Von den Medien verschwiegen: So korrupt ist Hillary Clinton – Obama mischt sich in Wahlen ein und trifft Soros

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 18
  •  
  •  
  •  

Die hiesige Mainstream-Lücken-Fake-News-Presse basht nach wie vor gegen Donald Trump! Nicht thematisiert werden die „korrupte“ Hillary Clinton und ihre Demokraten! Hier die ganze Wahrheit!

Während US-Präsident Donald Trump sein nächstes Wahlversprechen wahrmachen will, „endlose“ Kriege zu beenden und amerikanische Soldaten aus Afghanistan und Syrien nach Hause zu holen und dafür gebasht wird, geht in den hiesigen Mainstream-Medien ein anderes Thema völlig unter:

Die E-Mail-Affäre von Hillary Clinton, die noch längst nicht ausgestanden ist. Zeit also, hier an dieser Stelle mehr Licht ins Dunkel zu bringen, um nicht auf die Ablenkungsmanöver der Mainstream-Medien hereinzufallen!

Nach dreieinhalb Jahren andauernder Untersuchung kam das amerikanische Außenministerium letzte Woche zum Ergebnis, dass es unter Hillary Clintons Führung 588 nachweisbare Verstöße gegen Geheimhaltungsvorschriften gab.

Telepolis schreibt dazu:

91 dieser Verstöße lassen sich insgesamt 38 Personen zuordnen, die im Bericht des Ministeriums an den Kongress nicht namentlich genannt werden. Gegenüber dem republikanischen Senator Charles Grassley stellte das State Department allerdings „disziplinarische Maßnahmen“ gegenüber denjenigen Mitarbeitern in Aussicht, die noch dort tätig sind.

Und weiter:

Obwohl die Untersuchungen zu Hillary Clintons E-Mail-Affäre damals noch nicht abgeschlossen waren hatte der inzwischen entlassene FBI-Chef James Comey im Juli 2016 von der Einleitung eines Strafverfahrens nach § 1924 18 U.S. Code abgesehen, was Donald Trumps Generaljustizinspektor Michael Horowitz später scharf kritisierte.

Aber das ist noch nicht alles im korrupten Haufen der Demokraten, also der politischen Gegner von Trump:

Momentan wird noch ein anderer Vorwurf gegen das FBI laut, der untersucht wird: Es geht um die „heimliche Hilfe“ für Hillary Clinton durch die Überwachung von Trumps Wahlkampfteam.

Das FBI rechtfertigte die Einleitung dieser Überwachung mit geleakten Emails des Democratic National Committee, untersuchte deren Server aber nicht selbst, sondern übergab sie der Firma CrowdStrike. Jener „Cybersecurity“-Firma, nach der sich Donald Trump diesen Sommer telefonisch beim neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selensjij erkundigte.

Wie korrupt der ganze Demokratenhaufen ist, zeigt der Juli 2016, als es damals im Wahlkampf gegen Trump ging (bekanntlich gewann Trump diese Wahl und wurde US-Präsident):

Kurz vor Beginn dieses Parteitages trat Debbie Wasserman Schultz als Vorsitzende des Democratic National Committee (DNC) zurück. Der Grund dafür sind von WikiLeaks öffentlich gemachte E-Mails, die nahe legen, das DNC im Vorwahlkampf nicht (wie es die Statuten eigentlich verlangen) neutral war, sondern sich auf Seiten Clintons geschlagen hatte und für sie arbeitete. Um Clintons Konkurrenten Bernie Sanders zu schaden, setzte man der Whistleblowerplattform zufolge auch unfaire Mittel ein – darunter auch eine – so WikiLeaks – „bezahlte Trollfabrik“.

Also noch einmal: Clinton setzte sogar gegen den EIGENEN Mann (Bernie Sanders) bezahlte Trolle ein, um ihn – salopp gesagt – fertigzumachen!

Und weiter:

Vorwürfe, mit der Veröffentlichung der den Zeitraum von Januar bis Mai umfassenden Mails so lange gewartet zu haben, bis die Vorwahlen vorbei sind, werden von WikiLeaks bestritten. Die Verzögerung erklärt man dort mit dem Aufwand bei der Verifizierung.

(…) Während Sanders auf die HillaryLeaks-Mails „empört“ und seine Anhänger mit Anti-Clinton-Demonstrationen reagierten, versucht das Team der Vorwahlgewinnerin der Sache einen anderen Spin zu geben und die Frage aufzuwerfen, ob nicht Russland hinter dem Hack steckt und ob das Ziel nicht ist, Hillary Clinton zu schaden, weil Wladimir Putin lieber Donald Trump als US-Präsidenten hätte.

Sie sehen also: Die US- und EU-Medien werfen Trump allerlei vor, verschweigen aber die absoluten Fehlverhalten von Hillary Clinton und Co.

All das ist gerade jetzt wichtig, weil sich die USA im Vorwahlkampf zur Präsidentschaftswahl 2020 befindet.

Deshalb: Glauben Sie den Mainstream-„Lücken“-Fake-News-Medien einfach nicht!

Obama mischt sich in US-Wahlen ein – nicht Russland

Der Playboy-Sohn des links-liberalen Milliardärs George Soros veranstaltete am Montag in New York ein Abendessen für den ehemaligen Präsidenten Barack Obama und andere prominente demokratische Politiker, um die Umstrukturierung des Staates zu fördern.

Der 34-jährige Alexander Soros wird voraussichtlich 24 Milliarden US-Dollar erben und den Sommer 2016 damit verbringen, üppige Partys für prominente Sportler und Models bei einer Sommermiete der Villa von 72 Millionen US-Dollar zu veranstalten, berichtete Daily Mail. Sein Vater war mit zahlreichen Bemühungen der Linken verbunden, wie dem Vorschlag einer rassenbasierten Schulpolitik und dem Kampf gegen die Einwanderungsagenda von Präsident Donald Trump.

Der 34-Jährige veranstaltete am Montag eine Party der anderen Art zugunsten des National Democratic Redistricting Committee, an der drei hochrangige Gäste teilnahmen – der ehemalige Generalstaatsanwalt Eric Holder, der frühere Gouverneur von Virginia, Terry McAuliffe, und Obama.

Barack Obama scheint sich der amerikanischen Politik nicht zu entziehen. Während fast jeder frühere Präsident sein Amt verlässt und sich nicht zum aktuellen POTUS äußert, lehnen Barack und Michelle es ab, sich zur Ruhe setzen und außer vor zu bleiben.

„Der frühere Präsident Barack Obama hat am Montagabend eine Spendenaktion für das National Democratic Redistricting Committee (NDRC) in Alex Soros ‚Haus in New York City geleiten“, berichtet Breitbart.

Es wird auch erwartet, dass der Gründer und Vorsitzende der Gruppe, der frühere Generalstaatsanwalt Eric Holder und der frühere Gouverneur von Virginia und CNN-Mitarbeiter Terry McAuliffe, an der NDRC-Veranstaltung teilnehmen, um zu beweisen, dass die linken Medien an Bord sind, um den Demokraten zu helfen.

Anfang dieses Jahres hat sich Obamas politische Interessenvertretung, Organizing for Action (OFA), zu Holders Gruppe zusammengeschlossen und eine Kampagne mit dem Titel “All On The Line” gestartet, um die Umverteilung von Reformen voranzutreiben.

Im August stellte die Gruppe eine weitere Initiative vor, Redistricting U, bei der Aktivisten Freiwilligen, die an der Neuverteilung von Bemühungen beteiligt sind, kostenlose Schulungen und Tools zur Verfügung stellten.

Neueinteilung ist nur eine nette Art, die Wahl zu „manipulieren“.

Das Sprichwort „Alle Politik ist lokal“ wurde durch den ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses, Tipp O’Neill, bekannt und gilt auch für die Umverteilung. „Wenn ich Mitglied des Kongresses wäre und die Wahl hätte, (A) die nationalen Gezeiten zu kontrollieren und (B) die Umverteilung meines Staates zu kontrollieren, dann werde ich jedes Mal B wählen – und das steht in O’Neills Kolumne“, schreibt der Politikwissenschaftler Jonathon Bernstein.

Wenn die Neuverteilung nur ein Mittel wäre, um die Wahlen fair zu gestalten, würden die Demokraten keine Millionen ausgeben, um etwas zu tun, das ihnen keinen Vorteil verschafft.

Obama behauptet, er tue dies, um die Wahlen fair zu gestalten. Das ist eine weitere kahle Lüge. 

„Die Bewegung für faire Karten wird den Fortschritt in jeder Frage bestimmen, die uns für das nächste Jahrzehnt interessiert“, sagte der frühere Präsident . „Und wir können es kaum erwarten, mit der Organisation zu beginnen, wenn der Redistricting-Prozess im Jahr 2021 beginnt. Wir müssen diese Bewegung von Grund auf aufbauen – im Moment.“

Bevor er das Weiße Haus verließ, erklärte Obama, dass er in seiner Karriere nach dem Weißen Haus die Bemühungen zur Umverteilung zur obersten Priorität machen werde.

„Die Wiederherstellung der Fairness unserer Demokratie durch das Eintreten für fairere, integrativere Distriktkarten im ganzen Land hat für Präsident Obama Priorität“, sagte Obama-Sprecher Kevin Lewis in einer Erklärung.

Die Amerikaner lassen Barack wissen, dass wir uns nicht täuschen lassen. Wir alle wissen, was heute Abend bei Soros los ist.

„Nicht überrascht. Er hat 8 Jahre im Amt subversive Gruppen gebildet, um das amerikanische Volk an sich zu reißen. Obama als Headliner der Demokraten Spendenaktion bei Alex Soros “, twitterte Lori Flaherty.

„Obama als Headliner der Demokraten verteilt Spendenaktion bei A.Soros. Die Umstrukturierung von Reformen ist nur eine andere Ausdrucksweise für die Fälschung von Wahlen. Wir alle wussten, dass Puppet Ovomit & the Dems ihrem Meister Soros gehören – der sagte, er würde unser Land zerstören“, twitterte Coco1439.

„Die Umstrukturierungsbemühungen sind ein weiterer Versuch, das Wahlkollegium zu untergraben. Sie wollen die Stadtteile weiter verteilen, um mehr Delegierte aufzunehmen…“, twitterte Patricia Menefee.

Alexander Soros ist stellvertretender Vorsitzender der Open Society Foundations und Mitglied der Open Society-U.S. Beirat.

Er scheint auch in die Fußstapfen seines Vaters getreten zu sein und 2017 große Spenden an demokratische Kandidaten und Komitees zu leisten. Die Unterlagen der Federal Election Commission zeigten, dass der 34-Jährige 2017 650.000 US-Dollar für demokratische Zwecke gespendet hatte, sowie Ausschüsse im Jahr 2016.

Alexander Soros und das National Democratic Redistricting Committee antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.



Literatur:

Okkult-Morde: Tod in Teufels Namen – Fakten & Hintergründe

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/guidograndt.de/news-for-friends.de/dailycaller.com am 25.10.2019

About aikos2309

2 comments on “Von den Medien verschwiegen: So korrupt ist Hillary Clinton – Obama mischt sich in Wahlen ein und trifft Soros

Schreibe einen Kommentar zu Yamuda Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.