch ein anderes Unternehmen, Soros Fund Management in New York City. Sollte Soros aufgefordert werden, die Einzelheiten der Geschäftstätigkeit von Quantum Fund offenzulegen, kann er behaupten, er sei “lediglich sein Anlageberater”.

Jeder kompetente Ermittler der Polizei, der sich mit der komplexen rechtlichen Struktur der Geschäfte von Soros befasst, kommt zu dem Schluss, dass Anscheinsbeweise für entweder eine weitreichende Geldwäsche illegaler Gelder oder eine massive illegale Steuerhinterziehung vorliegen. Beides könnte den Tatsachen entsprechen.

George Soros ist Teil einer engmaschigen Finanzmafia – “Mafia” im Sinne einer geschlossenen Bruderschaft von Familien nach Art der Freimaurerei, die gemeinsame Ziele verfolgen. Jeder, der es wagt, Soros oder einen seiner Mitarbeiter zu kritisieren, wird sofort beschuldigt, “antisemitisch” zu sein – eine Kritik, die oft echte Kritiker der skrupellosen Operationen von Soros zum Schweigen bringt oder einschüchtert.

Die Anti-Defamation League (ADL) von B’nai B’rith sieht es als oberste Priorität an, Soros vor den Anschuldigungen der “Antisemiten” in Ungarn und anderswo in Mitteleuropa zu “schützen”, so der ADL-Nationaldirektor Abraham Foxman. Die Aufzeichnungen der ADL über ihre Verdienste um die britische Oligarchie wurden von EIR ausführlich dokumentiert (z.B. in Die hässliche Wahrheit über die Anti-Defamation League [Washington, D.C., Executive Intelligence Review: 1992]).

Nach Angaben sachkundiger US-amerikanischer und europäischer Ermittler gehören zu Soros’ Kreis der angeklagte Metall- und Rohstoffspekulant sowie Flüchtige Marc Rich aus Zug (Schweiz) und Tel Aviv; der geheime israelische Waffen- und Warenhändler Shaul Eisenberg und “Dirty Rafi” Eytan, beide verbunden mit der finanziellen Seite des israelischen Mossad; und die Familie von Jacob Lord Rothschild.

Es ist verständlich, dass Soros und die Rothschild-Interessen es vorziehen, ihre Verbindung von der Öffentlichkeit fernzuhalten, um die gut vernetzten Freunde, die Soros in der City of London, im britischen Außenministerium, in Israel und im US-Finanzinstitut hat, zu verschleiern.

Es wurde daher der Mythos geschaffen, dass Soros ein “Genie” für Einzelinvestitionen ist, das durch seine persönliche Brillanz bei der Erkennung von Marktverschiebungen zu einem der erfolgreichsten Spekulanten der Welt geworden ist. Laut denjenigen, die mit ihm Geschäfte gemacht haben, unternimmt Soros niemals einen größeren Investitionsschritt ohne vertrauliche Insiderinformationen.

Im Vorstand von Soros’ Quantum Fund N.V. ist Richard Katz, ein Rothschild-Mann, der auch im Board der Londoner Kaufmannsbank N.M. Rothschild and Sons und der Leiter der Rothschild Italia S.p.A. in Mailand ist (Das Kartell: Die Morgans, Rockefellers & Rothschilds – Russischer Fernsehsender entlarvt Macht der Rothschilds (Videos))

Eine weitere Verbindung der Rothschild-Familie zu Soros’ Quantum Fund ist das Quantum-Vorstandsmitglied Nils O. Taube, der Partner der Londoner Investmentgruppe St. James Place Capital, deren wichtigster Partner Lord Rothschild ist.

Der Kolumnist der London Times, Lord William Rees-Mogg, ist ebenfals im Vorstand von Rothschilds St. James Place Capital.

Ein häufiger Geschäftspartner von Soros bei verschiedenen spekulativen Geschäften, einschließlich der Goldmanipulation von 1993, ist der englisch-französische Spekulant Sir James Goldsmith, ein Cousin der Familie Rothschild.

Von den allerersten Tagen an, als Soros 1969 seinen eigenen Investmentfonds gründete, verdankte er seinen Erfolg seiner Beziehung zum Bankennetz der Familie Rothschild. Soros arbeitete in den 1960er Jahren in New York für eine kleine Privatbank, die den Rothschilds nahe steht, A. & S. Bleichroeder, Inc., einer Bankiersfamilie, die zu Bismarcks Zeiten Rothschilds Interessen in Deutschland vertrat.

Bis zum heutigen Tag ist A. & S. Bleichroeder, Inc. neben der Citibank [heute Targobank] die Hauptdepotbank für Fonds von Soros’ Quantum Fund. George C. Karlweiss von Edmond de Rothschilds in der Schweiz ansässiger Union Bancaire Privée (UBP SA) in Lugano sowie von der skandalträchtigen Rothschild Bank AG in Zürich unterstützten Soros finanziell. Karlweiss stellte einen Teil des wesentlichen Anfangskapitals und der Investoren für Soros’ Quantum Fund zur Verfügung.

Die Förderung durch die Rothschilds

Soros’ Beziehung zum Rothschild-Finanzkreis stellt keine gewöhnliche oder zufällige Bankverbindung dar. Es ist ein langer Weg, um den außerordentlichen Erfolg eines bloßen Privatspekulanten und Soros’ unheimliche Fähigkeit zu erklären, in solch risikoreichen Märkten so oft “richtig zu spielen”. Soros hat Zugang zum Insider-Wissen einiger der wichtigsten Regierungs- und Privatkanäle der Welt.

Seit dem Zweiten Weltkrieg hat die Familie Rothschild im Herzen des Finanzapparats des Club of the Isles große Anstrengungen unternommen, um einen öffentlichen Mythos über ihre eigene Bedeutungslosigkeit zu erschaffen. Die Familie hat beträchtliche Summen dafür ausgegeben, ein öffentliches Image als eine Familie von reichen, aber dezenter “Gentlemen” zu pflegen, von denen einige es vorziehen, gute französische Weine anzubauen, und andere, sich der Wohltätigkeit widmen.

Nachdem der britische Außenminister Arthur Balfour im November 1917 seinen berühmten Brief an Lord Rothschild geschrieben hatte, in dem er die offizielle Unterstützung der britischen Regierung für die Errichtung einer palästinensischen Heimatnation für das jüdische Volk zum Ausdruck brachte, waren die Rothschilds eng an der Schaffung Israels beteiligt.

Aber hinter der öffentlichen Fassade einer Familie, die Geld für Projekte wie das Pflanzen von Bäumen in den Wüsten Israels spendet, steht N.M. Rothschild aus London im Zentrum verschiedener Geheimdienstoperationen und war mehr als einmal mit den eher widerlichen Elementen des international organisierten Verbrechens verbunden.

Die Familie zieht es vor, solche Verbindungen über weniger bekannte Außenposten wie die Zürcher Rothschild Bank AG und Rothschild Italia in Mailand, die Bank des Soros-Partners Richard Katz, von der Londoner Zentrale fernzuhalten.

N. M. Rothschild wird von Quellen der City of London als einer der einflussreichsten Teile des britischen Geheimdienstes angesehen, der mit dem Thatcher-Flügel “freier Markt” der Tory-Partei verbunden ist.

Rothschild and Sons verdienten riesige Summen, um Thatcher die Privatisierung von Milliarden von Dollars der britischen Staatsindustrie in den 1980er Jahren und später für die Regierung von John Major zu ermöglichen.

Rothschild ist auch das Herzstück des Weltgoldhandels und die Bank, an der zweimal täglich eine Gruppe der fünf einflussreichsten Goldhandelsbanken das Londoner Goldfixing abschließt. Gold macht einen großen Teil der weltweiten Drogenwirtschaft aus.

N. M. Rothschild and Sons ist auch in einige der schmutzigsten Drogen-für-Waffen-Geheimdienstoperationen verwickelt. Da die Rothschilds mit den höchsten Ebenen des britischen Geheimdienstes verbunden sind, ist es ihnen gelungen, jede prominente Erwähnung ihrer Komplizenschaft in einem der schmutzigeren schwarzen Geheimdienstnetze, dem der Bank of Credit und Commerce International (BCCI), zu vermeiden.

Die Rothschilds standen im Zentrum des internationalen Netzes von Geldwäschebanken, das in den 1970er und 1980er Jahren vom britischen MI-6 und den Netzwerken von Oberst Oliver North und George Bush zur Finanzierung von Projekten wie dem nicaraguanischen Contras genutzt wurde.

Am 8. Juni 1993 hielt der Vorsitzende des Bankenausschusses des US-Repräsentantenhauses, der Abgeordnete Henry Gonzalez (D-Tex.), eine Rede, in der er die US-Regierung beschuldigte, sich unter den früheren Regierungen Bush und Reagan systematisch geweigert zu haben, die BCCI strafrechtlich zu verfolgen, und dass das Justizministerium sich wiederholt geweigert habe, mit den Ermittlungen des Kongresses sowohl in Bezug auf den BCCI-Skandal als auch in Bezug auf den eng verwandten Skandal der Banca Nationale del Lavoro in Atlanta (Georgia) zusammenzuarbeiten, durch die kurz vor dem Golfkrieg von 1990-91 angeblich Milliarden an Krediten der Bush-Regierung für Saddam Hussein beschafft wurden.

Gonzalez warf der Bush-Administration vor, ein Justizministerium gehabt zu haben, “von dem ich wiederholt sage, dass es das korrupteste, unglaublichste Justizsystem war, das ich in den 32 Jahren, in denen ich im Kongress war, gesehen habe.”

Die BCCI verstieß gegen unzählige Gesetze, darunter das Waschen von Drogengeldern, die Finanzierung des illegalen Waffenhandels und die Fälschung von Bankunterlagen. Im Juli 1991 gab der Bezirksstaatsanwalt von New York, Robert Morgenthau, eine Anklageschrift des Großen Geschworenengerichts gegen die BCCI bekannt, in der er beschuldigt wurde, “den größten Bankbetrug in der Finanzgeschichte der Welt begangen zu haben. Die BCCI war während ihrer gesamten 19-jährigen Geschichte eine korrupte kriminelle Vereinigung”.

Die BCCI hatte Verbindungen direkt ins Weiße Haus unter Bush. Der saudische Scheich Kamal Adham, ein BCCI-Direktor und ehemaliger Chef des saudi-arabischen Geheimdienstes, als George Bush Chef der CIA war, war einer der in den USA angeklagten BCCI-Aktionäre.

Tage nach seiner Anklage reiste Edward Rogers, ein ehemaliger hochrangiger Berater des Weißen Hauses unter Bush, als Privatmann nach Saudi-Arabien, um einen Vertrag zur Vertretung von Sheikh Adham in den USA zu unterzeichnen.

Was aber noch bei keiner einzigen großen Untersuchung der westlichen Presse festgestellt wurde, ist, dass die Rothschild-Gruppe im Zentrum des riesigen illegalen Netzes der BCCI stand.

Die Schlüsselfigur war Dr. Alfred Hartmann, der Geschäftsführer der Schweizer BCCI-Tochter Banque de Commerce et de Placement SA; zur gleichen Zeit leitete er die Zürcher Rothschild Bank AG und saß in London als Mitglied des Verwaltungsrats von N. M. Rothschild and Sons. Hartmann war auch ein Geschäftspartner von Helmut Raiser, einem Freund von de Picciotto, und mit Verbindungen zu Nordex.

Hartmann war auch Vorsitzender des Schweizer Tochterunternehmens der italienischen BNL-Bank, die vor der irakischen Invasion in Kuwait 1990 an illegalen Überweisungen in den Irak durch die Bush-Regierung beteiligt war. Die BNL-Niederlassung in Atlanta hat mit dem Wissen von George Bush, als er Vizepräsident war, Helmut Raisers Firma Consen in Zug (Schweiz) für die Entwicklung des CondorII-Raketenprogramms durch den Irak, Ägypten und Argentinien während des Iran-Irak-Krieges Mittel zur Verfügung gestellt.

Hartmann war stellvertretender Vorsitzender einer anderen geheimen Genfer Privatbank, der Bank of New York – Inter-Maritime Bank, einer Bank, deren Vorsitzender Bruce Rappaport Ende der 1980er Jahre eine der illegalen finanziellen Verbindungen für das Drogen-für-Waffen-Netzwerk von Oberst Oliver North darstellte, North nutzte die BCCI auch als eine seiner bevorzugten Banken, um seine illegalen Gelder zu verbergen.

“Soros ist das Haus Rothschild des 21. Jahrhunderts geworden”, erklärte die Historikerin Deborah Lipstadt im November 2018 gegenüber der “Financial Times”.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 09.09.2019

About aikos2309

2 comments on “George Soros wurde bereits 1996 als Rothschild-Agent entlarvt (Videos)

  1. Soros-Zombie ist doch nur ein hirntoter Lakai der Rothschild-Bande !
    Wenn dieser Idiot nicht mehr gebraucht wird, dann wird er auch abgesägt.
    Aber solange er Arschkriecht und dadurch auch noch Absahnt, wird er von den Zionisten weiterhin der Öffentlichkeit vorgeführt um mehr Opfer zugegenerieren !
    So ist das wenn man dem Bösen dient und deren Properze leckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.